NLA - 44. Spieltag - Dienstag, 11. Februar 2020

3 : 4 (2:0, 1:3, 0:0) n.V.

Zuschauer

16206 Zuschauer

(Unbekannter Ort)

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Nicolas Fluri; Dario Fuchs, Roger Bürgi

Tore

Jan Mursak1:007:35
R. Untersander, M. Arcobello
Thomas Rüfenacht [PP]2:016:15
I. Pestoni, S. Moser
26:162:1Pius Suter
G. Roe, C. Baltisberger
Vincent Praplan3:128:44
I. Pestoni
30:393:2Axel Simic
D. Hollenstein, D. Trutmann
33:363:3Phil Baltisberger
P. Geering, P. Suter
62:503:4Pius Suter
R. Prassl, M. Noreau

Strafen

Simon Moser09:39
2 min - Übertriebene Härte
16:00Reto Schäppi
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 15 Sekunden
20:00Patrick Geering
2 min - Crosscheck
47:08Christian Marti
2 min - Crosscheck

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#33 P. Caminada                #35 D. Guntern               
#35 T. Karhunen 89,2% 62:50    #34 J. Ortio 91,9% 62:50   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -1       4S    #24 P. Baltisberger +1 1T    2S   
#58 E. Blum -1       2S    #96 T. Berni ±0            
#77 Y. Burren -1       3S    # 4 P. Geering +3    1A 2S 2'
# 2 B. Gerber ±0       1S    #54 C. Marti -1       1S 2'
#14 C. Gerber ±0             #77 N. Meier ±0            
#96 M. Henauer ±0             #56 M. Noreau -1    1A 2S   
# 3 J. Krueger ±0             #22 D. Sutter +1       1S   
#65 R. Untersander ±0    1A 5S    #86 D. Trutmann ±0    1A 2S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello +1    1A 1S    #14 C. Baltisberger +2    1A 6S   
#11 A. Berger ±0             #26 S. Bodenmann -1       1S   
#25 A. Ebbett -2       1S    #89 D. Diem ±0       1S   
#71 J. Gerber ±0       1S    #91 D. Hollenstein ±0    1A 2S   
#44 A. Heim -1       2S    #87 M. Pedretti ±0       1S   
#27 M. Kämpf ±0       3S    #71 F. Pettersson ±0       2S   
#21 S. Moser ±0    1A 4S 2' #18 R. Prassl +1    1A 4S   
# 9 J. Mursak ±0 1T    2S    #11 G. Roe +1    1A 5S   
#88 I. Pestoni -2    2A 2S    #19 R. Schäppi ±0          2'
#23 V. Praplan -2 1T    2S    #13 J. Sigrist ±0            
#81 T. Rüfenacht ±0 1T    1S    #28 A. Simic ±0 1T    2S   
#10 T. Scherwey +1       3S    #44 P. Suter +2 2T 1A 3S   

SCB verspielt 2-Tore-Führung und verliert in der Overtime

Von Roman Badertscher

Spannende Affiche für den neuen SCB-Trainer Hans Kossmann. 2018 führte er die ZSC Lions zum Meistertitel und steht nun knapp eineinhalb Jahre später an der Berner Bande, wo er das erste Ziel „Playoff-Qualifikation“ erreichen will. Für dieses Unterfangen wären drei Punkte heute Abend von sehr grosser Wichtigkeit.

ZSC Lions mit besserem Start, SCB trifft doppelt

Die ZSC Lions starteten besser ins Spiel und setzten die Berner bereits zu Beginn unter Druck. In der siebten Minute konnte Pius Suter beinahe reüssieren, traf aber nur den Pfosten. Der freiliegende Puck versuchte Berni hinter Karhunen zu versenken, doch der Berner Keeper wehrte sich mit allen Mitteln dagegen und begrub die Scheibe unter seinem Gesäss.

Der SCB löste sich aus der Umklammerung und wusste zu reagieren. Die Berner setzten sich fest, Untersander sah in der Mitte Mursak, der schneller als der Zürcher Verteidiger reagierte und den Puck ins Tor hämmerte. Tristan Scherwey leistete dabei gute Störarbeit vor dem Gehäuse.

Es wurde eine Strafe gegen Moser wegen übertriebener Härte ausgesprochen, welche auch schon nicht gegeben wurde. Hart gepfiffen. Trotzdem, der SCB überzeugte mit einem starken Boxplay und liessen die Löwen ihr Überzahlspiel nicht aufziehen. Und wenn doch ein Schuss durchkam, rettete Karhunen mit seinem Fanghand-Reflex. Auf der Gäste-Seite musste Schäppi wenig später hinaus. Die Strafe dauerte gerade mal 14 Sekunden bis Ruefenacht ZSC-Torhüter Ortio eiskalt zwischen den Beinschonern bezwang. Es stand 2:0 zur Pause und den Lions wurde gleich noch eine Zweiminuten-Strafe wegen einem unnötigen Cross-Check von Geering verhängt.

