NLA - Dienstag, 17. November 2020

5 : 4 (1:0, 3:2, 0:2) n.V.

Zuschauer

30 Zuschauer (0% Auslastung)

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Michael Tscherrig, Ken Mollard; Eric Cattaneo, Matthias Kehrli

Tore

Mark Arcobello [PP]1:016:11
T. Heed, M. Bodker
Julian Walker [SH]2:021:17
G. Morini, E. Riva
Tim Traber3:024:55
M. Romanenghi, R. Herburger
30:593:1Killian Mottet
V. Stalberg, M. Abplanalp
34:113:2Matthias Rossi
B. Chavaillaz, S. Walser
Alessio Bertaggia4:234:21
L. Fazzini, R. Loeffel
50:444:3Chris DiDomenico [PP]
R. Gunderson, D. Desharnais
56:034:4Viktor Stalberg
M. Abplanalp, D. Desharnais
Tim Heed5:460:31
M. Bodker, M. Arcobello

Strafen

Jani Lajunen11:57
2 min - Unerlaubter Körperangriff
15:27Jérémie Kamerzin
2 min - Haken
Effektive Dauer: 44 Sekunden
17:23Nathan Marchon
2 min - Halten
Romain Loeffel19:26
2 min - Crosscheck
46:21Samuel Walser
2 min - Haken
Alessandro Chiesa50:02
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 42 Sekunden
Giovanni Morini51:48
2 min - Haken

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 N. Schlegel 84,0% 60:31    #35 C. Hughes               
#31 T. Fatton                #20 R. Berra 82,1% 60:31   
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa +1          2' # 2 M. Abplanalp ±0    2A      
#72 T. Heed +1 1T 1A 2S    #26 D. Aebischer +1            
#58 R. Loeffel +1    1A 2S 2' # 3 B. Chavaillaz +1    1A      
#22 M. Nodari -2       2S    #18 R. Gunderson -1    1A 3S   
#37 E. Riva +1    1A 3S    # 7 B. Jecker -1            
#32 B. Wolf -1             #29 J. Kamerzin +1          2'
#22 D. Sutter -1       2S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello +1 1T 1A 2S    #74 J. Bougro ±0            
#10 A. Bertaggia +1 1T    3S    #89 A. Bykov -1       1S   
#89 M. Bodker +1    2A 2S    #51 D. Desharnais +1    2A 1S   
#87 D. Bürgler -2       1S    #88 C. DiDomenico -2 1T    3S   
#17 L. Fazzini ±0    1A       #27 Y. Herren -2       1S   
#16 R. Herburger +1    1A 2S    #21 M. Jörg +1       1S   
#96 P. Kurashev ±0       1S    #97 N. Marchon ±0          2'
#24 J. Lajunen -2       2S 2' #71 K. Mottet +1 1T    1S   
#23 G. Morini +1    1A 2S 2' #46 M. Rossi ±0 1T    1S   
#70 M. Romanenghi +1    1A       #73 S. Schmid -1       1S   
#38 R. Sannitz ±0             #86 J. Sprunger -2       1S   
# 9 R. Suri -3       2S    #25 V. Stalberg +1 1T 1A 8S   
#21 T. Traber +1 1T    1S    #23 S. Walser +1    1A 1S 2'
#91 J. Walker +1 1T    1S   

Lugano gewinnt mit 5:4 n.V. gegen Gotteron

Von Maurizio Urech

Lugano führte nach 25 Minuten bereits mit 3:0 und nach 40 Minuten mit 4:2, doch Gotteron glich durch Chris DiDomenico und Viktor Stalberg bis zur 57. Minute zum 4:4 aus. Nach 31 Sekunden in der Verlängerung traf Tim Heed zum 5:4.

Bei den Gästen fehlten beim Auswärtsspiel in Lugano weiterhin die verletzten Philippe Furrer und Gaetan Jobin. Bei Lugano fehlten Dominic Lammer, Sandro Zurkirchen und Thomas Wellinger der im Mitteldrittel des Derby das Gleichgewicht verlor und unglücklich gegen die Bande prallte. Thibaut Fatton war der Ersatztorhüter. Dafür kehrten Jani Lajunen und Raffaele Sannitz zurück.


Im Startdrittel war Stalberg der gefählichste Stürmer der Gäste mit nicht weniger als vier Möglichkeiten, in der fünften Minute tauchte er sogar alleine vor Schlegel auf der parierte. Die erste Torchance für die Bianconeri hatte Rückkehrer Lajunen nach vier Minuten. Nachdem Gotteron eine erste Überzahl nicht ausnützen konnte, kam Lugano in der 16. Minute zur ersten Überzahl . Berra parierte einen Weitschuss von Heed ,Mark Arcobello stand richitg und verwertete den Rebound zum 1:0. Beim zweiten Powerplay der Bianconeri hatten die Gäste Glück als Heed nur den Pfosten traf.


