NLA - 42. Spieltag - Samstag, 1. Februar 2020

3 : 2 (1:0, 2:1, 0:1) 

Zuschauer

17016 Zuschauer (99% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Ken Mollard, Kristian Vikman; Eric Cattaneo, Dominik Altmann

Tore

Inti Pestoni1:013:13
C. Gerber, V. Praplan
Jan Mursak [PP]2:021:48
I. Pestoni, T. Scherwey
34:242:1Ben Maxwell
A. Gagnon, J. Schmutz
Inti Pestoni3:137:46
R. Untersander, A. Ebbett
48:073:2Chris DiDomenico
keine Assists

Strafen

Marc Kämpf05:38
2 min - Halten
08:27Samuel Erni
2 min - Beinstellen
20:54Pascal Berger
2 min - Haken
Effektive Dauer: 54 Sekunden
Justin Krueger31:17
Penaltyschuss
31:17Chris DiDomenico
10 min - Unsportliches Verhalten
Mark Arcobello40:45
2 min - Stockschlag
Inti Pestoni52:26
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#33 P. Caminada                #40 D. Ciaccio               
#35 T. Karhunen 93,8% 60:00    #74 I. Punnenovs 88,9% 58:49   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson ±0       3S    #34 C. Cadonau ±0       1S   
#58 E. Blum +1       2S    #72 S. Erni -1       1S 2'
#77 Y. Burren -1       3S    #96 A. Glauser ±0            
# 2 B. Gerber ±0             #95 T. Grossniklaus +1       2S   
#14 C. Gerber +1    1A 1S    #27 A. Huguenin ±0            
# 3 J. Krueger -1             # 2 F. Lardi -1       1S   
#65 R. Untersander ±0    1A 2S    # 7 L. Leeger +1       1S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello ±0       1S 2' #22 T. Andersons -1            
#11 A. Berger -1             #19 P. Berger +1          2'
#25 A. Ebbett +1    1A 1S    #89 C. DiDomenico +1 1T    4S 10'
#71 J. Gerber ±0             #93 N. Diem -1       2S   
#44 A. Heim -1       2S    #11 A. Gagnon +1    1A 1S   
#27 M. Kämpf -1          2' #25 L. In-Albon -1       1S   
#21 S. Moser ±0             #21 R. Kuonen -1       1S   
# 9 J. Mursak ±0 1T    3S    #49 B. Maxwell +1 1T    4S   
#88 I. Pestoni +1 2T 1A 4S 2' #64 B. Neukom -1       2S   
#23 V. Praplan +1    1A 1S    #82 H. Pesonen +1       6S   
#81 T. Rüfenacht ±0       2S    #71 J. Schmutz +1    1A 2S   
#10 T. Scherwey ±0    1A 2S    #98 J. Sturny -1       3S   
#41 G. Sciaroni ±0            

SCB-Sieg nach 60 Minuten! Vom defensiven Schablonen- zum offensiven Arbeiter-Hockey

Von Roman Badertscher

Vor dem kapitalen Tatzen-Derby gegen den noch in Reichweite befindenden Strichgegner SCL Tigers und dem ersten SCB-Heimspiel unter der neuen Leitung von Hans Kossmann und Lars Leuenberger wurden beim SCB gewaltig die Linien umgestellt. Allein in der ersten Sturmformation war neben Mark Arcobello nicht etwa der Captain gesetzt, sondern es kamen Tristan Scherwey und Jan Mursak zum Zuge.

Inti Pestoni gelingt das erste Tor

Der SCB bemühte sich in der Anfangsphase sehr, offensiv Akzente zu setzen. Die Spieler suchten mehr den Abschluss. Noch vor wenigen Tagen hätten sie sich mit zu vielen Pässen selber an gefährlichen Abschlüssen in der Offensive gehindert. Die SCL Tigers waren dafür schnell in den Konterangriffen, der SCB konnte im ersten Drittel aber stets erfolgreich abwehren.

Das Boxplay bei der ersten Strafe gegen Kämpf funktionierte wie noch unter Jalonen gut. Blum hätte in der ersten Szene nach Ablauf der Strafzeit direkt abziehen können, holte aber mit seiner Verzögerung eine Strafe heraus. Das Powerplay war dann eher so wie wir es bereits kannten. Es gab nur einen Schuss aufs Tor, dafür kamen die Spieler wieder in die gegnerische Zone hinein.

Das 1:0 fiel in der 14. Minute als Pestoni vor dem Tor einen Schuss von Colin Gerber unhaltbar ablenkte. Das Forechecking auf Seiten der Mutzen verbesserte sich ebenfalls. Sogar im Scheibenbesitz der Tigers wurden die Gäste teils von den Berner Vorderleuten bedrängt. Langnau verzeichnete kurz vor der Pause eine grosse Chance um auszugleichen, der Puck glitt aber knapp am Tor von Karhunen vorbei.

Zweites Langnau-Tor aberkannt, SCB erhöht auf 3:1

Bereits kurz nach Beginn des Drittels musste Pascal Berger raus und Scherwey nahm Fahrt auf, legte den Puck auf Pestoni zurück, der verzögerte und bediente im richtigen Moment Mursak, der mit seinem 2:0 dem SCB endlich wieder einmal ein Powerplaytor bescherte. Die SCL Tigers konnten daraufhin eine 2 gegen 1 Situation nicht ausnutzen, da Gagnon vor dem leerten Tor kläglich scheiterte.

