NLA - 1. Spieltag - Freitag, 13. September 2019

6 : 3 (0:1, 2:2, 4:0) 

Zuschauer

10012 Zuschauer (94% Auslastung)

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Thomas Urban, Kristian Vikman; Dario Fuchs, Dominik Schlegel

Tore

17:090:1Perttu Lindgren
B. Baumgartner, O. Rantakari
Maxim Noreau1:128:03
C. Marti, F. Pettersson
Simon Bodenmann [SH]2:130:32
D. Hollenstein
31:252:2Benjamin Baumgartner [PP]
M. Tedenby, F. Du Bois
34:492:3Perttu Lindgren
M. Wieser
Maxim Noreau [PP]3:343:53
G. Roe, P. Suter
Pius Suter4:344:26
G. Roe, C. Marti
Pius Suter [PP]5:356:50
G. Roe, F. Pettersson
Simon Bodenmann6:358:52
R. Wick, T. Berni

Strafen

Dominik Diem02:17
2 min - Behinderung Torhüter
03:06Fabrice Herzog
2 min - Stockschlag
(Team)08:36
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
08:36Mattias Tedenby
2 min - Haken
14:16Félicien Du Bois
2 min - Haken
Reto Schäppi29:17
2 min - Beinstellen
Raphael Prassl30:49
2 min - Haken
Effektive Dauer: 36 Sekunden
36:50Perttu Lindgren
2 min - Übertriebene Härte
Denis Hollenstein38:48
2 min - Stockschlag
43:35Otso Rantakari
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 18 Sekunden
Fredrik Pettersson53:35
2 min - Stockhalten
56:07Otso Rantakari
2 min - Hoher Stock
Effektive Dauer: 43 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 D. Guntern                #30 J. van Pottelberghe               
#30 L. Flüeler 88,9% 60:00    #29 S. Aeschlimann 87,5% 58:09   
Verteidiger Verteidiger
#96 T. Berni +1    1A 3S    #19 M. Aeschlimann -1            
# 5 S. Blindenbacher ±0       5S    #62 F. Du Bois -1    1A 1S 2'
# 4 P. Geering -1       1S    #23 S. Guerra +1            
#54 C. Marti +1    2A 1S    #90 S. Jung ±0            
#56 M. Noreau +1 2T    3S    #16 L. Kienzle ±0            
#22 D. Sutter ±0             #71 C. Paschoud -1            
#86 D. Trutmann +2       1S    #52 O. Rantakari -1    1A 3S 4'
#75 L. Stoop ±0       2S   
Stürmer Stürmer
#26 S. Bodenmann +1 2T    3S    #10 A. Ambühl -1       1S   
#89 D. Diem +1          2' #77 T. Bader -1       1S   
#91 D. Hollenstein ±0    1A    2' #98 B. Baumgartner -1 1T 1A 1S   
#16 M. Krüger +2       3S    #70 E. Corvi ±0       1S   
#87 M. Pedretti -1       1S    #96 C. Egli -1            
#71 F. Pettersson +1    2A    2' #93 Y. Frehner -1            
#18 R. Prassl -1       2S 2' #61 F. Herzog ±0       4S 2'
#11 G. Roe +1    3A 4S    #17 P. Lindgren +1 2T    3S 2'
#19 R. Schäppi -1       1S 2' #11 A. Palushaj -2       4S   
#13 J. Sigrist ±0             #21 M. Tedenby -1    1A    2'
#28 A. Simic -1       1S    #56 D. Wieser -1       3S   
#44 P. Suter +1 2T 1A 7S    #65 M. Wieser +1    1A 3S   
#27 R. Wick +2    1A 5S   

ZSC Lions besiegen den HC Davos nach Anfangsschwierigkeiten

Von Andreas Bernhard

Nach 40 Minuten lagen die Zürcher gegen den HCD zurück. Mit einer Steigerung im Schlussdrittel und einem Doppelschlag kehrten sie die Partie. Maxim Noreau und Pius Suter trafen doppelt. Garrett Roe kam bei seinem Debut zu drei Assists. Bei den Davosern konnte Perttu Lindren mit zwei Toren auszeichnen.

