NLA - 40. Spieltag - Freitag, 24. Januar 2020

1 : 2 (0:1, 0:1, 1:0) 

Zuschauer

6650 Zuschauer (95% Auslastung)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Thomas Urban; Marc-Henri Progin, Stany Gnemmi

Tore

16:340:1Jani Lajunen [PP]
A. Bertaggia, L. Klasen
22:070:2Raffaele Sannitz
D. Lammer, R. Loeffel
Johann Morant1:240:27
E. Thorell, O. Lindberg

Strafen

Raphael Diaz15:28
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 66 Sekunden
Grégory Hofmann20:00
2 min - Crosscheck
20:00Linus Klasen
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 90,9% 58:00    #34 N. Schlegel               
#51 L. Hollenstein                #39 S. Zurkirchen 96,2% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo -1       2S    #27 A. Chiesa +1       2S   
#16 R. Diaz +1       2S 2' # 7 B. Jecker ±0            
#42 T. Geisser ±0             #58 R. Loeffel ±0    1A 1S   
#74 J. Morant +1 1T    2S    #28 P. Postma -1            
#18 D. Schlumpf ±0       1S    #37 E. Riva +1            
#14 L. Stadler -1             # 3 J. Vauclair ±0            
#17 T. Thiry ±0       1S    #95 T. Wellinger -1       1S   
Stürmer Stürmer
#28 Y. Albrecht ±0       1S    #10 A. Bertaggia ±0    1A 2S   
#10 J. Bachofner ±0       2S    #17 L. Fazzini ±0       1S   
#15 G. Hofmann -1          2' #14 T. Haussener ±0            
#48 C. Klingberg ±0             #21 M. Jörg ±0            
#43 J. Kovar ±0       1S    #86 L. Klasen +1    1A 4S 2'
#85 L. Langenegger ±0             #24 J. Lajunen -1 1T    1S   
#61 S. Leuenberger ±0             #12 D. Lammer +1    1A 1S   
#19 O. Lindberg +1    1A 4S    #96 D. McIntyre ±0       3S   
#46 L. Martschini +1       5S    #70 M. Romanenghi ±0            
#88 S. Senteler -1       1S    #38 R. Sannitz +1 1T    1S   
#59 D. Simion ±0       3S    # 9 R. Suri -1       1S   
#86 E. Thorell ±0    1A 1S    #91 J. Walker -1       3S   
#12 Y. Zehnder ±0             #94 S. Zangger ±0       1S   

Luganos Bollwerk schlägt zu eine Schnippe

Von Fabian Lehner

Erst gegen Ende kam in dieser Partie Spektakel auf. Dazu standen die beiden Defensiven zu gut. Lugano brachte den Bann mittels Powerplay und erhöhte auf im 2. Drittel auf 0:2. Die Zuger verkürzten und rannten gegen das Tessiner Bollwerk an. Dieses hielt der Belagerung der Zuger stand und stahlen die 3 Punkte aus Zug.

Zug hatte in der 3. Minute die erste Grosschance. Dario Simion profitierte von einem Fehler der Lugano Verteidigung, doch Yannick Zehnder brachte es fertig die Scheibe am halbleeren Tor vorbei zu schiessen. Die erste grosse Gelegenheit für Lugano hatte Dominic Lammer. Santeri Alatalo spielte einen gefährlichen Fehlpass in den hohen Slot, doch dass Geschoss von Lammer traf nur den Pfosten. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für den EVZ. Die Torszenen blieben aber rar, da beide Teams. SO musste ein Powerplay in der 17. Minute für den ersten Treffer sorgen. Alessio Bertaggia zog vors Tor und Jani Lajunen verwertete den Abpraller in Baseballmanier. Dem Treffer ging eine unnötige, wen auch streng gepfiffene Strafe gegen Raphael Diaz voraus. Zug versuchte gleich zu reagieren, doch Kovar scheiterte aus spitzem Winkel an Sandor Zurkichen, einer von 8 ehemaligen Zugern bei den Luganesi. 


Das 2. Drittel begann mit 4vs4, welches die Zuger dominierten, doch kaum war diese Phase vorbei, traf Rafale Sannitz auf Pass von Lammer. Der Schuss schien nicht unhaltbar zu sein. In der 24. gelang Jerome Bachofner fast der Ausgleich mittel Buebetrickli. Die Zuger zeigten ein gutes Drittel, scheiterten aber immer wieder an Zurkirchen oder der gut positionierten Verteidigung der Luganesi. Diese kamen praktisch nur noch durch Konter zu Chancen, beispielsweise durch den gut aufgelegten Lammer. Doch auch den Tessiner wollte in diesem Drittel kein Tor gelingen.


Die Zuger brauchten ein schnelles Tor im letzten Drittel. Dieses erhielten sie in Form eines Bullygoals durch Johan Morant. Der Verteiger war aus der Distanz nach Pass von Oscar Lindberg erfolgreich. In der 48. Minute scheiterte Gregory Hofmann aus bester Position. Sein Ablenker ging aber knapp am Tor vorbei. Wie so oft dominierte nun die zurückligende Mannschaft das Spiel. Die Zuger warfen alles nach vorne. Doch Zurkirchen schien über sich hinaus zuwachsen. Auch bei 6vs5 in den letzten 2 Minuten hielt Zurkirchen Teils spektakulär. Doch die Luganesi schafften es, die knappe Führung über die Zeit zu bringen, unter lautem Protest der Zugerfans, da sie eine Strafe 1:01 vor dem ende noch gefordert hatten. Die Zuger können sich rein spielerisch nicht viel Vorwerfen. Die Brechstange funktioniert aber zurzeit noch zu wenig, um auch solche Spiele kämpferisch zu gewinnen.

Tabelle

1. Zug 38 19-4-6-9 118:101 71
2. ZSC Lions 40 18-6-5-11 134:101 71
3. Servette 40 18-5-4-13 114:101 68
4. Davos 36 16-8-3-9 119:98 67
5. Biel 40 14-6-7-13 120:118 61
6. Lugano 41 16-3-4-18 100:109 58
7. Lausanne 36 16-2-5-13 104:95 57
8. SCL Tigers 39 13-3-9-14 94:113 54
9. Bern 38 11-6-7-14 101:111 52
10. Fribourg 37 11-7-1-18 87:101 48
11. Ambrì 40 11-5-5-19 98:115 48
12. Rapperswil 39 9-5-4-21 98:124 41

Aktuelle Spiele

Freitag, 24. Januar 2020

Zug - Lugano

Rapperswil - Biel

SCL Tigers - Lausanne

Fribourg - Ambrì

Kalender

<< Januar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031