NLA - 11. Spieltag - Samstag, 5. Oktober 2019

4 : 1 (2:0, 2:0, 0:1) 

Zuschauer

6009 Zuschauer (92% Auslastung)

BCF-Arena, Fribourg

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Ken Mollard; Dominik Schlegel, Matthias Kehrli

Tore

Daniel Brodin1:001:58
D. Desharnais
Killian Mottet2:019:48
keine Assists
Matthias Rossi [PP]3:034:37
A. Bykov, R. Gunderson
Daniel Brodin4:039:16
J. Kamerzin, K. Mottet
55:414:1Casey Wellman [PP]
J. Gähler, K. Clark

Strafen

25:56 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
28:49Cédric Hächler
2 min - Crosscheck
33:08 (Team)
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 89 Sekunden
David Desharnais43:04
2 min - Stockhalten
45:13Jan Mosimann
Penaltyschuss
50:15Daniel Vukovic
2 min - Hoher Stock
Matthias Rossi51:16
2 min - Hoher Stock
Matthias Rossi51:16
2 min - Hoher Stock
(Team)54:01
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 100 Sekunden
Reto Berra55:41
2 min - Übertriebene Härte
60:00Andrew Rowe
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Effektive Dauer: 0 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 L. Waeber                #60 M. Nyffeler 88,9% 60:00   
#20 R. Berra 96,0% 60:00 2' #51 N. Bader               
Verteidiger Verteidiger
# 2 M. Abplanalp ±0       1S    #13 M. Dufner ±0            
# 3 B. Chavaillaz +1             #46 D. Egli -1       3S   
#33 M. Forrer ±0             #45 J. Gähler -2    1A      
# 5 P. Furrer +2             #22 C. Hächler ±0          2'
#18 R. Gunderson +2    1A       #11 F. Maier ±0       1S   
#29 J. Kamerzin +1    1A 5S    #67 F. Schmuckli -2            
# 7 A. Marti ±0             #55 D. Vukovic ±0       2S 2'
#14 R. Stalder ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#34 D. Brodin +3 2T    4S    #14 C. Casutt ±0       1S   
#89 A. Bykov ±0    1A 2S    #32 K. Clark -2    1A 5S   
#51 D. Desharnais +3    1A 3S 2' #23 N. Dünner -1       1S   
#96 A. Lauper ±0       1S    #12 C. Hüsler ±0            
#11 L. Lhotak ±0       1S    #79 D. Kristo -1       2S   
#97 N. Marchon ±0       1S    #28 J. Mosimann ±0       2S   
#71 K. Mottet +3 1T 1A 5S    #16 M. Ness ±0            
#46 M. Rossi ±0 1T    4S 4' #20 F. Randegger -1       1S   
#73 S. Schmid ±0             #54 F. Rehak -1            
#21 F. Schmutz ±0       1S    #19 A. Rowe -2       1S 2'
#25 V. Stalberg ±0       4S    #44 R. Schlagenhauf ±0       2S   
#28 T. Vauclair ±0       2S    #68 A. Spiller ±0            
# 9 C. Wellman -2 1T    4S   

Lakers bauen Gottéron auf

Von Pascal Zingg

Der HC Fribourg-Gottéron lebt noch. Gegen die SCRJ Lakers gaben die Drachen mit einem 4:1-Sieg ein deutliches Lebenszeichen von sich. Den Fribourgern wird dabei egal sein, dass die Lakers heute nicht ihre beste Leistung abrufen konnten.

Beim HC Fribourg-Gottéron brannte nach der gestrigen 0:4-Niederlage gegen Ambrì offenbar der Baum. Die sportliche Führung um Christian Dubé riss daher die Reisleine und stellte Trainer Mark French heute Morgen frei. Statt dem Kanadier standen heute Abend Pavel Rosa und Sportchef Dubé an der Bande. Als erste Massnahme stellten der neue Trainerstaff die Linien um. So spielte Daniel Brodin neu an der Seite von David Desharnais und Kilian Mottet. Eine Massnahme, die ihre Wirkung nicht verfehlen sollte. So war es diese erste Linie um Topscorer Brodin, die für drei der vier Fribourger Tore zuständig war. Gerade Brodins Bullygoal in der 2. Minute gab den Fribourgern dabei die nötige Sicherheit um die anfängliche Nervosität etwas abzustreifen.

