NLA - Donnerstag, 1. Oktober 2020

2 : 0 (0:0, 2:0, 0:0) 

Zuschauer

6750 Zuschauer (39% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Daniel Piechaczek; Dominik Altmann, Marc-Henri Progin

Tore

Gaëtan Haas1:020:14
T. Rüfenacht, B. Gerber
Dustin Jeffrey [SH]2:039:59
R. Untersander

Strafen

04:34Rocco Pezzullo
2 min - Beinstellen
Ramon Untersander17:50
2 min - Hoher Stock
Simon Moser20:34
2 min - Haken
Eric Blum31:50
2 min - Beinstellen
Vincent Praplan35:11
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe automatisch bei oder
Vincent Praplan35:11
5 min - Bandencheck
36:21Rocco Pezzullo
Penaltyschuss
49:02Tobias Fohrler
2 min - Crosscheck

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 P. Wüthrich                # 1 B. Conz               
#35 T. Karhunen 100,0% 60:00    #40 D. Ciaccio 92,6% 56:50   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson ±0       1S    # 7 I. Dotti ±0            
#58 E. Blum +1       1S 2' #27 Z. Dotti ±0            
# 2 B. Gerber +1    1A 1S    #90 J. Fischer -1       1S   
#14 C. Gerber ±0             # 5 T. Fohrler ±0       1S 2'
# 9 M. Henauer ±0             #29 M. Fora ±0       2S   
#17 T. Thiry ±0             #82 M. Ngoy -1            
#65 R. Untersander +2    1A 5S 2' #86 R. Pezzullo -1          2'
Stürmer Stürmer
#79 T. Bader ±0       2S    #20 E. Bianchi -1       1S   
#11 A. Berger ±0             #36 M. D'Agostini ±0       2S   
#90 T. Brithén ±0       3S    #14 G. Dal Pian ±0            
#92 G. Haas +1 1T    1S    #10 B. Flynn ±0       6S   
#44 A. Heim ±0       2S    #21 D. Grassi ±0            
#15 D. Jeffrey +1 1T    3S    #91 S. Horansky ±0       2S   
#21 S. Moser ±0       2S 2' #11 J. Kneubühler -1       5S   
#40 J. Neuenschwander ±0             #22 D. Kostner -1       3S   
#88 I. Pestoni +1       3S    #13 M. Müller -1       2S   
#29 V. Praplan ±0          25' #12 J. Novotny -1       5S   
#81 T. Rüfenacht +1    1A 1S    # 9 D. Rohrbach ±0       2S   
#10 T. Scherwey +1       1S    #18 N. Trisconi -1       2S   
#41 G. Sciaroni ±0       1S    #16 D. Zwerger -1       4S   

Karhunen-Shutout zum SCB-Saisonauftakt

Von Roman Badertscher

Drop the Puck in! Sieben Monate seit dem letzten Ernstkampf startete heute Abend die National League mit vier Partien in die neue Saison. Nach dem Aufsetzen der Maske, dem Fiebermessen, der Ausweispflicht und dem Abgleichen des QR-Codes ging es auch für uns rein ins Stadion.

Es ist ein ziemliches Umgewöhnen mit Maske Eishockey zu schauen, als Brillenträger sogar doppelt mühsam. Eine weitere Umstellung ist das Essen und Trinken, welches nur im Sitzen auf dem eigenen Platz erlaubt ist. Es wird eine komische Saison für alle. Nichtsdestotrotz können wir froh sein, geht es wieder los und vor allem mit Zuschauern. Dies bekräftigte auch SCB-CEO Marc Lüthi vor der ersten Puckberührung. Er bat in seiner Ansprache alle Fans sich an die Maskenpflicht zu halten. Die Schweizer Liga ist dank dem grossen Vertrauen des Bundesrats die Einzige in Europa, die mit mehr als 1000 Zuschauern spielen darf. So, nun ab ins Spiel:

Torloses Startdrittel

Der SC Bern versuchte von Beginn weg, das Spiel zu gestalten und kam bereits in der fünften Minute zu einer Top-Chance, als Tristan Scherwey alleine auf Damiano Ciaccio losziehen konnte. Berns Nummer 10 konnte nur regelwidrig von den Beinen geholt werden. Dies gab dem SCB die Gelegenheit, das erste Powerplay aufzuziehen. Dustin Jeffrey, die neue kanadische Verstärkung, streifte mit seinem Schuss noch die Torumrandung.

Das Spielgeschehen flachte daraufhin etwas ab – es war ja auch das erste Spiel nach einer gefühlten Ewigkeit – doch dann tauchte auch Ambri gefährlich vors Tor von Tomi Karhunen auf. Beide Goalies bleiben im ersten Drittel aber ungeschlagen.

Sololauf von Haas sorgte für erstes SCB-Tor, Ambri mit mehr Chancen

Im Mitteldrittel dauerte es gerade mal 14 Sekunden bis der erste Treffer im Netz zappelte. Gaëtan Haas schnappte sich den Puck an der offensiven Zone, zog an der Ambri-Verteidigung vorbei wie ein heisses Messer durch Butter und bezwang Damiano Ciaccio mit einem Backhand-Schuss. Schöner hätte man nicht vollenden können.

