NLA - 17. Spieltag - Samstag, 3. November 2018

6 : 4 (1:2, 1:1, 4:1) 

Stadion

Vernets, Genf

Schiedsrichter

Anssi Salonen, Gordon Schukies; Dominik Altmann, Thomas Wolf

Tore

01:030:1Bryan Lerg
D. Kubalik, M. D'Agostini
05:510:2Noele Trisconi
S. Guerra
Johan Fransson1:213:03
K. Romy, T. Bozon
21:371:3Fabio Hofer
M. Müller, S. Guerra
Timothy Kast2:326:34
H. Tömmernes, J. Skille
49:462:4Fabio Hofer [PP]
D. Zwerger, D. Kubalik
Jeremy Wick3:455:14
T. Richard, G. Bezina
Jeremy Wick4:456:06
H. Tömmernes, C. Almond
Noah Rod5:456:48
J. Fransson, K. Romy
Tanner Richard6:459:23
J. Fransson, R. Mayer
ins leere Tor

Strafen

Cody Almond08:30
2 min - Behinderung
40:25Michael Fora
2 min - Hoher Stock
Cody Almond41:22
2 min - Hoher Stock
Noah Rod49:34
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 12 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#34 G. Descloux 83,3% 21:37    # 1 B. Conz 80,0% 59:17   
#29 R. Mayer 92,9% 38:23    #79 D. Manzato               
Verteidiger Verteidiger
#57 G. Bezina +1    1A 1S    # 7 I. Dotti -1            
#20 J. Fransson +2 1T 2A 3S    #90 J. Fischer -1            
#17 A. Jacquemet ±0       2S    #29 M. Fora -1       4S 2'
#22 J. Mercier -1             #27 S. Guerra -1    2A      
# 7 H. Tömmernes +1    2A 2S    #17 I. Jelovac ±0       1S   
#55 D. Vukovic +1       1S    #82 M. Ngoy ±0       2S   
#52 M. Völlmin +2             #44 N. Plastino -1       6S   
Stürmer Stürmer
#89 C. Almond +2    1A 3S 4' #36 M. D'Agostini -1    1A 2S   
#92 E. Berthon -2       1S    #91 F. Hofer -2 2T    3S   
#94 T. Bozon       1A       #71 P. Incir -2       1S   
#72 F. Douay ±0             #11 J. Kneubühler ±0            
#91 J. Fritsche jun. -2             #22 D. Kostner ±0            
#19 T. Kast +1 1T    1S    #81 D. Kubalik -1    2A 2S   
#71 T. Richard +3 1T 1A 1S    #96 A. Lauper +1       2S   
#96 N. Rod +2 1T    1S 2' #14 B. Lerg -1 1T    1S   
#88 K. Romy +1    2A 1S    #24 E. Mazzolini ±0            
#40 D. Rubin ±0             #13 M. Müller -2    1A 3S   
#15 J. Skille +1    1A 2S    # 9 D. Rohrbach ±0            
#18 J. Wick +2 2T    5S    #18 N. Trisconi -1 1T    5S   
#26 D. Winnik +1       1S    #16 D. Zwerger -2    1A      

Genf bodigt den HCAP in Extremis

Von David Leicht

Dank vier Toren in den letzten fünf Spielminuten gewinnen die Grenat gegen ein zähes Ambrì-Piotta mit 6:4 Toren.

Lange – bis zur 56. Spielminute – sah es wahrlich nicht danach aus, dass sich die Genfer nach zuletzt zwei Heimklatschen heute Punkte holen würden. Obwohl bemüht, agierten die Westschweizer teils sehr ungenau, wirkten frustriert und hilflos. Der Ursprung daran lag wohl an der Tatsache, dass die Tessiner Gäste bereits nach 6 Spielminuten mit zwei Toren führten. Bryan Lerg traf nach 63 Sekunden und einem Abspielfehler von Johan Fransson in der eigenen Zone, Noele Trisconi doppelte in der sechsten Minute per Ablenker nach, sein Treffer würde erst nach fünfminütigem Videostudium durch die Schiedsrichter Salonen und Schukies anerkannt. Nach einigen Minuten Chaos und Fehlpässen auf dem Eis machte Johan Fransson in der 13. Minute hingegen seinen Fehler zu Beginn wieder wett: Nach einer schönen Finte durch Kevin Romy traf der Schwede zum 1:2-Anschlusstreffer aus Genfer Sicht. Obwohl die Mehrheit der Zuschauer in Genf das so wünschten, wurden "Ihre" Genfer aber in der Folge (vorerst) nicht besser - im Gegenteil: Ambrì hätte durch Zwerger (mittels Buebetrickli) kurz vor dem ersten Tee beinahe noch die Führung ausbauen können.