Die neue Saison begann gleich mit einem absoluten Klassiker. Der HC Davos zu Gast bei den ZSC Lions. Seit letzter Saison haben diese Teams ein paar Gemeinsamkeiten. Beide hatten den gleichen Trainer, beide verpassten die Playoffs und beide wollen es in dieser Spielzeit viel besser machen. Der HCD steht vor einem Neuanfang mit neuem sportlichem Staff und neuer Philosphie. Ein breites Kader soll für einen gesunden Konkurrenzkampf sorgen. Nando Eggenberger ist ein erstes Opfer. Er musste heute zugunsten von Benjamin Baumgartner zusehen. Bei den ZSC Lions steht ebenfalls ein neuer Trainer an der Bande. Sie wollen wieder ein schnelles Eishockey mit weiten Pässen zeigen. Ganz anders die Davoser. Sie wollen in dieser Saison den Puck möglichst kontrolliert aus der eigenen Zone und in die eigene Zone bringen.

Es war ein typisches ersten Meisterschaftsdrittel, in dem noch nicht alles so funktionierte, wie sich das die Trainer gewünscht hätten. Die ZSC Lions hatten etwas mehr vom Spiel und kamen durch Pius Suter zu zwei ausgezeichneten Möglichkeiten. Die erste bereits in der ersten Minute, als Suter von Garrett Roe mit einem weiten Pass angespielt wurde. Der Abschluss des Zürchers wurde zur sicheren Beute von Sandro Aeschlimann. In der 14. Minute kam Suter mit einem Ablenker wieder nahe an den Führungstreffer. Dieser fiel drei Minuten später auf der anderen Seite. Benjamin Baumgartner umkurvte das Tor von Flüeler und passte durch den Torraum auf Perttu Lindgren, der aus spitzem Winkel zur überraschenden Führung für die Davoser traf. Zuvor hatte schon der Ex-Zürcher Fabrice Herzog das Tor auf dem Stock. In Unterzahl zog er alleine auf Flüeler, patzte dann aber im Abschluss.

Der Mittelabschnitt hatte einen höheren Unterhaltungswert. Der neue ZSC Lions Schwede, Marcus Krüger, zeigte mit einem Schuss in der 22. Minute erstmals seine Torgefährlichkeit. Drei Minuten später sah Krüger seinen Schuss von Aeschlimanns Schulter abgewehrt. Zuvor musste sich auch Lukas Flüeler anstrengen. Er musste sich nach einem Ablenker von Dino Wieser strecken. Marc Wieser schob in der 27. Minute knapp am Zürcher Tor vorbei. Ein Weitschuss von Maxim Noreau brachte die Lions auf die Anzeigetagel. Der Kanadier traf von der blauen Linie haargenau und liess Sandro Aeschlimann keine Chance. Das Tor weckte die Zürcher. Sie setzten die Davoser auch während einer Strafe gegen Reto Schäppi permanent unter Druck und provozierten damit Fehler. Ein solcher führte per Shorthander zum 2:1 für die Zürcher. Denis Hollenstein wurde von einem Davoser angespielt, passte quer zu Simon Bodenmann, der unbedrängt die Zürcher in Führung schiessen konnte. Das nächste Powerplay der Davoser klappte etwas besser. Mattias Tedenby passte in der 32. Minute vors Tor auf Marc Wieser, der das Spiel wieder ausgleichen konnte. Für die Davoser kam es etwas mehr als drei Minuten später noch besser. Marc Wieser legte herrlich zurück auf Perttu Lindgren, der genau in die linke obere Torecke traf. Die Davoser gingen erneut mit einer Führung in die Pause und konnten zu Beginn des Schlussdrittels noch für 48 Sekunden in Überzahl spielen, da Hollenstein eine Strafe für Stockschlag absitzen musste.

