NLA - 42. Spieltag - Donnerstag, 30. Januar 2020

3 : 2 (2:0, 0:0, 0:2) n.P.

Zuschauer

3722 Zuschauer (61% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Kristian Vikman; Dario Fuchs, Thomas Wolf

Tore

Danny Kristo1:006:59
N. Dünner
Juraj Simek [PP]2:015:22
K. Clark, L. Profico
58:012:1Dominic Zwerger [PP]
J. Novotny, M. Fora
59:172:2Dominic Zwerger
M. Fora, M. D'Agostini
unbekannter Spieler3:265:00
(Penaltyschiessen)

Strafen

Jan Mosimann00:07
2 min - Stockschlag
15:15Michael Fora
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 7 Sekunden
Mauro Dufner20:36
2 min - Beinstellen
22:20Tobias Fohrler
2 min - Hoher Stock
(Team)46:53
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
55:20Dominic Zwerger
2 min - Haken
Kevin Clark56:44
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 77 Sekunden
Roman Cervenka64:19
2 min - Haken
Effektive Dauer: 41 Sekunden
Roman Cervenka64:19
2 min - Halten
Effektive Dauer: 0 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 95,7% 65:00    # 1 B. Conz 100,0% 44:15   
#51 N. Bader                #79 D. Manzato 60,0% 20:00   
Verteidiger Verteidiger
#13 M. Dufner ±0       1S 2' # 7 I. Dotti -1       3S   
#22 C. Hächler ±0             #90 J. Fischer ±0       1S   
#11 F. Maier ±0       1S    # 5 T. Fohrler -1       2S 2'
#41 L. Profico ±0    1A 1S    #29 M. Fora +1    2A 6S 2'
#67 F. Schmuckli ±0             #17 I. Jelovac ±0       1S   
#36 N. Schneeberger ±0       1S    #82 M. Ngoy ±0       2S   
#55 D. Vukovic ±0       1S    #44 N. Plastino ±0       5S   
Stürmer Stürmer
#14 C. Casutt ±0       1S    #20 E. Bianchi ±0            
#10 R. Cervenka ±0       1S 4' #36 M. D'Agostini ±0    1A 6S   
#32 K. Clark ±0    1A 2S 2' #14 G. Dal Pian ±0       2S   
#23 N. Dünner +1    1A 1S    #10 B. Flynn ±0       2S   
#89 N. Eggenberger ±0             #26 T. Goi ±0       1S   
#85 S. Forrer ±0             #33 M. Hinterkircher ±0            
#79 D. Kristo ±0 1T    3S    #71 P. Incir ±0            
#28 J. Mosimann ±0          2' #24 E. Mazzolini ±0       1S   
#16 M. Ness ±0             #13 M. Müller +1       5S   
#19 A. Rowe -1       3S    #75 J. Neuenschwander ±0       1S   
#44 R. Schlagenhauf ±0       1S    #12 J. Novotny +1    1A 2S   
#59 J. Simek ±0 1T    2S    #18 N. Trisconi -1       1S   
#72 G. Wetter ±0             #16 D. Zwerger +1 2T    6S 2'

Ärgerlicher Punktverlust

Von Pascal Zingg

Das Tabellenschlusslicht aus Rapperswil gewinnt ein verrücktes Kellerduell gegen den HC Ambrì-Piotta mit 3:2 nach Penaltyschiessen. Der SCRJ hätte eigentlich drei Punkte gewinnen müssen. Zum Schluss musste man jedoch froh sein, dass man wenigstens zwei Punkte behalten konnte.

Zwei Tore in den letzten zwei Minuten kosteten den SCRJ Lakers am heutigen Abend einen Sieg mit drei Punkten. Eine dumme Strafe von Kevin Clark am Anfang des Untergangs. Der Kanadier liess sich in Überzahl zu einem Beinstellen hinreissen. Ambrì nahm den Torhüter raus und kam zum Anschlusstreffer durch Dominik Zwerger. Nur 76 Sekunden später war es wiederum der Vorarlberger, der für die Leventiner den Ausgleich schoss.

Mit einem Schlag hatten die Rapperswiler einen sichergeglaubten Sieg aus der Hand gegeben. Waren die Leventiner in den letzten zwei Minuten äusserst effizient, bissen sie sich 58 Minuten davor Mal um Mal die Zähne an der Rapperswiler Hintermannschaft aus. Lange sah es deshalb danach aus, als könnte Melvin Nyffeler seinen fünften Saisonshutout feiern. «Heute wollte einfach keiner rein. Wir haben jedoch nicht aufgegeben und zum Schluss doch noch verdient ausgeglichen», erklärte Dominik Zwerger.

Angestachelt von den späten Toren war Ambrì in der Verlängerung das bessere Team. In dieser kam man nach einer Strafe gegen Topscorer Cervenka gar zu einem Powerplay. Anders als zum Ende des dritten Drittels, konnte man diese Chance jedoch nicht nutzen. Stattdessen setzten sich die Lakers im Penaltyschiessen mit 2:1 Toren durch.

Dank dem Sieg im Shootout gab es für die Rapperswiler doch noch ein Happyend. Dieses hatte sich der SCRJ vor allem im ersten Drittel verdient. Im Startdrittel zeigte man sich äusserst Effizient, weshalb Kristo und Simek aus fünf Torschüssen zwei Treffer produzieren konnten. Wie die magere Zahl von fünf Schüssen vermuten lässt, taten sich die Rapperswiler aber auch heute schwer gefährlich vors Tor zu kommen. «Wir müssen mehr Pucks aufs Tor bringen und mehr Leute vors Tor stellen», erkannte Danny Kristo.

Trotz des ärgerlichen Punktverlustes zeigte sich der US-Amerikaner zufrieden mit dem Resultat. «Wie schon gegen Lausanne lagen wir aber bis kurz vor Schluss in Führung. Es ist wichtig, dass wir aus diesen Spielen lernen, damit wir den Vorsprung nicht in jedem Spiel Preis geben. Wichtig ist ausserdem, dass wir die positiven Dinge aus diesem Spiel mitnehmen. Das ist heute der Sieg», erklärte der Stürmer.

Kristo konnte in seiner Aussage nicht verbergen, dass er froh war, dass die Rapperswiler nach vier Niederlagen in Serie wieder einmal gewinnen konnten. Mit dem Sieg gegen den HC Ambrì-Piotta konnte man die Bilanz in den Direktduellen auf 3:3 stellen. Dank dem späten Ausgleich der Leventiner steht es nach Punkten aber 10:8 für den HC Ambrì-Piotta. Sollte nach der Qualifikation oder in einer allfälligen Platzierungsrunde zu einer Punktegleichheit kommen, wären die Tessiner damit im Vorteil.

Tabelle

1. Zug 40 20-5-6-9 123:103 76
2. ZSC Lions 42 18-7-6-11 140:107 74
3. Davos 39 17-8-4-10 129:110 71
4. Servette 42 18-6-4-14 118:107 70
5. Lausanne 39 17-3-5-14 110:99 62
6. Biel 41 14-6-8-13 120:119 62
7. Lugano 41 16-3-4-18 100:109 58
8. SCL Tigers 40 13-3-9-15 96:117 54
9. Fribourg 39 12-8-1-18 92:103 53
10. Bern 40 11-6-8-15 107:119 53
11. Ambrì 42 12-5-6-19 104:120 52
12. Rapperswil 41 9-6-5-21 102:128 44

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 30. Januar 2020

ZSC Lions - Fribourg

Servette - Lausanne

Rapperswil - Ambrì

Davos - Zug

Kalender

<< Januar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031