NLA - 17. Spieltag - Samstag, 3. November 2018

5 : 3 (2:1, 2:1, 1:1) 

Stadion

Cornèr Arena, Lugano

Schiedsrichter

Didier Massy, Andreas Koch; Balazs Kovacs, Stany Gnemmi

Tore

Grégory Hofmann1:005:03
H. Haapala, R. Sannitz
Luca Fazzini2:011:16
M. Romanenghi, T. Wellinger
17:252:1Drew Shore
S. Bodenmann, K. Klein
Giovanni Morini3:121:45
G. Hofmann, B. Jecker
Mauro Jörg4:124:51
R. Loeffel, J. Walker
33:304:2Roman Cervenka [PP2]
M. Noreau, D. Shore
48:454:3Reto Schäppi
R. Cervenka, F. Herzog
Julian Walker5:358:50
keine Assists
ins leere Tor

Strafen

Alessandro Chiesa18:46
2 min - Übertriebene Härte
Alessandro Chiesa18:46
2 min - Übertriebene Härte
18:46Phil Baltisberger
2 min - Übertriebene Härte
Julian Walker32:43
2 min - Halten
Effektive Dauer: 47 Sekunden
Maxim Lapierre32:43
2 min - Unsportliches Verhalten
Thomas Wellinger59:16
2 min - Crosscheck
Effektive Dauer: 44 Sekunden

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 E. Merzlikins 90,9% 60:00    # 1 N. Schlegel 82,6% 58:26   
#31 S. Müller                #36 W. Zürrer               
Verteidiger Verteidiger
#27 A. Chiesa +2       1S 4' #24 P. Baltisberger ±0       1S 2'
#16 T. Chorney +1       1S    #96 T. Berni -2       2S   
# 7 B. Jecker +1    1A 1S    # 5 S. Blindenbacher -1       2S   
#58 R. Loeffel ±0    1A       #25 R. Karrer -1       2S   
#37 E. Riva +1             # 8 K. Klein ±0    1A 3S   
#22 S. Ulmer ±0       1S    #54 C. Marti -1            
# 3 J. Vauclair +1             #56 M. Noreau -2    1A      
#95 T. Wellinger ±0    1A 2S 2' #22 D. Sutter +1       1S   
Stürmer Stürmer
#10 A. Bertaggia +1             #10 J. Bachofner -1       3S   
#87 D. Bürgler -1             #14 C. Baltisberger -1       1S   
#17 L. Fazzini +1 1T    6S    #26 S. Bodenmann +1    1A      
#20 H. Haapala +1    1A       #11 R. Cervenka ±0 1T 1A 2S   
#15 G. Hofmann +1 1T 1A 3S    #61 F. Herzog ±0    1A 3S   
#21 M. Jörg +1 1T    3S    #91 D. Hollenstein ±0       4S   
#86 L. Klasen -1             #98 M. Miranda -3       1S   
#25 M. Lapierre +2          2' #18 R. Prassl -2            
#23 G. Morini ±0 1T    3S    #19 R. Schäppi -2 1T    2S   
#70 M. Romanenghi +1    1A       #17 D. Shore ±0 1T 1A 5S   
#38 R. Sannitz +1    1A       #95 J. Sigrist -2       1S   
#91 J. Walker +2 1T 1A 3S 2'

Lugano gewinnt verdient gegen die ZSC Lions

Von Maurizio Urech

Die Bianconeri waren bei fünf gegen fünf klar die stärkere Mannschaft und kamen zu einem 5:3 Erfolg gegen die ZSC Lions.

Für das erste Aufeinandertreffen der letztjährigen Finalisten konnten die ZSC Lions wieder auf Christian Marti zählen, Fredrik Pettersson war erneut überzählig und wurde im Sturm durch Maxim Noreau ersetzt. Greg Ireland spielte mit der gleichen Aufstellung vom Vorabend.

Die Bianconeri begannen sehr aggressiv und versuchten gleich Druck aufs Tor der Lions auszuüben, die Lions antworteten mit Nadelstichen. In der 6. Minute übernahm Grégory Hofmann ein Zuspiel von Haapala und traf im zweiten Anlauf zum 1:0. Miranda prüfte auf der Gegenseite ein erstes Mal Merzlikins. Dann setzte sich Walker an der Bande durch, Querpass für Jörg der aus bester Position das Tor verfehlte. In der 10. Minute versuchte es Drew Shore Backhand, Merzlikins auf dem Posten. Zwei Minuten später bediente Romanenghi Luca Fazzini der sich durchsetzte und herrlich in die entfernte Ecke zum 2:0 traf. Eine Minute später nutzte Hollenstein einen Fehler in der Lugano Verteidigung aus und tauchte alleine vor Merzlikins auf der sein Veto einlegte. Nach einer weiteren Möglichkeit für Fazzini konnten die Gäste in der 18. Minute über den ersten Treffer jubeln, ein Schuss von Drew Shore, der vielleicht noch abgelenkt wurde fand den Weg zum 2:1 ins Tor.

