NLA - 37. Spieltag - Dienstag, 14. Januar 2020

6 : 1 (0:0, 2:1, 4:0) 

Zuschauer

8418 Zuschauer (79% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Anssi Salonen; Dario Fuchs, Flavio Ambrosetti

Tore

20:180:1Claudio Cadonau
B. Maxwell, R. Earl
Pius Suter [PP]1:129:03
M. Noreau, D. Diem
Chris Baltisberger2:138:03
R. Wick, C. Marti
Simon Bodenmann3:140:58
D. Hollenstein
Chris Baltisberger [PP]4:155:59
F. Pettersson, D. Diem
Denis Hollenstein5:156:11
R. Prassl
Denis Hollenstein6:159:19
D. Diem, P. Baltisberger

Strafen

Raphael Prassl09:18
2 min - Behinderung
09:28Ben Maxwell
2 min - Stockschlag
14:15Claudio Cadonau
2 min - Stockschlag
Reto Schäppi17:50
2 min - Behinderung
Fredrik Pettersson25:26
2 min - Stockschlag
26:48Julian Schmutz
2 min - Behinderung
28:08Ben Maxwell
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 55 Sekunden
Reto Schäppi33:15
2 min - Halten
Simon Bodenmann34:29
2 min - Beinstellen
Joni Ortio40:00
2 min - Stockschlag
40:00Robbie Earl
2 min - Übertriebene Härte
(Team)43:43
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
49:16Julian Schmutz
2 min - Stockhalten
55:36Harri Pesonen
2 min - Haken
Effektive Dauer: 23 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 D. Guntern                #40 D. Ciaccio 84,6% 60:00   
#34 J. Ortio 96,3% 60:00 2' #74 I. Punnenovs               
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger +3    1A 1S    #70 Y. Blaser -2       2S   
#96 T. Berni ±0       5S    #34 C. Cadonau ±0 1T    2S 2'
# 5 S. Blindenbacher ±0             #72 S. Erni -1       3S   
# 4 P. Geering +2       1S    #95 T. Grossniklaus ±0       1S   
#54 C. Marti +1    1A 2S    #27 A. Huguenin -1       3S   
#56 M. Noreau ±0    1A 4S    # 2 F. Lardi -2       1S   
#86 D. Trutmann ±0       2S    # 7 L. Leeger ±0            
Stürmer Stürmer
#64 V. Backman -1       1S    #19 P. Berger -1            
#14 C. Baltisberger +1 2T    4S    #89 C. DiDomenico -2       3S   
#26 S. Bodenmann +2 1T    3S 2' #93 N. Diem -1       1S   
#89 D. Diem +1    3A 1S    #10 R. Earl +1    1A 3S 2'
#91 D. Hollenstein +3 2T 1A 4S    #25 L. In-Albon ±0            
#87 M. Pedretti ±0       2S    #21 R. Kuonen -1       1S   
#71 F. Pettersson -1    1A 3S 2' #49 B. Maxwell ±0    1A    4'
#18 R. Prassl +2    1A    2' #64 B. Neukom -1            
#19 R. Schäppi ±0       1S 4' #82 H. Pesonen -2       2S 2'
#13 J. Sigrist ±0             #13 S. Rüegsegger -1       1S   
#28 A. Simic +1             #71 J. Schmutz +1       3S 4'
#44 P. Suter -1 1T    3S    #98 J. Sturny -1       1S   
#27 R. Wick +1    1A 2S   

Erster 3 Punkte Heimsieg der ZSC Lions seit Ende November

Von Andreas Bernhard

Am 23. November 2019 gewannen die Lions zuhause gegen den EHC Biel mit 3:1. Seither gab es nur noch einen Sieg nach Penaltyschiessen gegen die Rapperswil-Jona Lakers. Heute reichte eine konzentierte Leistung zu einem ungefährdeten 6:1 Sieg. Denis Hollenstein erzielte in den letzten vier Spielminuten zwei Tore.

Am vergangenen Freitag gewannen die Lions im Emmental überzeugend mit 6:1. Heute wollten sie gegen den gleichen Gegner die Serie von vier Heimniederlagen in Folge beenden. Die Lions hatten denn auch mehr vom Spiel im ersten Abschnitt. Die erste gute Chance gehörte aber den Gästen. Robbie Earl konnte in der vierten Minute mitten durch die Zürcher Verteidigung marschieren. Erst bei Joni Ortio war Endstation. Die Lions scheiterten immer wieder an Damaino Ciaccio. Roman Wick (7./10.) und Tim Berni (8./15.) kamen mit Schüssen und Ablenkern nicht am Goalie der Tigers vorbei.

