NLA - 20. Spieltag - Samstag, 2. November 2019

4 : 5 (3:1, 0:2, 1:1) n.P.

Zuschauer

16848 Zuschauer (98% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Mikko Kaukokari; Dario Fuchs, Eric Cattaneo

Tore

Vincent Praplan1:001:06
C. Andersson, M. Arcobello
Alain Berger2:002:33
V. Praplan
Tristan Scherwey3:010:23
A. Ebbett
11:063:1Carl Klingberg
O. Lindberg, L. Stadler
25:193:2Sven Leuenberger [SH]
keine Assists
36:293:3Carl Klingberg [SH]
J. Kovar, L. Stadler
Tristan Scherwey4:346:59
J. Krueger, T. Rüfenacht
59:034:4Jan Kovar
L. Martschini, R. Diaz
65:004:5unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

07:45Dario Simion
2 min - Behinderung
Tristan Scherwey13:09
2 min - Stockschlag
Calle Andersson15:51
2 min - Übertriebene Härte
Thomas Rüfenacht15:51
2 min - Übertriebene Härte
15:51Jan Kovar
2 min - Übertriebene Härte
25:05Jesse Zgraggen
2 min - Behinderung
33:29Johann Morant
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe automatisch bei oder
33:29Johann Morant
5 min - Check von hinten
Tristan Scherwey50:02
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 N. Schlegel 87,5% 65:00    #30 L. Genoni 86,2% 64:16   
#33 P. Caminada                #29 R. Meyer               
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -1    1A 5S 2' #22 S. Alatalo -1       1S   
#58 E. Blum +1             #16 R. Diaz +3    1A 2S   
#77 Y. Burren ±0             #74 J. Morant +1          25'
#14 C. Gerber ±0       1S    #18 D. Schlumpf -1       2S   
# 3 J. Krueger +2    1A 3S    #14 L. Stadler +2    2A      
#47 A. MacDonald +1             #58 J. Zgraggen -3          2'
#65 R. Untersander -1       1S    #49 M. Zryd -2       2S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello -3    1A 4S    #28 Y. Albrecht +1       1S   
#11 A. Berger +1 1T    1S    #10 J. Bachofner -1       1S   
#48 M. Bieber ±0       1S    #15 G. Hofmann +1       3S   
#25 A. Ebbett ±0    1A       #48 C. Klingberg +1 2T    2S   
#27 M. Kämpf ±0       2S    #43 J. Kovar +2 1T 1A 3S 2'
#21 S. Moser -3       3S    #85 L. Langenegger -1       1S   
#23 V. Praplan ±0 1T 1A 1S    #61 S. Leuenberger -1 1T    2S   
#81 T. Rüfenacht ±0    1A 2S 2' #19 O. Lindberg ±0    1A 4S   
#10 T. Scherwey +2 2T    5S 4' #46 L. Martschini +1    1A 3S   
#41 G. Sciaroni ±0             # 7 D. McIntyre -1       3S   
#68 A. Spiller +1             #59 D. Simion -1       2S 2'
#12 Y. Zehnder -1            

SC Bern gibt eine 3:0- und 4:3-Führung aus der Hand

Von Roman Badertscher

Heute kam es in Bern zur letztjährigen Finalrevanche. Und das erste Mal war Leonardo Genoni seit seinem Abgang im Frühling wieder in Bern, dieses Mal als Gegner. Der SCB kämpfte sich nach den beiden Niederlagen in dieser Woche zurück, gab aber einen 3:0- und 4:3-Vorsprung Preis und verlor schliesslich im Penaltyschiessen. Vielleicht kann man aus Berner Sicht von Glück reden, dass nun die Nationalmannschaftspause beginnt.

