NLA - 29. Spieltag - Sonntag, 23. Dezember 2018

6 : 5 (2:1, 1:3, 2:1) n.V.

Stadion

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Mark Lemelin, Anssi Salonen; Dominik Altmann, Eric Cattaneo

Tore

Romain Loeffel [PP]1:010:52
H. Haapala, J. Lajunen
11:431:1Toni Rajala
K. Fey, D. Diem
Grégory Hofmann2:113:34
R. Sannitz, H. Haapala
29:402:2Toni Rajala [PP]
D. Egli, M. Tschantré
30:162:3Damien Brunner
M. Hügli, W. Petschenig
36:262:4Damien Riat
W. Petschenig, T. Rajala
Julien Vauclair3:438:34
R. Sannitz
Taylor Chorney [SH]4:440:29
M. Lapierre
55:554:5Jan Neuenschwander
M. Pedretti, K. Fey
Luca Fazzini [PP]5:558:33
R. Sannitz
mit zusätzlichem Feldspieler
Jani Lajunen6:561:15
R. Loeffel, M. Lapierre

Strafen

09:10Michael Hügli
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 102 Sekunden
17:15Simon Wüest
2 min - Stockhalten
21:03Jan Neuenschwander
2 min - Unkorr. Spielerwechsel/ Unkorrektes Anspiel
25:46Brett Cameron
2 min - Stockschlag
Matteo Romanenghi28:21
2 min - Übertriebene Härte
28:21Anssi Salmela
2 min - Übertriebene Härte
Maxim Lapierre29:34
2 min - Übertriebene Härte
Effektive Dauer: 6 Sekunden
Sébastien Reuille29:40
2 min - Unsportliches Verhalten
29:40Mathieu Tschantré
2 min - Unsportliches Verhalten
Julian Walker38:59
10 min - Unsportliches Verhalten
Julian Walker38:59
2 min - Stockschlag
38:59Julian Schmutz
10 min - Unsportliches Verhalten
47:33Damien Riat
2 min - Behinderung
52:08Samuel Kreis
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
58:21Marco Pedretti
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 12 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 S. Matthys                #41 E. Paupe               
#31 S. Müller 79,2% 61:03    # 1 J. Hiller 89,3% 61:15   
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa -1       5S    #27 D. Egli ±0    1A 1S   
#16 T. Chorney ±0 1T    7S    # 4 K. Fey +1    2A      
# 7 B. Jecker ±0             #44 S. Kreis -1       3S 2'
#58 R. Loeffel +2 1T 1A 2S    #47 M. Maurer ±0       3S   
#37 E. Riva -1             #65 W. Petschenig +2    2A      
# 3 J. Vauclair ±0 1T    4S    #13 A. Salmela -1          2'
#95 T. Wellinger -1       1S    #22 R. Sataric ±0       1S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia -1       4S    #96 D. Brunner ±0 1T    2S   
#87 D. Bürgler ±0       3S    #37 B. Cameron ±0       2S 2'
#17 L. Fazzini -1 1T    5S    #89 D. Diem ±0    1A      
#20 H. Haapala +1    2A 1S    #10 R. Earl -1       1S   
#15 G. Hofmann +2 1T    9S    #61 M. Hügli +1    1A    2'
#21 M. Jörg -1       1S    #40 J. Neuenschwander +3 1T    4S 2'
#24 J. Lajunen +1 1T 1A 4S    #87 M. Pedretti ±0    1A 2S 2'
#25 M. Lapierre +1    2A 4S 2' #25 T. Rajala ±0 2T 1A 3S   
#23 G. Morini -1       1S    # 9 D. Riat -1 1T    2S 2'
#32 S. Reuille -1       1S 2' #71 J. Schmutz -1          10'
#70 M. Romanenghi -1          2' #12 M. Tschantré -1    1A    2'
#38 R. Sannitz +1    3A 3S    #42 S. Wüest ±0          2'
#91 J. Walker -1       1S 12'

Jani Lajunen schiesst Lugano in der Verlängerung zum Sieg!

