Pius Suter schoss Siegestor in der Verlängerung

Von Hanspeter Rathgeb

Bis jetzt waren die grossen ZSC Lions das einzige Team, das die GCK Lions in den Testspielen besiegen konnten. Daran änderte auch der französische Mittelfeldlub Nulhouse Scorpions aus der obersten Liga nichts. Allerdings mussten die Zürcher nach 2:0- und 3:1-Führungen noch in die Verlängerung, wo NHL-Leihgabe Pius Suter 63 Sekunden vor Schluss der 4:3-Siegtreffer gelang.

Die Mulhouse Scorpions waren ausser den ZSC Lions wohl der bisher stärkste Gegner, der mit den GCK Lions vollkommen auf Augenhöhe spielte. Die Partie war mehrheitlich ausgeglichen, wobei bei den Einheimischen schon sehr gute Ansätze zu sehen waren. Man spürte einen tollen Mannschaftsgeist, denn jeder schien für den anderen da zu sein. Passierte einem Spieler ein Fehler, war gleich ein Kamerad zur Stelle und übernahm. Die Defensive mit intensiver Störarbeit beeindruckte gegen die starken Franzosen, die sich kaum entwickeln konnten. Was dennoch hinten ankam, war lange Zeit eine sichere Beute des jungen Torhüters Jeffrey Meier.

Auch bei der Angriffsauslösung und den Kombinationen Richtung gegnerisches Tor zeigte sich schon eine gute Abgeklärtheit und Reife. Wie ein Routinier Roman Schlagenhauf zum Beispiel jeweils dem gegnerischen Torhüter die Sicht verdeckte oder wie die Jungen wirbelten und geschickte Pässe spielten, war beeindruckend. Man kann es kaum erwarten, bis die Meisterschaft startet und es ernst gilt. Die Mannschaft von Trainer Michael Liniger scheint bereit.

Der Führungstreffer nach vier Minuten entstand nach einer Glanzleistung von Nelson Chiquet. Der aufmerksame Shane Mathew konnte danach die Scheibe locker über die Linie schieben. Das 2:0 war der Abschluss einer herrlichen Kombination, wo zuletzt Kaj Suter den Amerikaner Ryan Hayes bediente, der kaltblütig abschloss. Aber auch der 2:1-Anschlusstreffer war das Ergebnis einer schönen Kombination der Franzosen. Das 3:1 durch Verteidiger Axel Andersson entstand aus einem Weitschuss auf Zuspiel des ebenfalls immer präsenten Yannick Brüschweiler.

Vier Minuten vor Schluss stand es aber plötzlich 3:3 unentschieden, als die Franzosen innert 59 Sekunden zweimal in Überzahl trafen. So kam es zur Verlängerung, wo die GCK Lions bravourös eine Unterzahl überstehen mussten, um danach nochmals alles in den Angriff zu werden. Der Effort wurde schliesslich durch den Treffer von Pius Suter mit dem Overtime-Sieg belohnt. 


GCK Lions – Mulhouse Scorpions (Fr) 4:3 n.Verl. (1:0, 2:1, 0:2, 1:0)

Eishalle KEK, Küsnacht. – 70 Zuschauer. – SR: Bougon, Unterfinger; Humair/Francey. – Tore: 5. Mathew (Chiquet) 1:0. 30. Hayes (Kaj Suter – Ausschluss Jurik) 2:0. 30. Campbell (Loizeau, Marcotte) 2:1. 34. Andersson (Brüschweiler – Ausschluss Crête) 3:1. 55. (54:18) Loizeau (Campbell – Ausschluss Landolt) 3:2. 56. (55:17) Hecquefeuille (Laakso, Campbell – Ausschluss Landolt) 3:3. 64. (63:57) Pius Suter (Burger, Braun) 4:3. – Strafen: 12-mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Chiquet, Bandencheck) gegen GCK, 10-mal 2 Minuten plus 5 Minuten plus Spieldauer (Ten Braak, Slew Footing) gegen Mulhouse.

GCK Lions: Meier; Burger, braun; Andersson, Widmer; Landolt, Büsser; Mathew, Kaj Suter, Chiquet; Berri, Pius Suter, Casutt; Berni, Mettler, Brüschweiler; Hayes, Schlagenhauf, Christen.

Bemerkungen: GCK Lions ohne Arnicans, Rautiainen, Riedi (alle verletzt).


Aktuelle Spiele

Samstag, 12. September 2020

Ambrì - Bern

Servette - Fribourg

Rapperswil - Lugano

GCK Lions - Mulhouse

Kalender

<< September 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
141516171820
21222324252627
282930