NLA - 37. Spieltag - Samstag, 8. Dezember 2018

0 : 2 (0:1, 0:1, 0:0) 

Stadion

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Marc Wiegand, Andreas Koch; Balazs Kovacs, Eric Cattaneo

Tore

06:210:1John Fritsche jun.
T. Bozon
29:340:2Tanner Richard [PP]
K. Romy, E. Martinsson

Strafen

Tim Ulmann08:20
2 min - Übertriebene Härte
24:04Cody Almond
2 min - Stockschlag
Tim Berni28:10
2 min - Halten
Effektive Dauer: 84 Sekunden
30:42Daniel Rubin
2 min - Haken
32:26Daniel Vukovic
2 min - Haken

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Flüeler                #34 G. Descloux 100,0% 60:00   
# 1 N. Schlegel 90,0% 58:02    #29 R. Mayer               
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger ±0             #57 G. Bezina ±0       2S   
#96 T. Berni ±0       1S 2' #17 A. Jacquemet ±0       1S   
# 4 P. Geering -1       1S    #64 E. Martinsson ±0    1A      
#25 R. Karrer ±0       1S    #22 J. Mercier +1       3S   
# 8 K. Klein ±0       2S    #55 D. Vukovic ±0       1S 2'
#54 C. Marti ±0       2S   
#56 M. Noreau -1       2S   
Stürmer Stürmer
#10 J. Bachofner ±0             #89 C. Almond ±0          2'
#64 V. Backman ±0       1S    #92 E. Berthon ±0            
#14 C. Baltisberger ±0       1S    #94 T. Bozon       1A      
#26 S. Bodenmann ±0       4S    #72 F. Douay ±0            
#61 F. Herzog -1             #91 J. Fritsche jun. +1 1T    2S   
#90 M. Hinterkircher ±0       2S    #19 T. Kast +1            
#91 D. Hollenstein ±0       4S    # 8 N. Kyparissis ±0            
#98 M. Miranda ±0             #11 G. Maillard ±0            
#71 F. Pettersson -1       1S    #71 T. Richard ±0 1T    1S   
#18 R. Prassl ±0       1S    #96 N. Rod ±0       3S   
#19 R. Schäppi ±0             #88 K. Romy +1    1A 2S   
#44 P. Suter -1       3S    #40 D. Rubin ±0          2'
#95 T. Ulmann ±0       1S 2' #14 J. Simek ±0            
#18 J. Wick ±0       1S   
#26 D. Winnik ±0       1S   

Anzeichen einer Krisenmannschaft

Von Andreas Bernhard

Die ZSC Lions blieben gegen Servette torlos und mussten sich 0:2 geschlagen geben. Die Zuschauer quittierten die Leistung mit mehreren Pfeiffkonzerten. Servette rehabilitierte sich mit einer konzentrierten Leistung für die gestrige Niederlage gegen Lausanne

Die Lions hatten die letzten zwei Spiele zwar gewonnen, entscheidend besser hat ihr Spiel aber nicht gewirkt. Der Eindruck verstärkte sich am heutigen Heimspiel gegen Genève Servette. Die Genfer, die noch gestern gegen Lausanne gleich mit 7:1 untergingen, zeigten sich stilsicherer und gradliniger als der amtierende Schweizer Meister. Die Lions spielten in gleicher Aufstellung wie bei den letzten zwei Siegen. Trotzdem zeigten die Spieler Anzeichen einer Krisenmannschaft. Sie spielten fehlerhaft und ohne Selbstvertrauen. Der dritten Scheibenverlust in der eigenen Zone führte in der siebten Minute zum 0:1. John Fritsche vollendete auf Pass von Tim Bozon. Die Zürcher hatten im ersten Drittel keine einzige gute Chance zu verzeichnen.