Von Maurizio Urech

Die mehr als 7'000 Zuschauer der Cornèr Arena erlebten ein spektakuläres und attraktives Spiel. Biel machte im Mitteldrittel auf dem 2:1 ein 2:4, Lugano glich dank Vauclair und einem Shorthander von Chorney zum 4:4 aus. Neuenschwander schoss die Gäste erneut in Führung, bevor Fazzini den erneuten Ausgleich schaffte. Jani Lajunen sorgte in der Verlängerung für die Erlösung mit dem 6:5.

Für die heutige Partie in der Cornèr Arena mussten beide Coaches auf einen Spieler verzichten der sich gestern verletzt hatte, beim EHC Biel fehlte Mike Künzle, bei den Bianconeri Stefan Ulmer an seiner Stelle rückte Benoit Jecker ins Team.

Die Mannschaft von Greg Ireland versuchte vom ersten Bully an das Spieldiktat zu übernehmen, Lapierre, Walker und Sannitz hatten die ersten Möglichkeiten. Pedretti prüfte auf der Gegenseite Müller. Dann kamen die Bianconeri zu Ihrem ersten Powerplay, nach einem Schuss von Fazzini den Hiller abprallen liess, kam die Scheibe zu Hofmann der das teilweise offene Tor vor sich hatte, Neuenschwander blockte den Schuss. Wenig später klappte es doch noch Haapala mit dem Rückpass für Romain Loeffel der zum 1:0 traf, doch die Gäste liessen sich durch diesen Rückstand nicht beeindrucken, Fey verzögerte geschickt seinen Schuss und bediente mit einem schönen Querpass Toni Rajala der zum 1:1 ausgleichen konnte. Auch diesen Rückschlag steckte Lugano weg, der Block von Sannitz konnte sich im Angriffsdrittel festsetzen, Sannitz mit dem Pass in den Slot für Grégory Hofmann der zum 2:1. Auf der Gegenseite kam es nach einem Schuss von Neuenschwander zu einer chaotischen Situation vor Müller, der diese auch mit der Hilfe seiner Verteidiger überstand. Auch die zweite Überzahl von Lugano war druckvoll, doch es blieb beim knappen Vorsprung für die Mannschaft von Greg Ireland nach 20 Minuten.

Im Mitteldrittel kamen die Bianconeri zu zwei frühen Powerplays, beide waren gut in der ersten brachte Lapierre einen Nachschuss nicht an Hiller vorbei nachdem dieser einen Schuss von Hofmann nicht festhalten konnte. Lajunen und Morini hatten weitere Möglichkeiten, in der zweiten glänzte Hiller mit einem Big-Save nach einem Direktschuss von Hofmann. Dann kam es zu einer Phase mit vielen Strafen, Lapierre kassierte eine zweifelhafte bei einer vier gegen vier Situation un Toni Rajala traf nach sechs Sekunden genau in die hohe Torecke zum 2:2 und weniger als 30 Sekunden später jubelten die Gäste über den Führungstreffer, ein verunglückter Schuss von Petschenig rutschte irgendwie bis vors Lugano Tor durch und Damien Brunner drückte die Scheibe über die Linie, es kam zum Kontakt mit Müller aber die Schiedsrichter entschieden nach langem Videostudium den Treffer zu geben. Fazzini hatte drei Minuten später nach einem Querpass von Bertaggia die Chance zum Ausgleich, Hiller rettete erneut und auf der Gegenseite schlug es prompt zum vierten Mal ein, einen Weitschuss von Petschnig lenkte Damien Riat zum 2:4 ab. Noch vor der zweiten Pause brachte ein Buebetrickli von Julien Vauclair den wichtigen Anschlusstreffer zum 3:4.

Die Gäste konnten das Schlussdrittel in Überzahl beginnen die Bianconeri kamen zu einem Konter über Lajunen-Lapierre dieser bewies viel Übersicht und bediente mit einem Querpass Taylor Chorney der zum 4:4 ausgleichen konnte. Dann kamen die Bianconeri zu zwei weiteren Powerplays die diverse Möglichkeiten brachten, Hiller parierte einen Ablenker von Bürgler und mehrere Abschlüsse von Hofmann, auf der Gegenseite kam Brunner zum Abschluss, diesmal war Müller auf dem Posten. Doch vier Minuten vor Schluss gingen die Gäste erneut in Führung, nach einem Querpass von Pedretti lenkte Jan Neuenschwander zum 4:5 ab. Dann kassierte Pedretti eine Strafe nach einem Vergehen in der Offensiv Zone an Lajunen eine Strafe. Ireland nahm sein Time-out und spielte ohne Torhüter, nach einer ersten Chance für Sannitz die Hiller parierte, reagierte Luca Fazzini am schnellsten und traf präzis zum 5:5 Ausgleich.

