NLA - 37. Spieltag - Samstag, 11. Januar 2020

2 : 5 (0:2, 2:1, 0:2) 

Zuschauer

5333 Zuschauer (76% Auslastung)

Stadio Valascia, Ambrì-Piotta

Schiedsrichter

Thomas Urban, Joris Müller; Roger Bürgi, Thomas Wolf

Tore

14:260:1Nico Dünner [PP]
A. Rowe, R. Cervenka
17:540:2Kevin Clark
R. Cervenka, C. Casutt
Scottie Upshall [PP]1:223:16
B. Flynn, N. Plastino
28:031:3Roman Cervenka
F. Randegger, K. Clark
Dominic Zwerger [PP]2:337:25
M. Müller, N. Trisconi
43:512:4Corsin Casutt
K. Clark, F. Maier
59:402:5Kevin Clark
M. Dufner

Strafen

07:39Cédric Hächler
2 min - Stockhalten
10:48Leandro Profico
2 min - Halten
Jannick Fischer13:42
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 44 Sekunden
22:11Michael Loosli
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 65 Sekunden
30:50 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
36:46Roman Schlagenhauf
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 39 Sekunden
Dominic Zwerger50:50
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 B. Conz 81,8% 59:11    #60 M. Nyffeler 94,1% 60:00   
#79 D. Manzato                #51 N. Bader               
Verteidiger Verteidiger
# 7 I. Dotti -1       1S    #13 M. Dufner +2    1A      
#90 J. Fischer -1          2' #22 C. Hächler +1          2'
# 5 T. Fohrler ±0             #11 F. Maier +1    1A      
#29 M. Fora -2       2S    #41 L. Profico +1       1S 2'
#17 I. Jelovac ±0       1S    #67 F. Schmuckli ±0            
#82 M. Ngoy ±0             #36 N. Schneeberger +1       3S   
#55 C. Pinana -1             #55 D. Vukovic ±0            
#44 N. Plastino -2    1A 2S   
Stürmer Stürmer
#36 M. D'Agostini -1       1S    #14 C. Casutt +4 1T 1A 1S   
#14 G. Dal Pian -1       2S    #10 R. Cervenka +4 1T 2A 1S   
#10 B. Flynn -1    1A 3S    #32 K. Clark +4 2T 2A 4S   
#26 T. Goi -2       1S    #23 N. Dünner ±0 1T    1S   
#25 M. Hinterkircher -3       3S    #89 N. Eggenberger ±0            
#91 F. Hofer -1       4S    #12 C. Hüsler ±0       2S   
#71 P. Incir ±0       3S    #91 M. Loosli ±0          2'
#13 M. Müller -1    1A 2S    #16 M. Ness ±0       1S   
#75 J. Neuenschwander ±0             #20 F. Randegger +2    1A 1S   
#18 N. Trisconi -2    1A 1S    #19 A. Rowe ±0    1A 2S   
#83 S. Upshall -1 1T    5S    #44 R. Schlagenhauf ±0          2'
#16 D. Zwerger -1 1T    3S 2' #59 J. Simek ±0       3S   
# 9 C. Wellman ±0       3S   

Lakers siegen im Kellerduell

Von Pascal Zingg

In der National League finden an diesem Wochenende Back-to-Back-Duelle statt. Eines der interessantesten Duelle scheint jenes zwischen den Lakers und Ambrì zu sein. Während die Leventiner mitten im Strichkampf stecken, geht für die Rapperswiler darum, den Anschluss an den Rest der Liga zu waren. Einen ersten Schritt in dieser Richtung machte der SCRJ mit dem 5:2-Sieg im ersten der beiden Duelle.

