Lugano mit überzeugendem Auftritt gegen Fribourg-Gotteron

Von Maurizio Urech

Gegen die Mannschaft von Dubé die mit fünf Ausländern angetreten war, siegten die Biaconeri mit 4:2, dank zwei Toren von Luca Fazzini und je einem Treffer von Tim Traber und Mikkel Boedker nach einer unterhaltsamen Partie.

Für das Auswärtsspiel bei Lugano stand bei Gotteron Connor Hughes im Tor und man spielte mit fünf Ausländern. Lugano komplett ausser Sannitz der sich an der Schulter verletzt hatte.


Lugano hatte die ersten Torchancen der Partei durch Romanenghi und Bürgler, auf der Gegenseite verfehlte Herren das Tor nur knapp. Nach einer weiteren Möglichkeit durch Heed klappte es wenige Sekunden später, nach dem Zuspiel von Arcobello liess Luca Fazzini mit einem platzierten Schuss Hughes keine Chance und traf zum 1:0. Bürgler scheiterte in der 18. Minute an Hughes nach dem Zuspiel von Herburger.


Nach 24 Minuten fiel Julian Walker unglücklich auf den Hinterkopf und musste mit der Bahre abtransportiert werden. Wenig später prüfte Rossi mit einem Ablenker Schlegel, in der 27. Minute bediente Bykov mit einem Querpass David Deharnais der zum 1:1 ausgleichen konnte. Nach einer Möglichkeit für Morini konnte Lugano zum zweiten Mal Powerplay spielen und es ging Ruck-Zuck Arcobello gewann das Bully und Luca Fazzini traf zum 2:1. Dann lief Gotteron in einen Konter, nach dem Zuspiel von Haussener schoss Herburger und Tim Traber verwertete den Rebound zum 3:1. Bei einem Powerplay für Gotteron, verfehlte ein Schuss von Aebischer das Tor von Schlegel knapp.


Im Schlussdrtittel hatte Herburger nach einem Pass von Bürgler die erste Möglichkeit. Als Stalberg auf die Strafbank wanderte schlug das Powerpla der Bianconeri erneut zu, Mikkel Boedker lenkte den Pass von Arcobello zum 4:1 ab, kaum angespielt stand Chris DiDomenico richtig und verkürzte auf 4:2. Dann überstand Gotteron eine weitere Unterzahl mit Glück Fazzini traf nur die Latte. Ein weiterer erfolgreicher Test für die Mannschaft von Pelletier gegen einen starken Gegner, wie in den letzten Partien waren auch heute die Special Teams eine der stärken.







HC Lugano – Fribourg-Gotteron 4:2  (1:0; 2:1; 1:1 )

Cornér Arena, Lugano – 773 Zuschauer – Schiedsrichter Lemelin, Mollard; Kehrli, Duarte

Tore: 14’51 Fazzini (Arcobello, Boedker) 1:0; 26’27 Deharnais (Bykov, Fuhrer) 1:1; 33’44 Fazzini (Arcobello/Ausschluss Fuhrer) 2:1; 36’27 Traber (Herburger, Haussener) 3:1; 46’10 Boedker (Arcobello, Heed/Ausschluss Stalberg) 4:1; 46’33 DiDomenico (Schmid) 4:2;


Srafen:  2 x 2 gegen Lugano, 5 x 2 gegen Fribourg-Gotteron


HC Lugano: Schlegel; Riva, Heed; Wellinger, Loeffel; Wolf, Chiesa; Nodari, Antonietti; Fazzini, Arcobello, Boedker; Bertaggia, Romanenghi, Lammer; Suri, Herburger, Bürgler; Morini, Walker, Traber; Haussener


Fribourg-Gotteron: Hughes; Furrer, Sutter ; Aplanalp, Gunderson ; Jecker, Aebischer; Chavaillaz; Herren, Deharnais, Bykov; Stalberg, Schmid, DiDomenico; Marchon, Walser, Brodin; Rossi, Bougro, Sprunger; Jobin


Bemerkungen


24. Minute Julian Walker fällt unglücklich auf den Hinterkopf und muss mit der Bahre abtransportiert werden

51’30 Lattenschuss Fazzini


HC Lugano ohne Vedova, Matewa und Zangger (überzählig) und Sannitz, Lajunen (verletzt)

Fribourg-Gotteron ohne Kamerzin und Mottet (überzählig)

Aktuelle Spiele

Dienstag, 8. September 2020

Basel - Sierre

Thurgau - Olten

GCK Lions - Winterthur

Chx-de-Fds - Ajoie

Langenthal - Biel

Lausanne - Visp

Lugano - Fribourg

Kalender

<< September 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
141516171820
21222324252627
282930