Lugano gelingt Revanche

Von Pascal Zingg

Zu Beginn der diesjährigen Vorbereitungsspiele musste der HC Lugano eine empfindliche 2:6-Niederlage gegen die SCRJ Lakers einstecken. Heute konnte man sich mit einem knappen 2:3-Sieg immerhin ein bisschen rehabilitieren.

Wie schon vor drei Wochen startete Lugano schlecht in dieses Spiel, so waren es die Lakers, die immer wieder mit Kontern Nadelstiche setzen konnten. Einen Nadelstich gelang Jan Mosimann, der in der 6. Minute. Mustergültig eingesetzt von Corsin Casutt lief er alleine auf Sandro Zurkirchen, welchem er die Scheibe äusserst frech zwischen die Beine legte. Als Corsin Casutt einen weiteren Konter in der 11. Minuten nicht nutzen konnte, war es Matteo Romaneghi, der einen Abpraller zum 1:1 verwerten konnte. Nur drei Minuten später war es abermals Romaneghi, der Nyffeler zum 1:2 erwischte. Auf Seiten der Lakers war es derweil Martin Ness, der Zurkirchen mit einem Schuss aus der Drehung bezwang.

Nach einem spektakulären Startdrittel flachte das Geschehen ab der ersten Pause etwas ab. Zu erwähnen ist dabei, dass es die Lakers während 1:35 Minuten doppelter Überzahl nicht schafften in Führung zu gehen. Immer wieder suchten die Rapperswiler Verteidiger Egli. Dieser scheiterte jedoch Mal um Mal an Sandro Zurkirchen. Vor dem Rapperswiler Tor bot derweil vor allem eine Keilerei zwischen Cedric Hüsler und Ryan Spooner einiges an Spektakel.

Ähnlich wie im zweiten Drittel neutralisierten sich die beiden Teams auch im dritten Drittel weiterstgehend. Diesmal war es der HC Lugano, der während 1:13 Minuten der doppelten Überzahl kein Tor zustande brachte. Das einsame Highlight war ein Solo von Lugano Neuling Atte Ohtamaa in der 53. Minuten. Der finnische Weltmeister dribbelt sich sehenswert durchs Rappi-Drittel und liess anschliessend auch Melvin Nyffeler keine Chance.

Dank dem schönen Treffer von Ohtamaa setzte es für die Lakers die zweite Niederlage in dieser Vorbereitung ab. Insgesamt darf man aber mit dem Spiel in St. Gallen zufrieden sein. So war man dem Gegner aus Lugano auch heute ebenbürtig. Im Hinblick auf die neue Saison darf man deshalb erwarten, dass die Lakers in der National League konkurrenzfähig sein werden.

Telegramm:

SCRJ Lakers – HC Lugano 2:3 (2:2, 0:0, 0:1)

Lerchenfeld, St. Gallen: 612 Zuschauer. – Schiedsrichter: Salonen, Staudenmann; Bürgi, Bichsel. – Tore: 5:18 Mosimann (Casutt); 11:1 Romaneghi (Bertaggia) 1:1; 14:14 Romaneghi 1:2; 17:57 Ness (Hüsler); 52:42 Ohtamaa (Klasen) 2:3. – Strafen: 10 x 2 Minuten gegen die SCRJ Lakers; 5 x 2 Minuten + 10 Minuten (Spooner) gegen Lugano.

SCRJ Lakers: Nyffeler (Bader); Profico, Vukovic; Maier, Egli; Randegger, Gähler; Schmuckli, Hächler; Loosli, Cervenka, Clark; Forrer, Rowe, Kristo; Casutt, Dünner, Mosimann; Spiller, Ness, Hüsler.

Lugano: Zurkirchen (Müller); Jecker, Chiesa; Chorney, Loeffel; Riva, Ohtamaa; Ronchetti; Jörg, Lajunen, Suri; Lammer, Spooner, Bürgler; Klasen, Sannitz, Fazzini; Bertaggia, Zangger; Walker.

Bemerkungen: SCRJ Lakers ohne Dufner, Gurtner, Rehak, Hollenstein, Schlagenhauf, Schweri, Wellman; Lugano ohne Vauclair, Wellinger, Haussener, Morini; 58:56 Timeout SCRJ Lakers.

Aktuelle Spiele

Samstag, 31. August 2019

Lustenau - Ajoie

Bregenzerwald - Winterthur

HCB Ticino - Gröden

Fribourg - Lappeenranta

Servette - Rauma

Rapperswil - Lugano

Rouen - Chamonix

Kalender

<< August 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031