NLA - 9. Spieltag - Freitag, 12. Oktober 2018

3 : 0 (1:0, 0:0, 2:0) 

Stadion

PostFinance-Arena, Bern

Schiedsrichter

Daniel Stricker, Michael Tscherrig; Balazs Kovacs, Stany Gnemmi

Tore

Andrew Ebbett1:001:24
M. Kämpf, J. Mursak
Thomas Rüfenacht2:043:42
Y. Burren, M. Arcobello
Jan Mursak3:059:15
M. Arcobello, A. Ebbett
ins leere Tor

Strafen

Eric Blum11:45
2 min - Haken
14:34Sven Leuenberger
2 min - Haken
26:23Dominik Schlumpf
2 min - Haken
Leonardo Genoni36:29
2 min - Puck aus dem Spielfeld schiessen
39:13Sven Senteler
2 min - Haken
46:47Thomas Thiry
2 min - Beinstellen
53:30Jesse Zgraggen
2 min - Beinstellen

Aufstellung / Statistik

Torhüter Torhüter
#30 L. Genoni 100,0% 60:00 2' #29 S. Aeschlimann               
#33 P. Caminada                #51 T. Stephan 95,2% 58:13   
Verteidiger Verteidiger
# 5 A. Almquist +1       5S    #22 S. Alatalo -2       3S   
#55 C. Andersson ±0       4S    #74 J. Morant -1            
#58 E. Blum +1       4S 2' #18 D. Schlumpf -1       2S 2'
#77 Y. Burren +1    1A       #14 L. Stadler -1            
# 2 B. Gerber +1       2S    #17 T. Thiry ±0          2'
#14 C. Gerber ±0             #58 J. Zgraggen -1       1S 2'
# 3 J. Krueger +2             #49 M. Zryd ±0            
# 4 A. Marti ±0            
Stürmer Stürmer
#36 M. Arcobello +2    2A 6S    #28 Y. Albrecht -2       1S   
#11 A. Berger ±0       2S    #86 F. Haberstich ±0            
#25 A. Ebbett +2 1T 1A 2S    #48 C. Klingberg ±0       1S   
#29 D. Grassi ±0             #10 D. Lammer -2       3S   
#92 G. Haas ±0       1S    #92 S. Leuenberger ±0       2S 2'
#44 A. Heim ±0       1S    #46 L. Martschini ±0       3S   
#27 M. Kämpf +1    1A 3S    #57 F. Schnyder -1       3S   
#21 S. Moser +1       2S    #88 S. Senteler ±0       2S 2'
# 9 J. Mursak +2 1T 1A 4S    #25 V. Stalberg -2       2S   
#81 T. Rüfenacht +1 1T    5S    #26 R. Suri ±0       3S   
#10 T. Scherwey ±0       2S    #44 P. Widerström -2            
#12 Y. Zehnder -1       2S   

Das Berner Bollwerk steht! SCB gewinnt mit starker Leistung gegen Zug

Von Roman Badertscher

Der SCB gewann sein heutiges Spiel mit einer sehr starken Leistung gegen den EV Zug verdient mit 3:0. Andrew Ebbett eröffnete das Score in der zweiten Minute, ehe Thomas Ruefenacht zu Beginn des Schlussdrittels erhöhte. Jan Mursak traf zum Endresultat von 3:0 ins leere Tor.

Der SCB setzte den EVZ bereits früh unter Druck. Dominik Schlumpf konnte nicht befreien und verursachte einen Fehlpass. Danach ging es schnell. Ein herrliches Kombinationsspiel von Jan Mursak und Marc Kämpf vollendete schliesslich Andrew Ebbett zum 1:0. Die Berner waren wenig später bereits nahe am 2:0, doch Tobias Stephan war zur Stelle. Als der SCB ein erstes Mal mit einem Mann mehr spielen durfte, kreierte die erste Powerplaylinie eine grosse Chance, doch Stephan verhinderte schlimmeres. Lino Martschini profitierte in der 18. Spielminute beinahe von einem Berner Wechsel, als er alleine auf Leonardo Genoni marschierte. Doch Genoni wehrte sicher mit dem Schoner ab.

