NLA - 38. Spieltag - Dienstag, 22. Januar 2019

5 : 3 (1:1, 3:1, 1:1) 

Stadion

Ilfis-Halle, Langnau

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Stefan Eichmann; Marc-Henri Progin, Eric Cattaneo

Tore

Chris DiDomenico1:002:02
N. Diem
07:091:1Dion Knelsen [SH]
keine Assists
Chris DiDomenico2:122:57
keine Assists
Alexej Dostoinov3:124:32
E. Elo, A. Gagnon
Pascal Berger4:128:04
R. Kuonen, A. Glauser
36:124:2Cedric Hüsler
S. Berger, M. Ness
43:034:3Casey Wellman
C. Hächler, K. Clark
Harri Pesonen5:358:47
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

06:26Josh Primeau
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
06:26Josh Primeau
2 min - Bandencheck
10:17Timo Helbling
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
16:41Timo Helbling
2 min - Später Check
Alexej Dostoinov30:01
2 min - Haken
Andrea-Noah Glauser49:01
2 min - Haken
Nolan Diem54:41
2 min - Stockhalten

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#40 D. Ciaccio 87,5% 60:00    #60 M. Nyffeler 75,0% 28:04   
#30 D. Stettler                #51 N. Bader 100,0% 30:34   
Verteidiger Verteidiger
#34 C. Cadonau +1             #77 S. Berger -1    1A 1S   
#72 S. Erni +2       1S    #38 N. Gurtner -2            
#96 A. Glauser -2    1A 1S 2' # 5 T. Helbling -1          4'
#27 A. Huguenin ±0       1S    #10 C. Hächler +2    1A      
#47 S. Kindschi +2             #56 F. Iglesias -1       1S   
# 2 F. Lardi +2       1S    #11 F. Maier ±0       1S   
# 8 L. Leeger ±0       1S    #41 L. Profico ±0            
#67 F. Schmuckli ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#91 N. Berger -1       1S    #14 C. Casutt -2       1S   
#19 P. Berger +1 1T    5S    #32 K. Clark -1    1A 3S   
#89 C. DiDomenico ±0 2T    2S    #12 C. Hüsler +2 1T    1S   
#93 N. Diem +1    1A 2S 2' #19 D. Knelsen -1 1T    1S   
#62 A. Dostoinov ±0 1T    2S 2' #79 D. Kristo -2       5S   
#84 E. Elo ±0    1A       #13 S. Mason -2            
#11 A. Gagnon ±0    1A 1S    #16 M. Ness +1    1A 1S   
#15 R. Gerber ±0             #21 J. Primeau +1       2S 12'
#21 R. Kuonen +1    1A       #17 A. Rizzello -2            
#64 B. Neukom +2             #44 R. Schlagenhauf -1            
#82 H. Pesonen +1 1T    3S    #68 A. Spiller -1       1S   
#51 F. Randegger ±0             # 9 C. Wellman -1 1T    5S   
#13 S. Rüegsegger ±0            

Short-hander, Spalier und Rang 3

Von Daniel Gerber

4:1 geführt, Spalier gestanden, gezittert und dann durch ein Foul den Sieg gesichert: Mit einem für das Publikum packenden Abend hieven sich die SCL Tigers auf den dritten Rang.

Schon früh zeigen die SC Rapperswil-Jona Lakers, dass sie mindestens in einer durchaus beachtenswerten Statistik zu den Spitzenteams gehören: Als nämlich Langnaus Anthony Huguenin die Scheibe im Power-Play gastfreundlich an der blauen Linie Dion Knelsen überlässt, enteilt der Rappi-Kanadier, trickst SCL-Keeper Damiano Ciaccio aus und gleicht zum 1:1 aus. Ein Short-hander – bereits der vierte im Laufe der Saison. Gleich viele wie der SC Bern, Ambri und Lausanne. Und nur einen weniger als der EV Zug, der diese Wertung anführt.

