NLA - Samstag, 28. November 2020

5 : 7 (1:2, 3:4, 1:1) 

Zuschauer

50 Zuschauer (1% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Miroslav Stolc, Julien Staudenmann; Flavio Ambrosetti, Michael Stalder

Tore

Kevin Clark1:002:00
R. Cervenka, F. Randegger
02:411:1Sven Jung
A. Ambühl, F. Herzog
04:531:2Teemu Turunen
D. Meyer, B. Baumgartner
23:251:3Luca Hischier
A. Ambühl, S. Knak
Nando Eggenberger2:324:40
M. Lehmann, N. Dünner
26:572:4Andres Ambühl [SH]
F. Herzog, M. Nygren
27:352:5Fabrice Herzog [SH]
L. Kienzle
Lukas Lhotak3:529:48
K. Schweri
34:463:6Joe Thornton [PP]
F. Herzog, A. Ambühl
Kay Schweri4:638:01
M. Loosli
52:424:7Joe Thornton
M. Wieser, L. Hischier
Nico Dünner5:754:49
N. Eggenberger, M. Lehmann

Strafen

Dominik Egli09:23
2 min - Haken
Roman Cervenka11:35
2 min - Haken
16:06Benjamin Baumgartner
2 min - Halten
26:19Simon Knak
2 min - Haken
Jeremy Wick33:19
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 87 Sekunden
Marco Lehmann46:55
2 min - Beinstellen
54:49 (Team)
2 min - Bankstrafe
Fabian Maier57:19
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 C. Rechsteiner                # 1 F. Haller               
#60 M. Nyffeler 80,6% 60:00    #92 R. Mayer 81,5% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#13 M. Dufner +1             #19 M. Aeschlimann ±0       1S   
#46 D. Egli ±0       2S 2' #25 D. Buchli ±0            
#11 F. Maier -1       3S 2' #23 S. Guerra +1            
#22 R. Sataric -2       1S    #38 O. Heinen -3            
#55 D. Vukovic +1             #90 S. Jung +2 1T    2S   
#16 L. Kienzle -3    1A 1S   
#27 M. Nygren +3    1A 4S   
#71 C. Paschoud +2       3S   
Stürmer Stürmer
#10 R. Cervenka ±0    1A 1S 2' #10 A. Ambühl +3 1T 3A 1S   
#32 K. Clark -1 1T    3S    #98 B. Baumgartner -2    1A 2S 2'
#23 N. Dünner +1 1T 1A 2S    #95 J. Canova ±0            
#25 N. Eggenberger +2 1T 1A 3S    #61 F. Herzog +3 1T 3A 5S   
#24 M. Lehmann +1    2A    2' #13 L. Hischier ±0 1T 1A 4S   
#77 L. Lhotak -1 1T    2S    #36 S. Knak +1    1A 2S 2'
#91 M. Loosli +1    1A       #94 T. Lutz ±0            
#12 S. Moses -3       2S    #88 D. Meyer -1    1A 1S   
#16 M. Ness -1             #97 J. Thornton -1 2T    4S   
#20 F. Randegger +1    1A 1S    #77 T. Turunen -2 1T    4S   
#19 A. Rowe -2       2S    #65 M. Wieser ±0    1A 2S   
#86 K. Schweri +1 1T 1A 1S   
#18 J. Wick -3       4S 2'

Erneutes Torefestival bei Rappi - Davos

Von Pascal Zingg

Wenn der HC Davos gegen die SCRJ Lakers spielt, dann scheint dies ein Garant für viele Tore zu sein. Gab es im ersten Duell der beiden Teams noch elf Tore, waren es im zweiten sogar zwölf. Obwohl diese Tore am heutigen Abend etwas besser verteilt waren, konnte sich der HCD dank eines 7:5 erneut als Sieger feiern lassen.