Das Mitteldrittel begann mit einem Knalleffekt, Gotteron hatte noch ein Rest-Powerplay von 86 Sekunden, Dubé schickte seine vier Ausländer mit Sprunger aufs Eis, doch der Schuss ging hinten hinaus, nach einem Puckverlust schnappte sich Morini den Puck Querpass für Julian Walker der per Shorthander zum 2:0 traf. In der 25. Minute erkämpfte sich Romanenghi den Puck hinter dem Tor von Berra, Zuspiel für Tim Traber der aus 3:0 erhöhte. Dann hatte Boedker die Chance zum vierten Treffer, Chavaillaz rettete in extremis und wischte die Scheibe von der Linie. Nach einer ersten Möglichkeit für Stalberg, bediente er wenige Sekunden später Kilian Mottet der vom Freiraum der ihm von Chiesa gewährt wurde profitierte und herrlich in die hohe Ecke zum 3:1 traf. Gotteron nahm den Schwung mit, Pelletier nahm sein Time-out, doch in der 35. Minute bediente Walser Matthias Rossi der mit seinem Direktschuss auf 3:2 verkürzte. Doch die Antwort von Lugano kam zehn Sekunden später, es war Alessio Bertaggia der ein Zuspiel von Fazzini zum 4:2 ablenkte.In der 38. Minute hatten die Gäste Pech als Gunderson mit einem Weitschuss nur die Latte traf,


Lugano startete besser ins Schlussdrittel und hatte die ersten Möglichkeiten durch Boedker, Morini und Nodari. In der 46. Minute scheiterte Sutter an Schlegel. Nachdem ein Powerplay von Lugano harmlos war, schlugen die Gäste bei der nächsten Überzahl zurück, Chris Di Domenico traf genauf zum 4:3.Wenig später kassierte Morini eine weitere Strafe, Lugano überstand diese Unterzahl. Doch in der 56. Minute brachten die Bianconeri die Scheibe nicht aus dem eigenen Drittel und Viktor Stalberg traf aus dem Gewühl zum 4:4 Ausgleich. Damit ging die Partie in die Verlängerung.


In dieser liessen die Gäste Tim Heed zu viel Platz und er liess Berra mit seinem Slapshot keine Chance und entschied das Spiel.


Lugano hatte nach dem Doppelschlag anfangs des Mitteldrittels die Partie im Griff und man hatte sogar Chancen zum vierten Treffer, doch dann erlaubte man die Fehlern in der eigenen Zone Gotteron wieder ins Spiel zurückzukehren. Auch im Schlussdrittel machte man sich das Leben mit unnötigen Strafen selber schwer. Da die nächsten zwei Gegner EVZ und Genf-Servette heissen, zwei Mannschaften mit einem grossen Offensiv-Potential gilt es aus den heutigen Fehlern zu lernen.


Mark Arcobello (HC Lugano): Ihr seid ausgezeichnet in die Partie gestartet und dies brachte eine 3:0 Führung, was passierte dann? "Einverstanden wir hatten einen ausgezeichneten Start und hätten diesen Vorsprung besser verwalten sollen, nach dem ersten Gegentreffer wurde wir wohl etwas zu passiv. Es gab auch positives und am Schluss haben wir die Partie nach Verlängerung, über den Rest werden wir diskutieren. In dieser Liga gibt es viele talentierte Spiele und wir müssen lernen wie wir einen Drei-Tore Vorsprung besser verwalten. Momentan wissen wir nicht wieviele Partien ausgetragen werden und daher zählt jeder Punkt und sowieso in den Playoffs darf so etwas nicht passieren.Jetzt spielen wir regelmässig und dies macht ein grosse Differenz, vorher nach einem schlechten Spiel mussten wir eine Woche oder länger bis zur nächsten Partie warten, dies hilft definitiv nicht. Es ist nachher unglaublich schwierig den richtigen Rhythmus, daher sind wir froh jetzt regelmässig spielen zu können. Man sieht die Differenz, mit vermehrter Spielpraxis werden die Entscheidungen schneller getroffen, Nach jedem Spiel werden wir analysieren was gut war und was nicht, heute gab es positives aber auch negatives, darauf müssen wir aufbauen bzw. für die nächsten Spiele lernen."


Serge Pelletier (HC Lugano): Nach der Partie haben wir gemischte Gefühle, wir waren in der Position drei Punkte gewinnen zu können, doch dann haben wir mit einigen Fehlern Gotteron erlaubt ins Spiel zurückzukehren und zum Glück haben wir das Spiel in der Verlängerung noch gewonnen. Gotteron hat eine Klassemannschaft und im Schlussdrittel haben sie einen Zacken zugelegt. Positiv die Comebacks von Lajunen und Sannitz auch wenn Sannitz etwas weniger Eiszeit erhielt. Trotz der Umstellungen gelang uns der Start in diese Partie besser als in den zwei Spielen vom Wochenende, in den nächsten Tagen werden wir einige Situationen am Video anschauen um diese korrigieren, am Freitag wartet mit dem EVZ ein weiteres Spitzenteam auf uns,"


Best player

*** Tim Heed (HC Lugano)

** Mark Arcobello (HC Lugano)

* Viktor Stalberg (Fribourg-Gotteron)




Bemerkungen

17'52 Pfostenschuss Heed

32'39 Time-out HC Lugano

38'40 Lattenschuss Gunderson

Tabelle

1. Servette 8 5-1-1-1 35:17 18
2. Lausanne 10 6-2-0-2 31:23 22
3. Zug 10 6-2-0-2 33:25 22
4. Fribourg 11 6-1-1-3 32:34 21
5. Lugano 9 4-2-1-2 29:20 17
6. ZSC Lions 11 5-1-1-4 35:36 18
7. Rapperswil 11 3-2-1-5 26:28 14
8. Bern 12 4-0-1-7 29:33 13
9. Biel 9 2-1-1-5 26:33 9
10. Ambrì 12 2-1-3-6 24:36 11
11. SCL Tigers 9 1-1-3-4 19:33 8
12. Davos 8 2-0-1-5 29:30 7

Aktuelle Spiele

Dienstag, 17. November 2020

Rapperswil - Bern

Lugano - Fribourg

Kalender

<< November 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30