NLA - Freitag, 30. Oktober 2020

6 : 3 (2:0, 2:0, 2:3) 

Zuschauer

50 Zuschauer (0% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Joris Müller; Stany Gnemmi, Nathy Burgy

Tore

Chris Baltisberger1:000:21
G. Roe
Raphael Prassl2:005:50
P. Baltisberger, M. Noreau
Denis Hollenstein3:025:50
M. Rossi, T. Berni
Marco Pedretti4:031:25
D. Trutmann, L. Flüeler
48:164:1Andres Ambühl [PP]
J. Thornton, S. Aeschlimann
51:244:2Luca Hischier
A. Palushaj
Chris Baltisberger [PP]5:255:46
M. Noreau, G. Roe
58:085:3Andres Ambühl [PP]
M. Nygren, J. Thornton
Christian Marti6:359:11
D. Hollenstein

Strafen

13:04Teemu Turunen
2 min - Stockschlag
Marcus Krüger21:30
2 min - Stockschlag
(Team)22:12
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Patrick Geering22:33
2 min - Beinstellen
25:50 (Team)
2 min - Bankstrafe
Johann Morant31:57
2 min - Crosscheck
Raphael Prassl34:50
2 min - Haken
35:49Perttu Lindgren
2 min - Crosscheck
Christian Marti47:24
2 min - Haken
Effektive Dauer: 52 Sekunden
55:36Dominic Buchli
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 10 Sekunden
Chris Baltisberger56:15
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 113 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Waeber                #92 R. Mayer               
#30 L. Flüeler 90,9% 60:00    #29 S. Aeschlimann 87,2% 59:00   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger +1    1A       #19 M. Aeschlimann ±0            
#96 T. Berni +1    1A 5S    #57 D. Barandun +1       2S   
# 4 P. Geering ±0       3S 2' #25 D. Buchli ±0          2'
#54 C. Marti +1 1T    3S 2' #38 O. Heinen -1       1S   
#74 J. Morant             2' #90 S. Jung -2       1S   
#56 M. Noreau +3    2A 3S    #16 L. Kienzle -1       1S   
#86 D. Trutmann +2    1A 1S    #27 M. Nygren -3    1A 4S   
#75 L. Stoop -1            
Stürmer Stürmer
#10 S. Andrighetto +2       1S    #10 A. Ambühl -3 2T    4S   
#14 C. Baltisberger +1 2T    6S 2' #98 B. Baumgartner ±0            
#89 D. Diem ±0             #70 E. Corvi -2       3S   
#91 D. Hollenstein +1 1T 1A 1S    #96 C. Egli -1            
#16 M. Krüger ±0          2' #93 Y. Frehner -1       1S   
#87 M. Pedretti +2 1T    1S    #13 L. Hischier ±0 1T    3S   
#71 F. Pettersson +1       2S    #36 S. Knak -1       1S   
#18 R. Prassl +2 1T    4S 2' #17 P. Lindgren -1       3S 2'
# 9 G. Roe +1    2A 4S    #11 A. Palushaj -1    1A 4S   
#38 M. Rossi ±0    1A 1S    #97 J. Thornton -1    2A 1S   
#19 R. Schäppi +2       1S    #77 T. Turunen -1       1S 2'
#13 J. Sigrist ±0       1S    #65 M. Wieser -2       3S   
#28 A. Simic ±0       2S   

Erster Sieg nach drei Niederlagen

Von Andreas Bernhard

Die ZSC Lions gewannen dank beeindruckenden ersten zwei Dritteln verdient gegen den HC Davos. Chris Baltisberger und Andres Ambühl waren Doppeltorschützen. Den Bündnern gelang es erst im Schlussdrittel, ins Spiel zu kommen

Die drei letzten Spiele, allesamt Niederlagen, haben Spuren bei den ZSC Lions hinterlassen. Lukas Flüeler kehrte ins Tor zurück, Marco Rossi, der sich bei seinem Stammklub Spielpraxis sammeln will, startete als Center der zweiten Formation und Scharfschütze Fredrik Pettersson wurde nur als 13. Stürmer auf dem Matchblatt aufgeführt. Die Lions hatten sich viel vorgenommen an diesem Abend und setzten dies im ersten Drittel konsequent um. Die Zürcher dominierten die ersten 20 Minuten klar und lagen verdient mit 2:0 in Führung. Das Schussverhältnis von 17:3 spricht Bände. Bereits nach dem ersten gewonnenen Bully und einem Fehler unkonsequenten Einschreiten von Magnus Nygren an der Bande lagen die ZSC Lions nach 21 Sekunden in Führung. Garrett Roe passte von hinter dem Tor auf Chris Baltisberger, der Sandro Aeschlimann sicher auf der Stockhandseite bezwang. Die Lions stürmten munter weiter und liessen die Davoser nie richtig ins Spiel kommen. Einzig in der vierten Minute konnten die Bündner etwas Druck auf das Tor von Lukas Flüeler ausüben. Flüeler wehrte sich erfolgreich gegen die Versuche von Joe Thornton und Perttu Lindgren. Nach knapp sechs Minuten viel der schon fast überfällige zweite Treffer für die Zürcher. Raphael Prassl lenkte einen Schuss von Phil Baltisberger kurz vor dem Tor unhaltbar ab. Den Davosern wollte nicht wirklich etwas gelingen. Sie schlugen über die Scheibe, verpassten Pässe oder manövrierten sich ins Offside.