Nur 18 Sekunden nach Beginn des Mitteldrittels führten die Tigers mit 0:1. Die Lions verloren die Scheibe im eigenen Drittel. Claudio Cadonau schoss von der blauen Linie und vor dem Tor lenkte Maxim Noreau unhaltbar ab. Die Reaktion der Zürcher war heftig. Doch Ciaccio hielt gegen Simon Bodenmann mit einem starken Reflex. Nach einem Missverständnis der Zürcher Verteidigung kam Harri Pesonen aus aussichtsreichster Position zum Abschluss. Sein Landmann Ortio konnte bereinigen. Auf der Gegenseite scheiterte Fredrik Pettersson an Ciaccio. Der Schwede musste kurz darauf auf die Strafbank. Nolan Diem hatte im Powerplay das 0:2 auf dem Stock, scheiterte aus kurzer Distanz an Ortio. Dann schwächten sich die Langnauer durch Strafen gegen Julian Schmutz und Ben Maxwell selber. Sie überstanden zwar 41 Sekunden in doppelter Überzahl, in der 30. Minute lenkte Pius Suter, bei einfacher Überzahl, einen Pass von Maxim Noreau zum Ausgleich ins Netz hinter Ciaccio. Die Lions ihrerseits gerieten nach Strafen gegen Reto Schäppi und Simon Bodenmann für 47 Sekunden in doppelte Unterzahl. Sie überstanden die Strafen souverän. Zwei Minuten vor der zweiten Pause profitierte Chris Baltisberger von einem Abpraller von Damiano Ciacco und brachte die ZSC Lions erstmals in Führung. Chris DiDomenico lenkte, etwas weniger als eine Minute später, knapp neben das Zürcher Tor ab. Joni Ortio wurde mit der Pausensirene bestraft. Er liess sich zu einem Stockschlag gegen Robbie Earl hinreissen. Da auch Earl auf die Strafbank geschickt wurde, standen zu Beginn des Schlussdrittels nur je vier Feldspieler auf dem Eis.

Samuel Erni sorgte gleich Sekunden nach dem Wiederanspiel für erste gute Chance der Langnauer. Ortio konnte am Ende einen Vorstoss stoppen. Noch in der 41. Minute fiel dann aber die Entscheidung zugunsten der Zürcher. Ciaccio dachte, dass er den Schuss von Denis Hollenstein blockiert hatte. Tatsächlich tropfte die Scheibe auf den Stock von Simon Bodenmann, der zum 3:1 einschob. Die Tigers stellten sich in der Folge zu umständlich an, um nochmals ins Spiel zurückkehren zu können. Auch in Überzahl kamen sie zu keinen zwingenden Aktionen mehr. Die Lions kontrollierten das Spiel sicher und fuhren ihren ersten Heimsieg mit drei Punkten seit dem 23. November 2019 ein. Am Ende wurde es gar noch ein hoher Sieg. Zwei Tore vier Minuten vor Schluss durch Fredrik Pettersson und Denis Hollenstein innert 12 Sekunden erhöhten auf 5:1. In der letzten Minute setzte Hollenstein gar noch das 6:1 drauf. Einer kriegte davon nichts mehr mit. Neun Minuten vor Schluss wollte Severin Blindenbacher Nolan Diem checken. Durch die Abwehr des Langnauers flog Blindenbacher in die Bande und schied mit Verdacht auf Hirnerschütterung aus. Mit seiner Vorgeschichte ist eine Rückkehr des Verteidigers nicht absehbar. Wir wünschen ihm gute Besserung.

Schüsse aufs Tor: 38:28 (14:8;16:12;8:8)

Bully: 25:23 (6:11;10:7;9:5)

Turnover in eigener Zone: 7:7 (3:2;3:1;1:4)

Aufstellung:

ZSC Lions: Ortio (Ersatz: Guntern); Marti, Noreau; Geering, Phil Baltisberger; Berni, Trutmann; Blindenbacher; Backman, Suter, Pettersson; Hollenstein, Diem, Bodenmann; Wick, Prassl, Chris Baltisberger; Pedretti, Schäppi, Sigrist; Simic.

SCL Tigers: Ciaccio (Ersatz: Punnenovs); Leeger, Cadonau; Lardi, Erni; Huguenin, Blaser; Grossniklaus; Earl, Maxwell, Schmutz; Pesonen, Berger, DiDomenico; Neukom, Diem, Kuonen; Sturny, In-Albon, Rüegsegger.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Roe (krank), Flüeler (verletzt) und Sutter (überzählig).

SCL Tigers ohne Dostoinov, Schilt, Glauser (verletzt), Gagnon und Elo (überzählig).

Tabelle

1. ZSC Lions 37 17-6-5-9 124:90 68
2. Zug 34 17-4-6-7 111:92 65
3. Servette 37 17-5-4-11 100:84 65
4. Davos 35 15-8-3-9 112:96 64
5. Lausanne 34 15-2-4-13 97:91 53
6. Biel 36 11-6-6-13 100:105 51
7. Lugano 37 13-3-4-17 93:103 49
8. SCL Tigers 35 11-3-9-12 85:105 48
9. Bern 36 11-4-7-14 94:106 48
10. Fribourg 34 11-6-0-17 80:89 45
11. Ambrì 36 11-4-4-17 89:102 45
12. Rapperswil 35 8-5-4-18 89:111 38

Aktuelle Spiele

Dienstag, 14. Januar 2020

ZSC Lions - SCL Tigers

Servette - Lugano

Kalender

<< Januar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031