NLA - 18. Spieltag - Dienstag, 13. November 2018

3 : 2 (0:2, 1:0, 1:0) n.V.

Stadion

Hallenstadion, Zürich

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Adrian Oggier; Balazs Kovacs, Christophe Pitton

Tore

06:300:1Raphael Diaz
C. Klingberg, S. Senteler
10:100:2Raphael Diaz
C. Klingberg, D. McIntyre
Chris Baltisberger [PP]1:234:20
F. Pettersson, K. Klein
Denis Hollenstein2:257:39
D. Shore, R. Karrer
Maxim Noreau3:263:01
F. Pettersson, P. Suter

Strafen

Christian Marti01:56
2 min - Haken
Simon Bodenmann08:20
2 min - Crosscheck
09:52Santeri Alatalo
2 min - Beinstellen
30:46Dominic Lammer
2 min - Beinstellen
32:17Dominik Schlumpf
2 min - Haken
32:58Fabian Schnyder
2 min - Beinstellen
Effektive Dauer: 82 Sekunden
Phil Baltisberger44:54
2 min - Beinstellen
Maxim Noreau52:39
2 min - Haken

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Flüeler 89,5% 63:01    # 1 L. Hollenstein               
# 1 N. Schlegel                #51 T. Stephan 91,7% 63:01   
Verteidiger Verteidiger
#24 P. Baltisberger ±0       2S 2' #22 S. Alatalo ±0       3S 2'
# 4 P. Geering ±0       4S    #16 R. Diaz ±0 2T    3S   
#25 R. Karrer ±0    1A 1S    #18 D. Schlumpf ±0          2'
# 8 K. Klein ±0    1A 2S    #14 L. Stadler ±0            
#54 C. Marti -2       1S 2' #17 T. Thiry ±0       1S   
#56 M. Noreau +1 1T    5S 2' #58 J. Zgraggen ±0            
#22 D. Sutter ±0             #49 M. Zryd +1       1S   
Stürmer Stürmer
#10 J. Bachofner ±0       2S    #28 Y. Albrecht -2       1S   
#14 C. Baltisberger ±0 1T    6S    #86 F. Haberstich ±0            
#26 S. Bodenmann +1       1S 2' #48 C. Klingberg +2    2A 4S   
#61 F. Herzog ±0       1S    #10 D. Lammer -1          2'
#90 M. Hinterkircher -1       1S    #61 S. Leuenberger ±0            
#91 D. Hollenstein +1 1T    3S    #46 L. Martschini -1       2S   
#98 M. Miranda -1             # 7 D. McIntyre +1    1A 1S   
#71 F. Pettersson ±0    2A 3S    #57 F. Schnyder ±0          2'
#18 R. Prassl ±0             #88 S. Senteler +1    1A      
#19 R. Schäppi -1             #59 D. Simion +1            
#17 D. Shore +1    1A 2S    #26 R. Suri -1       2S   
#44 P. Suter ±0    1A 2S    #44 P. Widerström ±0            
#12 Y. Zehnder ±0       1S   

Sieg nach 0:2 Rückstand

Von Andreas Bernhard

Die ZSC Lions hatten grosse Mühe gegen den EV Zug und sahen lange wie die Verlierer aus. Raphael Diaz brachte die Gäste schon früh mit zwei Toren in Führung. Die Lions retteten sich mit einem späten Tor durch Denis Hollenstein in die Verlängerung, in der Maxim Noreau den Zusatzpunkt sicherte. Die Zuger müssen sich vorwerfen lassen, zuwenig aus ihrer Überlegenheit in den ersten 30 Minuten gemacht zu haben

Nach etwas weniger als zehn Minuten lagen die ZSC Lions bereits 0:2 in Rückstand. Das Resultat gab die Verhältnisse auf dem Eis akurat wider. Die Zuger hatten mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Wenn die Zürcher vor Tobias Stephan auftauchten, trafen sie entweder die Scheibe nicht, wie Jérôme Bachofner in der 14. Minute oder ihre Schüsse wurden von der Zuger Verteidung geblockt. Die nicht geblockten Schüsse gingen meist knapp am Zuger Kasten vorbei. Raphael Diaz war Schütze beider Zuger Tore. Zweimal liefen die Zürcher in einen Konter. Zweimal konnte Diaz völlig freistehend die Ecke aussuchen. Nach 6:30 Minuten schloss der Zuger Verteidiger einen Konter über Carl Klingberg ab. Beim 0:2 nach 10:10 Minuten standen nur je vier Spieler auf dem Eis. Christian Marti rutschte im Zuger Drittel aus, Fredrik Pettersson konnte David McIntyre zunächst noch abdrängen, verlor dann die Scheibe aber an Klingberg, der den heranstürmenden Diaz bediente. Die beste Chance der Zürcher hatte in der 12. Minute der wieder genesene Captain Patrick Geering. Sein Schuss konnte Stephan gerade noch mit dem Beinschoner abwehren.

