NLB - 39. Spieltag - Dienstag, 15. Januar 2019

5 : 6 (3:0, 0:3, 2:2) n.P.

Zuschauer

1682 Zuschauer (42% Auslastung)

Voyeboeuf, Porrentruy

Schiedsrichter

Joris Müller, Peter Gäumann; Yannick Rebetez, Georges Huguet

Tore

Philip-Michaël Devos [PP]1:005:27
J. Hauert, B. Pouilly
Philip-Michaël Devos2:009:00
keine Assists
Giacomo Casserini3:017:10
P. Devos
21:003:1Brent Kelly
D. Kummer, P. Rytz
25:153:2Simon Sterchi
H. Pienitz, T. Andersons
28:123:3Dario Kummer
B. Kelly, S. Tschannen
46:063:4Stefan Tschannen
D. Kummer
Jonathan Hazen4:456:28
P. Devos, T. Frossard
56:564:5Aurélien Marti
S. Tschannen, G. Dal Pian
Sandro Forrer [PP]5:558:29
P. Devos, J. Hauert
65:005:6unbekannter Spieler
(Penaltyschiessen)

Strafen

00:42Nico Dünner
20 min - Spieldaürdisziplinarstrafe automatisch bei oder
00:42Nico Dünner
5 min - Bandencheck
09:00Hans Pienitz
Penaltyschuss
Philipp Wüst15:35
2 min - Übertriebene Härte
15:35Philipp Rytz
2 min - Übertriebene Härte
31:15Yves Müller
2 min - Stockschlag
Arnaud Montandon39:10
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
57:55Philipp Rytz
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 34 Sekunden
Julien Privet59:57
2 min - Hoher Stock

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#68 D. Nyffeler 76,2% 65:00    # 1 C. Trüssel               
#31 J. Aebi                #73 M. Mathis 86,5% 65:00   
Verteidiger Verteidiger
#51 A. Birbaum -3       1S    #96 M. Henauer ±0            
#15 G. Casserini +1 1T    1S    # 2 M. Maret +1            
#94 Z. Dotti +1       1S    # 3 A. Marti +1 1T    1S   
#93 J. Hauert +1    2A 4S    # 5 Y. Müller ±0       1S 2'
#18 B. Pouilly ±0    1A 2S    #11 H. Pienitz ±0    1A      
#29 K. Ryser -2       2S    #77 P. Rytz +2    1A 1S 4'
#49 K. Suleski -1             #64 J. Scheidegger ±0            
#63 D. Weisskopf -1       2S   
Stürmer Stürmer
# 8 P. Devos +1 2T 3A 3S    #22 T. Andersons +1    1A 1S   
#28 S. Forrer -2 1T    4S    #12 G. Dal Pian ±0    1A      
#12 T. Frossard +1    1A 3S    # 8 N. Dünner ±0          25'
# 4 J. Hazen +1 1T    5S    #62 T. Gerber -1            
#81 M. Joggi -2       1S    #95 D. Gyger ±0            
#91 S. Macquat ±0             #81 B. Kelly +4 1T 1A 5S   
#14 A. Montandon ±0       1S 2' #27 D. Kummer +3 1T 2A 3S   
#98 J. Petrig ±0       1S    #61 V. Küng -1       2S   
#22 J. Privet -3       2S 2' #20 R. Leblanc -2       3S   
#27 R. Schmutz -1       1S    #67 S. Sterchi ±0 1T    1S   
#24 N. Thibaudeau ±0       1S    #71 S. Tschannen +3 1T 2A 3S   
#32 P. Wüst -2       2S 2' #82 L. Wyss ±0            

Ajoie und SCL mit Zehn-Tore-Show

Von Daniel Gerber

Zehn Tore – davon drei in den letzten vier Minuten: Der HC Ajoie und der SC Langenthal unterhalten die Besucher mit einem packenden, torreichen Abend. Nach zwanzig Minuten schien der Vorentscheid gefallen, als der HCA 3:0 führte, doch zuletzt sollte alles anders kommen.

Wohl viele Matchbesucher wären zur ersten Drittelspause nicht davon ausgegangen, dass Ajoie-Coach Gary Sheehan noch vor dem Verstreichen der 26. Minute ein Time-out nehmen würde. Doch genau zu seinem solchen wurde er von SCL-Stürmer Simon Sterchi gezwungen. Denn mit seinem 11. Saisontor sorgte er für den 2:3-Anschluss für das Berner Team, das noch kurz zuvor «abgemeldet» schien. Nach dem Startdrittel schien das Duell bereits entschieden: Die Jurassier lagen 3:0 vorne gegen ein Langenthal, das seit dem 24. November kein Duell gegen eine Top-5-Mannschaft mehr gewonnen hatte.