Damit kam es zur Verlängerung in der Loeffel nach einem Zuspiel von Lapierre an Hiller scheiterte, doch Jani Lajunen war gut gefolgt und bugsierte den Rebound zum 6:5 über die Linie.

Diese Partie war ein echter Charaktertest für die Mannschaft von Greg Ireland, während 30 Minuten war man klar die bessere Mannschaft, doch plötzlich war man 2:4 im Rückstand. Das Spiel schien eine Kopie des ersten Spiels gegen die Bieler, als Lugano dominierte, doch dann drehte Biel die Partie. Diesmal gaben die Bianconeri nie auf und belohnten sich am Schluss mit dem Sieg und konnten einen wichtigen Sieg feiern.

Stefan Müller (HC Lugano): Zuerst einmal herzliche Gratulation zu den zwei Siegen an diesem Wochenende wie war die heutige Partie aus Ihrer Sicht ?

"Es war eine komische und spezielle Partie, es ging hin und her und ich kam nie richtig in das Spiel. Kompliment an meine Mannschaftskollegen die unglaublich gut gespielt haben, nie aufgaben und sich immer wieder zurückgekämpft haben. Sicher wichtig für uns dass wir eine solche Reaktion gezeigt haben, dies können wir im weiteren Verlauf der Saison sicher wieder abrufen. Trotz des Debuts vor eigenem Publikum hielt sich meine Nervosität in Grenzen. Die gestrige Partie mit meinem ersten Shut-out war schon speziell, aber da wir heute wieder ein wichtiges Spiel hatten, blieb nicht viel Zeit zum nachdenken."

Greg Ireland (HC Lugano)"Ich glaube wir haben über die 60 Minuten eine gute Leistung geboten, kaum zu glauben dass wir plötzlich mit zwei Toren im Rückstand waren. Wir haben Ihnen nicht viel zugestanden, doch die Seeländer sind eine Mannschaft mit viel Qualität dies haben sie auch heute gezeigt. Natürlich kannst du nicht immer so gewinnen wie du es dir erwünschts, doch heute zeigten wir den Charakter der uns in den letzten Jahren auszeichnete und kamen zurück. Trotzdem können wir uns noch steigern, natürlich ist es immer gut sich daran zu erinnern welche Qualitäten uns diese zwei wichtigen Siege brachten, dies ist eine gute Basis für die Zukunft. Ich sehe bereits im Training sehr positive Dinge die wir aber nicht immer am Spieltag umsetzen können."

Best player

*** Jani Lajunen (HC Lugano)

** Luca Fazzini (HC Lugano)

* Romain Loeffel (HC Lugano)

Bemerkungen

58’21 Time-out Lugano

Lugano von 58’21 bis 58’33 ohne Torhüter

Tabelle

1. Zug 27 17-1-2-7 86:56 55
2. Bern 27 16-2-1-8 77:49 53
3. Biel 28 15-1-3-9 95:76 50
4. Ambrì 28 12-3-4-9 78:79 46
5. Lausanne 29 15-0-1-13 82:71 46
6. SCL Tigers 27 13-2-2-10 76:63 45
7. Servette 30 13-2-0-15 76:91 43
8. Fribourg 29 13-1-1-14 76:77 42
9. Lugano 27 12-1-2-12 84:71 40
10. ZSC Lions 27 10-4-2-11 67:73 40
11. Davos 27 7-2-0-18 58:96 25
12. Rapperswil 28 4-1-2-21 42:95 16

Aktuelle Spiele

Sonntag, 23. Dezember 2018

Bern - Lausanne

Davos - Ambrì

Lugano - Biel

ZSC Lions - Fribourg

Kalender

<< Dezember 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31