NLA - 41. Spieltag - Samstag, 25. Januar 2020

3 : 4 (2:2, 0:1, 1:0) n.V.

Zuschauer

15550 Zuschauer (91% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Alex Dipietro, Daniel Piechaczek; David Obwegeser, Dominik Altmann

Tore

Gregory Sciaroni1:002:15
C. Gerber, C. Andersson
10:021:1Eric Fehr
M. Miranda, A. Jacquemet
Andrew Ebbett2:110:23
T. Scherwey, T. Rüfenacht
12:222:2Henrik Tömmernes
E. Fehr, R. Mayer
29:362:3Eric Fehr
D. Winnik, M. Maurer
Inti Pestoni3:347:40
M. Arcobello
61:173:4Roger Karrer
T. Wingels, T. Richard

Strafen

33:39Timothy Kast
2 min - Beinstellen
35:42Marco Maurer
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
35:42Marco Maurer
2 min - Check gegen den Kopf
Gregory Sciaroni38:22
2 min - Übertriebene Härte
Andrew Ebbett48:15
2 min - Hoher Stock
49:35Deniss Smirnovs
2 min - Haken
Mark Arcobello52:11
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#33 P. Caminada                #34 G. Descloux               
#35 T. Karhunen 91,8% 61:17    #29 R. Mayer 88,9% 61:17   
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson ±0    1A 2S    #17 A. Jacquemet +1    1A 3S   
#58 E. Blum -1       2S    #25 R. Karrer +1 1T    1S   
# 2 B. Gerber -1             #90 S. Le Coultre -1       2S   
#14 C. Gerber +1    1A       #74 M. Maurer ±0    1A 3S 12'
# 3 J. Krueger ±0       2S    #81 S. Smons ±0            
#47 A. MacDonald ±0             # 7 H. Tömmernes +1 1T    4S   
#65 R. Untersander ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello ±0    1A 1S 2' #92 E. Berthon -2       1S   
#11 A. Berger ±0       2S    #94 T. Bozon               
#25 A. Ebbett -1 1T    3S 2' #72 F. Douay -1       1S   
#71 J. Gerber ±0             #16 E. Fehr +3 2T 1A 6S   
#44 A. Heim ±0             #19 T. Kast -1          2'
#27 M. Kämpf -1             #11 G. Maillard -2            
#21 S. Moser ±0       3S    #85 M. Miranda +3    1A 3S   
#88 I. Pestoni +2 1T    2S    #78 S. Patry -1       1S   
#23 V. Praplan -1             #36 A. Riat -1       1S   
#81 T. Rüfenacht -1    1A 4S    #71 T. Richard ±0    1A 1S   
#10 T. Scherwey -1    1A 1S    #27 D. Smirnovs ±0       3S 2'
#41 G. Sciaroni +1 1T    3S 2' #18 J. Wick ±0       2S   
#10 T. Wingels ±0    1A 7S   
#26 D. Winnik +3    1A 9S   

Genf-Servette gewinnt in der Overtime

Von Roman Badertscher

Der SC Bern braucht im Playoffkampf dringend Punkte. 12 Spiele sind für Bern noch zu spielen, es können also noch bis zu 36 Punkte vergeben werden. Das Spiel war nach 60 Minuten mit 3:3 ausgeglichen und so musste der SC Bern zum dritten Mal in Serie in die Verlängerung, die allerdings dieses Mal der Gegner für sich entscheiden konnte.

Torreiches Startdrittel

Mit dem ersten Angriff der Berner gelang auch gleich das erste Tor! Colin Gerber spielte den Puck in der Offensivzone von der blauen Linie nach vorne. Die Scheibe wurde mit der Hand eines Genfers leicht abgefangen und zur Vorlage für Gregory Sciaroni, der aus der Drehung hinaus das 1:0 aus dem Slot erzielen konnte. Goalie Robert Mayer war von mehreren Spielern die Sicht verdeckt. Andrew Ebbett verzeichnete in der neunten Minute eine gute Chance zu erhöhen, doch auch Genfs Floran Douay scheiterte wenig später nur knapp am Aussennetz.

Wie aus dem nichts kam Genf in der elften Spielminute zum Ausgleich. Die Grenats fuhren in die Zone hinein, Eric Fehr zog direkt ab und bezwang Tomi Karhunen in der oberen Torecke auf seiner Stockhandseite. Der SCB liess sich nicht beirren und setzte direkt ein Zeichen. Tristan Scherwey fuhr ins Angriffsdrittel, legte auf Andrew Ebbett zurück, der das Spielgerät über die Schulter von Mayer ins Tor hämmerte. Vom Ausgleich bis zum 2:1 vergingen gerade mal 21 Sekunden! Doch auch Genf konnte erfolgreich reagieren. Henrik Tömmernes traf mit einem Handgelenkschuss von der blauen Linie zum 2:2. Der Puck wurde von Kruegers Bein noch leicht aber unhaltbar abgelenkt.