Verwandelter SCB mit früher Zwei-Tore-Führung

Das Spiel war gerade mal 66 Sekunden alt, als der erste Schuss aufs Tor der Zuger abgegeben wurde und bereits im Netz landete! Calle Andersson schoss von der blauen Linie, Vincent Praplan lenkte vor dem Tor mit dem Stock unhaltbar zum 1:0 ab. Der SCB spielte wie verwandelt! Yannick-Lennart Albrecht verlor hinter dem eigenen Tor den Puck an Praplan. Dieser bediente im Slot Alain Berger, der Genoni zum zweiten Mal bezwingen konnte. Die Halle stand Kopf und Dan Tangnes musste bereits sein Time-out nehmen, um seine Männer wachzurütteln.

Die SCB-Spieler setzten in diesem Drittel mit kernigen Checks auch ihre Körper besser ein. Der Druck des SCB nahm nicht ab und so setzte sich die zweite Linie in der Offensivzone fest. Scherwey nahm einem Gegenspieler die Scheibe ab und im Doppelpass mit Andrew Ebbett erzielte er das 3:0. Die Reaktion der Zuger liess dafür nicht lange auf sich warten. Die Berner verloren an der offensiven blauen Linie den Puck an Klingberg, der alleine losziehen und auf 3:1 verkürzen konnte.

Erst in der 13. Minute kam der EVZ zu ihrer ersten kurzen Druckphase, doch die Hausherren hatten im Gegenzug das vierte Tor auf dem Stock. Bei den Bernern musste Tristan Scherwey wegen einem hart gepfiffenen Stockschlag raus. In der darauf folgenden Unterzahl überzeugten die Mutzen mit starker Defensivarbeit – allen voran war Mark Arcobello an mindestens drei Befreiungen beteiligt.

Nachdem die Strafe verstrichen war, kam es zu einer heftigen Rangelei nach dem Schiri-Pfiff. Die Streithähne Jan Kovar, Thomas Ruefenacht und Calle Andersson mussten alle für je zwei Minuten auf die Strafbank. Alle Strafzeiten liefen ohne Folgen aus und so endete das Drittel mit einer ausgeglichenen Schussstatistik auf beiden Seiten, aber mit der besseren Effizienz der Hauptstädter mit 3:1-Toren.

Morant übertreibt und kassiert Restausschluss, EVZ schiesst zwei Shorthander

Die Zuger starteten besser in den Mittelabschnitt. Erst in der 25. Minute konnte Bern Druck machen und eigentlich ihr Powerplay aufziehen. Doch das ging gründlich in die Hose. Arcobello verlor an der blauen Linie den Puck an Sven Leuenberger, der Niklas Schlegel im Einzelduell glücklich zwischen den Schonern zum Anschlusstreffer bezwang. Das Powerplay konnte der SCB indes nicht ausnutzen und Zug wurde offensiv viel präsenter.

Der Meister kam aber zurück und setzte sich immer wie mehr im gegnerischen Drittel fest, doch die zwingenden Chancen blieben aus. Johan Morant leistete sich einen groben Aussetzer gegen Arcobello, als er ihn mit voller Wucht mit seinem Ellbogen gegen den Kopf in die Bande checkte. Das Verdikt: 5 Minuten und Restausschluss!

Im 5-minütigen Powerplay des SCB traf Simon Moser nur den Pfosten. Einen Augenblick später entwischte wie im ersten Drittel Klingberg, der mit einem satten Schuss den Ausgleich erzielte. Mit dem Unentschieden ging es in den Schlussabschnitt.

SCB gelingt die erneute Führung, EVZ gleicht 57 Sekunden vor Schluss wieder aus

In 46. Minute lenkte Livio Stadler den Schuss von Praplan mit dem Bein an das eigene Gehäuse. Auch der nächste Puck wurde von Genoni erst im Nachfassen unter Kontrolle gebracht. Zweimal Glück für den EV Zug!

Eine Minute später wurde Genoni doch noch bezwungen. Justin Krueger zog ab, der Abpraller beim Zuger Schlussmann konnte Scherwey zum 4:3 verwerten. Die Gäste erhöhten den Druck und zwangen den SCB eine Strafe zu nehmen. Der SCB überstand diese unbeschadet. Mit einem Mann mehr gelang Jan Kovar 57 Sekunden vor dem Ende das Tor zum 4:4!

