NLA - 47. Spieltag - Freitag, 21. Februar 2020

5 : 2 (1:0, 0:2, 4:0) 

Zuschauer

15735 Zuschauer

(Unbekannter Ort)

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Nicolas Fluri; Dario Fuchs, Stany Gnemmi

Tore

Calle Andersson1:017:38
J. Mursak, M. Arcobello
22:031:1Jan Mosimann
M. Ness, L. Profico
34:391:2Michael Loosli
F. Randegger, D. Egli
Vincent Praplan [PP]2:242:50
C. Andersson, T. Scherwey
Tristan Scherwey3:248:27
T. Rüfenacht, A. Heim
Simon Moser [PP]4:252:11
J. Mursak, E. Blum
Jan Mursak [SH]5:254:11
keine Assists

Strafen

Ramon Untersander27:52
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
41:05Corsin Casutt
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Effektive Dauer: 105 Sekunden
50:47Juraj Simek
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 84 Sekunden
Thomas Rüfenacht52:35
2 min - Stockschlag
Ramon Untersander57:09
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#33 P. Caminada                #60 M. Nyffeler 84,4% 60:00   
#35 T. Karhunen 92,3% 60:00    #51 N. Bader               
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson +2 1T 1A 3S    #13 M. Dufner -1       1S   
#58 E. Blum +1    1A 1S    #46 D. Egli +1    1A 4S   
#77 Y. Burren ±0             #22 C. Hächler ±0            
# 2 B. Gerber +1             #11 F. Maier ±0       1S   
#14 C. Gerber -1             #41 L. Profico -1    1A 1S   
# 3 J. Krueger -1       1S    #36 N. Schneeberger -2       1S   
#65 R. Untersander ±0       1S 4' #55 D. Vukovic ±0            
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello ±0    1A 6S    #14 C. Casutt -2          2'
#11 A. Berger ±0       1S    #10 R. Cervenka -1       1S   
#25 A. Ebbett ±0       3S    #32 K. Clark -1       2S   
#71 J. Gerber ±0       1S    #23 N. Dünner -1       2S   
#44 A. Heim +1    1A       #89 N. Eggenberger +1       2S   
#27 M. Kämpf ±0             #91 M. Loosli +1 1T    2S   
#21 S. Moser -1 1T    2S    #28 J. Mosimann +1 1T    3S   
# 9 J. Mursak +1 1T 2A 3S    #16 M. Ness +1    1A 1S   
#88 I. Pestoni -1       1S    #27 T. Pyatt -1       3S   
#23 V. Praplan ±0 1T    2S    #20 F. Randegger +1    1A      
#81 T. Rüfenacht +2    1A 1S 2' #19 A. Rowe +1            
#10 T. Scherwey ±0 1T 1A 6S    #44 R. Schlagenhauf ±0            
#59 J. Simek -1       2S 2'

SC Bern gelingt wichtiger Sieg gegen die SCRJ Lakers

Von Rolf Probst

Die Linienumstellung von Trainer Hans Kossmann im dritten Drittel brachte die Wende. Nach 40 Minuten sah die Berner Welt trostlos aus. Sie lagen 1:2 hinten und spielten unterirdisch schlecht. Deshalb beorderte Hans Kossmann Captain Simon Moser wieder neben Mark Arcobello. Diese Massnahme sollte Wirkung zeigen. Plötzlich stand ein anderer SC Bern auf dem Eis und gewann letztendlich mit 5:2. Es war ein immens wichtiger Sieg.

Rolf Probst, Journalist Hockeyfans.ch - Freitag, 21. Februar 2020 – 19:45 Uhr


Der Tabellenlage entsprechend entwickelte sich ein zähes Spiel. Zwar war der SC Bern optisch überlegen, aber die ganz grossen Chancen gab es eben nicht. Nur selten ging es gradlinig und zielstrebig auf das Tor der SCRJ Lakers. Die St. Galler ihrerseits beschränkten sich primär auf die Defensivarbeit. Kurz vor Ende des ersten Drittels lancierte der SC Bern endlich mal einen schnellen Konter. Mark Arcobello bediente Jan Mursak, dieser liess den Puck für Calle Andersson liegen. Der Schwede mit Schweizer Lizenz zögerte kurz mit einer direkten Schussabgabe und verwandelte aber souverän mit einem Handgelenkschuss zum 1:0.


Das zweite Drittel liessen die Hausherren eher gemächlich an. Zu gemächlich wie sich kurz darauf zeigen sollte. Tomi Karhunen konnte einen Schuss nur mit seiner Schulter abwehren und verlor danach die Kontrolle bzw. Übersicht über den Puck. Da auch seine Vorderleute in diesem Moment nicht parat waren auf den Abpraller, nutzte dies Jan Mosimann eiskalt aus und schoss Backhand zum 1:1 ein. Ein Resultat, welches dem SC Bern weder gefiel noch weiterhilft in der jetzigen, schweren Situation. Die Lakers bestimmten auch in der Folge das Geschehen auf dem Eis und waren dem Führungstreffer näher dran als der SC Bern. Kaum bekommt der SC Bern ein Gegentor, gerät das ganze System aus den Fugen. Es fehlt den Spielern des Meisters eindeutig am Selbstvertrauen. Zudem mussten die Bernern auch noch das Glück Anspruch nehmen, als Dominik Egli für die SCRJ Lakers in der 29. Spielminute nur den Pfosten traf. Leider war dies für die Hausherren kein Weckruf. Das Gegenteil traf ein, sie wurden immer passiver und überliessen den Lakers völlig das Spieldiktat. Die logische Folge davon war die Führung für die St. Galler. Michael Loosli konnte ungehindert von der blauen Linie abziehen. Da Tomi Karhunen die Sicht verdeckt war, sah er den Puck nicht kommen und war chancenlos beim 1:2 für die Lakers. Bis zur Pause änderte sich am Spielgeschehen gar nichts. Die Berner liessen sich checken und herumschubsen, ohne sich gross dagegen zu wehren. Mit einem Pfeifkonzert wurde die Berner Spieler in die Pause entlassen.