Das Mitteldrittel änderte nichts am Gesamteindruck. Die ZSC Lions waren weiterhin dominant und bauten die Führung auf 4:0 aus. Zu Beginn bot sich jedoch dem HC Davos die Chance, doch noch ins Spiel zu kommen. Thornton wurde am erfolgreichen Torschuss gehindert indem ihm Marcus Krüger den Stock in Brüche schlug. Der Schwede wurde dafür auf die Strafbank geschickt. 42 Sekunden später erhielten die Zürcher eine weitere Strafe für zuviele Spieler auf dem Eis. Weitere 20 Sekunden später wurde auch noch Patrcik Geering für ein Beinstellen auf die Strafbank verbannt. Doch den Davosern gelang auch in dieser langen Phase mit zwei Spielern mehr auf dem Eis nicht viel. Lindgren traf nach einem Pass von Thornton die Scheibe nicht richtig. Zum Abschluss des Powerplays hielt Flüeler gegen Luca Hischier den Kasten sauber. Kaum waren die Lions wieder vollzählig übernahm Denis Hollenstein an der blauen Linie die Scheibe, hatte freie Bahn und traf zwischen den Beinschonern von Sandro Aeschlimann hindurch zum 3:0. Ein Tor zum besten Zeitpunkt für die Zürcher, ein Todesstoss für die Bündner. Hollenstein übernahm die Scheibe in Offside verdächtiger Position und verleitete Christian Wohlwend damit, die Coaches Challenge zu nehmen. Auf den Bildnern konnte ein Offside nicht erkannt werden. Das bedeutete eine 2 Minuten Strafe gegen die Davoser. Die Lions waren gnädig und liessen die Strafe ohne einen weiteren Treffer verstreichen. Der Treffer folgte ein paar Minuten später in der 32. Minute. Dario Truttmann schickte mit einem schönen Zuspiel Marco Pedretti. Pedretti kam mit viel Tempo in die Angriffszone, liess die Davoser Verteidigung stehen und schloss gekonnt zum 4:0 ab.

Es folgte das beste Davoser Drittel. Als Christian Marti in der 48. Minute auf der Strafbank sass, hatte Garrett Roe zunächst gleich zweimal den Shorthander auf dem Stock, scheiterte aber an Aeschlimann. Dann konnten sich die Davoser im Zürcher Drittel installieren. Thronton passte auf Ambühl, der Flüeler mit einem Weitschuss zum 4:1 bezwang. Der HCD erwachte. Nur drei Minuten später hiess es nur noch 4:2 für die Lions. Luca Hischier vollendete nachdem Flüeler den Abschluss von Aaron Palushaj noch abwehren konnte. Plötzlich waren die Bündner am Drücker. In der 53. Minute vergab Simon Knak, alleine vor Flüeler stehend, das 4:3. Die Lions konnten wieder nachlegen als Dominic Buchli für einen hohen Stock auf die Strafbank musste. Chris Baltisberger stand vor dem Tor und lenkte einen Schuss von Maxim Noreau zum 5:2 ab. Als Chris Baltisberger in der 57. Minute selber eine Strafe einfing und die Davoser den Torhüter rausnahmen, verkürzte Andres Ambühl auf 5:3 und hielt die Spannung aufrecht. Der Schlusspunkt gehörte dann Christian Marti. Mit seinem Treffer ins verlassene Tor sorgte er für das 6:3 Schlussresultat. Die Lions konnten endlich wieder gewinnen und taten dies erstmals mit Lukas Flüeler im Tor.

Schüsse aufs Tor: 38:27 (17:3;12:9;9:15)

Bully: 36:28 (11:8;7:10;18:10)

Turnover eigene Zone: 5:7 (2:3;1:1;2:3)

Aufstellung:

ZSC Lions: Flüeler (Ersatz: Waeber); Marti, Noreau; Geering, Morant; Berni, Trutmann; Phil Baltisberger; Andrighetto, Roe, Chris Baltisberger; Hollenstein, Rossi, Sigrist; Diem, Krüger, Simic; Pedretti, Schäppi, Prassl; Pettersson.

HC Davos: Sandro Aeschlimann (Ersatz: Mayer); Jung, Nygren; Heinen, Kienzle; Barandun, Stoop; Marc Aeschlimann, Buchli; Ambühl, Corvi, Wieser; Lindgren, Thornton, Palushaj; Turunen, Baumgartner, Hischier; Knak, Egli, Frehner.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Blindenbacher, Capaul, Bodenmann und Wick (verletzt).

HC Davos ohne Guerra, Dino Wieser, Herzog, Du Bois, Paschoud, Rubanik (verletzt) und Meyer (überzählig).

45. Lukas Stoop verletzt ausgefallen.

57:52 – 58:08 und 58:27 – 59:11 HC Davos ohne Torhüter

58:08 Time-out HC Davos

Tabelle

1. Lausanne 9 5-2-0-2 25:22 19
2. ZSC Lions 11 5-1-1-4 35:36 18
3. Zug 7 5-1-0-1 24:14 17
4. Servette 6 3-1-1-1 26:15 12
5. Fribourg 5 3-1-0-1 17:15 11
6. Rapperswil 8 2-2-1-3 17:20 11
7. Lugano 6 2-1-1-2 16:12 9
8. Bern 7 3-0-0-4 19:17 9
9. Ambrì 9 2-0-3-4 16:25 9
10. Biel 6 1-1-0-4 19:24 5
11. SCL Tigers 7 0-1-3-3 15:28 5
12. Davos 5 1-0-1-3 20:21 4

Aktuelle Spiele

Freitag, 30. Oktober 2020

ZSC Lions - Davos

Kalender

<< Oktober 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031