NLA - 14. Spieltag - Freitag, 18. Oktober 2019

2 : 5 (1:2, 0:1, 1:2) 

Zuschauer

15777 Zuschauer (92% Auslastung)

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Pascal Hungerbühler; Dario Fuchs, Thomas Wolf

Tore

Inti Pestoni1:005:38
D. Grassi
06:491:1Dario Bürgler
R. Sannitz, A. Bertaggia
10:191:2Luca Fazzini
R. Suri, A. Chiesa
35:251:3Alessio Bertaggia [PP]
D. Bürgler, D. Lammer
Inti Pestoni [PP]2:351:18
R. Untersander, V. Praplan
55:152:4Alessio Bertaggia
keine Assists
59:102:5Sandro Zangger
R. Suri

Strafen

(Team)12:41
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
19:48Mauro Jörg
2 min - Halten
Thomas Rüfenacht33:32
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 113 Sekunden
46:13 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
50:49Alessandro Chiesa
2 min - Haken
Effektive Dauer: 29 Sekunden
Simon Moser55:32
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 N. Schlegel 88,6% 59:10    #39 S. Zurkirchen 88,2% 60:00   
#33 P. Caminada                #31 S. Müller               
Verteidiger Verteidiger
#55 C. Andersson -3             #27 A. Chiesa +1    1A    2'
#58 E. Blum ±0       1S    #16 T. Chorney ±0            
#77 Y. Burren -2             # 7 B. Jecker +1       1S   
#14 C. Gerber +1             #58 R. Loeffel +1       4S   
#96 M. Henauer ±0             #55 A. Ohtamaa +2            
#50 M. Koivisto -1       1S    #37 E. Riva ±0       1S   
#65 R. Untersander ±0    1A 3S    # 3 J. Vauclair +1       2S   
#95 T. Wellinger ±0            
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello -2             #10 A. Bertaggia +2 2T 1A 4S   
#11 A. Berger +1             #87 D. Bürgler +2 1T 1A 2S   
#25 A. Ebbett -2       2S    #17 L. Fazzini +1 1T    5S   
#29 D. Grassi +1    1A 1S    #14 T. Haussener -1       1S   
#44 A. Heim -1       1S    #21 M. Jörg -1       2S 2'
#27 M. Kämpf ±0             #86 L. Klasen ±0       4S   
#21 S. Moser -1          2' #24 J. Lajunen ±0       1S   
# 9 J. Mursak -2       1S    #12 D. Lammer -1    1A      
#88 I. Pestoni +1 2T    5S    #70 M. Romanenghi +2       1S   
#23 V. Praplan -2    1A       #38 R. Sannitz +2    1A 2S   
#81 T. Rüfenacht -1          2' # 9 R. Suri +2    2A 5S   
#10 T. Scherwey -2       2S    #94 S. Zangger +1 1T    1S   
#41 G. Sciaroni -1            

Cleveres Lugano holt 3 Punkte aus Bern

Von Roman Badertscher

Zum heutigen Meisterschaftsspiel zwischen Bern und Lugano durfte man gespannt sein, in welcher Form sich Mark Arcobello nach der Bekanntgabe seines Transfers zu den Tessinern (ab Saison 2020/21) präsentieren wird. Es erwartete uns aber alles andere als ein Knallerspiel.

SCB-Führung und Luganos Tor-Kombi

Es war ein verhaltener Start auf beiden Seiten. In der sechsten Minute war der SCB im Vorwärtsgang. Inti Pestoni kam an der blauen Linie an den Puck, umkurvte einen Gegenstürmer sowie zwei Verteidiger und liess mit seinem Schuss aus spitzem Winkel Sandro Zurkirchen ohne Chance. Die Antwort folgte aber prompt. Ein Angriff der Bianconeri über Raffaele Sannitz landete bei Alessio Bertaggia, der den perfekt gespielten Pass auf Dario Bürgler zurecht legte und dieser nur noch einschieben musste. Niklas Schlegel war ohne Abwehrchance.

In der elften Minute kam Luca Fazzini dank der Übersicht von Reto Suri im Drittel der Berner an den Puck. Nicht nur der SCB sondern auch Lugano war überrascht, dass Fazzini von der Berner Verteidigung vollkommen vergessen ging. Ohne Gegenwehr bezwang Fazzini mit einer Finte Schlegel ein zweites Mal. Je länger das Drittel dauerte, umso weniger hatte Zurkirchen zu tun. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich in der Zone der Mutzen ab. Erst in der 19. Minute taute der SCB mit einer guten Chance von André Heim wieder etwas auf. 11 Sekunden vor der Pause übertrieb es dann Mauro Jörg und musste wegen Haltens an Mark Arcobello raus.

SC Bern weiterhin mit viel Mühe, 3. Tor für den HC Lugano

Bern durfte zu Beginn des Mittelabschnitts weiterhin in Überzahl agieren, brachte aber keine Powerplay-Formation zustande. So verstrich die Strafe gegen die Tessiner ohne Gefahr. Anschliessend fanden viele Pässe den Weg ins Niemandsland. Danach hatte Jan Mursak eine Chance, doch er vergab vor Zurkirchen und schoss daneben. Wenigstens versuchten die Fans, die Spieler mit ihren Gesängen anzuheizen.