Namentlich im Power-Play zeigen sich die SCL Tigers somit nicht auf der Höhe, denn im Startdrittel stehen die Emmentaler zusammengerechent sechs Minuten mit einem Mann mehr auf dem Eis, also fast während einem Drittel der Spielzeit – und die Bilanz daraus: 0:1 Tore.

Packendes Video-Tor

Insgesamt aber sind es die SCL Tigers, welche für die Musik sorgen. Dies beginnt mit der frühen Führung nach 122 Sekunden. Aus dem Takt fällt die Mannschaft von Trainer Heinz Ehlers nur resultatmässig mit dem erwähnten Ausgleichstreffer und dies ebenfalls einzig bist zur 23. Minute.

Da trifft Christopher DiDomenico erneut, ähnlich wie im Startdrittel Dion Knelsen – indem er die Scheibe wohlwollend von einem Gegner erhält (in diesem Fall von Antonio Rizzello).

Nur wenig zwei Minuten später erhöht Alexei Dostoinov mit einem Tor, welches minutenlang von den Unparteiischen überprüft wird. Auch auf dem Anzeigewürfel analysieren die 5251 Fans intensiv die Flugbahn. Nur schwer ist zu erahnen, wie der Puck an die innere Torverstrebung prallt und gleich wieder aus dem Gehäuse spickt.

Wie aus dem Lehrbuch

Nur wenig später erhöht Captain Pascal Berger. Er erhält die Scheibe vom über die Aussenbahn eilenden Raphael Kuonen in die Mitte gespielt und schiesst nahe am vom entfernten Innenpfosten vorbei ins Netz. Doch die SC Rapperswil-Jona Lakers streben noch einmal nach dem Anschluss, dieser gelingt tatsächlich, als Cedric Hüsler noch vor der zweiten Pause zum 2:4 einschiessen kann. Die St. Galler können diesen gefährlichen Vorsprung mit in die Pause nehmen und dann gleich nach dem erneuten Seitenwechsel zum Anschluss kommen: Die Scheibe prallt hinter Damiano Ciaccio an die Bande und schliesslich in Billard-Manier ins Netz.

Auf dem Weg zum Tor = Tor

Im Schlussdrittel wird es spannender, als nach dem 4:1-Vorsprung vermutet werden konnte. Nach einem Pfostenschuss des Heimteams kann das Team von Trainer Jeff Tomlinson mit einem Mann mehr die letzten zehn Minuten einleiten und um den Ausgleich kämpfen. Vergeblich. Das gleiche Bild rund fünf Minuten vor Schluss: Wieder kann Rappi mit einem Mann mehr antreten. Doch zuletzt sind es die SCL Tigers, welche sich den Sieg sichern. Als Harri Pesonen auf dem Weg zum leeren Tor gelegt wird, wird das Foul der Regel entsprechend als Tor gewertet. Damit stösst das Heimteam auf Rang drei vor.

Tabelle

1. Zug 35 24-1-2-8 116:69 76
2. Bern 35 22-3-1-9 100:60 73
3. SCL Tigers 36 18-2-2-14 96:84 60
4. Biel 36 18-1-3-14 110:100 59
5. Ambrì 36 16-3-4-13 100:104 58
6. Lausanne 38 18-0-3-17 106:97 57
7. ZSC Lions 36 15-4-3-14 89:92 56
8. Servette 36 15-4-1-16 99:112 54
9. Fribourg 36 16-2-1-17 97:93 53
10. Lugano 36 16-1-2-17 110:104 52
11. Davos 36 8-3-0-25 80:126 30
12. Rapperswil 36 5-1-3-27 57:119 20

Aktuelle Spiele

Dienstag, 22. Januar 2019

Ambrì - Davos

Biel - Lugano

Fribourg - ZSC Lions

Lausanne - Bern

Zug - Servette

SCL Tigers - Rapperswil

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031