NLA - 2. VF - Dienstag, 12. März 2019

1 : 5 (0:1, 1:3, 0:1) 

Stadion

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Michael Tscherrig; Simon Wüst, Marc-Henri Progin

Tore

19:140:1Dario Simion
keine Assists
25:090:2Garrett Roe
R. Suri
26:010:3Dominic Lammer
S. Leuenberger
30:460:4Lino Martschini [PP]
D. Everberg, G. Roe
Grégory Hofmann1:434:07
M. Lapierre
40:361:5Lino Martschini [PP]
D. Everberg

Strafen

01:14Dominik Schlumpf
2 min - Haken
Julian Walker04:21
2 min - Behinderung
Maxim Lapierre07:05
2 min - Übertriebene Härte
07:05Johann Morant
10 min - Unsportliches Verhalten
07:05Johann Morant
2 min - Übertriebene Härte
Thomas Wellinger14:00
2 min - Haken
15:43Sven Senteler
2 min - Haken
22:53Garrett Roe
2 min - Stockschlag
25:09Johann Morant
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe
Massimo Ronchetti30:23
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 23 Sekunden
Elvis Merzlikins30:46
2 min - Unsportliches Verhalten
36:58Santeri Alatalo
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Julien Vauclair38:55
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 101 Sekunden
Sébastien Reuille49:14
2 min - Haken
51:51Yannick-Lennart Albrecht
2 min - Haken
Julian Walker59:26
10 min - Unsportliches Verhalten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 E. Merzlikins 79,2% 60:00 2' #29 S. Aeschlimann               
#31 S. Müller                #51 T. Stephan 96,3% 60:00   
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa ±0       1S    #22 S. Alatalo +1          2'
#16 T. Chorney -1             #16 R. Diaz ±0            
#58 R. Loeffel ±0       2S    #74 J. Morant +1          32'
# 6 M. Ronchetti -1          2' #18 D. Schlumpf +1       2S 2'
#22 S. Ulmer -1       2S    #17 T. Thiry +1       1S   
# 3 J. Vauclair -1       2S 2' #58 J. Zgraggen +1            
#95 T. Wellinger ±0       1S 2' #49 M. Zryd -1            
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia -1       1S    #28 Y. Albrecht +1          2'
#87 D. Bürgler ±0       2S    #45 D. Everberg +1    2A 2S   
#17 L. Fazzini ±0       2S    #19 B. Flynn -1            
#20 H. Haapala ±0             #10 D. Lammer +1 1T    2S   
#15 G. Hofmann ±0 1T    6S    #61 S. Leuenberger +1    1A 1S   
#21 M. Jörg -1             #46 L. Martschini -1 2T    3S   
#24 J. Lajunen ±0       3S    # 7 D. McIntyre +1       1S   
#25 M. Lapierre ±0    1A 1S 2' # 9 G. Roe +2 1T 1A 3S 2'
#23 G. Morini -1       2S    #57 F. Schnyder ±0            
#32 S. Reuille ±0       1S 2' #88 S. Senteler ±0       3S 2'
#70 M. Romanenghi -1             #59 D. Simion +1 1T    1S   
#38 R. Sannitz -1             #26 R. Suri ±0    1A 4S   
#91 J. Walker -1       1S 12' #12 Y. Zehnder ±0       1S   

Der EVZ schafft das Break !

Von Maurizio Urech

Die Mannschaft von Greg Ireland verteilte zu viele Geschenke welche die Gäste dankend annahmen und mit 1:5 diskussionlos gewannen.

Bei beiden Mannschaften kam es für die zweite Partie der Viertelfinalserie zu zwei Änderungen. Bei den Gästen fehlten die erkrankten Livio Stadler und Carl Klingberg, Myro Zryd gab sein Comeback und David McIntyre ersetzte Klingberg. Beim HC Lugano ersetzte Henrik Haapala den verletzten Linus Klasen, Routinier Julien Vauclair spielte anstelle von Benoit Jecker.

Beide Teams kamen zu einem frühen Powerplay, Lajunen zweimal und Vauclair kamen zu gefährlichen Abschlüssen, Zug war harmlos. Bürgler und Hofmann hatten die nächsten Möglichkeiten. Dann kamen die Gäste zu Ihrer zweiten Überzahl Martschini, Roe und Everberg mit einem gefährlichen Ablenker kamen dem Führungstreffer am nächsten. Gleich anschliessend konnten die Bianconeri in Überzahl spielen, Suri kam zu einem Break und tauchte alleine vor Merzlikins auf, der brillant rettete. Die letzte Möglichkeit vor der Pause gehörte dem EVZ, Dario Simion wurde bei seiner Einzelaktion nicht angegriffen, und alleine vor Merzlikins traf er zum 0:1. Dann war frühzeitig Pause nach einem Problem bei einem Plexiglas.