Hans Kossmann musste reagieren und stellte nun die Reihen um. U.a. kehrte Captain Simon Moser an die Seite von Mark Arcobello zurück. Sofort war die Körpersprache der Berner ganz anders als noch im zweiten Drittel. Zudem hatten sie gleich die Möglichkeit mit einem Mann mehr zu agieren. Die Berner machten gehörig Druck und wurden mit dem Ausgleich belohnt. Tristan Scherwey konnte den Puck im Angriffsdrittel behaupten, spielte zu Calle Andersson. Dessen Schuss wäre zwar neben das Tor, doch Vincent Praplan lenkte den Puck mit dem Oberkörper zum 2:2 ab. Dieses Tor tat dem SC Bern sichtlich gut. Jetzt hatten sie wieder mehr vom Spiel und liessen die schwache Vorstellung aus dem zweiten Drittel etwas vergessen. Der SC Bern war nun am Drücker und tatsächlich gelang Tristan Scherwey das 3:2 auf Zuspiel von Thomas Ruefenacht. Man merkte, dass der Mannschaft und den Fans in diesem Moment ein grosser Stein vom Herzen fiel. Das Spiel hat sich nicht nur Resultatmässig gewendet, auch optisch dominierte der SC Bern nun das Geschehen. Sie wollten unbedingt die Führung ausbauen. Dies gelang ihnen dann auch. Sie nutzen auch die zweite Überzahlmöglichkeit. Simon Moser traf auf Zuspiel von Jan Mursak zum 4:2. Kurze Zeit musste zwar Thomas Ruefenacht auf die Strafbank, doch es war der SC Bern, welcher die Chancen besass. Zuerst scheiterte Tristan Scherwey an Melvin Nyffeler, als er alleine auf das Lakers Tor zog. Wenige Sekunden später eroberte sich Jan Mursak den Puck und machte es besser als zuvor Tristan Scherwey. Er erhöhte mit einem Shorthander zum 5:2. Mit diesem Tor nahm Jan Mursak die letzten Zweifel nach dem Sieger weg.


SC Bern vs. SCRJ Lakers 5:2 (1:0 / 0:2 / 4:0)


PostFinance-Arena, Bern – 15'735 Zuschauer


SR/LM: Antti Salonen (70 / FIN), Nicolas Fluri (19); Dario Fuchs (67), Stany Gnemmi (81)


Tore: 17:38 Andersson (Arcobello, Mursak, ) 1:0; 22:03 Mosimann 1:1; 34:39 Loosli (Randegger) 1:2; 42:50 Praplan (Andersson, Scherwey / Ausschluss Casutt) 2:2;

48:27 Scherwey (Ruefenacht) 3:2; 52:11 Moser (Mursak, Arcobello / Ausschluss Simek) 4:2; 54:11 Mursak (Ausschluss Ruefenacht!) 5:2


Strafen: SC Bern 3 x 2 Min.; SCRJ Lakers 2 x 2 Min.


SC Bern: Karhunen FIN (Caminada); Blum (A), Untersander, B. Gerber, Andersson, C. Gerber, Krueger, Burren; Scherwey, Arcobello (TS / USA), Mursak (SLO); Praplan, Ebbett (A / CAN), Ruefenacht; Moser ©, Heim, Pestoni; Kämpf, Berger, J. Gerber

Coach: H. Kossmann (CAN-SUI)


SCRJ Lakers: Nyfeler (Bader); Dufner, Vukovic (A), Randegger, Egli, Maier, Hächler, Profico, Schneeberger; Simek (SUI-CZE), Pyatt (CAN), Dünner; Casutt, Cervenka (CZE), Clark (TS / CAN); Schlagenhauf (A), Rowe © (USA), Loosli; Eggenberger, Ness (SUI-GER), Mosimann

Coach: Jeff Tomlinson (CAN)


Bemerkungen:


SC Bern ohne Grassi, Sciaroni, Bieber (verletzt), MacDonald (CAN),Thomas (CAN) (überzählig) A. Henauer, M. Henauer (Farmteam)


SCRJ Lakers ohne Schweri (verletzt), Hüsler, Gurtner, Schmuckli, Wetter, Kristo (USA), Forrer (überzählig), Rehak (CZE-SUI), Spiller, Hollenstein (Farmteam)


Schussverhältnis: SC Bern 31 (12 / 6 / 13) – SCRJ Lakers 26 (6 / 13 / 7)


28:30 Pfostenschuss Dominik Egli, SCRJ Lakers

60:00 Game-Winning-Goals: #10 Tristan Scherwey

60:00 bester Spieler SCRJ Lakers: #19 Andrew Rowe

60:00 bester Spieler SC Bern: #55 Calle Andersson


(TS): Topscorer

©: Captain

(A): Captain-Assistent

Tabelle

Aktuelle Spiele

Freitag, 21. Februar 2020

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< Februar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829