NLA - 19. Spieltag - Freitag, 1. November 2019

3 : 4 (0:1, 1:3, 2:0) 

Zuschauer

6021 Zuschauer (99% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Alex Dipietro, Michael Tscherrig; Balazs Kovacs, Flavio Ambrosetti

Tore

16:090:1Sven Jung
L. Hischier, F. Du Bois
24:080:2Benjamin Baumgartner
M. Tedenby, L. Hischier
Nico Dünner [PP]1:225:21
D. Egli, A. Rowe
26:471:3Luca Hischier
E. Corvi, S. Jung
33:521:4Marc Aeschlimann
Y. Frehner, S. Guerra
Casey Wellman [PP]2:440:36
A. Rowe, K. Clark
Kevin Clark3:459:20
C. Wellman, C. Casutt

Strafen

03:06Otso Rantakari
2 min - Behinderung
Florian Schmuckli19:37
2 min - Haken
24:20Sandro Aeschlimann
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Effektive Dauer: 61 Sekunden
Melvin Nyffeler30:16
2 min - Übertriebene Härte
36:41Félicien Du Bois
2 min - Beinstellen
39:11Otso Rantakari
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 85 Sekunden
46:53Lorenz Kienzle
2 min - Beinstellen
57:06Dino Wieser
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 80,0% 55:41 2' #30 J. van Pottelberghe               
#51 N. Bader                #29 S. Aeschlimann 89,7% 60:00 2'
Verteidiger Verteidiger
#13 M. Dufner -1             #19 M. Aeschlimann +1 1T    1S   
#46 D. Egli +1    1A 2S    #62 F. Du Bois +2    1A 3S 2'
#45 J. Gähler -2             #23 S. Guerra +1    1A 1S   
#22 C. Hächler -1             #90 S. Jung +2 1T 1A 1S   
#11 F. Maier ±0       1S    #16 L. Kienzle +1          2'
#67 F. Schmuckli -2          2' #71 C. Paschoud ±0            
#55 D. Vukovic -1       1S    #52 O. Rantakari ±0          4'
#75 L. Stoop ±0            
Stürmer Stürmer
#14 C. Casutt ±0    1A 4S    #10 A. Ambühl -1       1S   
#32 K. Clark ±0 1T 1A 1S    #98 B. Baumgartner +1 1T    2S   
#23 N. Dünner ±0 1T    3S    #70 E. Corvi +2    1A      
#85 S. Forrer -1       1S    #22 N. Eggenberger ±0            
#12 C. Hüsler -1       1S    #93 Y. Frehner +1    1A      
#79 D. Kristo -1       2S    #61 F. Herzog -1       2S   
#28 J. Mosimann -1       2S    #13 L. Hischier +3 1T 2A 1S   
#16 M. Ness ±0       1S    #17 P. Lindgren ±0       3S   
#20 F. Randegger -1             #11 A. Palushaj +1       2S   
#19 A. Rowe ±0    2A 1S    #21 M. Tedenby +2    1A 1S   
#44 R. Schlagenhauf -1       1S    #56 D. Wieser ±0          2'
#52 J. Simek -1       2S    #65 M. Wieser ±0       2S   
# 9 C. Wellman -1 1T 1A 6S   

Davoser Effizient bezwingt Rapperswiler Moral

Von Pascal Zingg

Der HC Davos gewinnt in der ausverkauften St. Galler Kantonalbank Arena mit 4:3. Die Bündner zeigten sich äusserst effizient, weshalb sie das Spiel im zweiten Drittel auf ihre Seite zwingen konnten.

«Das Problem der Effizienz ist kein Neues, daran kranken wir schon seit einiger Zeit», analysierte Juraj Simek. Wie sehr gewissen Lakers-Stürmer die Hände bei Grosschancen zittern zeigte beispielsweise Cedric Hüsler, der nach einem Ausflug von Sandro Aeschlimann in der 13. Minute das leere Tor nicht traf. Kam der Lakers-Schuss für einmal doch aufs Tor, wusste auch Aeschlimann zu überzeugen. So zeigte der Torhüter in der 17. Minute dank eines Hechtsprungs einen sehenswerten Big Save.