Zürcher Doppelschlag

Das kurze Powerplay zu Beginn brachte den Davosern keinen weiteren Erfolg. In der 44. Minute tankte sich der ZSC Lions Captain Patrick Geering vor das Davoser Tor und scheiterte. Dafür wurde in dieser Szene der neue Davoser Verteidiger Otso Rantakari für einen Stockschlag bestraft. Der Finne sass nur 18 Sekunden auf der Strafbank. Mit einem weiteren Schuss von der blauen Linie erzielte Maxim Noreau sein zweites Tor an diesem Abend zum Ausgleich. Nur 34 Sekunden später führten die Lions wieder. Pius Suter drückte die Scheibe via Aeschlimann über die Linie. Diese Führung gaben die Zürcher nicht mehr aus der Hand. Perttu Lindgren hatte zwar in der 51. Minute noch den Hattrick auf dem Stock als er alleine auf Flüeler losfahren konnte. Doch diesmal scheiterte er knapp. Die Entscheidung fiel in der 57. Minute. Wieder sass Rantakari auf der Strafbank und wieder traf Pius Suter. Diesmal übernahm er die Scheibe nach einem Pass von Fredrik Pettersson von hinter dem Tor und traf per Buebetrickli. Das 6:3 ins leere Tor durch Simon Bodenmann war noch Zugabe. Am Ende gewann der Favorit auch wenn beide Teams noch Luft nach oben offenbarten. Für die Lions geht es schon morgen auswärts gegen den EV Zug weiter. Die Prüfung wird ungleich schwerer sein.

Schüsse aufs Tor: 32:27 (10:7;10:8;12:12)

Bully: 24:25 (8:6;8:12;8:7)

Turnover eigene Zone: 2:2 (0:0;0:0;2:2)

Aufstellung:

ZSC Lions: Flüeler (Ersatz: Guntern); Geering, Blindenbacher; Marti, Noreau; Berni, Trutmann; Sutter; Wick, Roe, Suter; Diem, Krüger, Pettersson; Bodenmann, Prassl, Hollenstein; Pedretti, Schäppi, Simic; Sigrist.

HC Davos: Sandro Aeschlimann (Ersatz: van Pottelberghe); Paschoud, Rantakari; Guerra, Stoop; Jung, Du Bois; Frehner, Kienzle; Ambühl, Corvi, Herzog; Baumgartner, Lindgren, Marc Wieser; Tedenby, Bader, Palushaj; Dino Wieser, Marc Aeschlimann, Egli.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Chris Baltisberger (verletzt) und Phil Baltisberger (überzählig).

HC Davos ohne Hischier (Hirnerstütterung), Buchli und Nygren (verletzt), Kessler, Eggenberger, Barandun und Meyer (abwesend)

57:01 Time-out HC Davos

57:01 – 58:52 Davos ohne Torhüter

Tabelle

1. Bern 1 1-0-0-0 6:3 3
1. ZSC Lions 1 1-0-0-0 6:3 3
3. Lausanne 1 1-0-0-0 5:2 3
4. Servette 1 1-0-0-0 3:1 3
4. Biel 1 1-0-0-0 3:1 3
6. Zug 1 1-0-0-0 4:3 3
7. Ambrì 1 0-0-0-1 3:4 0
8. Fribourg 1 0-0-0-1 1:3 0
8. SCL Tigers 1 0-0-0-1 1:3 0
8. Davos 1 0-0-0-1 3:6 0
8. Rapperswil 1 0-0-0-1 3:6 0
12. Lugano 1 0-0-0-1 2:5 0

Aktuelle Spiele

Freitag, 13. September 2019

Ambrì - Zug

Bern - Rapperswil

Biel - Fribourg

SCL Tigers - Servette

Lugano - Lausanne

ZSC Lions - Davos

Kalender

<< September 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30