NLA - 48. Spieltag - Samstag, 22. Februar 2020

0 : 6 (0:3, 0:0, 0:3) 

Zuschauer

6102 Zuschauer

(Unbekannter Ort)

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Thomas Urban; Marc-Henri Progin, Eric Cattaneo

Tore

02:390:1Andrew Ebbett
V. Praplan, J. Gerber
03:320:2Simon Moser
J. Mursak, C. Andersson
07:180:3Jeremi Gerber
C. Andersson, V. Praplan
45:510:4Tristan Scherwey
keine Assists
50:390:5Marc Kämpf
B. Gerber
51:410:6Jeremi Gerber
A. Ebbett, V. Praplan

Strafen

Dominic Lammer11:52
2 min - Beinstellen
Reto Suri30:03
2 min - Beinstellen
33:51Calle Andersson
2 min - Stockschlag
53:58Mark Arcobello
2 min - Haken
Sandro Zangger59:49
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 11 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 N. Schlegel                #33 P. Caminada               
#39 S. Zurkirchen 72,7% 60:00    #35 T. Karhunen 100,0% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa -2       2S    #55 C. Andersson +3    2A 2S 2'
#16 T. Chorney -3       6S    #58 E. Blum +1       1S   
# 7 B. Jecker -2       1S    #77 Y. Burren ±0            
#58 R. Loeffel -1       6S    # 2 B. Gerber +4    1A      
#37 E. Riva -2       2S    #14 C. Gerber +1            
# 3 J. Vauclair -1             # 3 J. Krueger +2       1S   
#95 T. Wellinger -1       1S    #65 R. Untersander +1       1S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia -2       2S    #36 M. Arcobello +1       1S 2'
#87 D. Bürgler -1       1S    #11 A. Berger +1            
#17 L. Fazzini -2       5S    #25 A. Ebbett +3 1T 1A      
#24 J. Lajunen -2       1S    #71 J. Gerber +3 2T 1A 4S   
#12 D. Lammer -1       2S 2' #44 A. Heim +1            
#96 D. McIntyre -2       3S    #27 M. Kämpf +1 1T    1S   
#23 G. Morini ±0       2S    #21 S. Moser +1 1T    4S   
#70 M. Romanenghi ±0             # 9 J. Mursak +1    1A 2S   
#61 J. Ryno -1             #88 I. Pestoni +1       3S   
#38 R. Sannitz -1             #23 V. Praplan +3    3A 1S   
# 9 R. Suri -3       3S 2' #81 T. Rüfenacht +1            
#91 J. Walker -2       2S    #10 T. Scherwey +1 1T    1S   
#94 S. Zangger -1          2'

Lugano verliert klar gegen den SC Bern

Von Maurizio Urech

Lugano startete katastrophal ins Spiel und offerierte den Gästen drei Tore auf dem Silbertablett in den ersten acht Minuten, Nachher reagierte die Mannschaft von Serge Pelletier zwar aber der Fehlstart war nicht zu korrigieren. Nach der dritten Niederlage in folge rutschen die Bianconeri wieder unter dem Strich und haben ihr Schicksal nicht mehr selber in der Hand. Die Mannschaft von Serge Pelletier bestand den Charaktertest nicht und bot eine indiskutable Leistung. Der SCB gewann diskussionslos mit 0:6.

Während der SCB in der siegreichen Aufstellung vom Vortag in Lugano antrat, stellte Serge Pelletier sein Team um. Im Tor stand Sandro Zurkirchen und Johan Ryno kam anstelle von Linus Klasen zu seinem Debut im Dress des HC Lugano.

Offenbar hatte die 3:4 Niederlage vom Vortag gegen Gotteron, nach einer 3:1 Führung, tiefe Spuren bei den Bianconeri hinterlassen, anders kann man sich die katastrophale Anfangsphase nicht erklären. In der dritten Minute verpasste es Reto Suri zu befreien, der Schuss von Praplan wurde von Andrew Ebbett zum 0:1 abgelent und eine Minute später stand die defensive der Bianconeri erneut im Schilf, nach einem Schuss von Mursak reagierte Simon Moser am schnellsten und stellte auf 0:2. Nach einer ersten Möglichkeit durch Morini dessen Schuss das Ziel Knapp verfehlte war der dritte Treffer der Gäste das perfekte Sinnbild für den Katastrophen Start der Mannschaft von Serge Pelletier, keiner war fähig Jeremy Gerber zu stoppen der im dritten Anlauf traf. Suri scheiterte drei Minuten später aus spitzem Winkel an Karhunen, die beste Möglichkeit hatte Lammer als er von der Strafbank zurückkehrte und alleine für Karhunen auftauchte, aber die Scheibe nicht an ihm vorbeibrachte.

