NLA - 42. Spieltag - Donnerstag, 30. Januar 2020

1 : 2 (1:1, 0:0, 0:0) n.V.

Zuschauer

8926 Zuschauer (83% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Thomas Urban; David Obwegeser, Eric Cattaneo

Tore

Chris Baltisberger1:007:22
G. Roe, P. Suter
16:171:1Matthias Rossi [PP]
J. Sprunger, S. Schmid
63:131:2Zach Boychuck
R. Stalder

Strafen

12:00Sandro Schmid
2 min - Behinderung Torhüter
(Team)15:47
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 30 Sekunden
Marco Pedretti22:12
2 min - Halten
22:12Flavio Schmutz
2 min - Halten
34:41Adrien Lauper
2 min - Halten
Phil Baltisberger41:20
2 min - Beinstellen
46:00Ryan Gunderson
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 D. Guntern                # 1 B. Von               
#34 J. Ortio 92,6% 63:13    #35 L. Waeber 97,2% 63:13   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger ±0       1S 2' # 2 M. Abplanalp +1       2S   
#96 T. Berni ±0       1S    # 3 B. Chavaillaz ±0            
# 4 P. Geering +1       1S    #33 M. Forrer ±0            
#54 C. Marti ±0       1S    #18 R. Gunderson ±0       2S 2'
#76 N. Meier +1             #29 J. Kamerzin -1       2S   
#56 M. Noreau -1       1S    # 7 A. Marti ±0            
#86 D. Trutmann ±0       2S    #14 R. Stalder -1    1A      
Stürmer Stürmer
#14 C. Baltisberger +1 1T    3S    #22 Z. Boychuck    1T         
#26 S. Bodenmann ±0             #34 D. Brodin ±0       2S   
# 6 Y. Brüschweiler ±0       1S    #96 A. Lauper ±0          2'
#89 D. Diem ±0       1S    #11 L. Lhotak ±0            
#91 D. Hollenstein -1       3S    #97 N. Marchon ±0       2S   
#16 M. Krüger -1       3S    #71 K. Mottet -1            
#87 M. Pedretti ±0       1S 2' #46 M. Rossi ±0 1T    3S   
#11 G. Roe +1    1A 1S    #73 S. Schmid ±0    1A 2S 2'
#19 R. Schäppi ±0       1S    #21 F. Schmutz ±0          2'
#13 J. Sigrist ±0       1S    #86 J. Sprunger ±0    1A 3S   
#28 A. Simic ±0       7S    #25 V. Stalberg ±0       3S   
#77 K. Suter ±0             #28 T. Vauclair ±0            
#44 P. Suter +1    1A 7S    #23 S. Walser ±0       1S   

Fribourg erkämpft sich wichtige Punkte

Von Andreas Bernhard

Fribourg zeigte eine engagierte Leistung und hatte zeitweise mehr vom Spiel als die Lions. Die Zürcher waren vor allem im dritten Drittel dem Sieg näher, fanden aber gegen Ludovic Waeber kein Rezept. So kam Gottéron zu einem sehr wichtigen Sieg im Strichkampf.

Für den kranken Reto Berra stand heute Ludovic Waeber im Tor der Gäste. Der letzte Start des Torhüters, der in der nächsten Saison bei den ZSC Lions unter Vertrag steht, dauerte nur 5:30 Minuten. In Davos kassierte er in dieser Zeit, mit gütiger Mithilfe seiner Vorderleute, gleich vier Tore. Heute klappte das bei Fribourg viel besser. Die Lions kamen in der sechsten Minute erst zu ihrer ersten Möglichkeit. Der Schuss von Dario Trutmann war eine leichte Beute für Waeber. Bis dahin war Gottéron praktisch nur im Angriff. Julien Sprunger, Samuel Walser, Adrien Lauper und Daniel Brodin nahmen Joni Ortio unter Beschuss, blieben aber alle erfolglos. Die Fribourger schossen aus allen Lagen, liessen ab die Präzision vermissen. Die Nachlässigkeit rächte sich. In der achten Minute schloss Chris Baltisberger eine schöne Kombination über Pius Suter und Garrett Roe im zweiten Anlauf zur Führung ab. Eine Minute später wand sich Benjamin Chavaillaz auf dem Eis. Er wurde gecheckt und flog kopfvoran in Yannick Brüschweiler. Dabei wurde sein Halswirbel etwas gestaucht. Nachdem er auf der Bank am Naken massiert wurde, konnte er ab der 14. Minute glücklicherweise wieder mitwirken. Bis dahin waren die Zürcher immer besser in Fahrt gekommen, liessen aber eine Strafe gegen Sandro Schmid ereignislos verstreichen. Fribourg hingegen brauchte bei einer Strafe wegen zuvielen Spielern auf dem Eis gegen die Lions nur gerade 30 Sekunden, um den Ausgleich zu bewerkstelligen. Mathias Rossi lenkte eine Schuss von Julien Sprunger in der 17. Minute zum 1:1 ab. Mit diesem Resultat ging es in die erste Pause, weil ein Lupfer von Marcus Krüger von Waeber an die Latte gelenkt wurde.

