NLA - 50. Spieltag - Samstag, 29. Februar 2020

1 : 4 (0:0, 1:1, 0:3) 

Stadion

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Ken Mollard; Dario Fuchs, Eric Cattaneo

Tore

Thomas Wellinger1:021:27
R. Suri, J. Walker
33:281:1Matt D'Agostini [SH]
keine Assists
41:241:2Fabio Hofer
M. Müller
45:391:3Robert Sabolic [PP]
B. Flynn, M. D'Agostini
59:151:4Dominic Zwerger
N. Plastino

Strafen

Linus Klasen00:14
2 min - Hoher Stock
03:10Noele Trisconi
2 min - Beinstellen
07:09Dominic Zwerger
2 min - Haken
Dario Bürgler11:10
2 min - Beinstellen
25:52Dominic Zwerger
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
25:52Dominic Zwerger
2 min - Bandencheck
32:40Isacco Dotti
2 min - Beinstellen
Dario Bürgler44:34
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 65 Sekunden
48:43Tobias Fohrler
2 min - Hoher Stock
Julian Walker52:25
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 N. Schlegel 85,0% 58:43    # 1 B. Conz               
#39 S. Zurkirchen                #79 D. Manzato 96,3% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa ±0       2S    # 7 I. Dotti +1       2S 2'
#16 T. Chorney -2       3S    #90 J. Fischer +1       1S   
# 7 B. Jecker ±0       1S    # 5 T. Fohrler +1          2'
#58 R. Loeffel -2             #29 M. Fora +2       2S   
#37 E. Riva ±0       2S    #82 M. Ngoy -1            
# 3 J. Vauclair -1             #86 R. Pezzullo ±0       1S   
#95 T. Wellinger +1 1T    2S    #44 N. Plastino ±0    1A 2S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia -1       2S    #20 E. Bianchi ±0            
#87 D. Bürgler ±0       3S 4' #36 M. D'Agostini +1 1T 1A 1S   
#17 L. Fazzini -2       2S    #14 G. Dal Pian ±0            
#86 L. Klasen -3       1S 2' #10 B. Flynn ±0    1A 2S   
#24 J. Lajunen -1       1S    #26 T. Goi ±0            
#12 D. Lammer ±0       3S    #33 M. Hinterkircher ±0       1S   
#96 D. McIntyre -3             #91 F. Hofer +1 1T    1S   
#23 G. Morini ±0             #24 E. Mazzolini ±0            
#70 M. Romanenghi ±0             #13 M. Müller +1    1A 1S   
#38 R. Sannitz +1             #65 R. Sabolic -1 1T    1S   
# 9 R. Suri +1    1A 4S    #35 R. Schwab ±0            
#91 J. Walker +1    1A 1S 2' #18 N. Trisconi +1       1S 2'
#94 S. Zangger ±0             #16 D. Zwerger +2 1T    5S 14'

Lugano qualifiziert sich dank der mithilfe von Lausanne für die Playoffs!

Von Maurizio Urech

Lugano ging zwar durch Thomas Wellinger 1:0 in Führung, ma kassierte den Ausgleich durch einen Shorthander von Matt D'Agositini , und eine katastrophale Anfangsphase des Schlussdrittels nützten die Gäste zum verdienten 1:4 Erfolg.

Für das letzte Tessinerderby kam es bei beiden Teams zu wenigen Umstellungen. Bei Ambri stand Manzato anstelle von Conz im Tor, Schwab rückte anstelle von Gaeta ins Team. Bei Lugano spielte Chorney anstelle von Postma.

Beide Teams hatten im Startdrittel je zwei Powerplay, doch trotz einiger Möglichkeiten durch Zwerger und Fora für die Gäste, Chorney und einen Ablenker von Bertaggia überstanden beide Mannschaften die Unterzahl ohne Gegentore. In der 17. Minute kam Flynn nach einem Fehler in der Lugano Verteidigung aus kürzester Distanz zum Abschluss, Schlegel parierte.

Lugano kam anfangs des Mitteldrittels entschlossen aus der Kabine, nach einem gefährlichen Ablenker von Walker, kam die Scheibe zu Thomas Wellinger der von der blauen Linie abzog und der Puck landete via eines Ambri-Verteidigers zum 1:0 im Tor, der Treffer wurde nach Videostudium gegeben. Nach einem Weitschuss von Jecker kam Lugano zu einem weiteren Powerplay, erst bei Vollbestand kam Bürgler im Slot zum Abschluss doch er brachte die Scheibe nicht an Manzato vorbei. In der 33. Minute eine weitere überzahl für Lugano, doch nach einem Fehlpass von McIntyre kam Matt D'Agostini an die Scheibe, er wurde nicht angegriffen und bezwang Schlegel zum 1:1. Suri und Lammer hatten noch Chancen, auf der Gegenseite prüfte Müller Schlegel Backhand.

Im Schlussdrittel erwischten die Gäste den besseren Start, nach einem Face-Off in der eigenen Zone und Fabio Hofer verwertete das Zuspiel von Müller zum 1:2. Dann kam Ambri zu einem weiteren Powerplay und Robert Sabolic verwertete den Rebound nach dem Schuss von Flynn zum 1:3.Dann kamen auch die Bianconeri zu einem Powerplay Manzato parierte zwei Schüsse von Fazzini. Bei einer weiteren Überzahl für Ambri neutralisierte Schlegel einen gefährlichen Weitschuss von Plastino, Bei Vollbestand scheiterte Lammer an Manzato. Als Lugano ohne Torhüter spielte traf Dominic Zwerger zum 1:4.


