NLA - 1. HF - Dienstag, 26. März 2019

2 : 4 (0:2, 2:1, 0:1) 

Stadion

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Mark Lemelin; Balazs Kovacs, David Obwegeser

Tore

05:210:1Toni Rajala
J. Kärki
06:570:2Jarno Kärki [PP]
M. Pedretti, A. Salmela
21:270:3Toni Rajala
keine Assists
Tristan Scherwey1:332:58
A. Almquist, A. Heim
Thomas Rüfenacht [PP]2:336:53
C. Andersson, A. Ebbett
58:572:4Damien Riat
A. Salmela
ins leere Tor

Strafen

Adam Almquist06:05
2 min - Haken
Effektive Dauer: 52 Sekunden
10:12Mathieu Tschantré
2 min - Behinderung
19:07Anssi Salmela
2 min - Halten
Adam Almquist21:58
2 min - Halten
35:50Marco Maurer
2 min - Stockschlag
Effektive Dauer: 63 Sekunden
Alain Berger37:59
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 90,6% 58:14    #31 D. Saikkonen               
#33 P. Caminada                # 1 J. Hiller 94,4% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
# 5 A. Almquist +1    1A 2S 4' # 4 K. Fey ±0       1S   
#55 C. Andersson -2    1A 6S    #29 B. Forster +2       1S   
#58 E. Blum -1       2S    #44 S. Kreis ±0            
#77 Y. Burren +1       1S    #47 M. Maurer ±0       1S 2'
# 2 B. Gerber -1             #90 J. Moser -1            
# 3 J. Krueger ±0       2S    #13 A. Salmela +3    2A 3S 2'
# 4 A. Marti ±0             #22 R. Sataric ±0            
#65 R. Untersander -2       3S   
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello -1       2S    #96 D. Brunner -1       4S   
#11 A. Berger ±0          2' #89 D. Diem +1       3S   
#48 M. Bieber -1             #10 R. Earl -1       2S   
#82 S. Brügger ±0       1S    #21 J. Fuchs -1       2S   
#25 A. Ebbett -1    1A 2S    #61 M. Hügli ±0       1S   
#29 D. Grassi ±0       3S    # 7 J. Kärki +2 1T 1A 2S   
#44 A. Heim ±0    1A 3S    #73 M. Künzle +1       2S   
#21 S. Moser ±0       2S    #40 J. Neuenschwander ±0            
# 9 J. Mursak -2       1S    #87 M. Pedretti +2    1A 3S   
#81 T. Rüfenacht -1 1T    3S    #25 T. Rajala +2 2T    4S   
#10 T. Scherwey -1 1T    2S    # 9 D. Riat +1 1T    2S   
#41 G. Sciaroni ±0       1S    #71 J. Schmutz ±0       2S   
#12 M. Tschantré ±0          2'

SCB mit Auftaktniederlage im Playoff Halbfinal

Von Roman Badertscher

Auch im ersten Heimspiel der Halbfinalserie gegen den EHC Biel musste sich das Team von Kari Jalonen geschlagen geben. Der Start in das Berner Derby wurde auf Seiten der Einheimischen komplett verschlafen. Nach einem 0:3-Vorsprung für die Seeländer vermochte der SCB nicht mehr aufzuholen und verlor das Spiel mit 2:4.

Und wie der Start verschlafen wurde. Beat Gerber, der heute sein 900. Spiel für die Berner bestritt, meist ohne Fehl und Tadel, legte den Puck, anstelle für Andrew Ebbett, für den Gegner auf. Jarno Kärki nahm dankend an, passte auf Toni Rajala, der mit seinem Tor das Skore eröffnete. Nur kurz darauf leistete sich Adam Almquist die erste Strafe des Spiels – gegen ihn folgt im Laufe der Partie eine weitere – die die Bieler ebenfalls ausnutzen konnten. Ein Abpraller bei Leonardo Genoni konnte nicht ordnungsgemäss wegspediert werden. Jarno Kärki verwertete zum 0:2 in der siebten Spielminute. Die Bieler zeigten viel Spielfreude während dem die Berner eine zurückhaltende Haltung aufs Eis legten. Erneut unterlief dem Team von Kari Jalonen ein Verteidigerfehler, dieses Mal war es Andersson mit dem Fehlpass, doch die Gäste konnten das Skore nicht weiter erhöhen. In der 18. Minute hatte Andrew Ebbett mit seinem Ablenker den Anschlusstreffer auf dem Stock. Dies war die beste Chance des SCB im ersten Abschnitt.

