NLA - 32. Spieltag - Freitag, 4. Januar 2019

3 : 4 (1:3, 0:0, 2:1) 

Stadion

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Marc Wiegand; Franco Castelli, Roman Kaderli

Tore

01:180:1Dominic Zwerger
keine Assists
10:430:2Nick Plastino
F. Hofer, M. Ngoy
13:330:3Dario Rohrbach
N. Plastino, D. Kostner
Luca Fazzini [PP]1:319:20
G. Hofmann, A. Chiesa
43:021:4Fabio Hofer [PP]
S. Guerra, D. Zwerger
Grégory Hofmann2:455:09
R. Sannitz, H. Haapala
Raffaele Sannitz [PP]3:456:11
G. Hofmann, A. Chiesa

Strafen

17:21Dominic Zwerger
2 min - Halten
Effektive Dauer: 119 Sekunden
29:03Michael Fora
2 min - Übertriebene Härte
Maxim Lapierre34:13
2 min - Übertriebene Härte
Romain Loeffel41:25
2 min - Haken
Effektive Dauer: 97 Sekunden
43:37Elias Bianchi
2 min - Beinstellen
Romain Loeffel45:50
2 min - Beinstellen
51:08Fabio Hofer
2 min - Halten
55:40Marco Müller
2 min - Halten
Effektive Dauer: 31 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 S. Matthys                # 1 B. Conz 92,9% 60:00   
#31 S. Müller 84,0% 58:43    #79 D. Manzato               
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa -1    2A 2S    #90 J. Fischer ±0            
# 7 B. Jecker -1       1S    #29 M. Fora ±0       4S 2'
#58 R. Loeffel ±0       5S 4' #27 S. Guerra ±0    1A 1S   
#37 E. Riva -1       2S    #17 I. Jelovac ±0       2S   
# 6 M. Ronchetti -1             #21 M. Moor ±0            
# 3 J. Vauclair ±0       4S    #82 M. Ngoy +2    1A 1S   
#95 T. Wellinger ±0             #44 N. Plastino +2 1T 1A 3S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia ±0       2S    #20 E. Bianchi +1       1S 2'
#87 D. Bürgler ±0       9S    #26 T. Goi -1            
#17 L. Fazzini -2 1T    3S    #91 F. Hofer +1 1T 1A 3S 2'
#20 H. Haapala +1    1A 2S    #11 J. Kneubühler ±0            
#15 G. Hofmann ±0 1T 2A 4S    #22 D. Kostner +1    1A 1S   
#21 M. Jörg -2             #81 D. Kubalik +1       1S   
#86 L. Klasen ±0       1S    #96 A. Lauper -1       1S   
#24 J. Lajunen ±0       2S    #14 B. Lerg +1       2S   
#25 M. Lapierre -2       2S 2' #24 E. Mazzolini -1       1S   
#23 G. Morini ±0       2S    #13 M. Müller +1          2'
#32 S. Reuille -1             #12 J. Novotny +1            
#70 M. Romanenghi ±0             # 9 D. Rohrbach +1 1T    2S   
#38 R. Sannitz ±0 1T 1A 1S    #16 D. Zwerger +1 1T 1A 2S 2'

Ambri gewinnt 5. Tessinerderby

Von Maurizio Urech

Dank drei Toren durch Zwerger, Plastino und Rohrbach führte Ambri nach 14 Minuten mit 3:0 und gewann trotz des Schlussspurts von Lugano mit 4:3.

Für das fünfte Tessinerderby dieser Saison stellten beide Coaches Ihre Mannschaft um. Bei Lugano zwangsweise weil mit Merzlikins und Chorney zwei Spieler erkrankt ausfielen. Damit kam Stefan Müller zu seinem ersten Einsatz in einem Derby, Klasen und Ronchetti rückten in die Mannschaft. Bei Ambri waren D’Agostini und Kienzle überzählig, Lerg stand wieder im Team.

Die Partie begann mit einem Knalleffekt, Riva konnte eine Scheibe an der offensiven blauen Linie nicht kontrollieren Dominic Zwerger zog alleine auf Müller zu und traf zum 0:1. Erst nach fünf Minuten musste Conz nach einem Weitschuss von Loeffel eingreifen. Auf der Gegenseite kam N’Goy nach einer schönen Kombination zum Abschluss Müller aufmerksam. Morini versuchte es auf der Gegenseite aus spitzem Winkel, doch wenig später jubelten die Gäste zum zweitenmal ein Weitschuss von Plastino fand den Weg zum 0:2 an Müller vorbei ins Tor. Und in der 14. Minute kam auch noch eine Prise Pech für den Lugano Goalie hinzu, ein Weitschuss von Plastino wurde von Dario Rohrbach abgelenkt und landete zum 0:3 im Netz. Daraufhin nahm Greg Ireland sein Time-out. Nach einer Möglichkeit für Bertaggia kam Lugano noch zu einer Überzahl. Das Powerplay funktionierte gut und brachte Chancen für Bürgler, Haapala und Hofmann, Luca Fazzini traf 20 Sekunden vor Ablauf des Startdrittels zum 1:3.

