NLA - Freitag, 4. Dezember 2020

1 : 4 (0:1, 0:2, 1:1) 

Stadion

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Julien Staudenmann; Marc-Henri Progin, Michael Stalder

Tore

11:330:1Santeri Alatalo [PP]
R. McLeod, J. Kovar
37:390:2Sven Leuenberger
Y. Zehnder, R. Diaz
39:460:3Jérôme Bachofner [PP]
R. McLeod, S. Alatalo
Gaëtan Haas1:354:22
T. Brithén, C. Andersson
59:091:4Carl Klingberg
keine Assists

Strafen

Tristan Scherwey10:22
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 71 Sekunden
Calle Andersson23:48
2 min - Check gegen das Knie (Clipping)
24:25Sven Leuenberger
2 min - Beinstellen
27:19Santeri Alatalo
2 min - Behinderung
Gregory Sciaroni39:06
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 40 Sekunden
Tristan Scherwey48:19
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
Tristan Scherwey48:19
2 min - Check gegen den Kopf
51:17Carl Klingberg
2 min - Hoher Stock

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 P. Wüthrich 91,4% 58:14    #51 L. Hollenstein 94,7% 60:00   
#80 R. Käser                # 1 R. Meyer               
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -1    1A 3S 2' #22 S. Alatalo ±0 1T 1A 4S 2'
#77 Y. Burren ±0             #34 C. Cadonau ±0            
# 2 B. Gerber -1       1S    #16 R. Diaz +2    1A 2S   
# 9 M. Henauer ±0             #42 T. Geisser ±0       2S   
#17 T. Thiry ±0             #66 N. Gross -1       1S   
#65 R. Untersander ±0       2S    #14 L. Stadler +2            
#34 M. Zryd ±0       2S    #13 D. Wüthrich -1            
Stürmer Stürmer
#79 T. Bader ±0             #28 Y. Albrecht ±0       1S   
#11 A. Berger ±0             #92 D. Allenspach -1            
#90 T. Brithén       1A       #10 J. Bachofner ±0 1T    1S   
#71 J. Gerber ±0       1S    #91 A. Döpfner ±0            
#92 G. Haas ±0 1T    1S    #48 C. Klingberg +1 1T    5S 2'
#44 A. Heim -1             #43 J. Kovar +1    1A 3S   
#15 D. Jeffrey -1       1S    #17 L. Langenegger -1       1S   
#21 S. Moser ±0       2S    #61 S. Leuenberger +1 1T    3S 2'
#40 J. Neuenschwander ±0       1S    # 9 R. McLeod ±0    2A 3S   
#88 I. Pestoni -1       1S    #88 S. Senteler +1       3S   
#10 T. Scherwey -1       2S 14' #86 E. Thorell ±0       2S   
#41 G. Sciaroni ±0       1S 2' #83 C. Thürkauf ±0       2S   
#67 S. Sterchi ±0       1S    #12 Y. Zehnder +1    1A 3S   

Bären gegen Bullen – wieder gewinnt das Auswärtsteam

Von Roman Badertscher

Der SC Bern gewann das gestrige Spiel in Zug bereits mit 1:2 nach der Overtime. Auch heute gewann das Auswärtsteam. Der EVZ nimmt mit dem 1:4-Sieg drei Punkte mit.

SCB nahe am 1:0, EV Zug legt im Powerplay vor

Der SCB war gleich zu Beginn der Startphase in der Offensive präsent. In der dritten Minute wurde Yanik Burren unglücklich von einem Puck im Gesicht getroffen und musste verarztet werden. Der EV Zug kam in der fünften Minute zu einer guten Chance vor Philip Wüthrich, die der Berner Torhüter gekonnt abwehrte. Die Zuger wurden nun stärker und waren stets sehr schnell im Abschluss. Doch der SCB konterte über Calle Andersson, der in Stürmermanier den Puck durch den Slot zu Miro Zryd spielte und Zug-Goalie Luca Hollenstein zu einer Glanztat mit der Stockhand zwang. Dies wäre normalerweise ein Tor gewesen.

Berns Tristan Scherwey musste als erster eine Strafe absitzen. Die Zuger deckten Wüthrich mit Schüssen ein, Bern brachte den Puck nie richtig aus der Zone heraus und konnte nicht wechseln. Fünf Sekunden vor Ablauf der Strafe traf Santeri Alatalo, der die Zentralschweizer Ende Saison wohl verlassen wird, zum 0:1 von der blauen Linie. Wüthrich war dabei die Sicht von einem eigenen Spieler verdeckt.

Das Team von Neo-Coach Mario Kogler liess sich nicht beeindrucken. Denn in der 15. Minute wurde Inti Pestoni an der gegnerischen blauen Linie mustergültig angespielt. Der Tessiner scheiterte im Solo gegen einen starken Hollenstein. Der SCB verzeichnete gleich darauf einen 2-1-Konter über Ted Brithén und Simon Moser, der den Puck auch nicht an Hollenstein vorbei brachte. Das Schussverhältnis mit 3:14 sprach im ersten Drittel deutlich für die Gäste, aber auch für Torhüter Philip Wüthrich und seine starke Verteidigung.

