NLA - 2. Spieltag - Samstag, 14. September 2019

5 : 4 (0:1, 1:2, 3:1) n.V.

Zuschauer

6886 Zuschauer (98% Auslastung)

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Alex Dipietro, Mark Lemelin; Marc-Henri Progin, Dominik Altmann

Tore

12:490:1Roman Wick
P. Suter
Erik Thorell [PP]1:123:43
C. Klingberg
25:241:2Raphael Prassl
D. Hollenstein, P. Geering
27:111:3Garrett Roe
D. Trutmann, R. Wick
Grégory Hofmann [PP2]2:342:15
L. Martschini, J. Kovar
44:002:4Marco Pedretti
P. Suter
Jan Kovar3:457:12
L. Martschini, D. Schlumpf
Jan Kovar [PP]4:457:58
D. Simion, R. Diaz
Oscar Lindberg5:460:16
R. Diaz, L. Martschini

Strafen

22:35Christian Marti
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
22:35Christian Marti
2 min - Check gegen den Kopf
Effektive Dauer: 68 Sekunden
27:43Marco Pedretti
2 min - Beinstellen
36:30Denis Hollenstein
2 min - Haken
40:30Garrett Roe
2 min - Halten
Effektive Dauer: 105 Sekunden
41:51Severin Blindenbacher
2 min - Haken
57:36Roman Wick
2 min - Hoher Stock
57:36Roman Wick
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 22 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 84,6% 56:39    #35 D. Guntern               
#51 L. Hollenstein                #30 L. Flüeler 84,4% 60:16   
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo ±0       2S    #24 P. Baltisberger +1            
#16 R. Diaz -2    2A 1S    #96 T. Berni ±0       2S   
#74 J. Morant ±0             # 5 S. Blindenbacher +2       2S 2'
#18 D. Schlumpf ±0    1A 1S    # 4 P. Geering +2    1A 1S   
#14 L. Stadler -1             #54 C. Marti ±0       3S 12'
#17 T. Thiry -1             #56 M. Noreau -2       2S   
#49 M. Zryd -1       1S    #86 D. Trutmann +2    1A 2S   
Stürmer Stürmer
#28 Y. Albrecht ±0             #26 S. Bodenmann +1       1S   
#10 J. Bachofner -1       1S    #89 D. Diem ±0            
#15 G. Hofmann -2 1T    4S    #91 D. Hollenstein +1    1A    2'
#48 C. Klingberg -1    1A 3S    #16 M. Krüger ±0            
#43 J. Kovar -1 2T 1A 4S    #87 M. Pedretti +1 1T    3S 2'
#61 S. Leuenberger ±0       1S    #71 F. Pettersson ±0       1S   
#19 O. Lindberg ±0 1T    5S    #18 R. Prassl +1 1T    3S   
#46 L. Martschini ±0    3A 4S    #11 G. Roe +1 1T    2S 2'
#57 F. Schnyder ±0             #19 R. Schäppi +1            
#88 S. Senteler ±0       1S    #13 J. Sigrist ±0            
#59 D. Simion -1    1A 1S    #28 A. Simic ±0       1S   
#86 E. Thorell ±0 1T    3S    #44 P. Suter +1    2A 1S   
#12 Y. Zehnder ±0             #27 R. Wick ±0 1T 1A 2S 4'

Zug dreht Spiel

Von Fabian Lehner

Das erste Heimspiel der Zuger war eine erste kleine Standortbestimmung für beide Teams. Der EVZ tratt noch nicht so dominant auf, wie man es von ihm erhoffen darf. Der Zsc war in beiden Slots präsenter und erkämpfte sich so die Führung. Die Zuger erzielten ihre Tore allesamt im Powerplay. In der Nachsielzeit holte sich Zug den Extrapunkt.