Im Mitteldrittel war die Reaktion der Mannschaft von Greg Ireland gefragt. Hofmann hatte die erste Möglichkeit nach zwei Minuten, Müller parierte einen Schuss von Lauper. Dann versuchte es Vauclair mit einem Vorstoss, Conz blockte die Scheibe. Nach einem Rückpass von Haapala verfehlte Chiesa das Tor, wenig später wurde ein Weitschuss von Loeffel abgelenkt. Dann kam Lugano zur zweiten Überzahl, Bürgler kam zweimal gefährlich zum Abschluss. Ambri setzte hin und wieder Nadelstiche und erhielt in der 36. Minute die Möglichkeit das Derby nach einer lächerlichen Strafe gegen Lapierre zu entscheiden. Doch das Powerplay war harmlos und brachte nur zwei Chancen für Fora und Zwerger. Auf der Gegenseite versuchte es Sannitz mit einem Ablenker, doch auch diesmal verfehlte die Scheibe das Gehäuse.

Nach einem Vergehen von Loeffel kam Ambri zu einer frühen Überzahl. Kubalik hatte zwei Chancen bevor Fabio Hofer einen Weitschuss von Guerra zum 1:4 ablenkte. Dann kamen beide Teams nacheinander zu einer weiteren Überzahl ohne weitere Treffer. Auch ein weiteres Powerplay für Lugano brachte trotz diverser Chancen keinen Treffer, einmal rettete ein Verteidiger auf der Linie. Immerhin verkürzte Grégory Hofmann nach einer schönen Kombination Haapala-Sannitz vier Minuten vor Schluss auf 2:4. Doch wieder erwarten kam nochmals Spannung auf, Müller wanderte auf die Strafbank und ein Ablenker von Raffaele Sannitz nach dem Zuspiel von Hofmann landete zum 3:4 im Tor. Lugano versuchte es in der Schlussphase noch ohne Torhüter doch Ambri brachte den Sieg über die Distanz.

Ein verdienter Sieg für die Mannschaft von Cereda die entschlossener in die Partie startete und nach den frühen drei Toren bis in die Schlussphase nie mehr in Gefahr geriet.

Romain Loeffel (HC Lugano): Eine mehr als ärgerliche Niederlage, der Schlüssel waren die drei Gegentore in der Anfangsphase, was ist dort passiert ?

"Keine Ahnung was passiert ist, aber diese drei Treffer brachten uns sofort in Rücklage, dann glaube ich dass wir während 40 Minuten gut gespielt haben und uns viele Chancen erspielten. Aber ebensoklar ist dass wenn wir uns für die Playoffs qualifizieren wollen, können wir uns einen solchen Start nicht noch einmal erlauben. Wir hatten die letzten drei Spiele gewonnen und haben heute einen Rückschlag erlitten, jetzt haben wir die Chance sofort in Genf zu reagieren. Die Tabelle ist dieses Jahr eng wie noch nie jeder Punkt zählt, natürlich hat Lugano in Genf immer Mühe gehabt, doch morgen gibt es keine Entschuldigungen wir gehen nach Genf um zu gewinnen."

Luca Cereda (Ambri-Piotta)"Heute haben wir unsere Identität aufs Eis gebracht und zusammen gekämpft und auf die Zähne gebissen wenn nötig und verdient gewonnen. Natürlich wurde es am Schluss noch einmal eng, aber dies ist kein Wunder wenn man sich das Kader von Lugano anschaut, doch dank einer kompakten Mannschaftsleistung haben wir den Sieg über die Distanz gebracht. Nach der durchzogenen Leistung in Zug wollten wir heute eine Reaktion zeigen und dies ist uns gelungen, auch wenn wir uns in Lugano immer schwer tun. Die Basis waren natürlich die frühen Tore, ich glaube der Treffer von Fazzini war entgegen des Spielverlaufs. Jetzt müssen wir morgen gegen Langnau mit der gleichen Intensität spielen um das Wochenende perfekt abschliessen zu können."

Best player

*** Nick Plastino (HCAP)

** Dario Rohrbach (HCAP)

* Luca Fazzini (HC Lugano)

Bemerkungen

13’33 Time-out HC Lugano

48'46 Time-out Ambri-Piotta

Lugano von 58'40 - 60'00 ohne Torhüter

Verteidiger Thomas Wellinger (HC Lugano) scheidet im Startdrittel verletzt aus.

Tabelle

1. Bern 29 18-2-1-8 83:51 59
2. Zug 29 18-1-2-8 92:61 58
3. Biel 30 16-1-3-10 98:82 53
4. Ambrì 30 13-3-4-10 84:88 49
5. SCL Tigers 29 14-2-2-11 80:67 48
6. Lausanne 31 15-0-2-14 86:77 47
7. ZSC Lions 29 12-4-2-11 72:73 46
8. Fribourg 30 13-2-1-14 79:79 44
9. Lugano 29 13-1-2-13 91:78 43
10. Servette 30 13-2-0-15 76:91 43
11. Davos 28 7-2-0-19 61:100 25
12. Rapperswil 30 4-1-2-23 43:98 16

Aktuelle Spiele

Freitag, 4. Januar 2019

Lugano - Ambrì

ZSC Lions - Biel

Fribourg - Lausanne

Rapperswil - Bern

SCL Tigers - Zug

Kalender

<< Januar 2019 >>
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
141517181920
21222324252627
28293031