NLA - 40. Spieltag - Samstag, 26. Januar 2019

0 : 3 (0:2, 0:1, 0:0) 

Stadion

Ilfis-Halle, Langnau

Schiedsrichter

Thomas Urban, Andreas Koch; Franco Castelli, Flavio Ambrosetti

Tore

11:190:1Noah Rod
J. Skille, J. Wick
17:310:2Jack Skille
D. Winnik
39:050:3Cody Almond
G. Bezina, T. Wingels

Strafen

01:11John Fritsche jun.
2 min - Haken
14:45Goran Bezina
2 min - Beinstellen
Larri Leeger32:03
2 min - Beinstellen
Anthony Huguenin35:29
2 min - Halten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#40 D. Ciaccio 87,5% 60:00    #34 G. Descloux 100,0% 60:00   
#60 V. Östlund                #31 S. Charlin               
Verteidiger Verteidiger
#34 C. Cadonau -2             #57 G. Bezina +1    1A      
#72 S. Erni -1             #83 M. Dufner ±0            
#96 A. Glauser ±0             #17 A. Jacquemet +2            
#27 A. Huguenin -2       3S    # 7 H. Tömmernes +2       3S   
#47 S. Kindschi ±0       1S    #52 M. Völlmin ±0       2S   
# 2 F. Lardi -1       1S   
# 8 L. Leeger ±0       5S   
Stürmer Stürmer
#91 N. Berger -1       3S    #89 C. Almond ±0 1T    4S   
#19 P. Berger ±0       4S    #92 E. Berthon ±0            
#89 C. DiDomenico -1       1S    #94 T. Bozon
#93 N. Diem ±0             #91 J. Fritsche jun. ±0       2S   
#62 A. Dostoinov -1       2S    #19 T. Kast +1       1S   
#11 A. Gagnon -1       3S    # 8 N. Kyparissis ±0       1S   
#15 R. Gerber ±0             #11 G. Maillard ±0            
#85 M. Johansson -1       2S    #60 Y. Massimino ±0            
#21 R. Kuonen -1       2S    #50 S. Patry ±0            
#64 B. Neukom ±0             #36 A. Riat ±0            
#82 H. Pesonen -1       7S    #96 N. Rod +2 1T    2S   
#51 F. Randegger -1             #15 J. Skille +3 1T 1A 4S   
#13 S. Rüegsegger -1       1S    #18 J. Wick +1    1A 1S   
#10 T. Wingels +1    1A 1S   
#26 D. Winnik +1    1A 2S   

Langnaus torlose Niederlage

Von Simon Wüst

Seit langer Zeit bleiben die Emmentaler zu Hause ohne Torerfolg und kassieren eine bittere Heimniederlage in einem wichtigen Spiel um die Playoffs. Genf-Servette zeigte sich willensstark und effizient im Abschluss, trotz zuletzt 3 Niederlagen in Folge.

Schon von Beginn an ging auf dem Eis die Post ab. In den ersten 30 Sekunden gab es auf beiden Seiten je eine Topchance zu verzeichnen. Es entwickelte sich ein schnelles und intensives Spiel mit grossem, körperlichen Einsatz von beiden Teams. Die Langnauer gingen mit ihren Chancen zu nachlässig um, was man von den Servettien nicht sagen konnte. Den ersten Treffer gelang den Genfern in der 12.Minute. Ciaccio in Langnaus Tor hielt einen harmlosen Schuss nicht fest und Noah Rod reagierte am schnellsten und bugsierte den Puck ins Tor. Dies gab dem Spiel zusätzlichen Auftrieb und nach 18 Minuten gelang der zweite Treffer. Ein schön vorgetragener Konter schloss der Genfer Jack Skille erfolgreich ab. Ciaccio wurde in dieser Situation von seinen Vorderleuten regelrecht im Stich gelassen, standen doch zwei Genfer frei vor dem Tor zum Abschluss bereit. Die SCL Tigers vermochten im Powerplay nicht zu überzeugen. Von einer Überlegenheit Genf-Servettes zu sprechen wäre aber übertrieben.

Im Mitteldrittel änderte sich nicht viel. Gauthier Descloux in Genfs Tor war ein sicherer Rückhalt und brachte die Emmentaler zeitweise zur Verzweiflung. Zur Spielmitte liessen die Langnauer wieder beste Chancen kläglich aus. Aber auch Genf-Servette hätte den 3.Treffer erzielen können. Danach ging bei beiden Teams die defensive Disziplin verloren und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Kurz vor der 2.Sirene gelang den Servettien noch der dritte Treffer. Der neben dem Tor stehende Cody Almond lenkte den Schuss von Bezina gekonnt und unhaltbar ins Goal ab. Das üblicherweise starke Mitteldrittel der SCL Tigers blieb aus. Servette verzeichnete ein Chancenplus und lag nach 40 Minuten verdient in Führung

Das Auslassen von grössten Tormöglichkeiten ging auch im Schlussdrittel weiter – auf Seiten Langnaus jedenfalls. Zwar vermochten die SCL Tigers Spielanteile zu gewinnen, aber mehr als Statistik war dies nicht. Auf dem Eis war der Wurm drin und trotz viel Kampf und Chrampf - die Gäste aus Genf verwalteten ihren Vorsprung geschickt bis zum Schluss. In der Tabelle sind alle nahe beieinander und die Playoffs werden für beide Teams noch ein hartes Stück Arbeit, vor allem für die Emmentaler welche nun viermal in Folge in der Fremde antreten müssen.

SCL Tigers – Genève-Servette 0:3 (0:2, 0:1, 0:0)
Ilfishalle – 6000 Zuschauer (ausverkauft) – SR: Urban/Koch, Castelli/Ambrosetti
Strafen: SCL Tigers 2 x 2 Minuten; Genève-Servette 2 x 2 Minuten

Mannschaftsaufstellung/Tore: siehe Telegramm

Verletzte/überzählige Spieler: SCL Tigers: T.Nüssli, E.Peter, A.Gustafsson, Y.Blaser, I.Punnenovs (verletzt); D.Stettler, K.Weibel, D.Gyger, R.Melnalksnis, E.Elo (überzählig)
Genève-Servette: J.Mercier, R.Mayer, D.Rubin, E.Antonietti, D.Vukovic, E.Martinsson, F.Douay, K.Romy, J.Fransson, (verletzt); T.Richard (krank); J.Simek, D.Smirnovs (abwesend)

Bemerkungen:

Best Player Wahl:
#91 Nils Berger (SCL Tigers)
#15 Jack Skille (Genève-Servette)

Tabelle

1. Bern 37 24-3-1-9 105:60 79
2. Zug 37 24-1-3-9 122:77 77
3. Biel 38 19-1-3-15 114:104 62
4. ZSC Lions 38 16-5-3-14 96:96 61
5. SCL Tigers 37 18-2-2-15 96:87 60
6. Ambrì 38 16-4-4-14 104:109 60
7. Lausanne 39 19-0-3-17 108:98 60
8. Servette 38 16-4-2-16 104:115 58
9. Lugano 38 17-1-2-18 115:109 55
10. Fribourg 38 16-2-1-19 97:98 53
11. Davos 36 8-3-0-25 80:126 30
12. Rapperswil 38 6-1-3-28 61:123 23

Aktuelle Spiele

Samstag, 26. Januar 2019

Ambrì - ZSC Lions

Biel - Rapperswil

Fribourg - Bern

SCL Tigers - Servette

Zug - Lugano

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031