Olten feiert Prestigeerfolg gegen Lugano

Von Maurizio Urech

Der EHC Olten nahm erfolgreich Revanche für die 1:8 Niederlage in der Cornèr Arena und gewann mit 4:3 n.V. dank einem Treffer von Dion Knelsen, dies nach einem 0:3 Rückstand.

EHC Olten – HC Lugano 4:3 n.V. (0:2; 2:1; 1:0; 1:0)

 

Kleinholz Olten – 613 Zuschauer – Schiedsrichter Hebeisen, Piechaczek; Altman, Progin


Tore: 01’02 Vedova (Haussener) 0:1, 17:47 Walker 0:2; 24’01 Suri (Nodari) 0:3; 28:18 Carbis (P. Rytz, Nunn/Ausschluss Antonietti) 1:3; 32’25 Knelsen (Carbis, Nunn) 2:3; 56’46 Fuhrer (Weder) 3:3; 63’25 Knelsen Carbis/Ausschluss Nodari) 4:3


Strafen: 5 x 2 gegen Olten,  6 x 2 gegen Lugano

EHC Olten: S. Rytz; P. Rytz, Nater; Elsener, Lüthi; Gurtner, Weisskopf; Heughebaert, Maurer; Carbis, Knelsen, Nunn; Hüsler, Chiriaev, Wyss; Fuss, Rhexa, Oehen; Weder, Fuhrer, Schwarzenbach


HC Lugano: Zurkirchen; Riva, Nodari; Wolf, Chiesa; Wellinger, Näser; Matewa, Antonietti; Suri, Herburger, Zangger; Bertaggia, Morini, Fazzini; Walker, Haussener, Vedova; Lammer, Sannitz, Traber


Bemerkungen

HC Lugano ohne Schlegel, Arcobello, Boedker, Heed, Bürgler und Romanenghi (alle geschont) und Lajunen (verletzt)


Die Mannschaft von Serge Pelletier trat in Olten ohne Ausländer an, dafür kam Nodari zu seinem Debut.


Wie schon in der ersten Partie erwischte Lugano einen guten Start, Haussener gewann ein Face-Off und Loic Vedova traf nach 62 Sekunden zur 0:1 Führung. Olten hatte im Startdrittel eine gute Möglichkeit durch Nunn, Zurkirchen parierte seinen Direktschuss. In der 18. Minute tankte sich Julian Walker durch und traf zum 0:2. Auch im Mitteldrittel drückte Lugano in den Anfangsminuten aufs Tempo und nach diversen Chancen war es Reto Suri der nach dem Zuspiel von Nodari zum 0:3. Dann kassierte Lugano zwei Strafen nacheinander, bei der zweiten Überzahl traf Daniel Carbis nach dem Querpass von P. Rytz zum 1:3 und in der 33. Minute verkürzte Dion Knelsen sogar auf 2:3 als er schneller als die Lugano defensive reagierte. Lugano kassierte noch vor Drittelsende zwei weitere Strafen und Knelsen hatte sogar den Ausgleich auf dem Stock.

Im Schlussdrittel dominierte Lugano klar auch dank zwei Powerplays, doch S. Rytz hielt sein Team mit diversen Paraden im Spiel und bei einem der seltenen Angriffen der Tannenstädter traf Leonardo Fuhrer zum 3:3 Ausgleich. In der 63. Minute kassierte Nodari eine Strafe die Dion Knelsen nach dem Pass zum 4:3 für Olten ausnützte.


Ein schöner Prestigeerfolg für die Tannenstädter, Lugano wurde dafür bestraft dass man nach dem 0:3 nicht mehr mit der gleichen Intensität weiterspielte und man erlaubte den Unterklassigen ins Spiel zurückzukehren. Ein unnötiger Ausrutscher einen Monat vor dem Saisonstart.




Aktuelle Spiele

Dienstag, 1. September 2020

Basel - Ajoie

Feldkirch - GCK Lions

Thurgau - Langenthal

Olten - Lugano

Sierre - Servette

Kalender

<< September 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28
2930