NLA - 37. Spieltag - Samstag, 19. Januar 2019

3 : 0 (0:0, 1:0, 2:0) 

Stadion

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Mikko Kaukokari; David Obwegeser, Marc-Henri Progin

Tore

Matthias Bieber1:034:57
G. Haas, G. Sciaroni
Marc Kämpf2:040:24
J. Mursak, E. Blum
Andrew Ebbett [PP]3:059:23
C. Andersson, M. Arcobello

Strafen

13:50Elia Riva
2 min - Hoher Stock
Simon Moser17:39
2 min - Haken
21:48Linus Klasen
2 min - Übertriebene Härte
58:15Mauro Jörg
2 min - Zuviele Spieler auf dem Eis
Effektive Dauer: 68 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 100,0% 60:00    #30 E. Merzlikins 91,4% 60:00   
#33 P. Caminada                #31 S. Müller               
Verteidiger Verteidiger
# 5 A. Almquist ±0       5S    #27 A. Chiesa ±0       1S   
#55 C. Andersson +1    1A 5S    #16 T. Chorney -1       1S   
#58 E. Blum +1    1A 1S    #58 R. Loeffel -2       2S   
#77 Y. Burren ±0       2S    #37 E. Riva -1       4S 2'
# 2 B. Gerber +1       2S    # 6 M. Ronchetti ±0       2S   
#57 J. Kamerzin ±0       2S    #22 S. Ulmer ±0            
# 3 J. Krueger +1       1S    # 3 J. Vauclair ±0            
# 4 A. Marti ±0            
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello ±0    1A 1S    #10 A. Bertaggia -1       1S   
#11 A. Berger ±0       1S    #87 D. Bürgler ±0       1S   
#48 M. Bieber +1 1T    2S    #17 L. Fazzini ±0       1S   
#25 A. Ebbett ±0 1T    2S    #15 G. Hofmann ±0       3S   
#29 D. Grassi ±0       1S    #21 M. Jörg ±0          2'
#92 G. Haas +1    1A 3S    #86 L. Klasen -1       4S 2'
#44 A. Heim ±0       2S    #24 J. Lajunen -1       1S   
#27 M. Kämpf +1 1T    3S    #25 M. Lapierre -1       4S   
#21 S. Moser ±0       1S 2' #23 G. Morini -1            
# 9 J. Mursak +1    1A 1S    #70 M. Romanenghi ±0            
#81 T. Rüfenacht +1             #38 R. Sannitz ±0       1S   
#41 G. Sciaroni +1    1A       #52 L. Vedova ±0            
#91 J. Walker -1       3S   

SC Bern gewinnt die „Night Of Champions“ gegen den HC Lugano

Von Roman Badertscher

Im Vorfeld des heutigen SCB-Heimspiels gegen den HC Lugano wurden die ersten elf Meisterteams der Mutzen aus den Jahren 1959 bis 2004 auf dem Eis geehrt. Unter anderem war Ernst "Aschi" Wenger, mittlerweile 93-jährig, mit dabei, der den SCB in der Saison 1958/59 direkt vom Aufstieg zum ersten Meistertitel der Clubgeschichte führte. Das Finalspiel gewannen die Berner damals zuhause vor 10‘500 Fans mit 5:4 gegen den HC Davos.

Hinein nun in die heutige Begegnung gegen den HC Lugano. Der SCB startete gut in die Partie und kam durch André Heim zu zwei guten Möglichkeiten früh in Führung zu gehen. Aber auch die Gäste prüften einige Male Leonardo Genoni. Die gefährlichste Möglichkeit für Lugano hatte Alessandro Chiesa, der an seinem Ablenkungsversuch vor dem Tor nur knapp scheiterte. Bern ging wenig später beinahe durch Marc Kämpf in Führung, doch sein Ablenker konnte Elvis Merzlikins noch gerade parieren. Auch Linus Klasen brachte mit seinem Solo noch nichts Zählbares zustande. Beide Mannschaften kamen im ersten Drittel zu einem Powerplay und Lugano spielte dies besser. Der SC Bern hatte in dieser Phase kaum Chancen, sich zu befreien. Es blieb aber torlos.