Cody Almonds Schuss nach wenigen Sekunden im Mitteldrittel streifte Zentimeter am Tor vorbei. Die Lions hörten den Weckruf nicht. Sie liessen in der 25. Minute eine Strafe gegen Almond kläglich verstreichen und kassierten ihrerseits in der 30. Minute, bei einer Strafe gegen Tim Berni, das 0:2. Tanner Richard tanzte dabei Kevin Klein und Phil Baltisberger aus und schob die Scheibe zwischen den Beinschonern von Niklas Schlegel hindurch ins Tor. Es war die schönste Szene des Spiels. Die Zuschauer im Hallenstadion wurden langsam ungeduldig. Vorallem als Lions in der 32. Minute nur durch eine Glanzparade von Schlegel an einem Shorthander durch John Fritsche vorbei kamen. Die Zürcher kamen nur durch Einzelleistungen zu Chancen. Ein Zusammenspiel war selten zu erkennen. Wenn es nicht läuft, werden auch beste Chancen vergeben, wie Simon Bodenmann, der in der 38. Minute, völlig freistehend, über das Tor schoss.

In der 43. Minute scheiterte Kevin Klein, einen halben Meter vor dem Tor, an der Fanghand von Gauthier Descloux und konnte nur noch ungläubig lächeln und dem Genfer Goalie gratulieren. Maxim Noreau versuchte seine Mitspieler in der 44. Minute mit einem schönen Check auf offenem Eis gegen Noah Rod, aufzuwecken. Es resultierte eine gute Chance für Victor Backman daraus. Zu mehr reichte es am heutigen Abend nicht. Auch wenn sich die Lions am der 50. Minute nochmals etwas bemühten. Als sich der Torerfolg nicht gleich einstellte, fand das Aufbäumen ein schnelles Ende. Wenn die Mannschaft sich weiterhin so präsentiert, wird auch Serge Aubin Neujahr nicht in Zürich feiern dürfen.

Schüsse aufs Tor: 22:19 (5:10;9:5;8:4)

Bully: 27:24 (1:5;14:11;12:8)

Aufstellung:

ZSC Lions: Schlegel (Ersatz: Flüeler); Geering, Noreau; Berni, Klein; Marti, Karrer; Phil Baltisberger; Herzog, Suter, Pettersson; Hollenstein, Backman, Bodenmann; Bachofner, Prassl, Chris Baltisberger; Schäppi, Ullmann, Hinterkircher; Miranda.

Genève-Servette HC: Descloux (Ersatz: Mayer); Martinsson, Vukovic; Bezina, Jacquemet; Kast, Mercier; Maillard, Kyparissis; Rod, Almond, Wick; Winnik, Richard, Simek; Douay, Romy, Rubin; Bozon, Berthon, Fritsche.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson, Cervenka, Sutter, Wick und Shore (verletzt).

Genève-Servette HC ohne Tömmernes, Bouma, Wingels, Skille, Fransson, Antonietti und Völlmin (verletzt).

58:02 - 60:00 ZSC Lions ohne Torhüter

59:37 Time-out ZSC Lions

Tabelle

1. Bern 25 15-2-1-7 73:45 50
2. Biel 26 14-1-2-9 85:67 46
3. Zug 23 14-1-1-7 71:49 45
4. Lausanne 26 14-0-1-11 76:61 43
5. SCL Tigers 25 12-2-2-9 70:60 42
6. Fribourg 27 13-1-0-13 72:71 41
7. Ambrì 25 11-2-3-9 68:72 40
8. Servette 27 12-1-0-14 66:82 38
9. ZSC Lions 24 10-3-1-10 58:63 37
10. Lugano 24 11-0-2-11 75:62 35
11. Davos 24 6-1-0-17 49:88 20
12. Rapperswil 26 4-1-2-19 41:84 16

Aktuelle Spiele

Samstag, 8. Dezember 2018

ZSC Lions - Servette

Zug - Davos

Ambrì - Lugano

Bern - Rapperswil

Biel - Fribourg

Kalender

<< Dezember 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31