NLA - 41. Spieltag - Dienstag, 29. Januar 2019

3 : 4 (1:1, 0:1, 2:1) n.V.

Stadion

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Didier Massy, Michael Tscherrig; Franco Castelli, Flavio Ambrosetti

Tore

04:080:1Dustin Jeffrey
J. Vermin, C. Bertschy
Pius Suter [PP]1:113:52
T. Berni, V. Backman
34:031:2Joël Vermin
D. Jeffrey
Denis Hollenstein2:249:04
M. Noreau, S. Bodenmann
Fabrice Herzog3:251:31
D. Sutter, P. Suter
59:313:3Cory Emmerton [PP]
T. Moy, D. Jeffrey
mit zusätzlichem Feldspieler
61:223:4Dario Trutmann
C. Bertschy, J. Vermin

Strafen

Severin Blindenbacher05:41
2 min - Behinderung
13:09Lukas Frick
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 43 Sekunden
35:37Yannick Herren
2 min - Haken
Raphael Prassl41:46
2 min - Übertriebene Härte
Denis Hollenstein52:06
2 min - Haken
Maxim Noreau58:57
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Effektive Dauer: 34 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#35 D. Guntern                # 1 M. Ritz               
# 1 N. Schlegel 86,2% 61:22    #31 S. Zurkirchen 90,3% 60:22   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger -2             # 8 V. Borlat +1            
#96 T. Berni -1    1A       #38 L. Frick -1          2'
# 5 S. Blindenbacher ±0          2' #79 J. Genazzi +1       4S   
# 4 P. Geering +2       1S    #77 R. Grossmann ±0       1S   
#25 R. Karrer ±0       1S    # 4 P. Lindbohm -1       2S   
#54 C. Marti ±0       3S    #88 M. Nodari ±0       1S   
#56 M. Noreau -1    1A 4S 2' #86 D. Trutmann +1 1T    1S   
#22 D. Sutter +1    1A 4S   
Stürmer Stürmer
#10 J. Bachofner ±0       2S    #46 B. Antonietti ±0            
#64 V. Backman -1    1A 1S    #22 C. Bertschy +2    2A 3S   
#14 C. Baltisberger ±0       1S    #25 C. Emmerton ±0 1T    2S   
#26 S. Bodenmann +1    1A 2S    #40 E. Froidevaux -1       1S   
#61 F. Herzog +1 1T    2S    #11 Y. Herren ±0       1S 2'
#91 D. Hollenstein +1 1T    1S 2' #17 L. In-Albon ±0       2S   
#98 M. Miranda ±0             #15 D. Jeffrey +1 1T 2A 2S   
#28 D. Moore -1       2S    #81 R. Kenins -1       4S   
#71 F. Pettersson -1       2S    #80 R. Leone ±0            
#18 R. Prassl -3       3S 2' #95 T. Moy ±0    1A 1S   
#19 R. Schäppi ±0             #27 M. Partanen -1       1S   
#44 P. Suter +1 1T 1A 2S    #91 J. Vermin +2 1T 2A 3S   
#94 S. Zangger ±0            

Lausanne HC verdient sich wichtige zwei Punkte

Von Andreas Bernhard

Die ZSC Lions verloren erstmals unter Arno del Curto im Hallenstadion. Sie drehten zwar im Schlussabschnitt ein 1:2 in ein 3:2, mussten sich am Ende aber in der Verlängerung geschlagen geben. Die Zürcher machten in der Defensive keine stilsicheren Eindruck. Lausanne bedankte sich und nutzte die Chance zu sehr wichtigen Punkten im Kampf um die Playoff Plätze

Zwei Tore fielen im ersten Abschnitt. Beide erst nach einem Videostudium der Schiedsrichter. Mehr hatte das Drittel nicht zu bieten. Die ZSC Lions tun sich weiterhin schwer mit dem schnörkellosen Offensivspiel, das ihnen Arno del Curto beibringen will. Es dauerte fast vier Minuten bis der erste Schuss überhaupt fiel. Raphael Prassls Abschluss war nicht sonderlich gefährlich. Nur 20 Sekunden später landete die Scheibe nach einem Schuss von Dustin Jeffrey im Tor der Lions. Christoph Bertschy stand im Torraum, berührte Niklas Schlegel, behinderte den Zürcher Torhüter aber nicht entscheidend. Die Schiedsrichter kamen nach dem Videostudium zum selben Fazit. Die Waadtländer führten nach ihrer ersten Chance mit 0:1. Lausanne konnte in der sechsten Minute zu ihrem ersten Powerplay antreten. Severin Blindenbacher wurde für einen Behinderung am neuen Finne des LHC, Mika Partanen, auf die Strafbank geschickt. Blindenbacher humpelte stattdessen in die Kabine, Jérôme Bachofner sass die Strafe für ihn ab. Der Zürcher Verteidiger hatte sich in der Situation, die zur Strafe führte, das linke Knie verdreht. Während der Lausanner Powerplays checkte Ronalds Kenins Denis Hollenstein von hinten in die Bande. Der Check war zwar nicht hart aber trotzdem gefährlich. Bestraft wurde Kenins dafür nicht. Dominic Moore gelang in der 14. Minute der Ausgleich während der ersten Strafe gegen Lausanne. Moore lenkte einen Schuss von Pius Suter entscheidend ab und kam so zu seinem ersten Treffer auf Schweizer Eis.