«Ich würde nicht sagen, dass wir heute viele Fehler gemacht haben. Allerdings haben wir uns taktisch ungeschickt verhalten. So wollten wir im zweiten Drittel nur noch nach vorne rennen, weshalb wir diese Tore kassiert haben», analysierte Christian Wohlwend. Trotz dieses Schönheitsfehlers war der Davoser Coach froh, dass man drei Punkte gewinnen konnte. «Uns fehlen mit Palushaj, Lindgren, Barandun, Frehner, Egli, Sandro Aeschlimann und Corvi aktuell sechs wichtige Leute», bemerkte der Engadiner. Dass die Bündner trotz dieser Abwesenden noch eine starke Mannschaft aufs Feld brachten, zeigt wie gut die Bündner in dieser Saison besetzt sind. Die individuelle Klasse liessen die verbliebenen Stammkräfte während den 60 Minuten auch immer wieder aufblitzen. Zu den aktivsten gehörten dabei Andres Ambühl und Fabrice Herzog. Beiden gelangen drei Scorerpunkte. Daneben zeigte aber auch Joe Thornton, wieso er auch in der besten Liga der Welt eine Legende ist. Der Kanadier liess zwei Mal seine technische Klasse aufblitzen und kam so ebenfalls zu zwei Toren.

Neben der Qualität der Davoser sah man aber auch, dass es im Team der Lakers die eine oder andere Baustelle gibt. Die wohl grösste dieser Baustellen sind die Special Teams. So kassierte man innert 38 Sekunden gleich zwei Shorthander. «Nun haben wir mehr Shorthander kassiert, als dass wir Powerplaytore geschossen haben, das geht gar nicht», zeigte sich Jeff Tomlinson unzufrieden. Wenig überraschend stellte der Trainer im zweiten Drittel seine Überzahllinien um. Anders als zu Beginn spielten nicht mehr alle vier Ausländer in einem Block. «Nur weil man fünf gute Spieler hat, heisst das nicht, dass sie auch gut harmonieren. Für diese Powerplaylinie bräuchte es drei Pucks, wir haben aber nur einen», analysierte Tomlinson. Um mehr Konkurrenzkampf um die Eiszeit im Powerplay zu haben sollen nun nur noch je zwei Ausländer pro Powerplayformation auflaufen.

Wie beim HC Davos stellt Corona auch bei den Lakers ein Problem dar. So muss der Coach aktuell mit nur sechs Verteidigern auskommen. «Unsere Verteidiger müssen sehr viel laufen, da kommt es uns nicht entgegen, dass wir aktuell nur drei Verteidigerpaare haben», erklärte der Trainer. Immerhin gab es neben diesen negativen Aspekten aber auch etwas Positives zu beobachten. So wurden vier der fünf Lakers Tore von Schweizern erzielt. Mit zwei Toren besonders hervortun konnte sich hierbei die Linie um Nico Dünner, Nando Eggenberger und Marco Lehmann. «Um in dieser Liga zu bestehen, brauchen wir drei Linien, die Tore schiessen können. Diese optimale Zusammenstellung suche ich derzeit noch», erklärte Tomlinson. Der Coach gab zu bedenken, dass die Stärkung einer dritten Linie immer auch mit Verlusten in den ersten beiden Linien einhergehe.

Ob sich die Umstellungen in Offensive und Poweplay langfristig lohnen werden wir in den nächsten Spielen beobachten können. Dort wird der SCRJ gute Leistungen gebrauchen können, so ist das Dezemberprogramm mit drei Mal Lugano, zwei Mal Davos, Zug, Lausanne, Bern und Langnau nicht eben einfach.

Tabelle

1. ZSC Lions 15 8-2-1-4 51:44 29
2. Lausanne 12 8-2-0-2 39:25 28
3. Fribourg 14 7-1-1-5 38:43 24
4. Zug 10 6-2-0-2 33:25 22
5. Servette 12 6-1-2-3 40:25 22
6. Lugano 12 5-2-1-4 36:31 20
7. Rapperswil 15 4-2-1-8 38:42 17
8. Biel 12 4-1-1-6 37:42 15
9. Ambrì 14 3-1-3-7 27:41 14
10. Bern 12 4-0-1-7 29:33 13
11. Davos 9 3-0-1-5 36:35 10
12. SCL Tigers 11 1-1-3-6 21:39 8

Aktuelle Spiele

Samstag, 28. November 2020

Lugano - ZSC Lions

Rapperswil - Davos

Fribourg - Lausanne

Kalender

<< November 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30