SCB gibt 2-Tore-Führung aus der Hand

Der SCB startete mit einem Powerplay in den Mittelabschnitt. Nach 50 Sekunden fehlte beim Schuss von Andersson nur Zentimeter, denn der Puck landete am Pfosten. Nun war die Statistik der Metalltreffer wieder ausgeglichen. Der SCB konnte zwar die Überzahl nicht ausnutzen, erspielte sich aber weitere gute Chancen.

Als nach einem Gegenangriff Krueger den Puck nicht aus der eigenen Zone brachte, war es Roe, der ihm zuvor kam und auf Pius Suter spielte, der zum Anschluss einnetzte. Auf der anderen Seite scheiterte Moser im Alleingang an Ortio. Dafür nahm Pestoni Anlauf, grub die Scheibe an der Bande aus und legte auf Praplan, der mit einem satten Schuss Ortio auf der Fanghandseite zum 3:1 bezwang.

Keine zwei Minuten danach reagierten die ZSC Lions mit dem Treffer von Axel Simic. Die Zürcher waren nach dem 3:2 spielfreudiger und liess dem SCB wenig gewähren. In der 34. Minute war der Ausgleich Tatsache. Phil Baltisberger traf von der blauen Linie, wobei Karhunen erstmals keinen guten Eindruck machte.

Keine Tore im Schlussabschnitt

Der Schwung aus den ersten 30 Minuten verblasste. Als Marti auf die Bank musste, hatte der SC Bern nochmals die Chance, ein Tor in Überzahl zu erzielen. Dies gelang nicht. So plätscherte das Spiel vor sich hin bis kurz vor dem Ende, als die Berner um das vierte Tor kämpften, allerdings keines mehr zustande brachte.

Overtime-Sieg der ZSC Lions

Scherwey traf 70 Sekunden nach Beginn der Overtime den Pfosten. Und wie es so oft ist, wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie. So war es auch heute. Pius Suter war der Glückliche, der sich für den ZSC den Zusatzpunkt sicherte, den Bern eigentlich dringender benötigt hätte.

SC Bern – ZSC Lions 3:4 n.V. (2:0, 1:3, 0:0, 0:1)

PostFinance-Arena. – 16‘206 Zuschauer. – SR: Salonen/Fluri, Fuchs/Bürgi.

Tore: 7:35 Mursak (Untersander, Arcobello) 1:0. 16:15 Ruefenacht (Pestoni, Moser / Ausschluss Schäppi) 2:0. 26:16 Pius Suter (Roe) 2:1. 28:44 Praplan (Pestoni) 3:1. 30:39 Simic 3:2. 33:36 Phil Baltisberger (Geering) 3:3. 62:50 Pius Suter (

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 3-mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions.

PostFinance-Topskorer: Arcobello (SC Bern), Roe (ZSC Lions).

SC Bern: Karhunen (Ersatz: Caminada); Blum (A), Andersson; Beat Gerber, Untersander; Mika Henauer, Krueger; Colin Gerber, Burren; Scherwey, Arcobello, Mursak; Moser (C), Ruefenacht, Kämpf; Praplan, Ebbett (A), Pestoni; Jeremi Gerber, Heim, Berger.

Head Coach: Hans Kossmann

ZSC Lions: Ortio (Ersatz: Guntern); Marti, Noreau; Geering (C), Phil Baltisberger; Berni, Trutmann; Meier, Sutter; Suter, Roe, Chris Baltisberger; Hollenstein (A), Diem, Bodenmann; Pedretti, Prassl, Pettersson; Sigrist, Schäppi (A), Simic.

Head Coach: Rikard Grönborg

Bemerkungen: SC Bern ohne Grassi, Sciaroni, Bieber (alle verletzt), MacDonald, Wellman (überzählig), Andri Henauer (Junioren). ZSC Lions ohne Blindenbacher, Wick (beide verletzt), Krüger (überzählig), Hayes, Zürrer, Brüschweiler, Backman, Braun, Kaj Suter (alle Swiss League), Flüeler (krank).

Schüsse aufs Tor: 36:32 (10:10, 14:10, 12:10, 0:2)

Schönstes Tor: 1:0 von Jan Mursak (SC Bern)

Best Player: Garret Roe (ZSC Lions), Inti Pestoni (SC Bern)

Tabelle

Aktuelle Spiele

Dienstag, 11. Februar 2020

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Unbekannt - Unbekannt

Kalender

<< Februar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829