Wie erwartet versuchten die Bianconeri anfangs des Mitteldrittels zu reagieren und Karhunen musste Schüsse von Bertaggia, Riva und Fazzini entschärfen auch wenn kein Hochkaräter darunter war, diesen hatte Fazzini in der 25. Minute nach dem Querpass von Bertaggia, Karhunen stand richtig, Nachdem Lugano auch die zweite Unterzahl überstanden hatte, kam Kämpf nach Spielhälfte nach einem Fehler im Spielaufbau zu einer Möglichkeit, aber er verzog. Beim ersten Powerplay der Bianconeri kam auch noch etwas Pech dazu, der Schuss von Ryno prallte vom Pfosten zurück, in der Schlussminute hatten McIntyre und Fazzini weitere Chancen, doch Karhunen war nicht zu bezwingen,

Anfangs des Schlussdrittels kamen die Bianconeri zu vereinzelten Chancen , doch nach einem Fehler von Routinier Vauclair traf Tristan Scherwey zum 0:4.und Marc Kämpf setzte nach 51 Minuten noch einen drauf und zwei Minuten später schnürte Jeremy Gerber sein Doppelpack.

Die Gäste aus Bern mussten gar nicht viel für den Erfolg machen, es reichte die Geschenke der Mannschaft von Serge Pelletier dankend anzunehmen. Diese zwei Niederlagen in den wichtigsten Spielen der Saison werden für die Bianconeri nur schwer zu verdauen sein.


Romain Loeffel (HC Lugano): Von aussen gesehen hatte man den Eindruck ihr wart bei Spielbeginn noch unter Schock nach der gestrigen Niederlage? "Ich glaube nicht dass wir nach der gestrigen Niederlage unter Schock standen, in den ersten zehn Minuten waren wir abwesend und dies hat uns das Spiel gekostet, ganz einfach, unerklärlich und unentschuldbar mit einer solchen Einstellung die ersten zehn Minuten einer so wichtigen Partie zu bestreiten, es ist skandalös dass wir so etwas gerade Zeit gezeigt haben. Nachher hatten wir viele Möglichkeiten aber wenn du kein Tor schiesst kannst du eine solch wichtige Partie nicht gewinnen. Klar ist dass wir in den nächsten zwei Spielen eine Reaktion zeigen müssen, gestern und heute hat man nicht das wahre Lugano gesehen, wir hatten ja vorher seit anfangs Jahr gezeigt zu was wir eigentlich fähig sind, aber es ist klar dass man in den zwei wichtigsten Spielen der bisherigen Saison Präsenz markieren musste und dies war dieses Wochenende nicht der Fall. Persönlich möchte ich dem Team mit Toren helfen, aber leider klappte es in den letzten Spielen nicht, aber ich werde versuchen noch mehr aufs Tor zu schiessen."


Serge Pelletier (HC Lugano): Wir haben die heutige Partie genauso begonnen wie wir die gestrige beendet haben, ein mentales Problem, dies sah man am Anfang. Gestern haben wir nach einer 3:1 Führung noch verloren und dies steckte heute noch am anfang noch in unseren Köpfen, Wir müssen uns auf die nächsten zwei Spiel gut vorbereiten, nach diesen zwei Niederlagen wollen wir unbedingt reagieren, es gilt die Ärmel hochzukrempeln und ein anderes Gesicht zu zeigen. Nach den Back to Back Spielen des letzten Wochenendes hatte ich gesehen dass wir am Samstag Mühe hatte, daher wollte ich frische Kräfte ins Team bringen und so kam Ryno zu seinem Debut, er war sehr aktiv und hat auch einen Pfosten getroffen es lag sicher nicht an ihm dass wir verloren haben. Niklas Schlegel ging es schon gestern nach dem Spiel nicht so gut, lange war sogar ungewiss ob er auf der Bank sitzen würde so musste ich mich für Sandro Zurkirchen entscheiden."


Best player

*** Jeremy Gerber (SC Bern)

** Tomi Karhunen (SC Bern)

* Simon Moser (SC Bern)




Bemerkungen

03'32 Time-out HC Lugano

35'25 Pfostenschuss Ryno

Tabelle

Aktuelle Spiele

Samstag, 22. Februar 2020

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< Februar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829