EVZ baut Führung weiter aus

Zugs Alatalo musste wegen einer Behinderung an Jeremi Gerber auf der Strafbank Platz nehmen. Das hiess, das erste Mal volle zwei Minuten Powerplay für den SCB. Gaëtan Haas verzeichnete einen geblockten Schuss und beinahe hätte Wüthrich mit seinem Fehlzuspiel ein weiteres Gegentor der Gäste zugelassen. Die Situation ist aus Berner Sicht aber noch mal gut gegangen.

Ein hin und her über einige Spielminuten führte schliesslich zu einer guten Möglichkeit von Scherwey vor dem Zuger Tor. Gegen Ende des Mittelabschnitts wurden die Gäste wieder aufsässiger.

Nach einem gewonnen Bully der Berner vertändelte Andersson den Puck und ermöglichte dem EVZ einen 2-1-Konter. Der Schuss von Yannick Zehnder liess Wüthrich abprallen und der mitgelaufene Sven Leuenberger nahm dankend an und verwertete mit der Rückhand zum 0:2. Im nächsten Powerplay des EVZ zerbrach erstmal der Stock von Simon Moser. Ein Schuss des EV Zug prallte von der Bande wieder nach vorne, Ryan McLeod passte in den Slot auf Jérôme Bachofner, der eiskalt vollendete. Der SCB musste mit einem 0:3-Rückstand in die zweite Pause.

SC Bern gelingt Ehrentreffer, mehr auch nicht

Auch im Schlussabschnitt kam der EVZ wie die Feuerwehr aus der Garderobe. Die Berner konnten sich aber lösen und durch Scherwey eine nächste Möglichkeit kreieren. In der 55. Spielminute kam der SCB mit Brithén über rechts und dieser lancierte Haas, der mit einem platzierten Schuss den Ehrentreffer für den SC Bern erzielte. Carl Klingberg setzte mit seinem Treffer ins leere Tor das Endresultat von 1:4 fest. Der EV Zug holt sich damit drei Punkte aus Bern.

Die Freude am Spiel ist beim SCB ist zwar zurückgekehrt. Dennoch wartet viel Arbeit in der kommenden Zeit auf das neue Trainergespann Kogler/Reinhard/Chatelain. Die nächste Möglichkeit bietet sich am Dienstag in Lausanne an.

SC Bern – EV Zug 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)

PostFinance-Arena. – 0 Zuschauer (Entscheid Kanton Bern während Covid-19). – SR: Salonen/Staudenmann, Progin/Stalder.

Tore: 11:33 Alatalo (McLeod, Kovar / Ausschluss Scherwey) 0:1. 37:39 Leuenberger (Zehnder, Diaz) 0:2. 39:46 Bachofner (McLeod, Alatalo / Ausschluss Sciaroni) 0:3. 54:22 Haas (Andersson, Brithén) 1:3. 59:09 Klingberg 1:4.

Strafen: 4-mal 2 Minuten und 1-mal 10 Minuten (Scherwey) gegen den SC Bern, 3-mal 2 Minuten gegen den EV Zug.

PostFinance-Topskorer: Dustin Jeffrey (SC Bern), Jan Kovar (EV Zug).

SC Bern: Wüthrich (Ersatz: Käser); Henauer, Untersander (A); Zryd, Thiry; Beat Gerber, Andersson; Burren; Moser (C), Brithén, Haas; Pestoni, Jeffrey, Scherwey (A); Jeremi Gerber, Bader, Heim; Sciaroni, Neuenschwander, Berger; Sterchi.

Head Coach: Mario Kogler

EV Zug: Hollenstein (Ersatz: Meyer); Geisser, Diaz (C); Alatalo (A), Cadonau; Stadler, Gross; Wüthrich; Zehnder, Kovar (A), Allenspach; Thorell, Senteler, Klingberg; Bachofner, McLeod, Thürkauf; Döpfner, Albrecht, Leuenberger; Langenegger.

Head Coach: Dan Tangnes

Bemerkungen: SC Bern ohne Praplan, Blum (beide abwesend), Karhunen, Ruefenacht (beide verletzt), Colin Gerber (überzählig), Sopa (Swiss League). EV Zug ohne Zgraggen (verletzt), Hofmann, Genoni, Martschini, Simion (alle krank), Schlumpf (gesperrt). – SC Bern von 58:15 bis 59:09 ohne Goalie. – 58:35 Time-out SC Bern.

Schüsse aufs Tor: 16:24 (3:14, 7:3, 6:7)

Best Player: Santeri Alatalo (EV Zug), Gaëtan Haas (SC Bern)

Tabelle

1. ZSC Lions 15 8-2-1-4 51:44 29
2. Lausanne 13 8-2-0-3 41:28 28
3. Zug 12 7-2-1-2 38:28 26
4. Servette 13 7-1-2-3 43:27 25
5. Fribourg 14 7-1-1-5 38:43 24
6. Lugano 12 5-2-1-4 36:31 20
7. Ambrì 15 4-1-3-7 33:45 17
8. Rapperswil 16 4-2-1-9 40:46 17
9. Biel 12 4-1-1-6 37:42 15
10. Bern 14 4-1-1-8 32:38 15
11. Davos 11 4-0-1-6 44:43 13
12. SCL Tigers 11 1-1-3-6 21:39 8

Aktuelle Spiele

Freitag, 4. Dezember 2020

Lausanne - Servette

Bern - Zug

Davos - Ambrì

Kalender

<< Dezember 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031