Im Mittelabschnitt legte der SCB los wie die Feuerwehr! Zuerst scheiterten Simon Moser und Mark Arcobello an Zug-Verteidiger Dominik Schlumpf, einen Augenblick später rettete Stephan und die Torlatte gegen Jan Mursak und Marc Kämpf. Viel Glück für die Zuger! Der SCB drückte weiter und kam durch Gaëtan Haas und Alain Berger ebenfalls zu weiteren guten Möglichkeiten. In der 26. Minute glitt die Scheibe an Stephan entlang der Torlinie vorbei. Erneut waren die Berner näher am zweiten Treffer als die Gäste am Ausgleich. Schlumpf ermöglichte dem SCB eine weitere Überzahlsituation. Eine Sekunde nach Ablauf der Strafe scheiterte Arcobello aus aussichtsreicher Position. Plötzlich konnte Miro Zryd in einem 3 gegen 2 Konter den Puck beinahe am Schoner von Genoni vorbeischieben. Das war die bisher beste Aktion des EVZ in diesem Spiel. Der SCB liess sich davon nicht beirren und war offensiv wieder präsenter. In der 34. Minute wurde es erneut gefährlich vor dem Zuger Tor, als Adam Almquist abzog. Kurz vor der Pause schoss Leonardo Genoni den Puck aus dem Spielfeld, doch auch im Boxplay zeigte der SC Bern seine Klasse. Das war für die Mutzen vom Spielerischen und Kämpferischen her eines der besten Drittel dieser noch jungen Saison. Einzig die Kaltblütigkeit im Tore erzielen hätte als Verbesserungspunkt auf dem Notizblock von Kari Jalonen für die zweite Pause stehen sollen. Denn die Berner hätten nach diesem Spielverlauf eigentlich viel höher führen müssen. Stephan sei Dank.

Dieser Punkt setzte der SCB in der 44. Minute um. Ein Schuss von Yanik Burren lenkte Thomas Ruefenacht vor dem Tor unhaltbar zum lang ersehnten 2:0 ab. Nach einer weiteren Unterzahlsituation der Zuger fanden die Gäste besser ins Drittel, doch der SCB verteidigte gut und liess hinten wenig anbrennen. Im weiteren Verlauf war es ein hin und her mit den besseren Chancen für die Heimmannschaft. Fast vier Minuten vor der Sirene nahm Dan Tangnes seinen Goalie raus, doch auch mit einem Spieler mehr kamen die Zuger auf keinen grünen Zweig. Jan Mursak netzte 45 Sekunden vor dem Schlusspfiff das 3:0 im leeren Tor ein.

SC Bern – EV Zug 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)

PostFinance-Arena. – 16‘178 Zuschauer. – SR: Stricker/Tscherrig, Kovacs/Gnemmi.

Tore: 01:24 Ebbett (Kämpf, Mursak) 1:0. 43:42 Ruefenacht (Burren, Arcobello) 2:0. 59:15 Mursak (Arcobello, Ebbett) 3:0.

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen den SC Bern, 5-mal 2 Minuten gegen den EV Zug.

PostFinance-Topskorer: Ebbett (SC Bern), Suri (EV Zug).

SC Bern: Genoni (Ersatz: Caminada); Almquist, Burren; Blum (A), Krueger; Beat Gerber, Andersson; Marti, Colin Gerber; Moser (C), Arcobello, Ruefenacht; Kämpf, Ebbett (A), Mursak; Scherwey, Haas, Berger; Grassi, Heim.

EV Zug: Stephan (Ersatz: Aeschlimann); Alatalo, Schlumpf (A); Zryd, Zgraggen; Morant, Stadler; Thiry; Haberstich, Albrecht, Widerström; Stalberg, Zehnder, Lammer; Suri (C), Klingberg, Martschini; Schnyder (A), Senteler, Leuenberger.

Bemerkungen: SC Bern ohne Bieber, Kamerzin, Untersander (alle verletzt), Fogstad Vold, Jeremi Gerber (beide Swiss League), Sciaroni (gesperrt). EV Zug ohne McIntyre, Roe, Diaz, Simion, Fohrler (alle verletzt), Oejdemark, Kläy, Maurer, Volejnicek (alle Swiss League). 57:56 Time-out EV Zug. EV Zug von 57:20 bis 58:47 und von 58:57 bis 59:15 ohne Goalie.

Schüsse aufs Tor: 36:22 (9:10, 19:5, 8:7)

Schönstes Tor des Abends: 1:0 von Andrew Ebbett (SC Bern).

Beste Spieler: Stephan (EV Zug), Genoni (SC Bern).

Tabelle

1. Biel 9 8-0-0-1 38:14 24
2. Bern 9 6-1-0-2 28:11 20
3. SCL Tigers 9 5-0-0-4 25:16 15
4. Zug 9 5-0-0-4 26:23 15
5. Fribourg 9 5-0-0-4 21:23 15
6. Servette 10 4-1-0-5 19:25 14
7. Ambrì 9 4-0-1-4 24:27 13
8. ZSC Lions 7 3-1-1-2 14:13 12
9. Lausanne 9 3-0-1-5 20:24 10
10. Lugano 8 3-0-0-5 20:25 9
11. Davos 9 3-0-0-6 17:34 9
12. Rapperswil 9 1-0-0-8 9:26 3

Aktuelle Spiele

Freitag, 12. Oktober 2018

Biel - Servette

Fribourg - Lugano

Ambrì - Davos

Bern - Zug

Rapperswil - SCL Tigers

Kalender

<< Oktober 2018 >>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031