Das zweite Drittel begann nicht besser als das Erste. Eric Blum verlor die Scheibe in der neutralen Zone beim Spielaufbau an Toni Rajala, der ungestört in die gegnerische Zone hineinfahren und abziehen konnte. Der Puck landete sehr platziert in der entfernten Torecke – 0:3! In der 25. Minute war Daniele Grassi nahe am ersten Berner Tor, traf aber nur das Metall. Wenig später verzeichnete der EHC Biel eine Riesenchance nach einem schönen Kombinationsspiel. Die Seeländer zelebrierten eine extrem starke Phase – Chapeau an diese Leitung! Daraufhin nahm Jalonen sein Time-out, welches zuerst nicht den gewünschten Effekt erzielte. Rund sechs Minuten nach dem kurzen Unterbruch, lenkte Tristan Scherwey einen Schuss von Adam Almquist unhaltbar ins Bieler Tor zum 1:3 ab. Als Biels Marco Maurer wegen Stockschlags rausgeschickt wurde, liessen die Mutzen den Puck lange in der Offensivzone zirkulieren. Calle Andersson zog von der blauen Linie ab und Thomas Ruefenacht lenkte erfolgreich zum 2:3 ab. Mit diesem Stand ging es in die zweite Pause.

Der SCB startete besser in den Schlussabschnitt, doch auch die Bieler kamen zu vereinzelten Chancen. In der 49. Minute kreierten Jan Mursak, Andrew Ebbett und Daniele Grassi eine schöne Kombination, die im Fanghandschuh von Jonas Hiller endete. Kurz darauf glänzte Jonas Hiller mit einer Monsterparade, nachdem Simon Moser alleine im Slot heraneilend an die Scheibe kam. Das hätte der Ausgleich sein können. Auf der Gegenseite rettete Genoni gegen Marco Pedretti, der direkt abzog und ausser dem Torhüter keinen Spieler mehr vor sich hatte. Trotz eines sechsten Feldspielers gelang dem SCB die Aufholjagd nicht mehr. Damien Riat machte 127 Sekunden vor der Sirene mit seinem Empty-net alles klar.

SC Bern – EHC Biel 2:4 (0:2, 2:1, 0:1)

PostFinance-Arena. – 16‘343 Zuschauer. – SR: Wiegand/Lemelin, Kovacs/Obwegeser.

Tore: 5:21 Rajala (Kärki) 0:1. 6:57 Kärki (Salmela / Ausschluss Almquist) 0:2. 21:27 Rajala 0:3. 32:58 Scherwey (Almquist, Heim) 1:3. 36:53 Ruefenacht (Andersson) 2:3. 58:07 Riat (ins leere Tor) 2:4.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 2-mal 2 Minuten gegen den EHC Biel.

PostFinance-Topskorer (Playoffs): Arcobello (SC Bern), Fuchs (EHC Biel).

SC Bern: Genoni (Ersatz: Caminada); Almquist, Burren; Blum (A), Krueger; Beat Gerber, Andersson; Marti, Untersander; Simon Moser (C), Arcobello, Ruefenacht; Bieber, Ebbett (A), Mursak; Scherwey, Heim, Sciaroni; Berger, Brügger, Grassi.

EHC Biel: Hiller (Ersatz: Saikkonen); Salmela, Kreis; Maurer, Janis Jérôme Moser; Forster, Fey (A); Tschantré (C), Sataric; Rajala, Kärki, Pedretti; Earl, Fuchs, Brunner; Künzle, Diem, Riat; Hügli, Neuenschwander, Schmutz.

Bemerkungen: SC Bern ohne Kämpf, Kamerzin, Haas (alle verletzt), Colin Gerber, Boychuck, Fogstad Vold, Rochow, Achermann (alle überzählig). EHC Biel ohne Egli, Paupe, Pouliot (alle verletzt), Maruccia, Patenaude, Kohler, Wüest, Fèvre (alle überzählig), Petrig, Tanner, Cameron, Suleski (alle Swiss League). – Beat Gerber mit 900. Spiel für den SC Bern. – 24:12 Pfostenschuss Grassi. – 26:59 Time-out SC Bern. – SC Bern von 57:55 bis 58:07 und von 59:20 bis 60:00 ohne Goalie.

Schüsse aufs Tor: 31:26 (10:11, 10:10, 11:5)

Schönstes Tor des Abends: 1:3 von Tristan Scherwey (SC Bern).

Beste Spieler: Toni Rajala (EHC Biel), Ramon Untersander (SC Bern).

Playoff

Halbfinal

1Bern02
4Biel14
2Zug13
3Lausanne01

Aktuelle Spiele

Dienstag, 26. März 2019

Davos - Rapperswil

Zug - Lausanne

Bern - Biel

Kalender

<< März 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031