NLB - Final - Sonntag, 31. März 2019

0 : 2 (0:2, 0:0, 0:0) 

Zuschauer

4750 Zuschauer (68% Auslastung)

Mélèzes, La Chaux-de-Fonds

Schiedsrichter

Didier Massy, Thomas Urban; Steve Wermeille, Georges Huguet

Tore

00:320:1Nico Dünner
P. Rytz, T. Gerber
07:580:2Brent Kelly
keine Assists

Strafen

Valentin Lüthi02:19
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
09:56Luca Christen
2 min - Haken
Alain Miéville12:03
2 min - Übertriebene Härte
David Stämpfli12:03
2 min - Übertriebene Härte
12:03Hans Pienitz
2 min - Übertriebene Härte
David Stämpfli17:38
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
David Stämpfli17:38
2 min - Bandencheck
Patrick Zubler22:20
2 min - Hoher Stock
23:36Toms Andersons
2 min - Haken
Arnaud Jaquet26:31
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
36:55Hans Pienitz
2 min - Haken
Alain Miéville37:48
2 min - Übertriebene Härte
37:48Philipp Rytz
2 min - Übertriebene Härte
Jérôme Bonnet40:19
2 min - Haken
40:19Robin Leblanc
2 min - Stockhalten
Valentin Lüthi43:41
2 min - Halten
44:22Nico Dünner
2 min - Stockschlag
44:22 (Team)
2 min - Bankstrafe
52:45Philipp Rytz
2 min - Beinstellen
53:26Robin Leblanc
2 min - Spielverzögerung persönliche Strafe

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#40 M. Maruccia                #30 P. Wüthrich 100,0% 60:00   
# 1 T. Wolf 90,5% 58:12    #31 S. Zaugg               
Verteidiger Verteidiger
#26 C. Fontana ±0       2S    #29 A. Andersson +1            
#58 A. Jaquet -1          2' #98 L. Christen ±0          2'
#90 K. Kühni -1       1S    #96 M. Henauer ±0            
#84 V. Lüthi ±0       1S 4' # 2 M. Maret ±0       1S   
#36 D. Stämpfli ±0          14' # 5 Y. Müller ±0       1S   
#19 P. Zubler -1       2S 2' #11 H. Pienitz +1       1S 4'
#95 P. Åhlström -1       3S    #77 P. Rytz +1    1A 1S 4'
#64 J. Scheidegger +1            
Stürmer Stürmer
#76 G. Augsburger ±0       1S    #22 T. Andersons ±0       2S 2'
#81 J. Bonnet -1       2S 2' #12 G. Dal Pian ±0            
#77 B. Cameron ±0       6S    # 8 N. Dünner +1 1T    3S 2'
#23 D. Carbis -1             #62 T. Gerber +1    1A      
# 6 T. Coffman -1       4S    #81 B. Kelly +1 1T    3S   
#53 J. Dubois ±0             #27 D. Kummer ±0       1S   
#15 S. Grezet ±0       4S    #61 V. Küng ±0       3S   
#57 A. Hasani ±0       2S    #20 R. Leblanc +1       3S 4'
#24 D. Hobi -1       1S    #23 P. Pelletier +1            
#18 A. Miéville ±0       4S 4' #67 S. Sterchi ±0       1S   
# 7 R. Tanner -1             #71 S. Tschannen +1       1S   
#11 D. Weder ±0       3S    #82 L. Wyss ±0            
#48 P. Wetzel -1            

SCL verfügt nun über vier Matchpucks

Von Daniel Gerber

Der SC Langenthal gewinnt auch das dritte Final-Spie Der SCL gewinnt dank zwei frühen Toren mit 2:0. In der Serie 3:0 in Führung liegend, kann das Team von Trainer Per Hanberg auf eigenem Eis am Mittwoch Meister werden.

Viel hatte sich der HC La Chaux-de-Fonds für das dritte Spiel vorgenommen. Geplant war die Rückkehr, respektive der Einstieg in Final-Serie – denn auch mit einem Sieg wäre die Mannschaft von Serge Pelletier noch um ein Break hinten gelegen. Doch gekommen ist es komplett anders.

Nach dem zweiten Duell hatte SCL-Stürmer Nico Dünner erklärt: «Wir müssen die ersten zehn Minuten überstehen und danach einen Konter versenken.» Sein Fahrplan wurde weit übertroffen. Nach zehn Minuten hatte sich der SCL nicht nur schadlos gehalten, sondern bereits einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeitet.

Bienen-Bremse

Der HC La Chaux-de-Fonds kam gar nicht erst in Schwung. In der 32. Sekunden findet ein Weitschuss von Philipp Rytz den Weg zwischen einer Vielzahl von Spielern vor dem HCC-Keeper Tim Wolf hindurch in die Maschen. Und bald darauf lässt sich Philip Ahltröm, Verteidiger bei den Romands, den Puck als hinterster Mann abnehmen. Der Eroberer steht damit fast direkt vor Wolf und bringt die Scheibe mühelos am Keeper der Neuenburger vorbei. Die ersten zehn Minuten sind damit mehr als nur überstanden. Bei einem 0:2 in der Serie sowie auch im Spiel werden die Beine der Bienen («Les Abeilles») zusehends schwer.

Kein Durchkommen

Wie bereits in den beiden vorangegangenen Duellen lässt sich SCL-Keeper Philip Wüthrich kaum aus der Ruhe bringen. Nur zwei Gegentore kassiert er in den beiden ersten Spielen in 121:28 Minuten. Das dritte Spiel ist diesbezüglich ein Abbild der beiden ersten Begegnungen.

Der SC Langenthal lässt nur wenige Gelegenheiten aus guten Positionen zu. Gleichzeitig steht im Gehäuse des Teams von Trainer Per Hanberg der vom SCB (auch nächste Saison) fix ausgeliehene, sichere Torwart Wüthrich, der auch die vielversprechendsten Möglichkeiten des Heimteams sicher abfängt.

Müller rettet auf Torlinie

Das gleiche Bild wiederholt sich auch im Schlussdrittel: Der HCC rennt an, für rund 40 Sekunden sogar mit zwei Männern mehr, bei einer fünf gegen drei Situation. Mehrfach liegt der Anschlusstreffer in der Luft, doch mit wachsender Frustration sehen die Chauxfonier – eines der beisten Offensiv-Teams der Liga – eine Chance um die andere in der SCL-Defensive versanden.

Die ganz grosse Chance zum Anschluss erfolgt rund sechs Minuten vor Schluss, als während 80 Sekunden erneut zwei Langenthaler auf der Strafbank sitzen. Tatsächlich kommt der HCC dem 1:2 so nahe wie nie zuvor in dieser Partie: Verteidiger Yves Müller rettet auf er Torlinie.

Somit bleibt es beim 2:0-Sieg des SC Langenthal.

Playoff

FINAL

1Chx-de-Fds0200
4Langenthal3332

Aktuelle Spiele

Sonntag, 31. März 2019

Chx-de-Fds - Langenthal

Kalender

<< März 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031