NLA - 10. Spieltag - Samstag, 13. Oktober 2018

4 : 2 (0:1, 2:1, 2:0) 

Stadion

Bossard Arena, Zug

Schiedsrichter

Micha Hebeisen, Daniel Piechaczek; Daniel Duarte, Cedric Borga

Tore

19:380:1Mathieu Tschantré [PP]
M. Pedretti, T. Rajala
Pontus Widerström1:126:33
keine Assists
30:301:2Jason Fuchs
M. Tschantré
Dominik Schlumpf2:231:46
Y. Albrecht, C. Klingberg
Sven Senteler3:245:28
D. Lammer, M. Zryd
Lino Martschini4:248:47
L. Stadler

Strafen

10:52Anssi Salmela
2 min - Halten
Tobias Stephan18:55
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
Effektive Dauer: 43 Sekunden
20:37Marc-Antoine Pouliot
2 min - Haken
Johann Morant53:08
2 min - Hoher Stock
53:08Michael Hügli
2 min - Behinderung

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#29 S. Aeschlimann                #41 E. Paupe 85,2% 57:34   
#51 T. Stephan 94,7% 60:00 2' # 1 J. Hiller               
Verteidiger Verteidiger
#22 S. Alatalo +2             #83 M. Dufner -1       1S   
#74 J. Morant ±0          2' # 4 K. Fey -2            
#18 D. Schlumpf +1 1T    4S    #44 S. Kreis -1            
#14 L. Stadler +1    1A 1S    #47 M. Maurer ±0            
#17 T. Thiry ±0             #14 J. Moser -1       2S   
#58 J. Zgraggen +1       1S    #13 A. Salmela ±0       2S 2'
#49 M. Zryd +1    1A 1S    #22 R. Sataric -1            
Stürmer Stürmer
#28 Y. Albrecht +2    1A 2S    #96 D. Brunner +1       3S   
#86 F. Haberstich ±0       1S    #10 R. Earl -1       5S   
#48 C. Klingberg +2    1A 2S    #21 J. Fuchs +1 1T    2S   
#10 D. Lammer ±0    1A 1S    #61 M. Hügli ±0          2'
#92 S. Leuenberger ±0             #73 M. Künzle -1       1S   
#46 L. Martschini +1 1T    2S    # 8 F. Lüthi -2       3S   
#57 F. Schnyder ±0             #40 J. Neuenschwander -2       1S   
#88 S. Senteler ±0 1T    1S    #87 M. Pedretti -1    1A 2S   
#26 R. Suri +1       7S    #78 M. Pouliot -1       6S 2'
#91 D. Volejnicek ±0       2S    #25 T. Rajala -1    1A 5S   
#44 P. Widerström +2 1T    1S    # 9 D. Riat -1            
#12 Y. Zehnder +1       1S    #71 J. Schmutz -2       4S   
#12 M. Tschantré +1 1T 1A 1S   

Intensiver Spitzenkampf geht an EVZ

Von Fabian Lehner

Die Zuger starteten gut in die Partie, doch der Leader aus Biel übernahm das Spieldiktat immer mehr. Die Zuger konnten das Tempo aber mit gehen und es entwickelte sich eine sehr attraktive Partie. Am Ende war der EVZ das effizentere Team und holte sich im Schlussdrittel mit 2 Toren den Sieg.

Die Zuger starteten Druckvoll in die Partie. Die Bieler standen ungewohnt schlecht in der defensive. Elien Paupe konnte sich mehrmals auszeichnen in der Startphase. Die Bieler fanden den Tritt wieder und setzten alsbald auch Tobias Stephan unter Druck. Der EHC Biel spielt ein eindeutig viel schnelleres Eishockey als noch im letzten Jahr. Die Zuger konnten das Tempo mit gehen und die Partie war, obwohl noch die Tore fehlten, eine sehr attraktive. Die erste Gelegenheit in Überzahl das Skore zu eröffnen ergab sich dem EVZ in der 11. Minute. Doch die aggressive Box der Seeländer wehrte sich gut. Die beste Gelegenheit hatte Lüthi bei einem Konter zum Shorthander. Doch Stephan parierte den Versuch. 2 Minuten vor dem ende des Drittels misslingt ein Klärungsversuch von Paupe. Martschini bricht aber im dümmsten Moment das Spielgerät. Es kommt noch besser für den EHC Biel. Im Powerplay bedient Marco Pedretti aus dem Slot wunderbar Mathieu Tschantre.