In der 22. Spielminute kam der SCB zu zwei guten Abschlüssen vor Elvis Merzlikins, jedoch war bei den Schonern des Lugano-Schlussmanns jeweils Endstation. Auf der anderen Seite brachte Maxim Lapierre den Puck im fast leeren Tor nicht unter. Leonardo Genoni konnte die Scheibe noch vor der Torlinie mit seinem Stock blockieren. Lugano wurde gefährlicher und setzte den SCB gehörig unter Druck, bis Andrew Ebbett und Mark Arcobello bei Spielhälfte einen Konter lancierten. Der Berner Topskorer mit der schönen Vorlage auf Andrew Ebbett, der mit seiner Direktabnahme nur knapp an Merzlikins scheiterte. Nur Sekunden später vergab Daniele Grassi kläglich vor dem Tor – das hätte das 1:0 sein müssen. Wenig später leistete sich Gaëtan Haas einen Fehlpass im eigenen Drittel und sorgte damit beinahe für die perfekte Torvorlage für den HC Lugano, doch Genoni intervenierte blitzschnell und beförderte den Puck aus der Gefahrenzone. Die Gäste drückten, doch die Mutzen konterten über Haas, der den Puck zu Matthias Bieber beförderte. Bieber verzögerte vor dem Tor geschickt und traf platziert ins hohe Eck zum 1:0. Nun spielte der SCB besser und liess dabei defensiv weniger zu als vorher. In der 40. Minute zeigte Merzlikins mit seiner Fanghand eine Monsterparade gegen das Geschoss von Beat Gerber. Mit dem knappen Vorsprung ertönte die zweite Pausensirene.

Im Schlussabschnitt dauerte es nicht lange, bis die Heimfans erneut jubeln konnten. Jan Mursak lief über die linke Seite ins Drittel und passte die Scheibe zu Marc Kämpf, der Merzlikins zwischen den Beinen zum 2:0 bezwang. Bis zur 52. Minute geschah nicht mehr allzu viel, der SCB spielte den Vorsprung etwas über die Zeit, Lugano wurde nicht mehr gefährlich wie noch in den ersten beiden Dritteln. Berns Nr. 92 konnte anschliessend alleine losziehen, scheiterte aber mit seinem Abschluss. In der darauf folgenden Phase bewies Merzlikins erneut mehrere Male sein Können und hielt Lugano im Spiel. In der Schlussphase liess der SCB kaum Unterbrüche zu und verunmöglichte somit ein Time-out der Gäste. Lugano kassierte in der 59. Minute sogar noch eine unnötige Strafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Somit blieb Luganos Aufholjagd in weiter Ferne und Berns Andrew Ebbett entschied mit einem Slapshot das Spiel mit 3:0.

SC Bern – HC Lugano 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

PostFinance-Arena. – 17‘014 Zuschauer. – SR: Stricker/Kaukokari, Obwegeser/Progin.

Tore: 34:57 Bieber (Haas) 1:0. 40:24 Kämpf (Mursak, Blum) 2:0. 59:23 Ebbett (Andersson / Ausschluss Jörg) 3:0.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 3-mal 2 Minuten gegen den HC Lugano.

PostFinance-Topskorer: Arcobello (SC Bern), Hofmann (HC Lugano).

SC Bern: Genoni (Ersatz: Caminada); Almquist, Burren; Blum (A), Krueger; Beat Gerber, Andersson; Kamerzin, Marti; Moser (C), Arcobello, Ebbett; Kämpf, Mursak, Ruefenacht; Bieber, Haas, Sciaroni; Berger, Heim, Grassi.

HC Lugano: Merzlikins (Ersatz: Müller); Vauclair (A), Ulmer; Chorney, Loeffel; Riva, Chiesa (C); Ronchetti; Hofmann, Sannitz, Bürgler (A); Klasen, Lajunen, Lapierre; Bertaggia, Morini, Walker; Jörg, Romanenghi, Fazzini; Vedova.

Bemerkungen: SC Bern ohne Untersander (verletzt), Boychuck (überzählig), Colin Gerber (Swiss League), Scherwey (gesperrt). HC Lugano ohne Cunti, Haapala, Sartori, Reuille, Wellinger (alle verletzt), Jecker, Haussener (beide überzählig). – 59:53 Pfostenschuss Bürgler.

Schüsse aufs Tor: 31:22 (9:8, 9:10, 13:4)

Schönstes Tor des Abends: 1:0 von Matthias Bieber (SC Bern).

Beste Spieler: Jani Lajunen (HC Lugano), Beat Gerber (SC Bern).

Tabelle

1. Zug 34 23-1-2-8 111:67 73
2. Bern 34 21-3-1-9 95:58 70
3. Biel 35 18-1-3-13 107:95 59
4. SCL Tigers 35 17-2-2-14 91:81 57
5. Lausanne 37 18-0-3-16 104:92 57
6. ZSC Lions 35 15-4-3-13 87:85 56
7. Ambrì 35 15-3-4-13 96:102 55
8. Servette 35 15-4-1-15 97:107 54
9. Fribourg 35 15-2-1-17 90:91 50
10. Lugano 35 15-1-2-17 105:101 49
11. Davos 35 8-3-0-24 78:122 30
12. Rapperswil 35 5-1-3-26 54:114 20

Aktuelle Spiele

Samstag, 19. Januar 2019

Biel - Davos

Rapperswil - Ambrì

ZSC Lions - SCL Tigers

Fribourg - Zug

Bern - Lugano

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031