Das Mitteldrittel begann optimal für die Platzherren Hofmann mit dem Rückpass auf Giovanni Morini der mit seinem Schuss Schlegel in der nahen Ecke erwischte. Nach einem Fehler in der defensive der Gäste kam Fazzini zum Abschluss, Schlegel aufmerksam. Eine Minute später jubelten die Bianconeri über den nächsten Treffer, Mauro Jörg lenkte einen Weitschuss von Loeffel zum 4:1 ab. Nach einer schönen Einzelaktion von Hofmann, Schlegel machte die nahe Ecke zu, kam Hollenstein nach acht Minuten zur ersten Möglichkeit für die Gäste. Nachdem die Schiedsrichter vorher bei einigen Situation im Verteidigunsdrittel der Gäste alles laufen gelassen hatten, kam der ZSC aus dem nichts zu einer doppelten Überzahl und nachdem Noreau mit seinem Schuss das Tor verfehlte prallte die Scheibe genau auf den Stock von Roman Cervenka der keine Mühe hatte das 4:2 erzielen. In der Schlussphase hatte erneut die Mannschaft von Ireland die besseren Chancen durch Morini und einen Backhand-Schuss von Walker.

Damit waren die Gäste gefordert, Karrer aus spitzem Winkel und Noreau aus zentraler Position hatten die ersten Möglichkeiten, dann führte eine schöne Kombination Cervenka - Schäppi zum 4:3 Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite prüfte Hofmann Schlegel. Als die Gäste alles auf eine Karte setzten und ohne Torhüter agierten, kam Julian Walker nach einem Fehler an die Scheibe und traf zum 5:3.

Vom ersten Bully an war klar, dass die Mannschaft von Greg Ireland für dieses Spiel speziell motiviert war, man begann konzentriert und aggressiv und übernahm das Spieldiktat und die logische Folge war eine 4:1 Führung bis zur 25. Minute. Lugano hatte alles unter Kontrolle bis leider die Schiedsrichter versuchten das Resultat zu beeinflussen.

Nachdem man bis zur Spielmitte eine grosszügige Linie hielt änderte sich diese urplötzlich nach der Strafe gegen Walker. Lapierre reklamierte weil er einen Stockschlag in die Kronjuwelen erhalten hatte, unverständlich dass die Schiedsrichter dafür gleich eine Strafe aussprechen mussten, denn während eines Eishockeyspiels reklamieren die Spieler häufig bei den Schiedsrichtern ohne dafür sanktioniert zu werden. Diese doppelte Überzahl brachte die Lions ins Spiel zurück und dies stiess den Bianconeri sauer auf, nicht nur Sportchef Roland Habisreutinger hatte kurz darauf eine Diskussion mit Brent Reiber sondern nach Spielschluss hatte auch Headcoach Greg Ireland eine hitzige Diskussion mit Reiber. Der ärger ist verständlich, denn wenn man ein Spiel für mindestens 40 Minuten so dominiert wie Lugano, ist es nur schwer nachvollziehbar dass am Schluss die Bianconeri 5 und der ZSC nur eine Strafe kassiert hatten. Es wäre sicherlich wünschenswert wenn die Schiedsrichter bei solchen Spitzenpartien bessere Leistungen zeigen würden.

Alessio Bertaggia (HC Lugano):"Ich bin froh dass ich wieder zurück bin, gestern war es noch komplizierter, ich hatte das Gefühl alles gehe zehn Mal schneller als gewöhnlich. Heute funktionierte unser Block mit Romanenghi und Fazzini, wir haben ein gutes Verständnis untereinander. Ich glaube wir haben eine solide Partie gespielt und der Sieg am Schluss ist verdient, seit einigen Partien sind wir auf dem richtigen Weg, darauf lässt sich aufbauen und in den nächsten Partien wollen wir uns noch steigern. Auch nachdem wir in doppelter Unterzahl das 4:2 kassierten sind wir ruhig geblieben und haben den Gästen nur wenig zugestanden."

Best player

*** Giovanni Morini (HC Lugano)

** Grégory Hofmann (HC Lugano)

* Luca Fazzini (HC Lugano)

Bemerkungen

58'29 Time-out ZSC Lions

ZSC Lions von 58'00 - 58'50 und von 59'16 - 60'00 ohne Torhüter

Tabelle

1. Biel 17 11-0-1-5 60:35 34
2. Bern 16 9-2-0-5 46:28 31
3. SCL Tigers 16 10-0-0-6 48:33 30
4. Zug 16 9-1-0-6 48:37 29
5. Fribourg 17 9-1-0-7 42:39 29
6. Lausanne 18 9-0-1-8 47:44 28
7. ZSC Lions 15 7-1-1-6 34:36 24
8. Lugano 16 8-0-0-8 49:39 24
9. Servette 16 7-1-0-8 40:47 23
10. Ambrì 16 6-0-3-7 40:51 21
11. Davos 16 4-1-0-11 30:62 14
12. Rapperswil 17 2-0-1-14 19:52 7

Aktuelle Spiele

Samstag, 3. November 2018

Biel - Bern

Servette - Ambrì

Rapperswil - Fribourg

Lugano - ZSC Lions

SCL Tigers - Davos

Zug - Lausanne

Kalender

<< November 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
192122232425
2627282930