Nach 40 Minuten lagen die Zürcher im Rückstand. In der weiterhin nicht sehr berauschenden Partie hatten sie zu Beginn des Mitteldrittels etwas mehr vom Spiel, blieben im Abschluss jedoch harmlos. Sandro Zurkirchen nur vereinzelt wie in der 28. Minute von Victor Backman ernsthaft geprüft. Gegen Spielmitte kamen die Gäste besser auf. Die ZSC Lions vernachlässigten ihre Defensivarbeit komplett und erinnerten dabei etwas an den HC Davos zu Beginn der Saison. Christoph Bertschy lenkte in der 29. Minute den Puck ein paar Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Noch enger wurde es für die Lions in der 32. Minute. Robin Leone wurde, alleine vor Niklas Schlegel, von Patrick Geering zu Fall gebracht. Natürlich wehrte sich der Lausanner nicht gross, trotzdem hatten die Lions Glück, dass die Schiedsrichter nicht auf Penalty entschieden. Nur eine Minute später zog Ronalds Kenins alleine auf Schlegel los, wollte ihn mit einem Schieber überlisten und scheiterte. Zum 1:2 in der 35. Minute schloss Joël Vermin eine 2:1-Situation nach einem Pass von Dustin Jeffrey direkt ab. Die Zürcher erhielten in der 36. Minute ihre zweite Powerplaymöglichkeit dieses Abends. Diesmal blieben sie erfolglos. Sandro Zurkirchen machte den gefährlichsten Schuss von Noreau durch blitzschnelles Verschieben zunichte.

Nach acht Minuten im dritten Drittel hatten die beiden Teams je einmal aufs Tor geschossen. Der dritte Schuss, nach 49 Minuten und 4 Sekunden, führte zum Ausgleich für die Zürcher. Ein Schuss war es eigentlich nicht. Denis Hollenstein spielte die Scheibe aus der Ecke vors Tor. Dort wurde der Puck vom Schlittschuh von Robin Grossmann unglücklich ins eigene Tor gelenkt. Das 2:2 tat dem Spiel gut. Es wurde lebhafter im Hallenstadion. Noch in der gleichen Minute verpasse Joël Vermin den erneuten Führungstreffer. Christoph Bertschy scheiterte zunächst mit einem Buebetrickli und Vermin schoss Schlegel an, der gerade noch so knapp in Position gehen konnte. Dann musste sich Sandro Zurkirchen in der 51. Minute gegen einen flachen Schuss von Jérôme Bachofner wehren. Eine Minute später reagierte Fabrice Herzog nach einem Schuss von Dave Sutter am schnellsten und brachte die ZSC Lions erstmals in Führung. Die Lausanner erhielten kurz darauf ein Powerplay zugesprochen und wurden beinahe erwischt. Dominic Moore traf nach einem Konter nur den Pfosten. So konnten die Waadtländer 29 Sekunden vor Schluss doch noch ausgleichen. Maxim Noreau sass für Spielverzögerung auf der Strafbank. Cory Emmerton schloss, nach einem harten Schuss von Tyler Moy, ein energisches Überzahlspiel des Lausanne HC zum 3:3 ab. 102 Sekunden war die Verlängerung alt, als Dario Trutmann das Siegestor für die Lausanner erzielen konnte.

Schüsse aufs Tor: 23:19 (6:4;9:6;6:8;2:1)

Bully: 24:29 (6:11;9:11;9:6:0:1)

Aufstellung:

ZSC Lions: Schlegel (Ersatz: Guntern); Phil Baltisberger, Noreau; Geering, Sutter; Marti, Karrer; Berni, Blindenbacher; Prassl, Backman, Pettersson; Hollenstein, Suter, Bodenmann; Bachofner, Moore, Chris Baltisberger; Miranda, Schäppi, Herzog.

Lausanne HC: Zurkirchen (Ersatz: Ritz); Grossmann, Trutmann; Frick, Lindbohm; Genazzi, Nodari; Borlat; Bertschy, Jeffrey, Vermin; Leone, Emmerton, Moy; Partanen, Froidevaux, Kenins; Herren, In-Albon, Antonietti; Zangger.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Klein (Oberkörper), Nilsson, Cervenka, Wick, Flüeler (verletzt), Ulmann, Hinterkircher (GCK Lions).

Lausanne HC ohne Mitchell, Traber, Simic, Boltshauser, Junland (verletzt), Anex, Roberts, Mémeteau, Schelling und Viuchard (überzählig).

54. Pfostenschuss Dominic Moore

58:57 Time-out Lausanne HC

Tabelle

1. Bern 38 25-3-1-9 108:62 82
2. Zug 38 25-1-3-9 126:78 80
3. Biel 39 20-1-3-15 117:105 65
4. SCL Tigers 39 19-2-2-16 101:94 63
5. ZSC Lions 39 16-5-4-14 99:100 62
6. Lausanne 40 19-1-3-17 112:101 62
7. Ambrì 39 16-4-4-15 106:112 60
8. Servette 39 16-4-2-17 105:118 58
9. Lugano 39 17-1-2-19 117:113 55
10. Fribourg 38 16-2-1-19 97:98 53
11. Davos 37 9-3-0-25 85:127 33
12. Rapperswil 39 6-1-3-29 62:127 23

Aktuelle Spiele

Dienstag, 29. Januar 2019

Servette - Biel

Rapperswil - Zug

Lugano - SCL Tigers

ZSC Lions - Lausanne

Bern - Ambrì

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031