Overtime und Penaltyschiessen

Trotz einer spannenden Overtime mit mehr Chancenanteilen des SCB ging es ins Penaltyschiessen. Dort machte Dario Simion alles klar.

SC Bern – EV Zug 4:5 n.P. (3:1, 0:2, 1:1, 0:0, 0:1)

PostFinance-Arena. – 16‘848 Zuschauer. – SR: Hebeisen/Kaukokari, Fuchs/Cattaneo.

Tore: 1:06 Praplan (Andersson, Arcobello) 1:0. 2:33 Berger (Praplan) 2:0. 10:23 Scherwey (Ebbett) 3:0. 11:06 Klingberg 3:1. 25:19 Leuenberger (Ausschluss Zgraggen) 3:2. 36:29 Klingberg (Kovar / Ausschluss Morant) 3:3. 46:59 Scherwey (Krueger, Ruefenacht) 4:3. 59:03 Kovar (6 vs. 5) 4:4. 65:00 Simion (Penalty) 4:5.

Penaltyschiessen: Klingberg 0:1, Praplan 1:1, Martschini 1:2, Scherwey -, Lindberg -, Arcobello -, Simion 1:3, Andersson -.

Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 3-mal 2 Minuten, 1-mal 5 Minuten und Spieldauerdisziplinarstrafe (Morant) gegen den EV Zug.

PostFinance-Topskorer: Arcobello (SC Bern), Hofmann (EV Zug).

SC Bern: Schlegel (Ersatz: Caminada); Burren, Untersander; MacDonald, Andersson; Blum (A), Krueger; Colin Gerber; Moser (C), Arcobello, Praplan; Scherwey, Ebbett (A), Ruefenacht; Kämpf, Bieber, Sciaroni; Spiller, Berger.

Head Coach: Kari Jalonen

EV Zug: Genoni (Ersatz: Meyer); Diaz (C), Stadler; Alatalo (A), Schlumpf; Zgraggen, Zryd; Morant; Hofmann, Kovar, Martschini (A); McIntyre, Lindberg, Klingberg; Bachofner, Leuenberger, Simion; Zehnder, Albrecht, Langenegger.

Head Coach: Dan Tangnes

Bemerkungen: SC Bern ohne Beat Gerber, Mursak, Grassi, Heim, Koivisto, Jeremi Gerber, Pestoni (alle verletzt), Henauer (EHC Visp). EV Zug ohne Schnyder, Throell, Senteler (alle verletzt), Kristensen, Bougro (beide abwesend), Zaetta, Wüthrich, Thiry, Hollenstein, Volejnicek, Oehen, Döpfner (alle Swiss League). – Simon Moser mit 300. SCB-Spiel. – 2:33 Time-out EV Zug. 34:30 Pfostenschuss Moser. – 45:36 Pfostenschuss Stadler (bei eigenem Tor).

Schüsse aufs Tor: 27:25 (8:8, 10:9, 6:7, 3:1)

Schönstes Tor: 2:0 von Alain Berger (SC Bern)

Best Player: Carl Klingberg (EV Zug), Vincent Praplan (SC Bern)

Tabelle

1. ZSC Lions 19 11-2-3-3 67:47 40
2. Biel 20 8-4-3-5 53:49 35
3. Lausanne 18 10-0-0-8 55:48 30
4. Servette 19 8-2-2-7 54:51 30
5. Davos 13 8-1-1-3 45:35 27
6. Zug 17 6-3-3-5 57:51 27
7. Lugano 18 5-3-4-6 45:50 25
8. SCL Tigers 17 5-2-5-5 43:49 24
9. Bern 19 4-3-4-8 55:65 22
10. Rapperswil 19 4-4-1-10 45:58 21
11. Fribourg 16 6-1-0-9 33:38 20
12. Ambrì 19 5-2-1-11 43:54 20

Aktuelle Spiele

Samstag, 2. November 2019

Davos - Lausanne

Bern - Zug

Ambrì - ZSC Lions

SCL Tigers - Rapperswil

Lugano - Biel

Kalender

<< November 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
111213141517
18192021222324
252627282930