NLA - 1. HF - Samstag, 30. März 2019

6 : 2 (2:0, 1:0, 3:2) 

Stadion

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Michael Tscherrig; Roman Kaderli, Simon Wüst

Tore

Jan Mursak1:006:46
A. Ebbett, C. Andersson
Andrew Ebbett [PP]2:013:28
S. Moser, T. Rüfenacht
Ramon Untersander3:035:24
M. Arcobello, E. Blum
47:423:1Damien Brunner
R. Earl, J. Fuchs
Gregory Sciaroni4:152:26
A. Heim
Mark Arcobello [PP]5:154:01
C. Andersson, T. Rüfenacht
56:295:2Mathieu Tschantré
M. Künzle, B. Forster
Jan Mursak6:258:41
A. Ebbett, R. Untersander
ins leere Tor

Strafen

12:48Mathieu Tschantré
2 min - Haken
Effektive Dauer: 40 Sekunden
39:26Anssi Salmela
2 min - Beinstellen
45:14Mike Künzle
2 min - Stockschlag
53:18Julian Schmutz
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 43 Sekunden
Tristan Scherwey54:23
2 min - Stockschlag
Thomas Rüfenacht58:18
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 102 Sekunden
58:18Robbie Earl
2 min - Unsportliches Verhalten
Effektive Dauer: 102 Sekunden
59:00Julian Schmutz
10 min - Unsportliches Verhalten
Jan Mursak59:34
2 min - Stockhalten
Effektive Dauer: 26 Sekunden
59:34Marc-Antoine Pouliot
2 min - Haken
Effektive Dauer: 26 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 90,9% 60:00    #31 D. Saikkonen               
#33 P. Caminada                # 1 J. Hiller 88,4% 59:43   
Verteidiger Verteidiger
# 5 A. Almquist -1       2S    # 4 K. Fey -2            
#55 C. Andersson +2    2A 5S    #29 B. Forster -2    1A      
#58 E. Blum +2    1A       #44 S. Kreis ±0       1S   
#77 Y. Burren -1             #47 M. Maurer ±0       2S   
# 2 B. Gerber +1       2S    #90 J. Moser ±0            
# 3 J. Krueger -1             #65 W. Petschenig ±0            
# 4 A. Marti ±0             #13 A. Salmela ±0       3S 2'
#65 R. Untersander +2 1T 1A 4S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello ±0 1T 1A 5S    #96 D. Brunner -1 1T    2S   
#11 A. Berger ±0             #89 D. Diem -2            
#48 M. Bieber ±0       1S    #10 R. Earl ±0    1A    2'
#82 S. Brügger ±0       1S    #21 J. Fuchs ±0    1A 1S   
#25 A. Ebbett +1 1T 2A 4S    #61 M. Hügli ±0            
#29 D. Grassi +1       2S    #73 M. Künzle -2    1A 2S 2'
#44 A. Heim +1    1A 1S    #40 J. Neuenschwander ±0       1S   
#21 S. Moser ±0    1A 4S    #87 M. Pedretti ±0            
# 9 J. Mursak +1 2T    4S 2' #78 M. Pouliot ±0       3S 2'
#81 T. Rüfenacht ±0    2A 4S 2' #25 T. Rajala ±0       1S   
#10 T. Scherwey ±0       2S 2' # 9 D. Riat -2       3S   
#41 G. Sciaroni +1 1T    3S    #71 J. Schmutz ±0       2S 12'
#12 M. Tschantré +1 1T    1S 2'

SC Bern meldet sich zurück

Von Rolf Probst

Mit der besten Leistung in den diesjährigen Playoffs gewinnt der SC Bern verdient mit 6:2 gegen den EHC Biel. Von Anfang bestimmte der SC Bern das Spiel, hatte jedoch im ersten Drittel doch etwas Glück, dass sie mit einem 2:0 in die Pause konnte. Aber am Ende war der grössere Wille zum Sieg ausschlaggebend. Überragende Akteure auf Seiten des SC Bern waren Andrew Ebbett mit 1 Tor und 3 Assists sowie der Slowene Jan Mursak mit zwei Toren.

Rolf Probst, Journalist Hockeyfans.ch - Samstag, 30. März 2019 – 20:00 Uhr

Nach zwei Niederlagen war der Druck auf den SC Bern noch etwas grösser als sonst. Dieser Druck schien die Spieler des SC Bern jedoch zu beflügeln. Sie starteten wie die Feuerwehr und liessen dem EHC Biel kaum Zeit zum Atmen. Die erste grosse Chance besass jedoch der EHC Biel. Dominik Diem traf nur den Pfosten. Praktisch im Gegenzug ging der SC Bern in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Andrew Ebbett bedient Jan Mursak und dieser bezwang Jonas Hiller mit einem herrlichen Hockeckschuss. Der SC Bern machte weiter Druck, doch die Bieler konnten sich gelegentlich davon befreien und starteten gefährliche Konter. Nach einem Abpraller bei Leonardo Genoni hatte Marco Maurer das leere Tor vor sich und verzog. Anstatt 1:1 stand es kurze Zeit später 2:0. Andrew Ebbett, welcher bisher seiner normalen Leistung hinterherhinkte, traf im Powerplay. Ein missglückter Schuss von Thomas Ruefenacht kam zu Simon Moser, welcher den Puck etwas glücklich zu Andrew Ebbett weiterleiten konnte und dieser traf. Dieses erste Drittel war sicher das Beste vom SC Bern in den diesjährigen Playoffs. Aber wie die bisherigen Spiele des SC Bern gezeigt haben, bedeutet ein 2:0 noch keine Garantie. Mit diesem Vorsprung für den SC Bern ging es in die erste Drittelspause. Die Seeländer hatten jedoch auch ihre Chancen und es hätte, trotz der Überlegenheit des SC Bern, gut und gerne auch unentschieden sein können.