Nach dem 1:0 musste SCB-Captain Simon Moser eine Strafzeit absitzen. Ambri zog ein starkes Powerplay auf, doch Karhunen wie auch seine Vorderleute wehrten sich vehement gegen den Ausgleich. Als Moser zurück war lief die Scheibe prompt in die andere Richtung. Beinahe hätte Inti Pestoni für die Berner einschiessen können. Eigentlich passte alles und das Tor stand kurze Zeit auch offen, doch Ciaccio brachte seine Stockschaufel gerade noch dazwischen.

Ambri selbst liess mit der Reaktion nicht lange auf sich warten und kreierte weit mehr Chancen als der Gastgeber – so auch mit einem Mann mehr. Doch Karhunen machte alle guten Chancen der Tessiner zunichte. Als sich die Berner lösen konnten, wurde es wieder gefährlich vor dem Ambri-Gehäuse. Weil ein Spieler der Gäste den Puck mit der Hand aus dem Torraum schob, wurde dem Schweden Ted Brithén ein Penalty zugesprochen, der Ciaccio allerdings mühelos abwehrte. Schliesslich traf Dustin Jeffrey in Unterzahl wenige Zehntelsekunden vor der zweiten Pause zum 2:0.

SCB bringt Vorsprung über die Zeit

Der Druck der Berner blieb im Schlussabschnitt aufrecht. Eine Strafe von Tobias Fohrler kam den Bernern zudem gelegen. Die Mutzen hielten mit viel Druck die Spannung auf dem Eis. Damiano Ciaccio war mehrere Male zur Stelle und hielt Ambri im Spiel. Auf der anderen Seite konnte sich Tomi Karhunen mit vielen Big-Saves auszeichnen und den Shutout für den SCB über die Zeit bringen.

SC Bern – HC Ambri-Piotta 2:0 (0:0, 2:0, 0:0)

PostFinance-Arena. – 6‘750 Zuschauer (ausverkauft während Covid-19). – SR: Hebeisen/Piechaczek, Altmann/Progin.

Tore: 20:14 Haas 1:0. 39:59 Jeffrey (Untersander / Ausschluss Praplan!) 2:0.

Strafen: 3-mal 2 Minuten und 1-mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Praplan) gegen den SC Bern, 3-mal 2 Minuten gegen den HC Ambri-Piotta.

PostFinance-Topskorer: Simon Moser (SC Bern), Elias Bianchi (HC Ambri-Piotta).

SC Bern: Karhunen (Ersatz: Wüthrich); Beat Gerber (A), Untersander; Blum (A), Thiry; Henauer, Andersson; Colin Gerber; Bader, Jeffrey, Pestoni; Scherwey, Haas, Ruefenacht; Moser (C), Brithen, Parplan; Heim, Neuenschwander, Sciaroni; Berger.

Head Coach: Don Nachbaur

HC Ambri-Piotta: Ciaccio (Ersatz: Conz); Isacco Dotti, Fora (A); Fischer, Ngoy; Pezzullo, Fohrler; Zaccheo Dotti; Horansky, Flynn, Kneubuehler; Zwerger, Novotny, D’Agostini; Rohrbach, Müller (A), Grassi; Bianchi (C), Kostner, Trisconi; Dal Pian.

Head Coach: Luca Cereda

Bemerkungen: SC Bern ohne Zryd, Jeremi Gerber, Burren, Sopa (alle überzählig), Sterchi (Swiss League). HC Ambri-Piotta ohne Nättinen, Pinana, Incir (alle verletzt), Mazzolini, Goi (beide überzählig), Dufey, Anthony Neuenschwander, Östlund, Joël Neuenschwander, Schwab (alle Swiss League), Hächler (gesperrt). – 5:53 Lattenschuss Jeffrey. – 30:40 Pfostenschuss Sciaroni. – 56:45 Time-out HC Ambri-Piotta. – HC Ambri-Piotta von 56:45 bis 60:00 ohne Goalie.

Schüsse aufs Tor: 23:28 (6:7, 9:12, 8:9)

Best Player: Matt D‘Agostini (HC Ambri-Piotta), Dustin Jeffrey (SC Bern)

Tabelle

1. Lugano 1 1-0-0-0 4:0 3
2. Lausanne 1 1-0-0-0 5:2 3
3. Bern 1 1-0-0-0 2:0 3
4. Fribourg 1 1-0-0-0 2:1 3
5. Rapperswil 1 0-0-0-1 1:2 0
6. Ambrì 1 0-0-0-1 0:2 0
7. SCL Tigers 1 0-0-0-1 2:5 0
8. ZSC Lions 1 0-0-0-1 0:4 0

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Lausanne - SCL Tigers

Bern - Ambrì

Fribourg - Rapperswil

Lugano - ZSC Lions

Kalender

<< Oktober 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031