NLA - 38. Spieltag - Dienstag, 22. Januar 2019

5 : 2 (1:1, 4:0, 0:1) 

Stadion

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Joris Müller, Mark Lemelin; Franco Castelli, Dario Fuchs

Tore

Pontus Widerström1:000:41
R. Suri, R. Diaz
02:361:1Timothy Kast [PP]
M. Völlmin, T. Wingels
Santeri Alatalo2:120:53
D. Lammer
Garrett Roe [PP]3:131:24
L. Martschini, S. Alatalo
Sven Senteler4:132:49
J. Morant, R. Diaz
Garrett Roe5:133:10
D. Everberg, L. Stadler
49:255:2Jack Skille [PP]
A. Jacquemet, N. Rod

Strafen

Sandro Aeschlimann01:37
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Effektive Dauer: 59 Sekunden
06:01Arnaud Jacquemet
2 min - Beinstellen
Yannick Zehnder16:56
2 min - Hoher Stock
30:51Guillaume Maillard
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 33 Sekunden
Reto Suri34:21
2 min - Haken
34:21Noah Rod
2 min - Stockhalten
35:30Daniel Rubin
2 min - Stockschlag
Dennis Everberg36:09
2 min - Crosscheck
Dominik Schlumpf39:37
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
Dominik Schlumpf39:37
2 min - Check gegen den Kopf
39:37Daniel Vukovic
2 min - Übertriebene Härte
Santeri Alatalo44:44
2 min - Stockschlag
Reto Suri47:30
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 115 Sekunden
54:13Daniel Winnik
2 min - Ellbogencheck
Yannick-Lennart Albrecht55:22
2 min - Behinderung Torhüter

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
# 1 L. Hollenstein                #34 G. Descloux       60:00   
#29 S. Aeschlimann 92,3% 60:00 2' #31 S. Charlin               
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo +2 1T 1A 2S 2' #57 G. Bezina -1            
#16 R. Diaz +3    2A 1S    #83 M. Dufner -1       1S   
#74 J. Morant +1    1A 1S    #17 A. Jacquemet -2    1A 1S 2'
#18 D. Schlumpf ±0          12' #55 D. Vukovic -1       2S 2'
#14 L. Stadler +1    1A       #52 M. Völlmin -1    1A 1S   
#17 T. Thiry ±0             #70 D. Zeiter ±0       1S   
#58 J. Zgraggen +1            
#49 M. Zryd ±0            
Stürmer Stürmer
#28 Y. Albrecht +1       1S 2' #92 E. Berthon -1       1S   
#45 D. Everberg +2    1A 1S 2' #94 T. Bozon               
#10 D. Lammer +1    1A 1S    #19 T. Kast -2 1T    2S   
#61 S. Leuenberger +1       2S    # 8 N. Kyparissis -1       1S   
#46 L. Martschini +1    1A 4S    #11 G. Maillard -1       1S 2'
# 9 G. Roe +2 2T    3S    #50 S. Patry ±0            
#57 F. Schnyder +1             #36 A. Riat -1       1S   
#88 S. Senteler +1 1T    7S    #71 T. Richard -2       1S   
#59 D. Simion ±0             #96 N. Rod ±0    1A 4S 2'
#26 R. Suri +1    1A 2S 4' #40 D. Rubin -1       1S 2'
#44 P. Widerström +1 1T    1S    #15 J. Skille ±0 1T    3S   
#12 Y. Zehnder ±0       2S 2' #18 J. Wick ±0            
#10 T. Wingels -2    1A 3S   
#26 D. Winnik -2          2'

Zug macht den Unterschied im Mitteldrittel

Von Fabian Lehner

Die Partie begann intensiv und mi viel Tempo von beiden Mannschaften. Die Genfer konnten im 1. Drittel noch mithalten. Die Zuger machten aber im Mitteldrittel kurzen Prozess und gewannen dank einer guten, wenn auch nicht überragenden Leistung.

Das Spiel begann intensiv und mit viel Tempo. Zug ging durch Pontus Widerström in Führung. Er erwischte Gauthier Descloux von hinter dem Tor. Frech gemacht vom „Aushilfsausländer“. Der Schwede wurde fürs Farmteam geholt, ist aber mittlerweile der Ausländer mit den meisten Einsätzen beim EVZ. Doch die Freude währte nur kurz. Dominik Lammer verlor die Scheibe an der Blauen Linie. Jermey Wick konnte alleine aufs Tor ziehen, Sandro Aeschlimann kam aber vor ihm an die Scheibe und spedierte sie über das Plexiglass. Das folgende Powerplay nutzten die Genfer in der Person von Thimoty Kast zum Ausgleich. Miachel Völmin traf seinen Oberschenkel und von dort ging die Scheibe ins Tor. Die Partie war somit eröffnet und beide Teams erarbeiteten sich Chancen. Beide Torhüter konnten ihre Kasten bis zum 2. Drittel rein halten.

Im 2. Drittel eröffnete der in dieser Saison stark auf spielende Santeri Alatalo den ersten Treffer. Der Verteidiger schlich sich auf die Ryan Gardner Gedenkposition vor dem Slot und verwertet den Abpraller. In der folge waren die Zuger nicht mehr nur leicht überlegen, sondern nahmen das Heft klar in die Hand. Die Feldüberlegenheit konnten sie noch nicht in Grosschancen ummünzen. Bis in die 32. Minute. Garret Roe zog im Powerplay durch die Mitte und versorgte die Scheibe im Latenkreuz. Auch in Unterzahl darf der Amerikaner nicht so einfach durch die Verteidigung fahren.

Doch es kam noch bitterer für die Genfer in der 33. (Sven Senteller) und in der 34. (Roe) erhöhte der EVZ gar auf 5:1. Zu viel für Chris McSorley. Er nahm sein Timeout um die Calvinstädter auf zu wecken. Defensiv Schein es etwas zu wirken, zumindest fielen bis zur Sirene keine Treffer mehr.

Im letzten Drittel nahmen die Zuger den Fuss etwas vom Gas. Das Spiel plätscherte vor sich hin und die Frage war nur noch wie hoch der EVZ gewinnen würde. Guillaume Maillard sorgte in der 50. Minute bereits für das Schlussresultat im Powerplay.

Die Zuger waren das Bessere Team und gewannen etwas zu hoch aber mehr als verdient die Partie. Die Genfer entwickeln sich immer mehr zu einem Lieblingsgegner der Zuger. Dem Team ist in dieser Saison einiges zu zutrauen. Zuversicht dürfte den Genfer das Powerplay geben. Zwei mal waren sie in nummerischer Überzahl erfolgreich.

Tabelle

1. Zug 35 24-1-2-8 116:69 76
2. Bern 35 22-3-1-9 100:60 73
3. SCL Tigers 36 18-2-2-14 96:84 60
4. Biel 36 18-1-3-14 110:100 59
5. Ambrì 36 16-3-4-13 100:104 58
6. Lausanne 38 18-0-3-17 106:97 57
7. ZSC Lions 36 15-4-3-14 89:92 56
8. Servette 36 15-4-1-16 99:112 54
9. Fribourg 36 16-2-1-17 97:93 53
10. Lugano 36 16-1-2-17 110:104 52
11. Davos 36 8-3-0-25 80:126 30
12. Rapperswil 36 5-1-3-27 57:119 20

Aktuelle Spiele

Dienstag, 22. Januar 2019

Ambrì - Davos

Biel - Lugano

Fribourg - ZSC Lions

Lausanne - Bern

Zug - Servette

SCL Tigers - Rapperswil

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031