NLA - Final - Donnerstag, 11. April 2019

1 : 4 (1:0, 0:2, 0:2) 

Stadion

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Daniel Stricker; Roman Kaderli, Simon Wüst

Tore

Jan Mursak [PP]1:011:58
S. Moser, M. Arcobello
23:431:1Brian Flynn
S. Alatalo, L. Martschini
35:491:2Yannick-Lennart Albrecht
Y. Zehnder, D. Schlumpf
46:541:3Garrett Roe [PP]
L. Martschini, D. Simion
58:351:4Dennis Everberg
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

Beat Gerber06:31
2 min - Stockschlag
10:36Santeri Alatalo
2 min - Stockhalten
Effektive Dauer: 82 Sekunden
Jan Mursak11:58
2 min - Übertriebene Härte
11:58Garrett Roe
2 min - Übertriebene Härte
18:02Santeri Alatalo
2 min - Beinstellen
27:09Dennis Everberg
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
27:09Dennis Everberg
2 min - Bandencheck
Beat Gerber36:05
2 min - Beinstellen
Ramon Untersander36:59
2 min - Stockschlag
36:59Garrett Roe
2 min - Diving (Schwalbe/Vortäuschung)
Jan Mursak39:52
2 min - Übertriebene Härte
39:52Johann Morant
2 min - Übertriebene Härte
Jan Mursak46:29
2 min - Halten
Effektive Dauer: 25 Sekunden
Adam Almquist48:04
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe automatisch bei oder
Adam Almquist48:04
5 min - Check gegen den Kopf
50:32Santeri Alatalo
2 min - Haken
Yanik Burren50:53
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 90,3% 59:40    #29 S. Aeschlimann               
#33 P. Caminada                #51 T. Stephan 94,4% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
# 5 A. Almquist -1       3S 25' #22 S. Alatalo +2    1A 2S 6'
#58 E. Blum -2       1S    #16 R. Diaz ±0       3S   
#77 Y. Burren -1       1S 2' #74 J. Morant ±0          2'
# 2 B. Gerber ±0          4' #18 D. Schlumpf +2    1A 3S   
#14 C. Gerber ±0             #17 T. Thiry +1            
# 3 J. Krueger -1             #58 J. Zgraggen +1       1S   
# 4 A. Marti ±0             #49 M. Zryd ±0       2S   
#65 R. Untersander -1       1S 2'
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello -2    1A 4S    #28 Y. Albrecht +1 1T    2S   
#11 A. Berger ±0             #45 D. Everberg +1 1T    2S 12'
#48 M. Bieber -1       1S    #19 B. Flynn +1 1T    2S   
#82 S. Brügger ±0             #48 C. Klingberg +1       2S   
#25 A. Ebbett -2       1S    #10 D. Lammer ±0       2S   
#29 D. Grassi -1             #61 S. Leuenberger ±0       3S   
#44 A. Heim ±0       2S    #46 L. Martschini +1    2A 3S   
#27 M. Kämpf ±0             # 9 G. Roe +1 1T    2S 4'
#21 S. Moser -2    1A 1S    #57 F. Schnyder +1            
# 9 J. Mursak -2 1T    2S 6' #88 S. Senteler ±0       1S   
#10 T. Scherwey ±0             #59 D. Simion ±0    1A      
#41 G. Sciaroni ±0       1S    #26 R. Suri +1       1S   
#12 Y. Zehnder +1    1A 1S   

EV Zug schafft das Break!

Von Rolf Probst

Der SC Bern startete erneut mit einer Heimniederlage in diesen Playoff-Final. Nachdem der SC Bern im Startdrittel das bessere Team war und verdient mit einer 1:0-Führung in die Pause ging, übernahmen die Innerschweizer ab dem zweiten Drittel die Kontrolle über das Spiel und waren bis zum Ende dem SC Bern überlegen. Der Sieg war verdient. Aber es ist erst ein Sieg und der SC Bern hat in den diesjährigen Playoffs immer wieder Nehmerqualitäten bewiesen.

Rolf Probst, Journalist Hockeyfans.ch - Donnerstag, 11. April 2019 – 20:00 Uhr

Beide Teams legten gleich von Beginn weg los und drückten dabei aufs Tempo. Grosse Chance waren zu Beginn nicht zu verzeichnen, da beide Teams sehr diszipliniert agierten. In der siebten Minute musste Berns Beat Gerber auf die Strafbank. Das Boxplay des SC Bern funktionierte bestens und die Zuger kamen kaum zu Chancen geschweige denn überhaupt in das Angriffsdrittel des SC Bern. Immer wieder konnten sich die Berner mühelos befreien. Auf der anderen Seite machte es der SC Bern besser als die Innerschweizer zuvor. In der 11. Minute wurde Santeri Alatalo auf die Strafbank geschickt und Bern Slowene bezwang im Powerplay herrlich Backhand Zugs Goalie Tobias Stephan zum 1:0 für den SC Bern in der 12. Minute. Die Innerschweizer fanden in diesem Startdrittel keine Mittel, ihr Tempoeishockey aufzuführen. Zu gut stand die Berner Defensive.