Dem vermutlichen Donnerwetter von Coach McSorley folgend, versuchten die Calvinstädter zu Beginn des Mitteldrittels, den Ausgleich mit der Brechstange zu erzwingen. Die Leventiner indes konterten eiskalt. So in der 22. Minute, als Fabio Hofer das 3:1 für Ambrì erzielte. Zuviel für Chris McSorley, er ersetzte Gauthier Descloux mit Robert Mayer im Tor der Genfer. Und diese Aktion sollte tatsächlich Wirkung zeigen. Das Heimteam fing sich, spielte überlegter. Der Lohn liess nicht lange auf sich warten: In der 27. Minute, direkt nach einem Bully, setzten zwei schnelle Pässe durch Skille und Tömmernes die Ambrì-Defensive derart aus dem Konzept, dass Timothy Kast am weiten Pfosten nur noch zum 2:3 einzuschieben brauchte - HCAP-Back Samuel Guerra stand dabei komplett am falschen Ort.

Es folgten aus neutraler Sicht 20 eher fade Minuten Eishockey - Puckverluste und Fehlpässe nahmen überhand und man sah, dass die Niederlagenserie von zuletzt drei (Genf), respektive vier (Ambrì) Spielen die beiden Teams geschwächt hatte. Als das nächste Zählbare geschah, lief dann auch bereits die 50. Minute. In Überzahl erzielte wieder Fabio Hofer nach einem Doppelpass mit Dominic Zweger das 2:4 für die Biancoblu, es war das zweite Tor des Österreichers mit der Schweizer Lizenz. Die Zeit zerrann und die Mehrheit der 6'100 Zuschauer in Genf dachten wohl schon an Ihren Nachhauseweg, als die besten fünf Minuten der Genfer Saison bisher folgten. Im Mittelpunkt stand dabei Jeremy Wick: Der Schweiz-Kanadier erzielte innert 52 Sekunden zwei Treffer und glich die Partie somit im Alleingang aus - wobei die Tore ein Produkt des Genfer Belagerungszustandes der Ambrì-Zone in den Schlussminuten waren. Es kam aus einheimischer Sicht sogar noch besser: Angestachelt durch die Euphorie, traf Noah Rod wiederum nur 42 Sekunden per Ablenker zum 5:4 und somit zur erstmaligen und sogleich entscheidenden Führung für Genf. HCAP-Hüter Benjamin Conz ärgerte sich dabei offenkundig über seine Defensive und malträtierte Stock und Torgehäuse wiederholt.

Als 47 Sekunden vor Schluss Tanner Richard noch das 6:4 ins leere Tor erzielte, waren die drei Genfer Punkte definitiv im Trockenen – aus Genfer Sicht vitale Punkte im Kampf um den Strich. So können die Grenat mit einem erhobenen Kopf in die Nationalmannschaftspause gehen. Auf Tessiner Seite sieht es ganz anders aus: Aufgrund der fünften Niederlage de suite bleiben die Leventiner vorläufig unter dem Strich klassiert. Obwohl bemüht und gewohnt zäh und kompakt spielend, fehlte den Gästen am Schluss das Durchhaltevermögen und die defensive Qualität. Dies kam heute teuer zu stehen.

Tabelle

1. Biel 17 11-0-1-5 60:35 34
2. Bern 16 9-2-0-5 46:28 31
3. SCL Tigers 16 10-0-0-6 48:33 30
4. Zug 16 9-1-0-6 48:37 29
5. Fribourg 17 9-1-0-7 42:39 29
6. Lausanne 18 9-0-1-8 47:44 28
7. ZSC Lions 15 7-1-1-6 34:36 24
8. Lugano 16 8-0-0-8 49:39 24
9. Servette 16 7-1-0-8 40:47 23
10. Ambrì 16 6-0-3-7 40:51 21
11. Davos 16 4-1-0-11 30:62 14
12. Rapperswil 17 2-0-1-14 19:52 7

Aktuelle Spiele

Samstag, 3. November 2018

Biel - Bern

Servette - Ambrì

Rapperswil - Fribourg

Lugano - ZSC Lions

Zug - Lausanne

SCL Tigers - Davos

Kalender

<< November 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
192022232425
2627282930