Das zweite Drittel war immer noch sehr intensiv, doch jetzt war das Spielgeschehen ausgeglichener. Es gab Chancen auf beiden Seiten, doch die beiden Goalies blieben Herr der Lage und auch in der Defensive wurde auf beiden Seiten äusserst diszipliniert agiert. Kurz vor Drittelsende gewann der SC Bern im Angriffsdrittel ein Bully. Eric-Ray Blum leitete den Puck der Bande entlang zu Mark Arcobello. Dieser spielte sich mit einer tollen Körperdrehung frei und bediente den aufgerückten Verteidiger Ramon Untersander mustergültig. Dieser musste nur noch zum 3:0 für den SC Bern einschieben.

Der EHC Biel wirkte heute Abend nicht mehr ganz so frisch in den beiden ersten Spielen. Zudem nahmen die Spieler des EHC Biel zu viele Strafen. Kurz nach dem der EHC Biel eine Strafe überstanden hatte, lancierten die Seeländer einen herrlichen Angriff über Robbie Earl, welcher zu Damien Brunner spielte und dieser liess Leonardo Genoni keine Chance. Es hiess «nur» noch 3:1 für den SC Bern. Im Gegensatz zu den letzten Spielen kam die Antwort der Berner prompt. Grégory Sciaroni mit einer herrlichen Einzelleistung erhöhte auf 4:1. Da auch das Powerplay des SC Bern heute Abend viel besser funktionierte, erhöhten die Berner mit einem Mann mehr auf 5:1. Mark Arcobello liess Jonas Hiller mit seinem Handgelenkschuss keine Chance. Biel’s Captain Mathieu Tschantré traf kurz vor Schluss noch zum 5:2. Die Bieler riskierten nun alles und nahmen Jonas Hiller aus dem Tor. Da schon je 1 Spieler auf der Strafbank sass, ging das Spiel mit 5 gegen 5 weiter. Jan Mursak übernahm den Puck und zog alleine auf das leere Tor los und traf zum Schlussresultat von 6:2. Der Sieg in dieser Höhe war verdient.

SC Bern vs. EHC Biel 6:2 (2:0 / 1:0 / 3:2)

PostFinance-Arena, Bern – 17'031 Zuschauer (ausverkauft!)

SR/LM: Lemelin Mark (14), Tscherrig Michael (86); Kaderli Roman (49), Wüst Simon (44)

Tore: 06:46 Mursak (Ebbett, Andersson) 1:0; 13:28 Ebbett (Moser, Ruefenacht / Ausschluss Tschantré) 2:0; 35:24 Untersander (Arcobello, Blum) 3:0; 47:42 Brunner (Earl, Fuchs) 3:1; 52:26 Sciaroni (Gerber) 4:1; 54:01 Arcobello (Andersson, Ebbett / Ausschluss Schmutz) 5:1; 56:29 Tschantré () 5:2; 58:41 Mursak (Ebbett, Untersander / ins leere Tor) 6:2

Strafen: SC Bern 3 x 2 Min.; EHC Biel 6 x 2 Min. plus 1 x 10 Min. (Schmutz)

SC Bern: Genoni (Caminada); Almquist (SWE), Burren, Blum (A), Untersander, B. Gerber, Andersson, A. Marti, Krueger; S. Moser © (TS), Arcobello (USA), Ruefenacht; Ebbett (A / CAN), Mursak (SLO), Grassi; Scherwey, Heim (TS), Sciaroni; Bieber, Brügger, Berger

Coach: Kari Jalonen (FIN)

EHC Biel: Hiller (Saikkonen); Salmela (FIN), Kreis, Maurer, J. J. Moser, Forster, Fey (A), Petschenig (SUI-CAN); Rajala (FIN), Pouliot (CAN) Pedretti; Earl (USA), Fuchs (TS), Brunner; Künzle, Diem, Riat; Hügli, Neuenschwander, Schmutz; Tschantré ©

Coach: Antti Törmänen (FIN)

Bemerkungen:

SC Bern ohne Kämpf, Kamerzin, Haas (verletzt) C. Gerber, Boychuk (CAN); Fogstad, Rochow, Achermann (überzählig) Wüthrich (Farmteam Swiss League)

EHC Biel ohne Egli, Paupe, (verletzt) Kärki (FIN), Lüthi, Sataric; (überzählig) Tanner, Cameron, Suleski (Farmteam/SL)

Schussverhältnis: SC Bern 44 (12 / 13 / 19) – EHC Biel 22 (7 / 7 / 8)

06:30 Pfostenschuss Dominik Diem, EHC Biel

58:24 bis 58:41 EHC Biel ohne Goalie Jonas Hiller

60:00 Game-Winning-Goals: #09 Jan Mursak

60:00 bester Spieler EHC Biel: #13 Anssi Salmela

60:00 bester Spieler SC Bern: #25 Andrew Ebbett

(TS): Topscorer

©: Captain

(A): Captain-Assistent

Playoff

Halbfinal

1Bern1226
4Biel2432
2Zug2345
3Lausanne1150

Aktuelle Spiele

Samstag, 30. März 2019

Zug - Lausanne

Bern - Biel

Davos - Rapperswil

Kalender

<< März 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031