Der SC Bern begann das zweite Drittel erstaunlicherweise äusserst passiv und der EV Zug übernahm nun das Zepter. So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis ein Tor für die Innerschweizer fallen würde. Dies geschah in der 24. Minute. Brian Flynn lenkte einen Schuss von Santeri Alatalo unhaltbar ab. Der EV Zug blieb weiterhin das bessere Team. Die Energie beim SC Bern war wie weg. Es sah so aus, als würde sich der Kraftakt gegen den EHC Biel bereits in Spiel Nummer Eins bemerkbar machen. Pech hatte Berns Verteidiger Yanik Burren in der 33. Minute. Sein Schuss landete nur am Pfosten anstatt im Tor. In der 36. Minute schloss Yannick-Lennart Albrecht einen herrlichen Konter zum 1:2 für den EV Zug ab. Die Gehässigkeiten nahmen zu und die Strafbank war immer wieder gut besetzt.

Da kam die Pause zur Beruhigung der Gemüter gerade rechtzeitig. Der SC Bern muss sich in der Pause nun sammeln und sich seine Gedanken machen, ansonsten geht schon wieder ein Startheimspiel in die Hosen.

Der SC Bern startete denn auch wieder aktiver in das dritte Drittel und kam dementsprechend wieder zu Chancen. In der 45. Minuten war erneut Yanik Burren der Pechvogel. Sein Schuss landete dieses Mal an der Latte. Anstatt 2:2 hiess kurze Zeit 1:3 für den EV Zug. Garrett Roe traf in Überzahl. Zu allem Überfluss musste Adam Almquist in der 49. Minute für 5 Minuten auf die Strafbank bzw. wurde unter die Dusche geschickt. Schwere Beine, ein Zwei-Tore-Rückstand und dazu in Unterzahl. Gegen einen EV Zug in dieser Verfassung sind das zu viele Handicaps an einem Abend. Der SC Bern überstand zwar diese Strafe schadlos, aber es kostete unheimlich viel Kraft, welche im Schlussspurt dieses Spiels fehlen sollte.

SC Bern vs. EV Zug 1:4 (1:0 / 0:2 / 0:2)

PostFinance-Arena, Bern – 16'557 Zuschauer

SR/LM: Lemelin Mark (14), Stricker Daniel (91); Kaderli Roman (49), Wüst Simon (44)

Tore: 11:58 Mursak (Moser / Ausschluss Alatalo) 1:0 PP; 23:43 Flynn (Alatalo, Martschini) 1:1; 35:49 Albrecht (Zehnder) 1:2; 46:54 Roe (Martschini / Ausschluss Mursak) 1:3 PP; 58:35 Everberg (ins leere Tor) 1:4

Strafen: SC Bern 7 x 2 Min. plus 1 x 5 Min. (Almquist); EV Zug 7 x 2 Min. plus 1 x 10 Min. (Dennis Everberg)

SC Bern: Genoni (Caminada); Almquist (SWE), Burren, Blum (A), Krueger; B. Gerber, Untersander, A. Marti, C. Gerber; S. Moser ©, Arcobello (TS / USA), Bieber; Ebbett (A / CAN), Mursak (SLO), Grassi; Scherwey, Heim, Sciaroni; Kämpf, Berger, Brügger

Coach: Kari Jalonen (FIN)

EV Zug: Stephan (Aeschlimann); Alatalo (SUI-FIN), Thiry, Morant (SUI-FRA), Diaz ©, Zgraggen, Schlumpf, Zryd; Everberg (SWE), Roe (USA), Klingberg (SWE); Suri (A), Flynn (USA), Martschini (TS); Simion, Senteler, Lammer; Zehnder, Albrecht, Leuenberger; Schnyder (A)

Coach: Dan Tangnes (NOR)

Bemerkungen:

SC Bern ohne Andersson, Kamerzin, Haas (verletzt) Boychuk (CAN); Fogstad, Rochow, Achermann (überzählig), Ruefenacht (abwesend)

EV Zug ohne McIntyre (CAN), Stadler, Widerström (SWE), Kläy, Haberstich, Fohrler, Wüthrich, Walz, Maurer, Volejnicek (überzählig)

Schussverhältnis: SC Bern 18 (9 / 5 / 4) – EV Zug 32 (10 / 11 / 11)

32:41 Pfostenschuss Yanik Burren, SC Bern

44:27 Lattenschuss Yanik Burren, SC Bern

58:02 Timeout SC Bern

58:19 bis 58:35 SC Bern ohne Goalie Leonardo Genoni

60:00 Game-Winning-Goals: #28 Yannick-Lennart Albrecht

60:00 bester Spieler EV Zug: #22 Santeri Alatalo

60:00 bester Spieler SC Bern: #21 Simon Moser

(TS): Topscorer

©: Captain

(A): Captain-Assistent

Playoff

FINAL

1Bern01
2Zug14

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 11. April 2019

Bern - Zug

Kalender

<< April 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930