NLA - 1. HF - Donnerstag, 4. April 2019

0 : 2 (0:0, 0:1, 0:1) 

Stadion

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Daniel Stricker; Balazs Kovacs, David Obwegeser

Tore

28:370:1Robbie Earl
K. Fey
58:180:2Marc-Antoine Pouliot
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

22:41Julian Schmutz
2 min - Hoher Stock
22:41Julian Schmutz
2 min - Hoher Stock
32:20Janis Jérôme Moser
2 min - Halten
Gregory Sciaroni35:11
2 min - Halten
36:06Toni Rajala
2 min - Hoher Stock
48:03Anssi Salmela
2 min - Haken
Ramon Untersander59:58
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 2 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 96,0% 58:20    #31 D. Saikkonen               
#33 P. Caminada                # 1 J. Hiller 100,0% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
# 5 A. Almquist -2             # 4 K. Fey +1    1A      
#55 C. Andersson ±0       6S    #29 B. Forster ±0            
#58 E. Blum ±0       7S    #44 S. Kreis +1       2S   
#77 Y. Burren -1       1S    #47 M. Maurer +1       2S   
# 2 B. Gerber ±0       1S    #90 J. Moser ±0          2'
# 3 J. Krueger ±0       1S    #13 A. Salmela +1       3S 2'
#65 R. Untersander -1       4S 2' #22 R. Sataric ±0            
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello -1       4S    #96 D. Brunner ±0       3S   
#11 A. Berger ±0             #89 D. Diem ±0            
#48 M. Bieber ±0             #10 R. Earl +1 1T    3S   
#82 S. Brügger ±0             #21 J. Fuchs +1            
#25 A. Ebbett -1             #61 M. Hügli +1       2S   
#29 D. Grassi ±0       3S    #73 M. Künzle ±0       1S   
#44 A. Heim ±0       1S    # 8 F. Lüthi ±0            
#27 M. Kämpf ±0             #40 J. Neuenschwander ±0       1S   
#21 S. Moser -2       2S    #78 M. Pouliot +1 1T    4S   
# 9 J. Mursak -1       1S    #25 T. Rajala +1       4S 2'
#81 T. Rüfenacht -1       1S    # 9 D. Riat +1       1S   
#10 T. Scherwey -1       2S    #71 J. Schmutz ±0          4'
#41 G. Sciaroni ±0       2S 2' #12 M. Tschantré ±0            

EHC Biel gewinnt und holt sich den ersten Matchpuck

Von Roman Badertscher

Im fünften kantonalbernischen Playoff Halbfinalspiel begann nach den zwei Siegen und die Rückkehr des SCB eine neue Best-of-three-Serie. Für beide Teams kann ein Sieg heute Abend bereits wegweisend sein – Richtung Final oder Ferien.

Die Bieler erwischten den besseren Start in die Partie und erzeugten viel Druck in der Offensivzone. Gefährlich wurde es erst in der achten Minute, als der Puck nur knapp an der Torlinie vorbei zischte. Der SCB überzeugte mit gemeinsamer Defensivarbeit. In der 13. Minute kam Tristan Scherwey zu einer grossen Chance, als er alleine auf Jonas Hiller los stürmen konnte. Wenig später beförderte Eric Blum den Puck gefährlich vors Tor und Daniele Grassi profitierte beinahe vom Ablenker. Der SCB wurde offensiv präsenter, doch der Bieler Marc-Antoine Pouliot knallte beim nächsten Konter den Puck an den Pfosten. Die Bieler zeigten eine starke Leistung im ersten Drittel, der SCB steigerte sich gegen Ende zwar, fand den Tritt ins Spiel aber noch nicht so richtig.

