NLA - 29. Spieltag - Freitag, 21. Dezember 2018

3 : 2 (1:0, 0:2, 1:0) n.V.

Stadion

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Ken Mollard, Marc Wiegand; Dario Fuchs, Patrick Stuber

Tore

Cody Almond [PP]1:019:40
N. Rod, A. Jacquemet
25:111:1Pontus Widerström
keine Assists
26:561:2Santeri Alatalo [PP]
D. Everberg, G. Roe
John Fritsche jun. [PP]2:245:27
J. Wick, A. Jacquemet
Cody Almond3:260:19
H. Tömmernes, N. Rod

Strafen

Daniel Winnik13:23
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
Daniel Winnik13:23
2 min - Check von hinten
18:03Miro Zryd
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 97 Sekunden
Daniel Rubin26:49
2 min - Behinderung
Effektive Dauer: 7 Sekunden
Team Servette26:56
2 min - Unsportliches Verhalten von Team-Offiziellen
32:17Johann Morant
2 min - Behinderung
Daniel Rubin35:36
2 min - Halten
43:34Santeri Alatalo
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
43:34Santeri Alatalo
2 min - Check von hinten
Effektive Dauer: 113 Sekunden
47:33Garrett Roe
2 min - Halten
53:34Tobias Stephan
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Jack Skille55:32
2 min - Stockschlag

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 G. Descloux 87,5% 60:19    #29 S. Aeschlimann               
#29 R. Mayer                #51 T. Stephan 92,9% 60:19 2'
Verteidiger Verteidiger
#57 G. Bezina -1             #22 S. Alatalo ±0 1T    4S 12'
#17 A. Jacquemet ±0    2A 1S    #16 R. Diaz -1       1S   
#64 E. Martinsson ±0       2S    #74 J. Morant ±0       1S 2'
#22 J. Mercier -1       2S    #18 D. Schlumpf +1       1S   
# 7 H. Tömmernes +1    1A 6S    #14 L. Stadler ±0            
#55 D. Vukovic ±0             #17 T. Thiry ±0            
#58 J. Zgraggen +1            
#49 M. Zryd ±0          2'
Stürmer Stürmer
#89 C. Almond +1 2T    7S    #28 Y. Albrecht +1            
#92 E. Berthon -1             #45 D. Everberg -1    1A 1S   
#72 F. Douay -1       2S    #86 F. Haberstich ±0       1S   
#91 J. Fritsche jun. ±0 1T    2S    #10 D. Lammer ±0       1S   
#19 T. Kast ±0             #46 L. Martschini ±0       2S   
#11 G. Maillard ±0          2' # 9 G. Roe -1    1A    2'
#36 A. Riat -1       1S    #57 F. Schnyder ±0            
#71 T. Richard ±0             #88 S. Senteler ±0       1S   
#96 N. Rod +1    2A 1S    #59 D. Simion ±0       1S   
#88 K. Romy ±0       2S    #26 R. Suri +1            
#40 D. Rubin ±0       1S 4' #44 P. Widerström +1 1T    1S   
#15 J. Skille ±0       4S 2' #12 Y. Zehnder ±0       1S   
#18 J. Wick ±0    1A 8S   
#26 D. Winnik ±0       3S 12'

EVZ verliert erstmals nach 15 Siegen gegen Servette

Von Daniel Gerber

1106 Tage. So lange hat der EV Zug nicht mehr gegen Servette verloren. Mit einem 2:3 in der Verlängerung müssen sich die Zentralschweizer erstmals wieder den die Romands beugen.

Das schlichte Resultat bleibt für die Nachwelt einfach ein gewöhnliches, unspektakuläres Ergebnis. 2:3 nach Verlängerung – auf den ersten Blick kein besonderer Endstand.

Doch der Hockeyabend bietet wesentlich mehr, als die Anzeigetafel verrät. Zuerst einmal die Vorgeschichte: Die Innerschweizer reisen mit einem heftigen Gepäck an. Am Montag duellierte sich die Equipe mit dem HC Lugano und rang diesen 4:0 nieder. Am Mittwoch folgte das Cup-Finale in Bern, das in der Extra-Schicht im Penalty-Schiessen gewonnen wurde. Und nun folgte der Fight in Genf und morgen Samstag ein weiterer zuhause gegen Rapperswil. Macht vier Spiele innerhalb von fünf Tagen und zwei Stunden (gemessen am Montag, 19.45 Uhr bis Samstag, 21.45 Uhr).

Verspäteter Beginn

Das Spiel beginnt mit einer Verspätung von 25 Minuten, weil der Mannschaft-Car des EVZ in einen erheblichen Stau gerät. Nur weil an Bord die Route neu berechnet wird, kommt der Car «bereits» um 18.55 Uhr in Genf an; geplant war 17.45 Uhr. Es wäre noch 30 Minuten später geworden, wäre der Bus nicht bereits in Nyon weg von der Autobahn gefahren.

Dadurch kommen die Zuger-Spieler nun erst um 3.00 Uhr in der Zentralschweiz an, statt um 2.30 Uhr. 30 Minuten, welche beim Riesenprogramm in dieser Woche nicht unerheblich sind.

Servette legt vor – Zug wendet

Beide Teams kämpfen wacker, die Westschweizer erarbeiten sich aber den erheblich grösseren Spielanteil. Cody Almond bringt das Heimteam zwanzig Sekunden vor dem Ende des ersten Abschnitts in Führung.

Im Mitteldrittel sorgt Zug für die Wende: Pontus Widerström sorgt für den Ausgleich und Santeri Alatalo trifft aus der Distanz zur 2:1-Führung. Bei diesem Power-Play-Treffer nach sieben Sekunden ist dem Servette-Keeper die Sicht verdeckt. Zuletzt aber gelingt den Genfern der Ausgleich und zum Ende der Siegtreffer in der Overtime. Der Verlauf dieses Zug-Spiels ist also ein Abbild der letzten in Bern; einfach anders herum (1:0-Führung, 1:2-Rückstand, Sieg später als 60 Minuten).

Erste Pleite nach 1106 Tagen

Letztmals gegen Genf hatte der EVZ am 11. Dezember 2015 verloren, also vor 1106 Tagen. Seither siegte Zug 15mal in Serie gegen diese Mannschaft. Zumindest eine Serie geht dennoch weiter: Seit 16 Spielen holt Zug mindestens einen Punkt gegen das westlichste Team im Schweizer Profi-Eishockey.

Tabelle

1. Zug 26 16-1-2-7 81:55 52
2. Bern 25 15-2-1-7 73:45 50
3. Biel 26 14-1-2-9 85:67 46
4. SCL Tigers 26 13-2-2-9 76:60 45
5. Lausanne 27 14-0-1-12 78:65 43
6. Servette 29 13-2-0-14 73:86 43
7. Ambrì 26 11-3-3-9 72:75 42
8. Fribourg 27 13-1-0-13 72:71 41
9. ZSC Lions 25 10-3-2-10 61:67 38
10. Lugano 25 11-0-2-12 75:66 35
11. Davos 25 6-1-0-18 52:92 20
12. Rapperswil 27 4-1-2-20 41:90 16

Aktuelle Spiele

Freitag, 21. Dezember 2018

Rapperswil - SCL Tigers

Servette - Zug

Kalender

<< Dezember 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31