Ebenfalls beruhigend wirkte das 2:0, das Gottéron nur 11 Sekunden vor der ersten Pause schiessen konnte. Dass der Mottet-Schuss dabei von Jorden Gähler ins eigene Tor abgelenkt wurde, passte irgendwie ins Bild beim Gegner aus Rapperswil. Während Fribourg seine Verunsicherung mehr und mehr abstreifte, waren die Rosenstädter ein guter Gast. Mit einer schwachen Leistung bauten sie den Gegner heute gleich selber auf. Wie schon gegen Lausanne und Genf, zeigte man vor allem im zweiten Drittel eine äusserst bedenkliche Leistung. «Wie wir im zweiten Drittel aufgetreten sind, geht gar nicht», bestätigte auch Jeff Tomlinson. Der Trainer sah dabei sehr viele Baustellen bei seinem Team. «Einerseits haben wir zu viele Scheibenverluste in der neutralen Zone. Dann schiessen wir in der offensiven Zone aber auch sehr oft den Gegner ab. Dies müssen wir in den nächsten Spielen unbedingt ändern», meinte der Coach.

Nicht wegzudiskutieren war dabei auch, dass mit Roman Cervenka ein weiteres Mal das kreative Element im Spiel der Lakers fehlte. «Klar Roman ist unser offensiv talentiertester Spieler. Er ist unser Lenker und Denker. In seiner Abwesenheit erwarte ich jedoch, dass jemand anderes über seinen Schatten springt und die Leaderrolle übernimmt», kritisierte der Trainer. Einer der zurzeit noch am ehesten für die Leaderrolle in der Offensive in Frage kommt ist Casey Wellman. Der US-Boy war auch heute als einziger in der Lage ein Tor für die Lakers zu schiessen. Hierbei ist zu erwähnen, dass die Rapperswiler vor allem im ersten Drittel einige sehr gute Möglichkeiten hatten zu Toren zu kommen. Kevin Clark beispielsweise konnte gleich zwei Mal alleine auf Reto Berra losziehen. Die beste Chance hatte indes Frantisek Rehak. Der junge Stürmer brachte in der 18. Minute einen Rebound von Berra nicht im leeren Tor unter. Verständlicherweise war Tomlinson sowohl von den Ausländern, als auch von den Schweizern enttäuscht. «Klar erwarten wir von den Ausländern Tore. Nur wo sind die Schweizer? Ausser Egli konnte bisher keiner Verantwortung übernehmen und für uns Tore schiessen», bemängelte der Trainer.

Gerade wegen der Probleme in der Offensive ist deshalb klar, dass Tomlinson in Zukunft etwas ändern muss. «Wir müssen im Training ansprechen, wie wir geschickter mit der Scheibe umgehen. Ausserdem muss ich mir überlegen, ob eine neue Zusammenstellung der Linien Sinn macht.» All dies sollte bei den Rapperswilern möglichst schnell fruchten. Schliesslich stehen mit dem HC Lugano und dem SC Bern bereits in den nächsten beiden Spielen zwei sehr gute Gegner vor der Tür.

Tabelle

1. ZSC Lions 10 6-0-2-2 38:27 20
2. Biel 11 4-3-2-2 25:23 20
3. Servette 11 4-2-1-4 30:29 17
4. Lausanne 9 5-0-0-4 28:30 15
5. Zug 9 3-2-2-2 35:30 15
6. Lugano 9 3-1-3-2 23:24 14
7. SCL Tigers 10 3-1-3-3 24:28 14
8. Bern 9 3-1-1-4 26:28 12
9. Rapperswil 9 2-3-0-4 19:21 12
10. Davos 6 3-1-0-2 21:16 11
11. Ambrì 10 3-0-1-6 20:25 10
12. Fribourg 7 1-1-0-5 12:20 5

Aktuelle Spiele

Samstag, 5. Oktober 2019

Lausanne - Ambrì

Fribourg - Rapperswil

SCL Tigers - Lugano

Servette - Davos

Zug - Biel

Kalender

<< Oktober 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21
222324252627
28293031