Auch der Beginn des Mitteldrittels gehörte Gottéron. Weiterhin fehlte es an der Genauigkeit der Abschlüsse, um aus den Vorteilen Profit schlagen zu können. Daniel Brodin scheiterte in der 24. Minute allerdings denkbar knapp. Im Fallen konnte Joni Ortio den Schuss gerade noch mit dem rechten Beinschoner ablenken. Es dauerte bis zur 29. Minute ehe die Lions Druck auf die Fribourger Defensive aufbauten. Was auf das Gottéron Tor kam hielt Waeber souverän. Kurz vor der zweiten Pause brachte noch etwas Aufregung in die Ränge. Zunächst konnte Ortio einen Versuch von Nathan Marchon mit dem Arm unschädlich machen. Im Gegenzug scheitert Roe mit einem Direktschuss an der Stockhand von Waeber.

Die Lions nahmen sich für den dritten Abschnitt vor, gleich zu Beginn bereit zu sein. Pius Suter vergab schon nach wenigen Sekunden mit einem Ablenker das 2:1. Die Scheibe schoss knapp am Tor vorbei. Nachdem die Lions einen Strafe gegen Phil Baltisberger völlig problemlos überstanden, kamen sie in der 44. Minute durch Marcus Krüger zur nächsten grossen Chance. Der Schuss des Schweden ging aus nächster Nähe neben das Tor. Julien Sprunger setzte in der 45. Minute zu einem Slapshot an. Sein Ziel war besser eingestellt, dafür wurde sein Schuss ein Opfer von Ortio. Zach Boychuk musste nach genau 46 Minuten auf die Strafbank. Die Lions spielten so aufsässig, dass sie sogar nach Ablauf der Strafe noch eine ganze Minute länger im Drittel der Fribourger Druck machten. Zum Tor reichte es immer noch nicht. Es fiel auch in der 58. Minute nicht, als Denis Hollenstein quer vors Tor fuhr. Die Lions hatten im Schlussabschnitt klar die Oberhand, es kam trotzdem zur Verlängerung. Pius Suter hatte nach 28 Sekunden den Sieg vor Augen. Ludovic Waeber hielt dagegen. Der Fribourger wehrte sich 30 Sekunden später heroisch gegen Denis Hollenstein. Im Gegenzug scheiterten Daniel Brodin und Viktor Stalberg bei einer 2:1-Situation an sich selbst. In der 64. Minute bezwang Zach Boychuk Joni Ortio sicher und sorgte für den wichtigen Auswärtssieg der Fribourger.

Schüsse aufs Tor: 39:30 (8:10;13:10;14:7;4:3)

Bully: 31:23 (11:6;9:11;9:6;2:0)

Turnover in eigener Zone: 3:8 (0:3;2:2;1:3;0:0)

Aufstellung:

ZSC Lions: Ortio (Ersatz: Guntern); Marti, Noreau; Geering, Phil Baltisberger; Berni, Trutmann; Meier; Pius Suter, Roe, Chris Baltisberger; Hollenstein, Diem, Bodenmann; Pedretti, Krüger, Brüschweiler; Sigrist, Schäppi, Simic; Kaj Suter.

HC Fribourg-Gottéron: Waeber (Ersatz: Von Burg); Chavaillaz, Gunderson; Marti, Abplanalp; Stalder, Kamerzin; Forrer; Mottet, Boychuk, Sprunger; Stalberg, Schmid, Brodin; Marchon, Walser, Rossi; Vauclair, Schmutz, Lauper; Lhotak.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Blindenbacher, Wick, Flüeler (verletzt), Sutter, Pettersson (überzählig) und Prassl (krank).

HC Fribourg-Gottéron ohne Furrer, Desharnais, Bykov (verletzt), Gähler (überzählig) und Berra (krank).

20. Lattenschuss Marcus Krüger

54. Lattenschuss Pius Suter

58:54 Time-out ZSC Lions

Tabelle

1. Zug 40 20-5-6-9 123:103 76
2. ZSC Lions 42 18-7-6-11 140:107 74
3. Davos 39 17-8-4-10 129:110 71
4. Servette 42 18-6-4-14 118:107 70
5. Lausanne 39 17-3-5-14 110:99 62
6. Biel 41 14-6-8-13 120:119 62
7. Lugano 41 16-3-4-18 100:109 58
8. SCL Tigers 40 13-3-9-15 96:117 54
9. Fribourg 39 12-8-1-18 92:103 53
10. Bern 40 11-6-8-15 107:119 53
11. Ambrì 42 12-5-6-19 104:120 52
12. Rapperswil 41 9-6-5-21 102:128 44

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 30. Januar 2020

ZSC Lions - Fribourg

Servette - Lausanne

Rapperswil - Ambrì

Davos - Zug

Kalender

<< Januar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031