Im Startdrittel hatte nur eine Mannschaft gespielt: «Devos, Devos»-Rufe schallten in der neunten Minute durch das Eisstadion Voyeboeuf. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Romands bereits zweimal das gezeigt, was dem SC Langenthal in den letzten Wochen fehlte: Durchschlagskräftige Ausländer und ein funktionierendes Power-Play. Seit dem Vertragsende (31. Dezember 2018) des doch eher bescheiden aufgetretenen Kim Karlsson spielt der SCL mit nur noch einem Ausländer; mit Brent Kelly, der zwar hart arbeitet aber von dem in den Fan-Reihen doch noch mehr Punkte erwartet werden.

«Devos, Devos»

Zurück also zu den «Devos, Devos»-Rufen des Anhangs der Heimmannschaft. Eingeleitet worden war diese Szenerie durch ein frühes Ende des Comebacks von Nico Dünner. Nach einem Bandencheck gegen HCA-Topskorer Philip-Michael Devos musste der sehnlich zurückerwartete Center seinen ersten Einsatz im Jahr 2019 bereits nach 42 Sekunden wieder beenden – dies durch eine Fünfminuten- sowie einer Matchstrafe.

Zwar hielten die SCL-Unterzahlformationen lange dicht, doch kurz vor dem Ablauf der langen Strafe nutzte der zuvor niedergestreckte Devos die Überzahlgelegenheit zur 1:0-Führung in der sechsten Minute. Und rund drei Minuten später, in besagter neunten Minute, erhielten die Jurassier einen Penalty zugesprochen. Auch diesen verwandelte Devos. Der SC Langenthal war damit mehr als nur angezählt, durch den Rückstand zum Einen und die Vorgeschichte zum Anderen.

Und plötzlich trifft Kelly

Doch nach genau 60 Sekunden im Mitteldrittel Traf SCL-Kanadier Brent Kelly zum 1:3-Anschluss, es war sein siebtes Tor im 34. Spiel (gegenüber 17 von Ajoies Devos). Und nachdem erwähnten Treffer von Simon Sterchi war Langenthal plötzlich zurück. Bereits zwei Minuten später viel der Ausgleich vermeintlich: Toms Andersons hatte ein hohes Geschoss noch ins gegnerische Gehäuse abgelenkt. Vergeblich, wie die Unparteiischen im Video erkannten: Der Stock war doch etwas zu hoch in Richtung Himmel gestreckt worden. Allerdings war der Gleichstand damit nicht aufgehoben, sondern bloss um rund eine Minute verschoben: Dario Kummer sorgte kurz darauf für das 3:3.

Wendespektakel

Möglicherweise war es dem HC Ajoie im ersten Abschnitt etwas zu einfach gefallen. Denn reagieren konnten die Nordwestschweizer nicht mehr, während der SC Langenthal plötzlich moralisch aufgebaut war – und plötzlich 4:3 vorne lag, nachdem auch Captain Stefan Tschannen getroffen hatte; womit das Wendespektakel perfekt war. Die beiden Mannschaften zeigten auch im dritten Abschnitt eine packende Show mit dem 4:4-Ausgleich, der erneuten SCL-Führung sowie einem weiteren Ausgleich – womit die 1682 Fans im Stadion nicht weniger als zehn Treffer bis zur Verlängerung zu sehen bekamen.

Drei weitere vielen im Penaltyschiessen: Zwei für Langenthal (Tschannen, Andersons) und einer für Ajoie (Devos); wodurch sich das Berner Team nach einem Steigerungslauf als Sieger feiern konnte.

Tabelle

1. Olten 35 20-4-3-8 147:102 71
2. Chx-de-Fds 35 19-4-3-9 110:92 68
3. Ajoie 34 21-0-1-12 112:76 64
4. Visp 34 17-6-1-10 112:87 64
5. Kloten 33 21-0-0-12 118:90 63
6. Langenthal 34 15-5-4-10 105:91 59
7. Thurgau 34 18-0-2-14 101:79 56
8. EVZ Academy 34 12-2-2-18 79:108 42
9. GCK Lions 34 12-1-2-19 96:116 40
10. Winterthur 33 6-0-2-25 69:117 20
11. HCB Ticino 34 4-0-2-28 49:140 14

Aktuelle Spiele

Dienstag, 15. Januar 2019

HCB Ticino - Chx-de-Fds

Ajoie - Langenthal

Thurgau - Visp

Olten - EVZ Academy

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031