Am Schluss dürfen sich die Bianconeri beim LHC für den Sieg gegen den SCB bedanken, die heutige Leistung war vor allem im Schlussdrittel das Spiegelbild der letzten zwanzig Minuten gegen Gotteron, anstatt die Partie sauber zu Ende zu spielen brachte man sich wieder einmal selber um den Erfolg, der Treffer zur erstmaligen Führung von Ambri darf niemals fallen, ein solches Verhalten vor dem eigenen Tor ist nicht NL-würdig und dann zeigten sich wieder einmal die mentalen Limiten dieser Mannschaft, als man bei der wichtigsten Unterzahl prompt den dritten Treffer kassiert. Auch wenn die Qualifikation für die Playoffs keine Selbstverständlichkeit nach dem schlechten Saisonstart ist, so lassen die Leistungen in den letzten sechs Partien der Qualifikation mehr als ein Fragezeichen offen.


Nach Spielschluss stellte sich Sportchef Hnat Domenichelli den Medien. "Ich glaube Ambri kam hier um sechzig Minuten zu kämpfen, die Differenz machten Einerseits das Powerplay andererseits die Tatsache dass Ihre Spieler Verantwortung übernahmen unsere nicht. Wir haben gut begonnen aber unser Powerplay heute war schwach. Kompliment an Ambri für den Sieg, mehr gibt es dazu nichts zu sagen. Wenn wir auf die Qualifikation zurückschauen dann haben wir uns für die Playoffs qualifiziert, nachdem wir vor Weihnachten auf dem elften Platz standen, haben wir die erste Partie mit mir als Interimscoach gewonnen. Es war eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen, wir haben noch viel Arbeit vor uns. Als wir auf dem elften Platz standen hatten uns viele schon abgeschrieben, die Mannschaft war fähig im Januar von 13 Spielen 10 zu gewinnen. Persönlich glaube ich dass alles was jetzt kommt für die Mannschaft eine Art Bonus ist, wir stehen nach all diesen Turbulenzen in den Playoffs, die Mannschaft soll jetzt frei aufspielen. Was aufgefallen ist die Tatsache dass wir gewinnen können wenn wir in Führung sind, wenn wir in Rückstand geraten haben wir viel mehr Probleme. Wir können jetzt am Kader nichts mehr ändern, dies ist unsere Mannschaft, wir können nur weiterhin arbeiten um an Selbstvertrauen zu gewinnen. Wenn wir kompakt auftreten können wir jeden Gegner in Verlegenheit bringen, wenn wir ängstlich auftreten bekommen wir Probleme. Aus den Spielen wie heute Abend können wir sicher lernen, Ihre Ausländer haben die Differenz gemacht, wie schon gesagt eine turbulente Saison, wer hätte gedacht dass wir wegen dem Corona Virus die letzten zwei Partien ohne Publikum bestreiten müssen und eine Niederlage im Derby schmerzt immer."


Headcoach Serge Pelletier: "Wir hatten zwei Monate Zeit um die Playoff-Qualifikation zu erreichen und dies haben wir geschafft, auf der anderen Seite haben heute zu vielen Sachen nicht funktioniert. Im Hinblick auf die Playoffs bin ich trotz der Niederlage zuversichtlich, gestern in Rapperswil haben wir eine starke Leistung gezeigt und dies muss die Basis für die Serie gegen die Lions sein. Heute waren wir definitiv zu nervös, ich sah auch technische Fehler und es gelang uns nie die Partie zu kontrollieren. Vor zwei Monaten gab man uns nicht mehr als 25 % Chancen auf eine Playoff-Qualifikation, am Schluss wurden es 100 %. Am Schluss stehen wir wie Fribourg und Lausanne nach einer Niederlage in den Playoffs, die Qualifikation ist ein Marathon in dem es galt den Rhythmus hochzuhalten und dies gelang uns im Januar. Natürlich wollten wir diesen Schwung auch für Februar mitnehmen, aber leider führten Formschwächen einiger Spieler dazu dass es ein komplizierter Monat wurde. Jetzt wartet eine neue Herausforderung auf uns und wir müssen wieder die richtige Konzentration finden um an die Leistungen vom Januar anknüpfen zu können wo wir auch gegen hochkarätige Gegner gewinnen konnten. Persönlich wollte ich das Resultat aus Lausanne nicht wissen doch dann habe ich gesehen dass einige vom Staff die Schlussphase verfolgten und dies haben auch die Spieler mitbekommen. Das Derby ist ein Fest für alle, doch heute Abend war es ein Fest bei dem niemand eingeladen war."


Best player

*** Fabio Hofer (HCAP)

** Robert Sabolic (HCAP)

* Daniel Manzato (HCAP)





Bemerkungen

57'58 Time-out HC Lugano

Lugano von 57'58 - 59'15 ohne Torhüter


Tabelle

1. ZSC Lions 50 23-8-6-13 166:124 91
2. Zug 50 23-7-7-13 147:124 90
3. Davos 50 22-9-5-14 159:142 89
4. Servette 50 24-6-5-15 140:116 89
5. Biel 50 19-6-9-16 151:144 78
6. Lausanne 50 20-4-7-19 136:131 75
7. Fribourg 50 17-10-2-21 122:136 73
8. Lugano 50 19-4-4-23 125:139 69
9. Bern 50 15-7-9-19 131:142 68
10. Ambrì 50 15-5-8-22 120:136 63
11. SCL Tigers 50 15-4-10-21 117:148 63
12. Rapperswil 50 11-7-5-27 129:161 52

Aktuelle Spiele

Samstag, 29. Februar 2020

Lugano - Ambrì

Lausanne - Bern

ZSC Lions - Zug

SCL Tigers - Biel

Fribourg - Servette

Davos - Rapperswil

Kalender

<< Februar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829