Kurze Zeit später wurde den Gästen ein Penalty zugesprochen, als Krueger in der Mittelzone den Puck verlor und den losziehenden Langnauer nur noch mit einem Foul stoppen konnte. DiDomenico lief an, doch Karhunen wehrte mit seiner Stockhandseite erfolgreich ab. Wegen unsportlichem Verhalten musste DiDo gleich noch für 10 Minuten in die Kühlbox.

Kurz nach Spielhälfte glich Ben Maxwell aus, der den Zuckerpass von Julian Schmutz in den Slot bekam. Es folgte gleich wieder der nächste Angriff der Gäste und Karhunen musste ein zweites Mal hinter sich greifen. Krueger verlor den Puck erneut kläglich hinter dem Tor, Gagnon bediente Maxwell, der sich als Doppeltorschütze auszeichnen konnte. Wäre da nicht noch das Videostudium gewesen. Das Tor wurde wegen hohem Stock korrekterweise nicht gegeben.

Karhunen hielt Bern im Spiel und zeichnete sich gleich wieder gegen Pesonen aus, der nach dem Puckverlust von Blum alleine losziehen konnte. Nach dem darauf folgenden Bullygewinn des SCB nahm die Tor-Maschinerie des SC Bern wieder Fahrt auf. Pestoni schoss zuerst neben dem Tor vorbei, der Puck kam durch Untersander zurück in den Goaliekreis, wo Pestoni erneut richtig stand und zur 3:1-Führung traf.  

Langnau kommt heran, Bern kämpf sich zu den drei wichtigen Punkten

Nachdem eine Strafe gegen Arcobello ablief, drückten die SCL Tigers weiter auf den Anschlusstreffer. Karhunen zeichnete sich einmal mehr mit wichtigen Paraden aus. DiDomenico gelang schliesslich doch noch ein Tor. Nach dem Berner Bullygewinn in der Defensivzone legte Untersander den Puck gleich für DiDomenico vor, der Karhunen umspielte und zum 3:2 überlistete.

Heinz Ehlers nahm seinen Torhüter 69 Sekunden vor Schluss vom Eis. Die letzte Minute war an Spannung kaum zu überbieten. Alle Zuschauer standen und feuerten den SCB an. Bern befreite sich schliesslich geschickt und brachte das 3:2 nach 60 Minuten über die Zeit. Es waren hart erkämpfte 3 Punkte!

SC Bern – SCL Tigers 3:2 (1:0, 2:1, 0:1)

PostFinance-Arena. – 17‘016 Zuschauer. – SR: Mollard/Vikman, Cattaneo/Altmann.

Tore: 13:13 Pestoni (Colin Gerber, Praplan) 1:0. 21:48 Mursak (Pestoni, Scherwey / Ausschluss P. Berger) 2:0. 34:24 Maxwell (Schmutz) 2:1. 37:46 Pestoni (Untersander) 3:1. 48:07 DiDomenico 3:2.

Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 2-mal 2 Minuten und 1-mal 10 Minuten (DiDomenico) gegen die SCL Tigers.

PostFinance-Topskorer: Arcobello (SC Bern), Pesonen (SCL Tigers).

SC Bern: Karhunen (Ersatz: Caminada); Beat Gerber, Untersander; Blum (A), Andersson; Colin Gerber, Krueger; Burren; Scherwey, Arcobello, Mursak; Moser (C), Ruefenacht, Sciaroni; Praplan, Ebbett (A), Pestoni; Kämpf, Heim, Berger; Jeremi Gerber.

Head Coach: Hans Kossmann

SCL Tigers: Punnenovs (Ersatz: Ciaccio); Leeger (A), Glauser (A); Lardi, Erni; Huguenin, Cadonau; Grossniklaus; Schmutz, Maxwell, Berger (C); Pesonen, Gagnon, DiDomenico; Neukom, Diem, Kuonen; Sturny, In-Albon, Andersons.

Head Coach: Heinz Ehlers

Bemerkungen: SC Bern ohne Grassi, Bieber, Mika Henauer (alle verletzt), MacDonald (überzählig), Andri Henauer (Junioren). SCL Tigers ohne Earl, Dostoinov, Blaser, Schilt (alle verletzt), Elo (überzählig), Melnalksnis, Rüegsegger, Stettler, Petrini, Bircher (alle Swiss League). – 59:11 Time-out SCL Tigers.

Schüsse aufs Tor: 29:29 (6:9, 15:10, 8:10)

Schönstes Tor: 2:0 von Jan Mursak (SC Bern)

Best Player: Ben Maxwell (SCL Tigers), Inti Pestoni (SC Bern)

Tabelle

1. Zug 41 21-5-6-9 127:104 79
2. ZSC Lions 43 18-7-6-12 142:111 74
3. Servette 43 19-6-4-14 121:107 73
4. Davos 40 17-8-4-11 132:115 71
5. Lausanne 40 18-3-5-14 114:101 65
6. Biel 43 15-6-8-14 125:124 65
7. Lugano 43 17-3-4-19 108:117 61
8. SCL Tigers 42 14-3-9-16 100:120 57
9. Bern 42 12-6-8-16 110:124 56
10. Ambrì 43 13-5-6-19 107:120 55
11. Fribourg 40 12-8-1-19 92:106 53
12. Rapperswil 42 9-6-5-22 103:132 44

Aktuelle Spiele

Samstag, 1. Februar 2020

Bern - SCL Tigers

Biel - Lugano

Fribourg - Servette

Kalender

<< Februar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
171819202223
242526272829