NLA - 21. Spieltag - Freitag, 23. November 2018

2 : 1 (0:1, 0:0, 1:0) n.V.

Stadion

Ilfis-Halle, Langnau

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Michael Tscherrig; Matthias Kehrli, Franco Castelli

Tore

09:420:1Andri Spiller
keine Assists
Eero Elo [PP2]1:158:07
C. DiDomenico, A. Huguenin
Samuel Erni2:162:29
A. Glauser, F. Lardi

Strafen

Chris DiDomenico41:48
2 min - Stockschlag
45:36Dion Knelsen
2 min - Stockhalten
56:35Cédric Hächler
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 92 Sekunden
57:30Martin Ness
2 min - Beinstellen
59:37Fabian Maier
10 min - Automatische Disziplinarstrafe ()
59:37Fabian Maier
2 min - Check gegen den Kopf

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#40 D. Ciaccio 92,3% 62:29    #60 M. Nyffeler 95,6% 62:29   
#74 I. Punnenovs                #51 N. Bader               
Verteidiger Verteidiger
#34 C. Cadonau -1             #77 S. Berger +1            
#72 S. Erni +1 1T    3S    #97 M. Gilroy +1       2S   
#96 A. Glauser +1    1A 5S    #45 J. Gähler ±0            
#27 A. Huguenin -1    1A 4S    #10 C. Hächler ±0          2'
#47 S. Kindschi ±0             #56 F. Iglesias -1            
# 2 F. Lardi ±0    1A 2S    #11 F. Maier ±0          12'
# 8 L. Leeger ±0       2S    #41 L. Profico ±0            
#67 F. Schmuckli -1       1S   
Stürmer Stürmer
#19 P. Berger ±0       3S    #14 C. Casutt +1            
#89 C. DiDomenico ±0    1A 4S 2' #12 C. Hüsler ±0       2S   
#93 N. Diem ±0       1S    #19 D. Knelsen ±0          2'
#62 A. Dostoinov -1       2S    #79 D. Kristo -1       3S   
#84 E. Elo -1 1T    2S    #55 S. Lindemann ±0            
#15 R. Gerber ±0       1S    #13 S. Mason ±0       1S   
#58 A. Gustafsson +1       2S    #28 J. Mosimann ±0            
#85 M. Johansson ±0       3S    #16 M. Ness ±0          2'
#21 R. Kuonen ±0       5S    #21 J. Primeau ±0            
#64 B. Neukom ±0       3S    #44 R. Schlagenhauf ±0            
#82 H. Pesonen ±0       3S    #68 A. Spiller +1 1T    2S   
#51 F. Randegger ±0             # 9 C. Wellman ±0       2S   
#13 S. Rüegsegger ±0            

Der Aufsteiger bezahlt Lehrgeld

Von Pascal Zingg

Die SCRJ Lakers stecken in Langnau eine bittere 1:2-OT-Niederlage ein. Die Lakers führten bis 113 Sekunden vor dem Ende, waren zum Schluss jedoch einfach zu wenig clever. Die Rosenstädter zahlten trotz guter Leistung bitteres Lehrgeld.

Es war jene schicksalhafte 58. Minute in der sich Martin Ness zu Cedric Hächler auf die Strafbank gesellte. In einem Spiel in dem Langnau vor dem Lakers-Tor lange ratlos schien, war dies die einzige Möglichkeit den Ausgleich zu schaffen. Ein Unterfangen, das dank Chris DiDomenico auch gelingen sollte. Der Kanadier setzte in der vorletzten Minute zum Solo an und brachte damit viel Unordnung in die kleine Box der Lakers. Schliesslich musste DiDomenico nur noch zu Eero Elo rüberschieben, so dass dieser ins leere Tor einschieben konnte. In der Verlängerung war es Samuel Erni gar vergönnt das 2:1 zu schiessen. Der Langnauer Verteidiger verwertete seinen eigenen Abpraller zum Siegtreffer.

Für die Lakers blieb damit einmal mehr nur die Niederlage. Dies obwohl man während 58 Minuten eine gute Leistung zeigte. Vor allem nach dem 1:0 von Andri Spiller (10.) schienen die Langnauer lange ratlos. «Jeder erwartete von uns einen Sieg, das war nicht einfach», konstatierte Heinz Ehlers. Der Langnauer Trainer attestierte den Lakers dabei, dass sie nicht so schlecht sind, wie das die Tabelle vermuten lässt. «Vor dem eigenen Tor standen sie sehr kompakt, so dass es schwierig war zu guten Chancen zu kommen», analysierte der Tigers Coach.

Gerade die Tatsache, dass man defensiv ein Konzept hatte, liess die Lakers dieses Spiel über weite Strecken kontrollieren. Dabei sollte jedoch auch den Rapperswilern klar gewesen sein, dass ein Powerplay das einzige war, was Langnau helfen konnte. Dies sah man in der 48. Minute, als mit Dion Knelsen die erste Strafe für die Lakers absass. Statt jedoch aus dieser Situation zu lernen, zeigte man sich wenig clever und kassierte in der Schlussphase gleich zwei Strafen, welche dem Spiel eine ungewollte Wende gaben.

«Das war bitter, solche Spiele sollten wir eigentlich über die Zeit bringen», analysierte Andri Spiller nach dem Spiel. Der Stürmer konnte sich dabei kaum über die Tatsache freuen, dass er heute Abend sein erstes Tor im Dress der Lakers schoss. Schliesslich hatte man den vierten Sieg gerade auf ärgerliche Art und Weise vergeben. Obwohl die Rosenstädter sich wohl auch auf der Rückfahrt nach Rapperswil noch mächtig über diese Niederlage geärgert haben dürften, heisst es nun nach vorne schauen, schliesslich gibt es bereits morgen gegen Lugano die nächste Gelegenheit zu Punkten zu kommen.

Tabelle

1. Bern 20 11-2-1-6 60:38 38
2. Biel 21 11-1-2-7 70:55 37
3. Lausanne 22 12-0-1-9 62:51 37
4. Zug 20 11-1-1-7 64:46 36
5. SCL Tigers 20 10-2-1-7 58:49 35
6. Fribourg 21 11-1-0-9 58:54 35
7. ZSC Lions 18 9-2-1-6 47:44 32
8. Lugano 20 10-0-2-8 63:46 32
9. Servette 21 9-1-0-11 53:64 29
10. Ambrì 20 7-2-3-8 53:62 28
11. Davos 20 5-1-0-14 41:77 17
12. Rapperswil 21 2-1-2-16 28:71 10

Aktuelle Spiele

Freitag, 23. November 2018

Davos - Ambrì

Lugano - Fribourg

SCL Tigers - Rapperswil

Zug - Bern

Servette - Biel

Lausanne - ZSC Lions

Kalender

<< November 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930