Während das bei den Lakers das Tor vernagelt war, klappte beim HCD fast alles. So fiel die Scheibe in der 17. Minute eher zufällig auf den Stock von Torschütze Sven Jung. Auch beim 3:1 von Luca Hischier holperte die Scheibe so, dass der Stürmer eher zufällig am Rapperswiler Verteidiger vorbeikam. Zu sagen die Bündner hätten diesen Match nur mit Glück gewonnen wäre jedoch auch vermessen. Viel mehr spielte der HCD während den ersten 40 Minuten äusserst druckvoll, so dass man immer wieder zu guten Chancen kam.

Was für den HCD galt, stimmte bei den Rapperswiler derweil nur für die ersten 20 Minuten. «Im zweiten Drittel haben wir zu wenig konsequent gespielt, dies hat uns wohl das Spiel gekostet», erklärte Juraj Simek. Der Stürmer verwies dabei auf das altbekannte Problem, dass es den Lakers einfach nicht gelingen will über 60 Minuten eine konstant gute Leistung zu bringen.

Genauso wie die inkonstante Leistung ist bei den Lakers aber auch die grosse Moral ein Dauerbrenner. So versuchte man auch gegen den HC Davos nochmals alles. Die Aufholjagd wurde durch einen frühen Treffer von Casey Wellman begünstigt. Was dann folgte war allerdings abermals das Problem der Effizienz. So traf Martin Ness in der 52. Minute nur die Latte. Als Niklas Gällstedt in der 56. Minute den Torhüter rausnahm dauerte es derweil fast vier Minuten, bis Kevin Clark das 4:3 gelang. Mit nur mehr 40 Sekunden auf der Uhr fiel dieser Treffer für die Rapperswiler ganz einfach zu spät.

Trotz der erneuten Aufholjagd, gelang es den Rapperswilern damit nicht die dritte Niederlage in Serie zu verhindern. Abgesehen von den fehlenden Punkte bewies der SCRJ aber auch heute, dass man sich nicht in der Krise befindet. Vielmehr bewies man, dass man das Potential hätte gegen die Topmannschaften dieser Liga zu gewinnen. «Wir müssen dies einfach über 60 Minuten tun», wusste Juraj Simek. Eine neue Chance für eine solche Topleistung über die volle Distanz zu zeigen, bietet sich den Lakers bereits morgen. Dann treffen die Rapperswiler in Langnau auf einen direkten Konkurrenten. «Einfach wird auch das nicht, denn das Stadion in Langnau ist ein echter Hexenkessel», erklärte Juraj Simek. Er fügte an, dass man Morgen unbedingt von Beginn weg bereit sein muss. «Da die Langnauer heute spielfrei hatten, sind sie vielleicht etwas aus dem Rhythmus, das müssen wir ausnützen.»

Tabelle

1. ZSC Lions 18 10-2-3-3 64:45 37
2. Biel 19 7-4-3-5 51:48 32
3. Lausanne 17 10-0-0-7 52:44 30
4. Servette 19 8-2-2-7 54:51 30
5. Zug 16 6-2-3-5 52:47 25
6. Lugano 17 5-3-4-5 44:48 25
7. Davos 12 7-1-1-3 41:32 24
8. SCL Tigers 16 4-2-5-5 39:48 21
9. Bern 18 4-3-3-8 51:60 21
10. Rapperswil 18 4-4-1-9 44:54 21
11. Fribourg 16 6-1-0-9 33:38 20
12. Ambrì 18 5-2-1-10 41:51 20

Aktuelle Spiele

Freitag, 1. November 2019

Biel - Ambrì

Servette - Lugano

Lausanne - Bern

Rapperswil - Davos

Zug - Fribourg

Kalender

<< November 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
111213
14
151617
18192021222324
252627282930