Beide Teams begannen strukturiert ihr Spiel. Zug steuerte dabei immer wieder lange Pässe ein. Der erste brandgefährlich Angriff entstand aus genau einem solchem. Oscar Lindberg schickte Lino Martschini auf die Reise, doch dieser verzog am langen Pfosten. Den ersten gefährlichen Abschluss der Zürcher hatte Garret Roe, welcher letzte Saison noch für den EVZ die Schlittschuhe schnürrte. Beim EVZ schlichen sich im Aufbau vermehrt einfache Fehler ein. Genau ein solcher führte zur Führung durch den ZSC. Oscar Lindbergs Fehlpass landete bei den Zürchern und Roman Wick verwertet mit einem Handgelenkschuss ins hohe Eck. Bei diesem Resultat blieb es bis zur ersten Sirene, auch weil die kleinen Fehler bei Zug nicht weniger wurden.

Im 2. Drittel wurde in dieser fair geführten Partie die 1. Strafe ausgesprochen. Christian Marti musste für 2 Minuten in die Box. Die Zuger wussten mit ihrer 2. Powerplayformation die Gelegenheit zu nutzen. Erik Thorell hämmerte die Scheibe auf Pass von Carl Klingberg ins Netz. Nun glaubte man der EVZ sei endlich in der Partie angekommen. Doch keine 2 Minuten danach erzielte Raphael Prassl die erneute Führung für die Gäste. Im Slot stocherte er am besten und schob unter Genoni durch. Kurz darauf erhöhte Roe sogar auf 1:3. Dario Truttmann zog ab und der ex-Zuger musste den Abprallr nur noch ein Schieben. Den Zuger gelang nun wieder mehr, aber die Zürcher verteidigten ihren Slot auch in diesem Abschnitt konsequent.

Das 3. Drittel begann gleich wie das 2. Diese Mal durften die Zuger sogar 5vs3 spielen. Die Zuger liessen sich nicht 2 mal bitten und Gregory Hoffmann erzielte das 2:3. Doch wieder konnten die Zürcher schnell reagieren. Pius Sutter kam direkt von der Strafbank und konnte den Konter starten. In der Mitte ging Marco Pedretti mit und vollendete mit einem satten Schuss in den Winkel. Diesem Rückstand rannten die Zuger das ganze Drittel hinter her. Am Ende nahm Dan Tangnes bereits drei einhalb Minuten vor dem Ende den Torhüter raus. Jan Kovar stellte die Zeichen nochmals auf Hoffnung für die Zuger. Er verkürzte auf 3:4. Richtig gross wurden die Hoffnungen nach einer dummen Strafe von Wick. Er bekam 2+2 für einen hohen Stock und der ZSC musste sich bis zum Schluss mit 4vs6 wehren. Und tatsächlich gelang den Zugern der Ausgleich. Kovar schoss über die Linie und liess die Hütte nach langem Videostudium der Referees toben und es ging in die Verlängerung.

Dort versenkte Oscar Lindberg frech die Scheibe in dem er Flüeler an den Rücken schoss. Somit holte sich Zug den Extrapunkt, obwohl Zürich das bessere Team war während dem Spiel.

Tabelle

1. Biel 2 2-0-0-0 7:3 6
2. Zug 2 1-1-0-0 9:7 5
3. ZSC Lions 2 1-0-1-0 10:8 4
4. Bern 1 1-0-0-0 6:3 3
5. Lausanne 1 1-0-0-0 5:2 3
6. Rapperswil 2 1-0-0-1 6:6 3
7. Servette 2 1-0-0-1 5:5 3
8. Fribourg 1 0-0-0-1 1:3 0
8. SCL Tigers 1 0-0-0-1 1:3 0
10. Davos 1 0-0-0-1 3:6 0
11. Lugano 1 0-0-0-1 2:5 0
12. Ambrì 2 0-0-0-2 3:7 0

Aktuelle Spiele

Samstag, 14. September 2019

Rapperswil - Ambrì

Servette - Biel

Zug - ZSC Lions

Kalender

<< September 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30