Der SC Bern konnte zu Beginn des Mittelabschnitts beinahe reagieren. Simon Moser hatte nach einigen Sekunden eine der besten Chancen der Mutzen, als die Bieler die Verteidigungszone schlecht abdeckten. Dafür hätten die Seeländer im nächsten Angriff zweimal das Tor treffen können. Es bleib nach wie vor spannend, nervenraubend und dank eines hohen Stocks von Julian Schmutz an Matthias Bieber gab es vier Minuten Powerplay für den SCB. Die Berner zeigten ein ansprechendes Powerplay, allerdings fehlten einerseits der letzte Biss und das notwendige Glück, als Eric Blum die Latte und nur kurz darauf Mark Arcobello den Pfosten traf. Die Bieler überstanden die Strafe unbeschadet und passten in der 29. Minute den schlechten Befreiungsversuch von Thomas Ruefenacht in der Offensivzone ab. Zwei kurze Pässe zu Robbie Earl, der den Puck eiskalt im Tor zum 0:1 unterbrachte. Der SCB hatte bis zur zweiten Pause weitere Male die Gelegenheit, in Überzahl zu spielen, doch die SCB-Spieler zögerten zu lange im Abschluss. Die logische Schlussfolgerung war, dass es mit dem 0:1 in den Schlussabschnitt ging.

Auch das dritte Drittel startete besser für die Gäste, die bereits früh zu gefährlichen Möglichkeiten kamen. Bei den Bernern zog Tristan Scherwey nur knapp am Tor vorbei. Der SCB hatte weiterhin sichtlich Mühe, überhaupt ins gegnerische Drittel zu kommen und sich festzusetzen. Die Zeit verstrich weiter und weiter. Jalonen nahm Genoni 114 Sekunden vor der Sirene aus dem Tor, woraufhin Pouliot den Empty-netter verbuchen konnte. Nach dem 0:2 versuchte SCB-Trainer Kari Jalonen mit einem Time-out die Wende herbeizuführen, doch der Bieler Sieg blieb im Trockenen. So kann es im sechsten Spiel am Samstag in Biel bereits zur Entscheidung kommen. Der SC Bern muss gewinnen, um weiterhin die Chance auf das Playoff Finalticket zu haben.

SC Bern – EHC Biel 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

PostFinance-Arena. – 16‘654 Zuschauer. – SR: Wiegand/Stricker, Kovacs/Obwegeser.

Tore: 28:37 Earl (Fey) 0:1. 58:18 Pouliot (ins leere Tor) 0:2.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 6-mal 2 Minuten gegen den EHC Biel.

PostFinance-Topskorer (Playoffs): Moser (SC Bern), Brunner (EHC Biel).

SC Bern: Genoni (Ersatz: Caminada); Almquist, Burren; Blum (A), Untersander; Beat Gerber, Andersson; Krueger; Simon Moser (C), Arcobello, Ruefenacht; Ebbett (A), Mursak, Grassi; Scherwey, Heim, Sciaroni; Bieber, Brügger, Berger; Kämpf.

EHC Biel: Hiller (Ersatz: Saikkonen); Salmela, Maurer; Kreis, Janis Jérôme Moser; Fey (A), Forster; Tschantré (C), Sataric; Rajala, Pouliot, Hügli; Earl, Fuchs, Brunner; Künzle, Diem, Riat; Lüthi, Neuenschwander, Schmutz.

Bemerkungen: SC Bern ohne Kamerzin, Haas (beide verletzt), Marti, Colin Gerber, Boychuck, Fogstad Vold, Rochow, Achermann (alle überzählig). EHC Biel ohne Paupe (verletzt), Patenaude, Kärki, Kohler, Petschenig (alle überzählig), Cameron, Suleski, Pedretti (alle Swiss League). – 9:15 Pfostenschuss Biel. – 16:08 Pfostenschuss Pouliot. – 24:25 Lattenschuss Blum. – 25:11 Pfostenschuss Arcobello. – SC Bern von 58:06 bis 58:19 und von 58:34 bis 59:58 ohne Goalie. – 58:19 Time-out SC Bern.

Schüsse aufs Tor: 30:20 (9:10, 11:7, 10:3)

Schönstes Tor des Abends: 0:1 von Robbie Earl (EHC Biel).

Beste Spieler: Jonas Hiller (EHC Biel), Leonardo Genoni (SC Bern).

Playoff

Halbfinal

1Bern222650
4Biel343222
2ZUG434525
3Lausanne115002

Aktuelle Spiele

Donnerstag, 4. April 2019

Bern - Biel

Zug - Lausanne

Davos - Rapperswil

Kalender

<< April 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
151617192021
22232425262728
2930