NLA - 16. Spieltag - Dienstag, 15. Oktober 2019

1 : 2 (0:0, 1:0, 0:1) n.V.

Zuschauer

3750 Zuschauer (61% Auslastung)

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Joris Müller, Christian Nikolic; Marc-Henri Progin, Georges Huguet

Tore

Casey Wellman1:028:12
C. Hächler, D. Kristo
56:371:1Jani Lajunen [PP]
L. Fazzini, L. Klasen
61:241:2Sandro Zangger
T. Chorney

Strafen

(Team)03:27
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
(Team)22:58
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Cédric Hächler24:12
2 min - Hoher Stock
(Team)55:39
2 min - Unkorr. Spielerwechsel/ Unkorrektes Anspiel
Effektive Dauer: 58 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 92,0% 61:24    #39 S. Zurkirchen 96,6% 61:24   
#51 N. Bader                #31 S. Müller               
Verteidiger Verteidiger
#53 E. Antonietti ±0       1S    #27 A. Chiesa ±0            
#13 M. Dufner ±0             #16 T. Chorney ±0    1A 1S   
#46 D. Egli ±0       2S    # 7 B. Jecker ±0       3S   
#45 J. Gähler -1       1S    #58 R. Loeffel ±0       3S   
#22 C. Hächler +1    1A    2' #55 A. Ohtamaa ±0       1S   
#11 F. Maier +1       1S    # 3 J. Vauclair ±0            
#55 D. Vukovic ±0       2S    #95 T. Wellinger ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#14 C. Casutt ±0       1S    #10 A. Bertaggia ±0            
#32 K. Clark ±0       2S    #87 D. Bürgler ±0       2S   
#23 N. Dünner +1       1S    #17 L. Fazzini -1    1A 2S   
#85 S. Forrer ±0       1S    #14 T. Haussener ±0            
#79 D. Kristo ±0    1A 1S    #21 M. Jörg ±0       2S   
#28 J. Mosimann ±0       1S    #86 L. Klasen -1    1A 4S   
#16 M. Ness ±0             #24 J. Lajunen ±0 1T    1S   
#20 F. Randegger ±0       1S    #12 D. Lammer ±0       1S   
#19 A. Rowe ±0       4S    #70 M. Romanenghi -1            
#44 R. Schlagenhauf -1       2S    #38 R. Sannitz ±0            
#52 J. Simek ±0       2S    # 9 R. Suri ±0       2S   
#68 A. Spiller ±0       2S    #52 L. Vedova ±0            
# 9 C. Wellman +1 1T    4S    #94 S. Zangger +1 1T    1S   

Lugano stielt den Sieg

Von Pascal Zingg

Die Lakers in einer Verlängerung zu bezwingen ist in dieser Saison noch keinem Team gelungen, bis Heute. Irrwitziger weise war der HC Lugano in diesem Spiel jedoch nicht das bessere Team. Nein, die Tessiner war heute einfach effizienter und vor allem auch etwas glücklicher.

Die Szene des Spiels ereignete sich in der 56. Minute, als Martin Ness für ein unkorrektes Anspiel eine Zwei-Minuten-Strafe kassierte. Der HC Lugano wusste dies zu nützen und bedankte sich mit dem 1:1. Dass Jani Lajunen dabei einen Fazzini-Schuss etwas glücklich mit dem Schlittschuh ablenkte passte dabei irgendwie ins Bild.

Ein Bild, dass die Rapperswiler irgendwie in den falschen Film versetzte. Schliesslich hatten sie das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt dominiert. Der einzige Wehrmutstropfen war dabei die Chancenauswertung. «Wir hätten bereits im ersten Drittel in Führung gehen müssen», meinte auch Cedric Hächler. Vor allem Casey Wellman mit einem Konter und der neue Juraj Simek hatten in den ersten 20 Minuten sehr gute Chancen, die Einheimischen in Führung zu bringen. Nach der Pause folgten derweil weitere Chancen von Rowe und Kristo, ehe Casey Wellman auf 1:0 stellen konnte. Der Amerikaner profitierte dabei von einem sehr schönen Pass Hächlers.

Zwar konnten sich die Lakers nach diesem Tor nicht mehr derart offensiv in Szene setzen, wie noch zuvor, doch hatte man dieses Spiel noch immer im Griff. Weil man jedoch im Hockey immer ein Tor kassieren kann, sollte der 1:0-Vorsprung nicht zum Sieg reichen. Dies ganz zum Ärger der 3750 Zuschauer in der St. Galler Kantonalbank Arena. Diese fühlten sich von den Schiedsrichtern um den Sieg geprellt. Dabei ist zu erwähnen, dass die Strafe gegen Martin Ness wohl korrekt, aber so kurz vor Schluss äusserst hart war. Dies alleine hätte die Gemüter jedoch nicht derart erhitzt, hätten die Schiedsrichter ihre Arbeit bis zu diesem Zeitpunkt erledigt. Da die Unparteiischen keine Stockfouls pfiffen und beispielsweise zwei hohe Stöcke gegen Rapperswiler Spieler ungesühnt liessen, fühlten sich die Rosenstädter in diesem Spiel äusserst ungerecht behandelt.

Mit dem Frust des 1:1 passte es dann irgendwie ins Bild, dass es Andrew Rowe in der 61. Minute nicht gelang seine Grosschance zu nutzen. Stattdessen war es Sandro Zangger, der einen Schuss von Taylor Chorney nach 84 Sekunden der Verlängerung zum 2:1 ins Tor lenkte. Förmlich um die Punkte geprellt, war auch Cedric Hächler nach der Partie enttäuscht. «Es ist bitter, dass wir den Treffer so kurz vor Schluss im Boxplay kassieren. Dem Schiedsrichter die Schuld in die Schuhe zu schieben wäre jedoch auch falsch. Schliesslich hatten wir heute genug Chancen um mehr als ein Tor zu schiessen», analysierte der Verteidiger.

Trotz der bitteren Niederlage bleibt den Lakers die Gewissheit, dass sie heute um einiges besser gespielt haben, als noch in den letzten Spielen. So waren sie heute von Anfang an bereit und konnten den HC Lugano über weite Strecken dominieren. Gelingt es ihnen die defensive Stabilität, die sie heute gezeigt haben, auch in Zug an den Tag zu legen, liegt vielleicht auch am Freitag gegen die Zentralschweizer der eine oder andere Punkt drin.

Tabelle

1. Biel 13 6-3-2-2 35:27 26
2. ZSC Lions 13 6-2-2-3 49:37 24
3. Lausanne 11 7-0-0-4 36:33 21
4. Zug 11 5-2-2-2 44:34 21
5. Servette 13 5-2-1-5 39:38 20
6. Lugano 13 4-2-3-4 34:37 19
7. Bern 12 3-2-3-4 36:39 16
8. SCL Tigers 13 3-1-4-5 32:42 15
9. Rapperswil 13 2-4-1-6 30:37 15
10. Ambrì 12 4-0-1-7 25:32 13
11. Davos 8 3-1-1-3 26:24 12
12. Fribourg 10 3-1-0-6 21:27 11

Aktuelle Spiele

Dienstag, 15. Oktober 2019

ZSC Lions - SCL Tigers

Fribourg - Davos

Rapperswil - Lugano

Kalender

<< Oktober 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031