Zug konnte zwar mit einem gefälligem Powerplay starten, dennoch waren die Gäste die Ton angebende Mannschaft. Genau in diese Druckphase viel aber der Ausgleich Mauro Duffner verliert die Scheibe fahrlässig an Pontus Wiederström, welcher Elien Paupe aussteigen liess. Reto Suri doppelte fast nach. Bei Suris Abschluss sah Paupe für einmal nicht so Stilsicher aus. Die Bieler liesen sich aber nicht verunsichern. Jason Fuchs sorgte für den alten Vorsprung. Er erwischte Stephan frech am nahen Pfosten. Keine 2 Minuten später glich Dominik Schlump mit einem Slapshot aus. Die hochstehende Partie wurde nun in der Anzahl der Toren auch dem Unterhaltungswert gerecht. Die Bieler nahmen das Heft wieder in die Hand, doch auch der EVZ kam zu seinen Chancen. Tore wollten in diesem Drittel aber keine mehr fallen.

Die Bieler hatten weiterhin mehr Kontrolle über das Spiel, doch waren es dieses Mal die Zuger welche in Führung gingen. Sven Senteller traf aus dem Slot heraus. Etwas gar viel Freiraum erhielt er da von den Verteidigern aus dem Seeland. Es kam noch besser für die Zuschauer des EVZ. Lino Martschini erhöhte auf 4:2. Etwas entgegen dem Spielverlauf. Insgesamt hatten sie weniger Abschlüsse wie die Auswärtsmannschaft, aber die Anzahl der Hochkaräter hielt sich in der Wage. Deswegen war die Führung auch nicht gestohlen. Die Bieler bliesen zum Sturmangriff doch Stephan hielt den Kasten dicht. Somit konnten die Spieler sich für den Sieg feiern lassen.

Stimmen zum Spiel:

EVZ- Lino Martschini: Wir haben diszipliert gespielt und an uns geglaubt. Im letzten Drittel dafür belohnt.

Pontus Wiederström: Es war ein gutes Spiel und wichtige 3 Punkte für mich ist eine gute Situation als Swissleaguespieler so viele NL spiele zu bekommen.

Biel - Damian Brunner: Zug hatte den besseren Start aber wir haben das 2. und 3. Drittel eigentlich in der Hand. Zug hatte am Ende aber nicht unverdient gewonnen-. Das schnelle Spiel kommt mir sicher entgegen und mein 10 Spieleziel sich stetig zu verbessern gelingt mir zurzeit auch. Ich kann mich danach aber siche rnoch mehr steigern.

Tabelle

1. Biel 10 8-0-0-2 40:18 24
2. Bern 10 6-1-0-3 29:14 20
3. SCL Tigers 10 6-0-0-4 28:17 18
4. Zug 10 6-0-0-4 30:25 18
5. Servette 11 5-1-0-5 21:26 17
6. ZSC Lions 8 4-1-1-2 17:15 15
7. Fribourg 10 5-0-0-5 22:25 15
8. Ambrì 9 4-0-1-4 24:27 13
9. Lugano 9 4-0-0-5 26:25 12
10. Lausanne 9 3-0-1-5 20:24 10
11. Davos 10 3-0-0-7 19:37 9
12. Rapperswil 10 1-0-0-9 9:32 3

Aktuelle Spiele

Samstag, 13. Oktober 2018

Davos - ZSC Lions

Servette - Fribourg

Lugano - Rapperswil

SCL Tigers - Bern

Zug - Biel

Kalender

<< Oktober 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031