Im weiteren Verlauf konnte und musste sich Schlegel einige Male auszeichnen. Zuerst vereitelte er eine Topchance von Dario Bürgler, nachdem der Puck selber bei ihm nach vorne abprallte, wenig später griff er daneben und hatte Glück, dass die Hartgummischeibe neben dem Tor landete. Als in der nächsten heiklen Phase Schlegel dank seiner schnellen Verschiebung einen weiteren Gegentreffer verhinderte, nahm Kari Jalonen sein Time-out.

Die Wirkung verstrich aber nach kurzer Zeit als Thomas Rüfenacht wegen einem hohen Stock auf der Strafbank Platz nehmen musste. Sieben Sekunden hätte die Unterzahl der Berner noch gedauert, da musste Schlegel hinter sich greifen. Alessio Bertaggia hämmerte den Puck ins Tor zum 1:3. Stürmerkollege Dominic Lammer nahm dem Berner Schlussmann entscheidend die Sicht.

Lugano holt sich die drei Punkte

Im Schlussdrittel musste Lugano eine Strafe wegen zu vielen Spielern hinnehmen. Kam nun der SCB wieder heran? Nur fast! Mark Arcobello traf den Pfosten. Der SCB bemühte sich und kurz darauf kam eine weitere Strafe gegen Lugano gerade gelegen.

Im Powerplay traf dann Pestoni zum Anschlusstreffer, dieses Mal nach Vorbereitung von Ramon Untersander. Nun wurde auch das Publikum wieder laut und fieberte das Heimteam an. Die Möglichkeiten der Hausherren häuften sich und Sandro Zurkirchen zeichnete sich einige Male aus. Aber auch sein Gegenüber hielt Bern noch im Spiel.

Es war nicht mehr viel Zeit übrig zu reagieren. Plötzlich legte Bertaggia einen Sololauf von der eigenen Zone bis vors Tor hin und düpierte Schlegel zwischen seinen Schonern zum 2:4. Lugano traf zum Schluss noch ins leere Tor, als Untersander hinter dem Tor die Scheibe vertändelte. Aber das ist eher eine Randnotiz. Und Mark Arcobello? Er blieb wie die meisten Spieler heute Abend blass.

SC Bern – HC Lugano 2:5 (1:2, 0:1, 1:2)

PostFinance-Arena. – 15‘777 Zuschauer. – SR: Lemelin/Hungerbühler, Fuchs/Wolf.

Tore: 5:38 Pestoni 1:0. 6:49 Bürgler (Bertaggia, Sannitz) 1:1. 10:19 Fazzini (Suri, Romanenghi) 1:2. 35:25 Bertaggia (Bürgler / Ausschluss Rüfenacht) 1:3. 51:18 Pestoni (Untersander / Ausschluss Chiesa) 2:3. 15:15 Bertaggia 2:4. 59:10 Zangger (Suri / ins leere Tor) 2:5.

Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 3-mal 2 Minuten gegen den HC Lugano.

PostFinance-Topskorer: Moser (SC Bern), Klasen (HC Lugano).

SC Bern: Schlegel (Ersatz: Caminada); Colin Gerber, Untersander; Koivisto, Andersson; Blum (A), Burren; Mika Henauer; Simon Moser (C), Arcobello, Rüfenacht; Ebbett (A), Mursak, Praplan; Scherwey, Heim, Sciaroni; Pestoni, Berger, Grassi; Kämpf.

Head Coach: Kari Jalonen

HC Lugano: Zurkirchen (Ersatz: Müller); Chorney (A), Ohtamaa; Jecker, Chiesa (C); Vauclair, Loeffel; Wellinger, Riva; Klasen, Lajunen, Zangger; Bertaggia, Sannitz (A), Bürgler; Suri, Romanenghi, Fazzini; Lammer, Haussener, Jörg.

Head Coach: Sami Kapanen

Bemerkungen: SC Bern ohne Beat Gerber, Krueger, Bieber (alle verletzt), Jeremi Gerber (krank). HC Lugano ohne Morini, Walker (beide verletzt), Ronchetti, Spooner, Vedova (alle überzählig). – 31:30 Time-out SC Bern. – 48:05 Pfostenschuss Arcobello. – SC Bern von 58:23 bis 59:10 ohne Goalie.

Schüsse aufs Tor: 20:31 (9:12, 3:12, 8:7)

Schönstes Tor: 1:0 von Inti Pestoni (SC Bern)

Best Player: Alessio Bertaggia (HC Lugano), Niklas Schlegel (SC Bern)

Tabelle

1. ZSC Lions 14 7-2-2-3 53:39 27
2. Biel 14 6-3-2-3 37:32 26
3. Servette 14 6-2-1-5 41:39 23
4. Lugano 14 5-2-3-4 39:39 22
5. Lausanne 12 7-0-0-5 37:35 21
6. Zug 12 5-2-2-3 46:37 21
7. Rapperswil 14 3-4-1-6 33:39 18
8. Bern 13 3-2-3-5 38:44 16
9. SCL Tigers 14 3-1-5-5 35:46 16
10. Davos 9 4-1-1-3 31:26 15
11. Ambrì 13 4-1-1-7 29:35 15
12. Fribourg 11 3-1-0-7 23:31 11

Aktuelle Spiele

Freitag, 18. Oktober 2019

Servette - Lausanne

Zug - Rapperswil

SCL Tigers - Ambrì

Davos - Biel

Bern - Lugano

Fribourg - ZSC Lions

Kalender

<< Oktober 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031