Genfer Dominanz im Mittelabschnitt

Die Genfer hatten praktisch über das gesamte Mitteldrittel die besseren Chancen als Bern. Die Gäste drückten mehrmals vehement auf das dritte Tor und schnürten den SCB minutenlang weitgehend ein. Nach einem Abpraller bei Karhunen krallte sich Eric Fehr die Scheibe und beförderte sie zur erstmaligen Gäste-Führung ins Netz.

Die Genfer waren weiterhin in Spiellaune, schossen mehr, waren vor dem Tor präsenter und aggressiver in den Zweikämpfen. Karhunen rettete in der 33. Minute gegen Douay bravourös, das Schussverhältnis im Mitteldrittel lag bis zu diesem Zeitpunkt bei 2:13 aus Sicht der Berner.

Es folgte die erste Strafe überhaupt, Timothy Kast musste hinaus. Der SCB brachte einen Schuss zustande und war weitgehend mit dem guten Boxplay-Forechecking der Genfer beschäftigt. Auch das zweite SCB-Powerplay brachte keinen Erfolg.

Bern gleicht aus, muss aber wieder in die Verlängerung

In der 48. Minute traf Inti Pestoni nach einem gewonnen Bully von Mark Arcobello zum 3:3-Ausgleich. Zuvor war das Drittel ziemlich ausgeglichen und gleich nach dem Ausgleichstreffer kam die nächste Strafe gegen die Mutzen.

Im Boxplay waren die Berner deutlich besser, so kam beispielsweise Tristan Scherwey zu einer Top-Chance in Unterzahl, doch er entschied sich für den Pass anstatt selber zu schiessen.

Overtime-Niederlage für den SCB

Da keine Tore mehr fielen, musste der SC Bern seine dritte Overtime in Folge antreten. Diese entschieden aber dieses Mal die Genfer für sich, Roger Karrer traf zum gewonnen Zusatzpunkt.

Für den SCB geht die ungemütliche Phase um den Strich weiter. Morgen gibt es die nächste Chance in Davos zu einem Sieg zu kommen, was sicherlich nicht weniger einfacher wird.

SC Bern – Genève-Servette HC 3:4 n.V. (2:2, 0:1, 1:0, 0:1)

PostFinance-Arena. – 15‘550 Zuschauer. – SR: Dipietro/Piechaczek, Obwegeser/Altmann.

Tore: 2:15 Sciaroni (Colin Gerber, Andersson) 1:0. 10:02 Fehr 1:1. 10:23 Ebbett (Scherwey) 2:1. 12:22 Tömmernes 2:2. 29:36 Fehr (Winnik, Maurer) 2:3. 47:40 Pestoni (Arcobello) 3:3. 61:17 Karrer (Wingels, Richard) 3:4.

Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 3-mal 2 Minuten und 1-mal 10 Minuten (Maurer) gegen den Genève-Servette HC.

PostFinance-Topskorer: Arcobello (SC Bern), Wingels (Genève-Servette HC).

SC Bern: Karhunen (Ersatz: Caminada); MacDonald, Untersander; Blum (A), Krueger; Beat Gerber, Andersson; Colin Gerber; Moser (C), Arcobello, Praplan; Scherwey, Ebbett (A), Ruefenacht; Pestoni, Heim, Sciaroni; Kämpf, Berger, Jeremi Gerber.

Head Coach: Kari Jalonen

Genève-Servette HC: Mayer (Ersatz: Descloux); Tömmernes (A), Jacquemet (A); Maurer, Karrer; Kast, Le Coultre; Smons; Winnik (C), Fehr, Miranda; Patry, Richard, Wingels; Bozon, Smirnovs, Wick; Maillard, Berthon, Riat; Douay.

Head Coach: Ville Peltonen

Bemerkungen: SC Bern ohne Grassi, Bieber, Burren, Henauer (alle verletzt), Mursak (überzählig). Genève-Servette HC ohne Mercier, Völlmin, Fritsche (alle verletzt), Guebey, Charlin, Kyparissis, Heinimann, Vouillamoz (alle Swiss League), Rod (gesperrt).

Schüsse aufs Tor: 26:39 (9:10, 8:16, 8:11, 1:2)

Schönstes Tor: 3:3 von Inti Pestoni (SC Bern)

Best Player: Eric Fehr (Genève-Servette HC), Tristan Scherwey (SC Bern)

Tabelle

1. Zug 39 19-5-6-9 119:101 73
2. ZSC Lions 41 18-7-5-11 139:105 73
3. Servette 41 18-6-4-13 118:104 70
4. Davos 37 16-8-4-9 123:103 68
5. Biel 41 14-6-8-13 120:119 62
6. Lugano 41 16-3-4-18 100:109 58
7. Lausanne 37 16-2-5-14 105:98 57
8. SCL Tigers 40 13-3-9-15 96:117 54
9. Bern 39 11-6-8-14 104:115 53
10. Fribourg 38 12-7-1-18 90:102 51
11. Ambrì 41 12-5-5-19 102:117 51
12. Rapperswil 39 9-5-4-21 98:124 41

Aktuelle Spiele

Samstag, 25. Januar 2020

ZSC Lions - Davos

Ambrì - SCL Tigers

Biel - Zug

Lausanne - Fribourg

Bern - Servette

Kalender

<< Januar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031