«Ambrì wird zu Hause von seinem Publikum getragen, weshalb sie stets stark aus der Kabine kommen», erklärte Nico Dünner nach dem Spiel. Dass die Startoffensive der Leventiner nicht zum Tor führte, ortete der Stürmer in einer geschlossenen Mannschaftsleistung: «Wir haben mit allen vier Linien solidarisch verteidigt», erklärt er. Dank dieser Defensivarbeit sollte es den Rosenstädter gelingen die nervöse Startphase zu überstehen. Kam man selbst einmal zu Chancen, wusste man diese zu nutzen. So traf Dünner im ersten Rapperswiler Powerplay in Minute 14 gleich zum 1:0. Vier Minuten später fand Topscorer Cervenka den völlig freien Kevin Clark, der zum 2:0 einschob.

Obwohl Ambrì in den ersten beiden Dritteln mehr vom Spiel hatte, konnten die Lakers damit für einmal aus der Position des Führenden agieren. «In dieser Saison wurde es uns schon oft zum Verhängnis, dass wir fast nur einem Rückstand nachrennen mussten», erkannte Nico Dünner. Daneben strich der Stürmer aber auch heraus, dass es den Lakers heute gelang den Vorsprung zu verwalten. «Dies ist uns in der Vergangenheit auch nicht immer gelungen», bemerkte Dünner.

Ein Schlüssel zur Verwaltung des Vorsprungs waren bei den Lakers die Tore, die heute fast immer in wichtigen Momenten fielen. Nur fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer von Upshall zum 2:1, war es Roman Cervenka, der eine Unachtsamkeit der Tessiner Verteidigung nutzte. Zu Beginn des letzten Drittels war es Corsin Casutt, der mit seinem Treffer in der 44. Minute viel Ruhe in Reihen der Lakers brachte.

Dank der wichtigen Tore fiel es aus Sicht der Lakers nicht ins Gewicht, dass man sich mit vielen Strafen beinahe selbst um den Erfolg gebracht hatte. Dank zweier Überzahltreffer von Upshall und Zwerger schöpfte der HCAP zwei Mal in diesem Match Hoffnung doch noch zu Punkten zu kommen. Wäre Fabio Hofer zum Ende des zweiten Drittels noch etwas geschickter gewesen, hätte Ambrì sogar den Ausgleich bejubeln können.

Ohne diesen Treffer waren es jedoch die Lakers, die dieses Spiel nach dem 4:2 souverän nach Hause spielten und zum Schluss auch keine Mühe hatten das Empty Net zu einem fünften Tor zu nützen. Trotz des Erfolges war sich Nico Dünner im Klaren, dass man mit diesem Sieg aber erst einen Schritt gemacht hat. «In unserer Lage müssen wir Spiel für Spiel nehmen. Dabei ist uns jedoch bewusst, dass Ambrì ein direkter Konkurrent ist. Wir müssen deshalb auch Morgen nochmals alles geben, um erneut drei Punkte zu holen», präzisierte der Stürmer. Wie heute wird es für die Rapperswiler dabei wichtig sein, dass sie von Anfang an bereit sind. Einmal mehr wird dabei wohl auch das erste Tor eine wichtige Rolle spielen.

Tabelle

1. Zug 34 17-4-6-7 111:92 65
2. Servette 36 17-5-4-10 100:82 65
3. ZSC Lions 36 16-6-5-9 118:89 65
4. Davos 34 15-8-3-8 111:94 64
5. Lausanne 34 15-2-4-13 97:91 53
6. Biel 36 11-6-6-13 100:105 51
7. SCL Tigers 34 11-3-9-11 84:99 48
8. Bern 36 11-4-7-14 94:106 48
9. Fribourg 34 11-6-0-17 80:89 45
10. Lugano 35 11-3-4-17 89:102 43
11. Ambrì 35 10-4-4-17 85:101 42
12. Rapperswil 34 8-5-4-17 88:107 38

Aktuelle Spiele

Samstag, 11. Januar 2020

Ambrì - Rapperswil

Bern - Servette

Davos - Lugano

Zug - Biel

Fribourg - Lausanne

Kalender

<< Januar 2020 >>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20
212223242526
2728293031