NLA - 35. Spieltag - Samstag, 12. Januar 2019

2 : 3 (1:0, 1:1, 0:2) 

Stadion

SGKB Arena, Rapperswil-Jona

Schiedsrichter

Alex Dipietro, Daniel Prazak; Stany Gnemmi, Flavio Ambrosetti

Tore

Andri Spiller [PP]1:008:04
L. Profico, R. Schlagenhauf
26:181:1Mauro Jörg
T. Chorney, R. Loeffel
Casey Wellman [PP]2:136:31
K. Clark, D. Kristo
43:172:2Romain Loeffel
A. Bertaggia, L. Vedova
55:392:3Grégory Hofmann
A. Chiesa, E. Riva

Strafen

06:14Alessandro Chiesa
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 110 Sekunden
Cedric Hüsler08:28
10 min - Unsportliches Verhalten
08:28Alessio Bertaggia
2 min - Beinstellen
10:14Julien Vauclair
2 min - Hoher Stock
Fabian Maier18:31
2 min - Unerlaubter Körperangriff
Florian Schmuckli31:40
2 min - Behinderung
34:24Giovanni Morini
2 min - Beinstellen
35:50Raffaele Sannitz
2 min - Unsportliches Verhalten
Effektive Dauer: 41 Sekunden
Roman Schlagenhauf56:51
2 min - Kniestich

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#60 M. Nyffeler 90,3% 59:22    #30 E. Merzlikins 93,1% 60:00   
#51 N. Bader                #31 S. Müller               
Verteidiger Verteidiger
#38 N. Gurtner -2       1S    #27 A. Chiesa +1    1A 4S 2'
#45 J. Gähler -1       4S    #16 T. Chorney +2    1A 1S   
#10 C. Hächler ±0             # 7 B. Jecker ±0            
#11 F. Maier -1       1S 2' #58 R. Loeffel +2 1T 1A 4S   
#41 L. Profico ±0    1A       #37 E. Riva +1    1A      
#67 F. Schmuckli -2          2' # 6 M. Ronchetti ±0       1S   
#22 S. Ulmer ±0       2S   
# 3 J. Vauclair ±0       3S 2'
Stürmer Stürmer
#14 C. Casutt -2       1S    #10 A. Bertaggia +1    1A 3S 2'
#32 K. Clark ±0    1A 1S    #87 D. Bürgler ±0       2S   
#72 L. Fuhrer ±0             #17 L. Fazzini +1            
#91 F. Hollenstein -1             #15 G. Hofmann +1 1T    3S   
#12 C. Hüsler ±0       2S 10' #21 M. Jörg +1 1T    2S   
#19 D. Knelsen -2       2S    #86 L. Klasen ±0       1S   
#79 D. Kristo -1    1A 4S    #24 J. Lajunen ±0       1S   
#13 S. Mason -1       1S    #23 G. Morini +1       1S 2'
#28 J. Mosimann ±0       1S    #70 M. Romanenghi +1       1S   
#16 M. Ness ±0       1S    #38 R. Sannitz +1          2'
#21 J. Primeau ±0             #52 L. Vedova +1    1A      
#44 R. Schlagenhauf ±0    1A    2' #91 J. Walker +1       2S   
#68 A. Spiller -2 1T    6S   
# 9 C. Wellman ±0 1T    4S   

Lakers verlieren gegen angezähltes Lugano

Von Pascal Zingg

Der HC Lugano befindet sich gerade in einer äusserst turbulenten Phase. Während einige Experten bereits den Kopf des Trainers fordern, scheint das Team extrem verunsichert. Eine Tatsache, die man auch heute in Rapperswil spürte. Trotz des taumelden Gegners wollte es den Lakers jedoch nicht gelingen, den Luganesi den Gnadenstoss zu versetzen. Stattdessen verlor man im Krisenduell mit 2:3.

Es war eine gänzlich unnötige Niederlage, die Lakers heute gegen den HC Lugano einstecken mussten. Dies vor allem, weil man den angezählten Tessinern anmerkte, wie sehr sie verunsichert waren. War man bei personellem Gleichstand zumeist harmlos, wirkte man in Überzahl völlig überfordert. Ein wenig anders sah dies bei den Rapperswilern aus. Hier funktionierte zumindest das Powerplay. So fielen die beiden Tore der Lakers im Powerplay. Erfreulich war dabei auch, dass beide Überzahlblöcke je ein Tor erzielen konnten.

Weniger erfreulich auf Seiten der Lakers war einmal mehr das Verhalten in der Defensive. So waren es drei individuelle Fehler, die zu den Toren der Luganesi führten. Gewichtig war dabei vor allem jener von Nico Gurtner rund fünf Minuten vor dem Ende. Der Verteidiger versuchte Topscorer Grégory Hofmann zu checken, lief jedoch ins leere. Hofman erkannte die Situation blitzschnell und erwischte den verdutzten Melvin Nyffeler zwischen den Beinen. Vor dem Siegtreffer Hofmanns waren die Luganesi zwei Mal aus dem Nichts zurückgekommen. In der 27. Minute profitierte Mauro Jörg davon, dass er zu wenig angegangen wurde. In der 44. Minute hatte Loeffel leichtes Spiel, weil sich Jorden Gähler auf die Scheibe konzentrierte und nicht bemerkte, dass sich Loeffel aus dem Hinterhalt anschlich um den Abpraller zu verwerten.

Einmal mehr verloren die Lakers damit äusserst knapp. «Das ist extrem ärgerlich, wir lagen an diesem Wochenende mehrmals in Front, konnten aber beide Spiele nicht nach Hause bringen», bilanzierte Kevin Clark. Der Neo-Laker verwies darauf, dass es trotz der Niederlagen wichtig sei nach vorne zu schauen. «Wir müssen weiterhin versuchen positiv zu bleiben. Ich glaube, das ist in unserer Situation das wichtigste», meinte der Kanadier. Gerade fürs Selbstvertrauen wäre es neben den positiven Gedanken jedoch auch wichtig, dass die Rapperswiler wieder einmal ein Spiel gewinnen könnten. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am nächsten Freitag. Dann treffen auf die Lakers auf den HC Davos. Gegen die Bündner haben die Lakers immerhin die letzte Partie im Cup gewonnen. Da man wohl auch in den Playouts auf die Davoser treffen wird, wäre ein Sieg im direkten Duell besonders schön.

Tabelle

1. Zug 32 21-1-2-8 104:66 67
2. Bern 32 20-2-1-9 87:54 65
3. Biel 33 17-1-3-12 102:89 56
4. SCL Tigers 32 16-2-2-12 89:73 54
5. Lausanne 35 17-0-3-15 100:89 54
6. Servette 34 15-4-0-15 93:102 53
7. ZSC Lions 32 14-4-2-12 82:81 52
8. Ambrì 32 14-3-4-11 89:93 52
9. Fribourg 32 14-2-1-15 83:83 47
10. Lugano 33 14-1-2-16 102:96 46
11. Davos 32 7-2-0-23 70:115 25
12. Rapperswil 33 4-1-3-25 48:108 17

Aktuelle Spiele

Samstag, 12. Januar 2019

Biel - Ambrì

Rapperswil - Lugano

Fribourg - SCL Tigers

Lausanne - Servette

Bern - Zug

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031