Resultatmässig sah es für die Lions nach 40 Minuten etwas besser aus. Chris Baltisberger traf in der 35. Minute via Diaz‘ Schlittschuh im Powerplay zum 1:2. Raphael Diaz war damit faktisch Torschütze sämtlicher bisheriger Tore. Der EVZ hätte die Führung durchaus erhöhen können. Sie schnürten die Zürcher in der ersten Hälfte des Drittels minutenlang ein. David McIntyre traf in der 22. Minute nur die Lattenoberkante. Eine Minute später scheiterte Yannick Zehnder an Lukas Flüeler. Dominik Schlumpf vergab in der 26. Minute eine weitere ausgezeichnete Möglichkeit der Zuger. Die ZSC Lions wurden vom eigenen Publikum ausgepfiffen. Fabian Schnyder und Thomas Thiry hatten in der 28. Minute ebenfalls das 0:3 auf dem Stock. Maxim Noreau kam in der 29. Minute zur ersten nennenswerten Möglichkeit für die Lions im Mitteldrittel. Er hatte bereits alle umspielt und das leere Tor vor sich, doch verzog er den Abschluss backhand. Die Lions konnten sich dafür in der Folge erstmals etwas im Zuger Drittel festsetzen. Dem Zuger Trainer Dan Tangnes gefiel das gar nicht. Er nahm in der 30. Minute sein Time-out. Seine Vorahnung wurde bestätigt. Zunächst brachte Denis Hollenstein die Scheibe ebenfalls nicht im leeren Tor unter. Sein Schuss landete am entfernten Pfosten. Danach wurden die Zuger, kurz nacheinander, dreimal auf die Strafbank geschickt. In den insgesamt 108 Sekunden doppelter Überzahl brachten die Lions nichts zustande. Als die letzte der dritten Strafen lief gelang der obenerwähnte glückliche Anschlusstreffer.

Der Schlussabschnitt vermochte lange nicht zu begeistern. Erst in der 48. Minute kam Stimmung auf. Mattia Hinterkircher traf die Scheibe nicht richtig. Er hätte sie nur noch über den am Boden liegenden Stephan lupfen müssen. Chris Baltisberger scheiterte in der 52. Minute, nach schöner Vorarbeit von Raphael Prassl, an Stephan. Die Lions überstanden zwei Zuger Powerplays. Das erste völlig problemlos. Das zweite, ab der 53. Minute, dank sich aufopfernden Verteidigern und Lukas Flüeler. So wahrten sie sich die Chance auf Punkte. Maxim Noreau wurde in der 58. Minute von Denis Hollenstein herrlich angspielt und scheiterte am hervorragend reagierenden Tobias Stephan. Noch im gleichen Einsatz passte Drew Shore auf Denis Hollenstein, der diesmal selber schoss. Er traf genau die rechte obere Torecke zum 2:2 Ausgleich. Die Zürcher hatten danach gar den Siegtreffer in der regulären Spielzeit auf dem Stock. Tobias Stephan rettete in der letzten Minute gegen Simon Bodenmann, nachdem Flüeler einen Abschluss von Reto Suri zunichte machte. In der Verlängerung scheiterten Pius Suter und Raphael Prassl zunächst ehe Maxim Noreau zum Sieg traf. Fredrik Pettersson hatte Stephan die Sicht verdeckt.

Schüsse aufs Tor: 29:22 (9:6;10:6;6:10;4:0)

Aufstellung:

ZSC Lions: Flüeler (Ersatz: Schlegel); Geering, Sutter; Phil Baltisberger, Klein; Marti, Noreau; Karrer; Herzog, Suter, Pettersson; Bodenmann, Shore, Hollenstein; Bachofner, Prassl, Chris Baltisberger; Hinterkircher, Schäppi, Miranda.

EV Zug: Stephan (Ersatz: Hollenstein); Diaz, Stadler; Schlumpf, Zgraggen; Alatalo, Thiry; Zryd; Simion, Senteler, Klingberg; Suri, McIntyre, Martschini; Widerström, Albrecht, Lammer; Schnyder, Zehnder, Leuenberger; Haberstich.

Bemerkungen:

ZSC Lions ohne Nilsson, Cervenka (Oberkörper), Wick (verletzt) und Blindenbacher (krank)

EV Zug ohne Roe, Morant, Volejnicek (verletzt)

29:28 Time-out EV Zug

31. Pfostenschuss Denis Hollenstein

Tabelle

1. Biel 18 11-1-1-5 63:37 36
2. Bern 17 10-2-0-5 53:28 34
3. Fribourg 18 10-1-0-7 48:40 32
4. SCL Tigers 17 10-0-1-6 50:36 31
5. Lausanne 19 10-0-1-8 53:45 31
6. Zug 17 9-1-1-6 50:40 30
7. ZSC Lions 16 7-2-1-6 37:38 26
8. Lugano 17 8-0-1-8 50:41 25
9. Servette 17 7-1-0-9 40:54 23
10. Ambrì 17 6-1-3-7 42:52 23
11. Davos 17 4-1-0-12 31:68 14
12. Rapperswil 18 2-0-1-15 20:58 7

Aktuelle Spiele

Dienstag, 13. November 2018

Lausanne - Rapperswil

ZSC Lions - Zug

Ambrì - Lugano

Bern - Servette

Biel - SCL Tigers

Fribourg - Davos

Kalender

<< November 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930