Nachdem die fehlenden 47 Sekunden des Startdrittels gespielt waren, wechselten die Teams die Seiten und die Gäste erwischten den besseren Start und McIntyre hatte nach einem schnellen Gegenstoss den zweiten Treffer auf dem Stock, doch Jörg rettete für seinen geschlagenen Torhüter. Hofmann kam zu zwei Chancen, doch dann jubelten die Gäste über das 0:2 Merzlikins griff bei einem Schuss von Garrett Roe daneben und die Scheibe rutschte ins Tor. Ein weiterer individueller Fehler führte zum dritten Gegentreffer, Ulmer verlor an der offensiven blauen Linie den Puck an Leuenberger, Dominic Lammer kam an den Puck und er bedankte sich für die Freiheiten mit dem 0:3. Es kam knüppeldick für die Bianconeri, man kassierte zwei Strafen in Folge und die erste nutzte Lino Martschini mit einem platzierten Schuss in die entfernte Ecke zum 0:4, worauf Merzlikins seinen Stock zertrümmerte, aber immerhin überstand Lugano seine Strafe ohne einen weiteren Gegentreffer. Bei numerischem Gleichstand gewann Lapierre ein Bully und Grégory Hofmann verkürzte auf 1:4 und bei einem folgenden Lugano Powerplay hatte er mit einem Lattenschuss Pech.

Die Gäste konnten das Schlussdrittel in Überzahl beginnen, die Bianconeri kamen zu einem Gegenstoss, doch daraus ergab sich eine drei gegen eins Situation für die Gäste die Lino Martschini zum 1:5 ausnützte. Damit war die Partie natürlich gelaufen.

Lugano verlor nach dem späten Gegentreffer im Startdrittel völlig den Faden und spielte ein katastrophales Mitteldrittel in dem man dem EVZ den Sieg auf dem Silbertablett präsentierte. Immerhin spielt es in den Playoffs keine Rolle ob man mit 0:1 oder 0:6 verliert, in der nächsten Partie hat man die Chance es besser zu machen.

Stefan Ulmer (HC Lugano):Ihr spielt während 19 Minuten gutes Eishockey, dann kassiert ihr einen Gegentreffer und anschliessend spielt ihr ein katastrophales Mitteldrittel, wie wenn euch jemand den Stecker herausgezogen hätte ?

"Richtig ist dass wir die Anfangsphase sogar dominiert haben, dann kam das Gegentor und dies hat uns aus der Bahn geworfen, ich glaube wir wollten anschliessend zu viel, es kamen individuelle Fehler, einer auch von mir an der offensiven blauen Linie, dies darf in einer Playoff-Partie nicht passieren. Zug ist individuell so stark dass sie unsere Fehler eiskalt ausgenützt haben. Jetzt müssen wir das positive ins nächste Spiel mitnehmen und Charakter zeigen wie schon oft in der Vergangenheit, wir haben uns den Platz in den Playoffs verdient und werden nicht kampflos aufgeben. Klar ist dass man sich in dieser ausgeglichenen Liga keinen 20-minütigen Black-out erlauben darf, morgen analysieren wir und am Donnerstag haben wir die Chance es besser zu machen. Am Donnerstag müssen wir ganz einfach konstanter spielen und unser Eishockey über 60 Minuten spielen und vor allem daran glauben dass diese Serie noch nicht entschieden ist."

Best Player

*** Lino Martschini (EVZ)

** Dario Simion (EVZ)

* Dominic Lammer (EVZ)

Bemerkungen

26'59 Time-out HC Lugano

37’45 Lattenschuss Hofmann

Playoff

Viertelfinal

1Bern103
8Servette122
2Zug235
7Lugano021
3Lausanne113
6SCL Tigers150
4Biel233
5Ambrì012

Aktuelle Spiele

Dienstag, 12. März 2019

Lugano - Zug

SCL Tigers - Lausanne

Ambrì - Biel

Servette - Bern

Kalender

<< März 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
181920222324
25262728293031